Wir sollen fast 500€ Betriebskosten nachzahlen...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von plumpsine1985 17.08.07 - 17:48 Uhr

Hallihallochen

Wir haben vor ca 3 Wochen die Betriebskostenabrechnung für 2006 bekommen und sollen fast 500€ nachzahlen!

Unsre Wohnung hat 34m² (2-Raum-Whg), haben eine Miete von 257€

allgem.Betriebskosten Vorauszahlung: 34€
Wärme-u. Warmwasserkosten: 24€

Für 2005 sollten wir schon 225€ nachzahlen.

Das einzige was gestiegen ist, sind die Heizung/Warmwasser und ein kleiner Teil Heiznebenkosten.

Hat jemand Erfahrung damit???

Wir wollen das Geld vorerst nicht bezahlen und uns erst mal erkundigen, weil uns das Ganze nicht einleuchtet...

LG Stefanie

Und #danke schon mal im voraus

Beitrag von zwiebelchen1977 17.08.07 - 18:17 Uhr

Hallöchen


Musten auch 2 mal 400 Euro nachzahlen. Lass dir jeden einzellnen Posten des Vermieters im Orginal zeigen (Abrechnungen der Stadtwerke etc.) somit könnt ihr sehen, ob alles ok ist.


Bianca

Beitrag von geenee 17.08.07 - 20:08 Uhr

Hallo,

Nicht einfach blind bezahlen, auf jeden Fall nachrechnen lassen und gff. über einen Anwalt alles abchecken lassen.

LG

Beitrag von charleen820 17.08.07 - 20:46 Uhr

Hallo,

meine Vermieterin schickt immer nachweise von den Stadtwerken, Stadt, ect. in Kopie mit....
Wenn das Dein Vermieter nicht getan hat, dann fordere dies an und lass es mal überprüfen.....!#sonne


Noch eine andere Frage: Ihr wohnt mit einem Kleinkind in einer
34 qm Wohnung, (lt.VK) ??????#gruebel


sry, die Frage, aber is das net zu klein???

LG,

Janine#sonne + Larissa (14.12.2002#sonne)

Beitrag von plumpsine1985 17.08.07 - 21:47 Uhr

Hy

nee, die hat uns noch nie kopien mitgeschickt.

also es ist ne dachwohnung, da werden die dachschrägen ja anders gerechnet...

wir haben ne große küche mit sitzecke, das schlafzimmer wurde zum kinderzimmer umgebaut und nun schlafen wir in der stube auf der schlafcouch.

nee, es ist nicht zu klein. die zimmer sind relativ groß, fast gleichgroß.


lg stefanie

Beitrag von rudi333 17.08.07 - 23:14 Uhr

Sorry, aber wär ich Euer Vermieter, dann hättet Ihr als nächstes Schreiben die Kündigung.

Vergangenes Jahr sind allenortes massiv die Strom und Gaspreise (letzteres betrifft i.d.R. Warmwaser und Heizung) gestiegen, ich kenn kaum einen, der weniger als 200 Euro nachzahlt.

Beitrag von bianca153 17.08.07 - 23:15 Uhr

Doch ich !!!!

Brauchte nur 73 € nachzahlen :-p

LG

Beitrag von plumpsine1985 18.08.07 - 09:06 Uhr

***

Beitrag von klau_die 18.08.07 - 09:24 Uhr

Was ist denn das für ein Ton????

Rudi hat durchaus Recht, möchtest Du als Vermieter (das sollen ja nicht unbedingt alles Multimillionäre sein!) für Deine Mieter tausende von Euro auslegen, damit die dann nölen und meckern und einfach nicht zahlen?

Ihr habt vergangenes Jahr 225 Euro nachgezahlt, inzwischen sind die Preise drastisch gestiegen und Ihr lebt jetzt mti einer Person mehr in der Wohnung und werdet dementsprechend auch mehr Zuhause sein....Folglich werdet Ihr auch entschieden mehr verbrauchen.

Genau wegen solcher Leute vermieten wir das leerstehende OG unseres Hauses nicht. Wir können es uns als Normalsterbliche nämlich nicht erlauben, die Energiekosten für noch eine Familie mit zu finanzieren!

