Er weiß nicht wie er mit meiner vergewaltigung umgehen soll!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von missme2005 17.08.07 - 19:23 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe vorhin den thread zum thema vergealtigung gelesen und da habe ich wieder an meine situation gedacht die mich sehr beschäftigt!

ich bin vor einiger zeit vergewaltigt worden, ich war verreist, mein mann war zu hause....
ich war mit freunden was trinken und bin dann alleine zurück zum hotel....auf dem weg hat mich ein mann angegriffen, hat mir gedroht, ich durfte ihn nicht angucken, er ist mit mir fast 2 stunden durch die gegen gelaufen, immer ein wenig hinter mir, so dass ich sein gesicht nicht sehen konnte, ich war starr vor schreck....dann hat er mich auf ein parkplatz gezerrt und mich dort vergewaltigt! wie er danach sagte fühlte er sich dann auch sehr schlecht und es täte ihm leid!

nun denn...
ich habe lange zeit versucht das geschehene zu verdrängen. ich habe es natürlich dann auch meinem mann gesagt als ich wieder hier war. wobei ich überlegt hatte es zu verschweigen aber er hatte gemerkt, dass ich anders war.... also habe ich es ihm erzählt und er war wirklich geschockt!

aber seitdem haben wir das thema kaum mehr angesprochen, ich habe öfter halbe zusammenbrüche und wenn es mir schlecht geht weil irgendetwas passiert ist, dann bringen die erinnerungen an das geschehene das fass zum überlaufen!
nun habe ich beschlossen noch eine therapie zu machen, ich möchte keine angst mehr haben dass ich vielleicht irgendwann wirklich zusammen breche, ich möchte das geschehene aufarbeiten und lernen damit umzugehen!

als ersten schritt habe ich meinem mann aus meinem tagebuch vorgelesen und zwar von dieser reise!
er fand es toll dass ich ihm so sehr vertraue....ich fand es die einzige möglichkeit um ihm meine gefühle so zu beschreiben wie sie waren!

ich habe ihm auch gesagt, dass ich mir wünsche dass wir darüber reden, dass er mich fragt, dass er mir zuhört, dass er interesse und anteilnahme zeigt!
er meint das kann er nicht! er weiß nicht wie er damit umgehen soll, er kann mich dazu nichts fragen und er weiß nicht wie er mit mir darüber reden soll!
er sagte noch, dass er glaubt, dass mir das schlimmste passiert ist was einem menschen passieren kann und er findet es schrecklich, dass er nicht für mich da war wo ich es doch so sehr gebraucht hätte!

ich verstehe was er meint, und es tut mir leid....immer wieder plagen mich schuldgefühle...den menschen die es wissen geht es schlecht, meinetwegen! das ist schrecklich!
ich muss darüber reden und am wichtigsten wäre es mir mit meinem mann darüber reden zu können!
doch er kann das nicht und auf der einen seite kann ich das ja verstehen, ich glaube ja, dass es für die menschen die das nun von mir wissen ebenfalls schwer ist und dass sie nicht wissen wie sie mit mir umgehen sollen, aber auf der anderen seite finde ich es so unfair! mir ist das doch passiert, ich muss das aufarbeiten und er KANN nicht mit mir darüber reden?
das verletzt mich irgendwie so!

wie kann ich ihn an dieses thema heranführen? ich möchte ihn ja auch nicht quälen indem ich immer wieder damit anfange, aber ich MUSS einfach darüber reden!!! und dafür brauche ich ihn mehr als irgendjemand sonst!!!

was sagt ihr dazu???

liebe grüße!

Beitrag von agostea 17.08.07 - 19:35 Uhr

Schwierige Situation. Wäre er denn bereit, mit dir gemeinsam eine Therapie zu machen? Damit ihr beide das erlebte aufarbeiten könnt....auch die Schuldgefühle, die er wahrscheinlich auch hegt, dir gegenüber?

Tut mir sehr leid, was dir passiert ist...:-(

Gruss
agostea

Beitrag von missme2005 17.08.07 - 19:44 Uhr

Ja er hat dann auch irgendwann vorgeschlagen, dass wenn ich eine therapie mache er ja mal mitkommen könnte und dass wir gemeinsam dann darüber reden und er so vielleicht tips bekommt wie er mit der situation umgehen kann!

aber ich würde so gerne NUR mit ihm reden, ich weiß auch nicht, bis das mit der therapie geklärt ist dauert das ja dann auch noch eine weile...

aber ich habe einfach das gefühl, dass ich nicht warten KANN! ich brauche das jetzt so schnell wie möglich, ich habe angst dass meine bereitschaft wieder nachlässt und ich dann doch wieder den kopf in den sand stecke!

