Wie habt ihr es geschafft, daß

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von schnecke1 17.08.07 - 17:36 Uhr

eure Kleinen alleine im Bett einschlafen??#kratz

Erst mal Hallo an Alle... unsere Lütte möchte abends einfach nicht alleine einschlafen.. wir müssen sie immer bis in den Schlaf tragen.. erst wenn sie wirklich schläft legen wir sie ins Bett, denn sollte sie nochmal wach werden, schreit sie uns das komplette Haus auseinander... #schock man bekommt sie dann kaum noch beruhigt, nur durchs schleppen.. dabei ist sie doch soo müde, aber sie tut alles um nicht im Bett die Augen zu schließen:-(... wie habt ihr das nur geschafft?? Habt ihr ein paar Tips?

LG Schnecke#liebdrueck

Achso.. sorry, aber das Problem haben wir nicht nur abends, auch tagsüber#heul

Beitrag von curleysue1981 17.08.07 - 19:15 Uhr

Hallo!

Meine Kleine wird am Sonntag 10 Wochen alt. Die ersten 4 Wochen hat sie bei uns im Bett geschlafen, aber ich habe mich dadurch sehr gestört gefühlt da sie immer sehr unruhig war. Seitdem schläft sie in ihrem Bett in ihrem Zimmer. Sie kommt zwischen 20-21.30 Uhr ins Bett, dann wird das Rollo runtergemacht und wir sagen ihr Gute Nacht und streicheln 2-3xx die Wange und meist schläft sie nach 5 Minuten ein. Theater hatten wir noch nie. Ich habe mich aber von Anfang an geweigert sie zum einschlafen herumzutragen oder andere Faxen zu machen. Ich habe 6 Jahre beim Kinderarzt gearbeitet und mir täglich das gejammer der Mütter angehört, das sie ihre Kinder nur durch herumtragen etc. beruhigt kriegen und ich habe mir geschworen, dies meinem Kind niemals anzugewöhnen. Entweder wir haben Glück oder es ist reine Gewöhnung, aber sie schläft ohne Theater in ihrem Bett ein und weint auch nicht wenn sie morgens wach wird, sondern gurgelt vor sich hin und freut sich wie ein Honigkuchenpferd, wenn man sie dann aus ihrem Bettchen holt.

Ich denke mal, wenn ihr es abgestellt haben wollt, müsst ihr hart beliben. Sicher nicht von heute auf morgen, aber nach und nach sie immer mehr entwöhnen. Wenn meine Tochter dochmal im Bett weint nehme ich sie auch nicht raus, sondern beruhige sie im Bettchen mit Streicheleinheiten über den Kopf, dauert bei uns max. 2 Minuten und sie schläft weiter.

Viele Grüße
Kerstin mit Rieke

Beitrag von ladyofvampire 17.08.07 - 19:38 Uhr

hallöchen,

ich kenn das problem... haben wir mit unserem auch...
allerdings haben wir ihn nicht in den schlaf geschaukelt oder so... nehme an, es kommt, weil er mir ab und zu beim stillen einschläft...
naja, er will nicht schlafen obwohl er totmüde ist... und dann fängt er an zubrüllen... aber mein freund und ich haben beschlossen, ihn brüllen zu lassen... anders lernt er es ja nicht. wenn er anfängt zu schreien sagen wir ihm gute nacht und er bekommt ein küsschen und dann gehen wir erst einmal. wenn er nach 3-5 min immer noch schreit schauen wir kurz rein und reden mit ihm. das geht ab un an 6mal so... aber er schläft dann auch ein...
er muss halt wieder lernen, alleine einzuschlafen...

LG
katharina und henrik

Beitrag von hepanja 19.08.07 - 12:21 Uhr

Hallo Katharina,

glaubst Du nicht, dass Dein Kleiner einschläft, weill er sich müde geschrieen hat?
Sorry, bin von dieser "Ferber-Methode" nicht überzeugt.
Jeder muss halt selber wissen wie er es macht.
LG
Anja #gruebel

