Eure Meinung is gefragt über Krankenhausaufenthalt !!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mami0406 17.08.07 - 17:33 Uhr

Hallo Ihrs

Möchte gerne mal Eure Meinung wissen !

Meine Tochter ist vor ein paar Tagen schlimm gestürzt, mit dem Kopf auf die Fliesen, ca 1 cm über der Schläfe eine dicke Beule ! Sie kam ins Kh, weil es ihr garnicht gut ging !

So jetzt war es für mich und auch für sie das erste mal und es war Horror ! Ich konnte nicht die ganze Zeit bei ihr bleiben und das zerbrach mir das Herz !
Den einen Tag ging ich um 13 uhr und meinte zu der Ärztin, ich komme morgen wieder zur Entlassung, dann ist es auch für die Kleine nicht so schwer und ich hab auch noch Termine ( selbst Arztbesuch ) und muss noch arbeiten und dann hab ich noch einen Sohn von 14 Monaten !

Sie meinte, das sei ok, ich solle mir keine Sorgen machen, wenn was ist, dann rufen sie an !
Den ganzen Tag schleppte ich das Telefon mit mir rum, rief dauernd die Mailbox an, aber kein Anruf vom Kh, da war ich schon erleichtert ! Abends, nachdem ich mit allem fertig war, rief ich im Kh an, wie es meiner Kleinen denn geht und ich wurde angepfiffen !

Wo bleiben sie denn, die Kleine ist ein Wirbelwind, sie hält die ganze Station in atem, wir werden nicht mir ihr fertig und wie solle dies die nachtwache schaffen, die ist alleine da und sie haben spätestens morgen um halb 12 da zu sein, aber am besten sofort !

Ich total geschockt, hab meinen Sohn aus dem bett geholt und bin hin ! Meine Kleine begrüßte mich mit offenen Armen und da roch ich es, sie war voll bis oben hin, alles angetrocknet, also machte ich sie sauber und gab ihr was zu trinken, was ich mitgebracht habe, sie hat sage und schreibe 400 ml in 5 Minuten ausgetrunken :-(

So hier breche ich nun ab, wie hättet ihr reagiert ?
Bin ich jetzt zu empfindlich wenn ich sage, die sehen uns nie wieder, dann gehe ich lieber in das kh, was 10 km weiter entfernt ist ?
Warum haben die mich denn nicht angerufen ? Warum fauchen mich die Schwestern so an, ist das nicht ihr Beruf, sich um die Kinder zu kümmern ?

Gruß Michaela mit Mäuschen der es wieder wunderbar geht !!

Beitrag von mareliru 17.08.07 - 17:57 Uhr

Da war wohl eine Schwester überfordert und schlecht drauf. Zudem hört sich das nicht gerade nach guter Behandlung an.
Ich würde mich an der entsprechenden Dienststelle erst mündlich und dann schriftlich beschweren. Sonst wird nie eine Konsequenz daraus gezogen (mehr oder andere Schwestern). Mir wäre das das Wohl meiner Tochter und der Nachfolgepatienten zu wichtig dafür, als dass ich sowas durchgehen lassen würde. Du musst ja nicht persönlich gegen die Schwester gehen, nur halt die Krankenhauspolitik in Frage stellen und auch Information darüber bekommen, warum Du nicht angerufen wurdest, wenn anscheinend nicht genug Personal da war.
LG Mare

Beitrag von mami0406 17.08.07 - 18:03 Uhr

Hallo Mare

Ich hatte mich den Abend noch bei der Oberärztin beschwert und wollte die Kleine mitnehmen, mir war das in dem moment so egal, auch wo sie mir erzählten, sie könne ins Koma fallen usw wollte die Kleine nur noch in ein anderes Kh bringen, hab mich aber überreden lassen und sie dann am nächsten tag abgeholt !
Die Schwestern haben ärger bekommen, das habe ich an deren Reaktion gemerkt ! Auch die bei mir auf dem Zimmer war meinte, die schwestern wollen, dass man da bleibt, tut man dieses nicht, werden die total unfreundlich, denn sie konnte auch nicht immer bleiben wegen ihren anderen Kindern #schmoll

Dazu kam, sie meinten meine Kleine müsse überwacht werden, aber die 6 std, die ich am Stück da war, kam nicht einmal jemand nach ihr gucken und sowas nennt man überwachen ? nachts wurd sie angeschlossen und fertig !

