was wenn unterhaltsvorschuß weg fehlt durch heirat?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von josefine06 17.08.07 - 16:43 Uhr

hallo

mein freund (nicht kv) und ich werden ende september heiraten.
das jugendamt hat mir gesagt das ich dann keinen anspruch mehr habe auf unterhaltsvorschußleistung. #augen

nur meine frage jetzt.

wenn der unterhaltsvorschuß weg fällt und der kindsvater nicht zahlen kann oder möchte, was muss/sollte ich dann machen? #kratz

hat er trotz das er nicht zahlt (seine pflichten nicht nachkommt) dann das recht die kleine mitzunehmen? #gruebel

#danke für eure hilfe

grüße

Beitrag von zwiebelchen1977 17.08.07 - 17:05 Uhr

Hallo

Also ein Umgangsrecht hat er. Wenn Du s nicht möchtest, dann must Du es übers Jugendamt regeln und plausieble Gründe angeben. So einfach den Umgang verbieten geht nicht

Bianca

Beitrag von anyca 17.08.07 - 17:21 Uhr

Dann mußt Du ihn halt auf Unterhalt verklagen. Das Umgangsrecht wird aber meines Wissens davon nicht beeinflußt. Er muß ja nicht "Eintritt" zahlen, um sein Kind zu sehen, sondern muß sich finanziell beteiligen, egal wie oft oder selten er das Kind trifft.

Beitrag von lassmichclonen 17.08.07 - 18:15 Uhr

Sorry aber was hat Unterhalt damit zu tun, ob er sein Kind sehen darf oder nicht? Bisher bekommst du von ihm keinen Unterhalt, das wird du sicher auch in Zukunft nicht so schnell bekommen- schätze ich mal!!

Nimm deinem Kind nicht seine Wurzeln- es soll wissen, wer der eigenen Vater ist und sollte ihn weiterhin sehen dürfen!!! Auch wenn er nicht zahlt!

Meine Meinung und ich habe auch einen KV der nicht bezahlt!!!

Beitrag von zahnfee71 18.08.07 - 07:30 Uhr

Hallo

Ein recht auf Umgang hat der KV immer, egal ob er zahlt oder nicht.
Aber wegen der Unterhaltszahlung kannst Du zum Jugendamt gehen und eine Beistandschaft beantragen.

Das ist für mich auch der letzte Versuch, mit Anwalt und Titel hab ich nichts erreicht.
Nun kümmert sich das Jugendamt darum ;-)
Und Du hast keine kosten dadurch!

LG Tanja

Wenn man keine Leistungen mehr vom Staat erhält, geben sie sich auch Mühe, wegen der dringlichkeit. So wenigstens bei mir.

Beitrag von klau_die 18.08.07 - 09:01 Uhr

Hi,

was hast der Unterhalt mit dem Umgang zu tun? Davon abgesehen hat er bisher ja auch nicht gezahlt....
Willst Du Deinem Kind den Vater vorenthalten, weil er nicht zahlen kann?
Müttern, die aussschließlich von ALGII und Unterhalt leben, wird ja das Kind auch nicht entzogen.

Gruß

Andrea

Beitrag von elfenprinzessin 18.08.07 - 11:52 Uhr

hi

da kannste gar nix machen - das ja sieht keine veranlassung mehr zu zahlen der neue kann das ja übernehmen - selberschuld wenn der sich ne freundin mit kind nimmt -- und der kv wird jetzt erst recht nicht mehr zahlen ....
allerdings darfst du nicht das kind vorenthalten so aller motto wer nicht zahlt darf nicht sehen

so lief das nämlich bei uns es ist zum mäusemelken