Beitrag von visilo 17.08.07 - 20:12 Uhr

Wenn du willst das dein Kind im Bett einschläft dann höhr mit dem rumtragen auf, einschlafen ist reine Gewohnheit für die Kleinen wenn sie von Anfang an im Bett einschlafen haben sie auch keine Probleme damit, wenn du sie immer in den Schlaf trägst ist das normal für sie und sie wird es immer fordern ( bzw so lange wie ihr bereit seid das zu machen) Ich habe von Anfang an geschaut das Lukas nicht beim Stillen einschläft sondern immer wach in´s Bett gelegt wird und er hat nie wirklich Probleme beim Ein und später beim Durchschlafen gemacht. Leg sie in´s Bett, setzt dich, wenn du denkst es hilft, neben sie halte ihre Hand, streichle sie, sing was vor oder was auch immer, früher oder später wird sie auch so einschlafen, je länger ihr das andere Einschlafritual durchzieht desto schwerer wird es ihr das abzugewöhnen, am Anfang mag es ja ok sein aber dann ein einjähriges oder noch älteres Kind in den Schlaf zu tragen dürfte recht anstrengend sein.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von darkdragonsoule 17.08.07 - 21:02 Uhr

hallo schnecke #freu

es ist garnicht schlimm wenn dein kleines nicht allein eisnchlafen kann.machs dir doch nicht so schwer und hör nicht auf die anderen :-) du wirst schon sehen,das geht vorbei.mein sohn ist jetzt fast 15 monate und ich setze mich sehr gerne hin und halte seine hand bis er eingeschlafen ist.früher hatten wir auch ein familienbett was mir einiges erleichtert hatte in schwierigen phasen.und siehst du,heute schläft er auch in seinem eigenen bett.

Beitrag von freefallinggirl 17.08.07 - 22:15 Uhr

#danke#herzlich#pro

Claudia mit Laura (*03.08.04) und Simon (*25.08.06)

Beitrag von hepanja 19.08.07 - 12:14 Uhr

Hallo,

wir hatten das Problem auch. Wir sassen auf einem Pezti-Ball und das gewippe ging los. Und jetzt? Seit ca. 1 Woche legen wir Julian in sein Bett und ich singe ihm ein Lied und dann schafft er es tatsächlich alleine einzuschlafen. Und glaube mir, vorher hat er auch das ganze Haus zusammen gschrien. Und das bis ca. Mitternacht. Jetzt geht er um 20 Uhr ins Bett.
Lass Deiner Kleinen Zeit, versuch es immer wieder.
Bitte lass sie nicht schreien, die sind noch viel zu klein um Konsequenzen zu kapieren.
LG

Anja und Julian (15 Wochen):-):-):-)#freu#freu#freu

Beitrag von luckysunshine 19.08.07 - 20:55 Uhr

Hallo Schnecke,

Selina ist jetzt 10 Wochen alt und schläft ungefähr seit sie 6 Wochen alt ist in ihrem eigenen Bett.
Anfangs hatte ich sie mit bei mr im Bett um nachts beim Stillen nicht aufstehen zu müssen.Manchmal hatte ich auch einfach keine Kraft zum Aufstehen.

Dann hat sie längere Zeit im Wohnzimmer auf der ausgezogenen Couch geschlafen. Wenn sie wach wurde habe ich mich zu ihr gelegt,sie gestillt und wenn sie eingeschlafen ist bin ich wieder ins Bett.

Doch dann wollte ich sie auch so langsam an ihr Bett gewöhnen denn ich wollte nicht so lange warten bis sie sich drehen kann und dann auf der Couch das geht ja nicht.

Also ich habe in ihrem Zimmer einen bequemen Sessel hingestellt gegenüber von ihrem Bett.

Wenn Schlafenszeit ist befinden wir uns nur noch in ihrem abgedunkelten Zimmer.
Wir mach unser Abendritual. Dann mache ich ihr Radio mit ihrer Babymusik an.

Dann stille ich sie auf dem Sessel. Wenn sie eingenickt ist wenn auch nicht nehme ich sie nochmal hoch.Bäuerchen kommt zwar meist keins. Ich lege sie dann hin.
Sie knört dann kurz. Ich stecke ihr dann schnell den Schnulli in den Mund und flüstere ihr noch leise zu. Dass Mama auch müde ist und sie jetzt ihr Augen zu machen muss und schlafen soll.

Manchmal nehme ich auch noch ihre Hand und streichle sie. Dann schläft sie ruhig ein und ich schleiche mich raus und gehe ins Bett.

So klappt es seit einigen Wochen.

Hoffe dass es bei euch auch bald ohne ewiges Rumtragen klappt.

LG
luckysunshine + Selina (10 Wochen alt)
http://www.tellock.de