Boah bin immernoch so ausser mir und hab jetzt schon Angst falls nochmal was passiert #heul

Beitrag von mareliru 17.08.07 - 18:28 Uhr

Genau deswegen und wegen dem, was Du der anderen geschrieben hast würde ich nun den Schritt weitergehen und mich höher beschweren. Es kann doch nicht angehen, dass da zuwenig Personal ist und solche Zustände herrschen.
Ich war mit meinem Sohn im Januar 2 Wochen im Krankenhaus und war auch nicht begeistert, hier in England ist aber mehr die Hygiene das Problem. Ich war 22h pro Tag da und mein Mann 2h, er war nie alleine, da haben sich die Schwestern auch extrem zurück gehalten. Aber er hatte halt auch nur einen Oberschenkelbruch, da musste nichts gross überwacht werden.
LG Mare

Beitrag von crystall 17.08.07 - 17:59 Uhr

hi

echt arg, ich weiß nur leider nicht in wie weit man sich selbst um sein kind kümmern muß, ich bin zusatz versichert und würde auf jeden fall die ganze zeit bei ihm bleiben, hab allerdings auch kein kleines baby dass ich auch noch hüten müsste.

ich bin nur schon davon ausgegangen dass wenn eltern nicht bei ihrem kind beliben können, genügend auf das kind aufgepasst wird.

mich schockiert, dass anscheinend sogar auf das zu trinken geben vergessen wurde, obwohl das auch zufall sein kann, vielleicht ist sie auch nur herumgehüpft und war deshalb durstig.

die schwestern werden überfordert gewesen sein und du das nächstbeste opfer an dem sie ihren frust auslassen konnten.

ich bin jetzt nur froh, dass ich im fall der fälle bei paul bleiben könnte und auch für unsere gute versicherung.

lg crystall

Beitrag von mami0406 17.08.07 - 18:22 Uhr

Man MUSS garnichts ! Da ist es auch völlig wurscht, was man für eine Versicherung hat !

Was soll man sonst auch machen, wenn man keine 24 std da bleiben kann ?

Zu mir meinte die Oberärztin nur, sie haben alles ganz tolle Schwestern, die nie überfordert sind und niemals Mütter so anfauchen würden #augen sie fragte mich auch, ob ich mein zweites Kind nicht zu den großeltern bringen könnte oder die hier her kommen, tja nur arbeiten die selber und wohnen 200 km entfernt #schock

Ich fands einfach nur schrecklich und sollte nochmal was passieren, dann bringe ich das andere Kind zur Tante ( auch 200 km entfernt ) damit ich bei meinem Kind bleiben kann, obwohl sie ihre Tanten usw kaum kennen, sehen sie vielleicht 4 - 6 mal im jahr #schmoll

Beitrag von lucy15 17.08.07 - 22:28 Uhr

Also, auch wenn ich jetzt wahrscheinlich gesteinigt werde:
ich würde KEIN Kind in dem Alter je allein im KH lassen- das kranke Kind geht bei mir IMMER vor.

Die Schwestern haben überhaupt nicht die Möglichkeit, neben ihren normalen Arbeiten noch ein Kind voll zu versorgen!!!
Früher, als die Mütter noch nicht dableiben durften, war das anders. Seitdem ist der Schlüssel ganz anders.

Deine Kleine möchtets du nicht zu jemand, den sie wenigstens kennt schicken- aber das größere Kind soll ganz allein bei wildfremden Leuten bleiben, nachdem es sich arg weh getan hat? Das kann doch gar nicht funktionieren.

Noch ein Tipp: besteh nächstes Mal einfach darauf, dass das andere Kind mit aufgenommen werden muss, weil du keine andere Betreuung hast! Solange das ältere Kind unter 6 Jahren ist müsste das eigentlich gehen- im schlimmsten Fall musst du halt die Kosten tragen.
Wo ist deine jüngere übrigens, während du arbeiten warst? Hätte sie da nicht bleiben können?

Nicht bös sein, aber ich kann es einfach nicht verstehen, wie man ein verletztes/krankes Kind allein lassen kann in einem heutigen KH. Ich hab schon zu viele Kinder schreien gehört, die allein im KH waren (war selbst schon oft mit meinen zweien im KH).

LG;
Lucy

Beitrag von mami0406 18.08.07 - 08:05 Uhr

Die Kinder sind dabei wenn ich arbeite :-)

Mir gings auch selber total beschissen, weil ich verletzt war, bin zu Hause nur noch unter die Dusche und ab zum Arzt und hab starke Schmerzmittel verschrieben bekommen #schmoll

Mir tat es auch weh, aber mehr wie denen bescheid geben und meine Telefonnummer da lassen kann ich nicht, aber sie riefen ja nicht an und das ist das, was mich so richtig ärgert und mich dann anmachen, warum sie nicht schläft, ja toll, sie hat dann getrunken und ich hab sie sauber gemacht, dann spielte sie noch etwas, wo ich nicht dabei war, weil ich mit der Oberärztin gesprochen habe und dann schlief sie ein !
Sie schrieh ja auch nicht, sie spielte und rannte rum, mehr nicht und das war denen zu viel #kratz

Und mein Mann durfte nicht da bleiben, weil er nicht der leibliche vater ist #schmoll sonst hätte man sich abwechseln können !