Beitrag von plumpsine1985 18.08.07 - 10:00 Uhr

***

Beitrag von bianca153 18.08.07 - 13:27 Uhr

Also jetzt tanzt Du ganz gewaltig aus der Reihe und vergreifst Dich im Ton, das ist Fakt.

Wo hat sie denn einen blöden Kommentar abgegeben ?

Sie hat Dir doch nur die Wahrheit geschrieben.
Das die ganzen Preise angestiegen sind, ist doch nicht gelogen.

Und wie ich schon geschrieben habe, sind Eure 24 € Vorrauszahlung im Monat einfach zu wenig für eine 3- köpfige Familie.

Wenn Du nur heitschi deitschi lesen willst und och Du arme, lass Dich mal drücken, dann bist Du hier eindeutig verkehrt.

Wie gesagt, lasst Euch höher stufen, damit nicht nächstes Jahr wieder der selbe Zirkus mit dem nachzahlen ist.

Beitrag von klau_die 19.08.07 - 06:37 Uhr

Also im Gegensatz zu Dir bin ich weder persönlich noch beleidigend geworden! Das ist unterstes Niveau und ne Frechheit.
Wenn Du nur Antworten willst, die Dir nach Deiner Nase sind, ruf die Auskunft an, das kostet aber Geld!

Und JA, Du hast geschrieben, dass Ihr es "vorerst" - die Abrechnung habt Ihr ja bereits 3 Wochen - nicht zahlt. Denkst Du, Euer Vermieter kann den Energieversorgern ähnlich gegenüber treten? NEIN, kann er nicht, dann ist ratzfatz Schluß mit Strom usw. - folglich kann er schön vorstrecken.

Aber Du wirst auch noch erwachsen!

Gruß,

Andrea

Beitrag von scullyagent 18.08.07 - 10:14 Uhr

Ich hab 82 ,- € Rückzahlung bekommen#freu

Scully

Beitrag von marulabaum 19.08.07 - 16:47 Uhr

ätsch ich hab 303 euro zurückbekommen ;-)

man dat war ein schöner tag #freu#freu#freu

Beitrag von bianca153 17.08.07 - 23:14 Uhr

Hallo

Naja, ich muß sagen, das 24 € für Warmwasser und Heizung echt wenig ist und dann noch bei 3 Personen.

Da braucht Ihr Euch nicht zu wundern, das Ihr nachzahlen müßt.

Lass alles genau nachrechnen und lass Dich höher stufen, damit nicht nächstes Jahr wieder das böse Erwachen kommt.

LG Bianca

Beitrag von klau_die 18.08.07 - 08:39 Uhr

Hi,

das wird schon seine Richtigkeit haben. Ihr habt ja extrem niedrige Abschlagszahlungen.
Warum habt Ihr die nicht nach der letzten Nachzahlung erhöht, zumal ja eine Person dazu gekommen ist?

Dass mti Baby mehr Heiz-, Wasser- und Warmwasserkosten anfallen, ist doch logisch.
Dann eben die gestiegenen Energiekosten, ich halte die Summe nicht für unrealistisch. Habt Ihr denn schon Belege vom Vermieter angefordert oder sitzt Ihr die Sache seit 3 Wochen aus?
Damit wäre ich vorsichtig, das trägt nicht zu einem guten Verhältnis zwischen Mieter u. Vermieter bei.

Gruß,

Andrea

Beitrag von scullyagent 18.08.07 - 10:19 Uhr

Ich finde auch, daß Euere Vorrauszahlung vieeel zu niedrig angesetzt ist.

Auch ich hätte schon im letzten jahr Jahr die Vorrauszahlung verdoppelt.

Mir erscheint die Nachzahlungssumme auch durchaus realistisch.


Wir wollen das Geld vorerst nicht bezahlen und uns erst mal erkundigen, weil uns das Ganze nicht einleuchtet...

Das würde ich lassen. Es wäre nämlich ein Kündigungsgrund. An Eurer Stelle würde ich 50% der Summe jetzt zahlen und den Rest nach Prüfung der Belege.

Scully