Deren Ausrede war dann auch, wo die Oberärztin dabei war, dass sie keine Telefonnummer von mir haben, denn die war richtig sauer, komisch wo sie aber nachsah, da stand sie da auf einmal #schock

Beitrag von relda 17.08.07 - 22:39 Uhr



Hallo,

nun, diese Erfahrung hatte ich zum Glück nicht, weil ich meinen Sohn keine Sekunde allein gelassen habe, als er mit einem schweren Magen-Darm Virus im Krankenhaus lag!
Die Schwestern hätten das auch gar nicht geschafft, sie sind zu zweit in einer Schicht, die Station war voll.

Stell dir vor, alle Kinder wären allein krank auf Station gewesen, das geht gar nicht, sie müssen davon ausgehen und hoffen auch, dass so kleine Kinder nicht allein gelassen werden!

Ich möchte nicht verurteilen, warum du dein Kind allein lassen "musstest", aber erwarte dann nicht, dass dein Kind rund um die Uhr ständig beobachtet und betreut werden kann.
Es sind sehr viel krankere Kinder da, die richtige Aufmerksamkeit brauchen, die bei den Personalmängeln auch erstmal gewährleistet werden muß!

Beitrag von mami0406 18.08.07 - 07:14 Uhr

Nennst du vollgeschissen und angetrocknet etwa rund um die Uhr ?

Schön das du dein Kind nicht alleine lassen musstest, bei mir ging es aber nicht anders und mehr wie anbieten wenn was ist anzurufen, kann ich nicht :-[

Sie sollte zur Beobachtung ins Kh und wenn ich dann die ganze Zeit da bleiben soll, um veränderungen festzustellen, ja warum hab ich sie dann ins kh gebracht ? Das hätte ich zu Hause besser gekonnt #schmoll

Und wenn die Schwestern es nicht schaffen, dann müssen neue eingestellt werden und fertig ! Ich komme selber aus einem Pflegeberuf, aber würde mir sowas niemals erlauben, auch wenn es noch so stressig ist, weil dann hätte ich die Kündigung in der Hand !

Beitrag von relda 18.08.07 - 13:22 Uhr



Da haben wir ja das Problem, so einfach ist es nicht, es können eben nicht neue Schwestern einfach so eingestellt werden, weil eben das Geld fehlt und im sozialen Bereich ja immer gespart wird!

Sie können es einfach nicht schaffen, sich rund um die Uhr allen Kindern gerechtr zu werden, deshalb wird ja erwartet, dass die Eltern bei ihren Kindern bleiben.
Sie sollte eben ins Krankenhaus, damit sie gleich da ist, wenn wirklich etwas gewesen wäre und die Ärzte hätten sofort reagieren können!

Gruß

Beitrag von entichen 17.08.07 - 23:51 Uhr

Du gehst morgen zu der Schwester hin, wenn sie wieder da ist und dann sagst Du folgendes:

Du wolltest angerufen werden, wenn etwas ist.

Niemand hat angerufen, weshalb sie Dir auch keine Vorhaltungen machen braucht.

Wenn sie nicht in der Lage ist, das Kind rechtzeitig zu wickeln und zu füttern, wenn es Hunger hat, dann soll sie sich in Deiner Nähe nicht mehr sehen lassen.

Solltest Du rauskriegen, dass Deine Tochter noch einmal derart vernachlässigt wird, wirst Du eine schriftliche Beschwerde einleiten und Du erwartest eine Entschuldigung und von nun an ordentliches Benehmen der Schwester und dann ist die Sache vergessen.

Wie sie darauf reagiert, ist völlig egal.

Ich würde danach einfach gehen.

Dass sie ihren Job nicht macht, ist nicht Deine Schuld.
Klar haben die viel zu tun. Aber dafür werden sie bezahlt.

Sie kann sich sowas mit Eltern doch nicht erlauben. Die haben ja schon genug Streß.

LG entichen

PS: Man soll natürlich nicht immer den eigenen Kopf durchsetzen - gerade nicht im Umgang mit Krankenschwestern - aber in diesem Fall würde ich ganz bestimmt bleiben. Sowas geht echt nicht.

Hoffe, ich hab Dir etwas Mut gemacht. LG entichen

Beitrag von mami0406 18.08.07 - 08:13 Uhr

Hallo

Meine Kleine ist nicht mehr im Kh, sie musste nur 2 Nächte da bleiben und es ist auch Gott sei Dank nichts passiert #freu

Man liest hier ja, sie sind überlastet usw usw aber wo ich nachts bei denen war, da saßen sie im Schwesternzimmer zu zweit und haben sich unterhalten und meine Tochter am rufen #kratz

Ich weiss wie stressig sowas sein kann, vorallem wenn noch Neuzugänge usw kommen, nur ich habe geglaubt, weil niemand anrief, dass es meiner kleinen gut geht #schmoll und dann abends sowas !

Ein blöder Anruf hätte gereicht und das will einfach nicht in meinen Kopf :-[

Beitrag von relda 18.08.07 - 13:28 Uhr



#bla#bla#augen

So geht es überhaupt nicht, was du hier erzählst, du hast dich wahrscheinlich noch nie mit der Arbeit einer Krankenschwester befasst, und weisst nichts von ihrer Arbeit, sonst würdest du nicht so reden!