ach ich weiß auch nicht, ich muss mir gerade richtig mühe geben nicht sauer auf ihn zu sein weil ich das gefühl habe dass er nicht wirklich auf mich eingeht...dabei ist mir völlig klar, dass er auch in einer verzwickten situation ist!:-(

Beitrag von agostea 17.08.07 - 19:51 Uhr

Ja, das kann ich gut nachempfinden. Ist einfach eine verzwickte Situation. Dennoch - ich denke, du erreichst nichts, indem du ihn bedrängst. Wahrscheinlich ist er so gefangen in sich...durch Schuldgefühle und Ohnmacht, weil dir dieses Schreckliche zugestossen ist, das er sich einfach nicht damit konfrontieren kann.
Sicher wird er wissen, das reden DIR nun guttut...aber ich stelle mir das so vor, das er für SICH keinen Weg findet im Augenblick, wie er sich mit dieser Situation auseinandersetzen soll.

Deshalb wäre eine gemeinsame Therapie - die Wege im Umgang mit dieser Problematik aufzeigt - sicher hilfreich. Es ist doch schon ein sehr positives Zeichen, das er bereit ist, diesen Weg mit dir gemeinsam zu gehen.

Hast du denn in deinem Umfeld einen lieben Menschen, mit dem du über deine Vergewaltigung, deine Gefühle und alles, was dich zum Thema bewegt, sprechen kannst? Vielleicht würde dir das zunächst ein wenig den Druck nehmen, bis dein Mann bereit ist?

Beitrag von missme2005 17.08.07 - 20:25 Uhr

naja, ich könnte sicher mit ein paar leuten damit reden, wenn ich denn wollte....

aber ich kann nicht mit anderen darüber reden, dafür bin ich noch nicht bereit!

mein mann ist der einzige dem ich alles anvertrauen kann! er weiß alles über mich!
mehr als meine mutte und meine beste freundin!
die wissen zwar was passiert ist, aber keiner von beidem habe ich mehr darüber erzählt oder das thema nochmal angesprochen!

ich kann das einfach nicht!

Beitrag von bruja2005 17.08.07 - 22:03 Uhr

Also ich wuerde es lassen meinen Mann damit zu bedraengen, denn er ist sicherlich fix und foxi nachdem ganzen und weiss sich wahrscheinlich selber nicht zu helfen weil er seine ganz privaten Alptraeume bzgl der Situation hat. Er war nicht da als Du Ihn am meisten gebraucht haettest und ein anderer hat sich gewaltsam an seiner heiligen Frau zu schaffen gemacht,....also das ist heavy.....

Lass Ihn auf jeden Fall zuerstmal aussen vor, auch wenn es Dir schwerfaellt denn Du kannst mehr kaputtmachen als heilen !!!!

Bist Du eigendlich zur Polizei gegangen ? Wenn nein warum nicht ? Du haettets aerztliche Checks notwendig gehabt, sein Sperma haette auf Krabkheiten und DNA ueberprueft werden muessen,...??? Ausserdem muss sowas angezeigt werden sonst passiert es noch anderen Frauen ?! #gruebel#kratz

Eine Therapie zu beginnen dauert eigendlich ueberhaupt nicht lange, Du musst nur einen Psychologen Deines Geschmacks finden also such Dir schon mal ein paar rauss oder fang an zu filtern denn die erste Stunde sind meistens eh umsonst !

Wenn es ganz schlimm ist gibt es Selbsthilfegruppen in jeder Stadt und ausserdem auch Hotlines an die Du Dich wenden kannst 24h.

Ich kann Dir nur dringendst raten Dich in eine Behandlung zu geben und moeglichst spaeter den Partener miteinzubesiehen, denn mit der Zeit wird es schlimmer werden wenn Du es nicht richtig verarbeitest und Du wirst koerperliche Symptome bekommen (nervoeser Magen, Angstattacken etc), denn Dein Seelchen sucht sich sein Ventil !!!!! Immer !!!!

Viel Glueck

Beitrag von missme2005 18.08.07 - 10:03 Uhr

naja, das ist ja nun schon 2 1/2 jahre her.... ich habe schon eine therapie gemacht und war sogar in stationärer behandlung....ich war nur damals nicht bereit daran zu arbeiten....deshalb habe ich das irgendwann alles abgebrochen!

ja ich war bei der polizei, ich wurde auch untersucht und die gegend wurde abgesucht.....diese tortur war schlimm und es hat nichts gebracht!
der typ läuft immer noch da draußen rum!

naja, dass ich jetzt was machen möchte steht fest, ich fühl mich halt einfach so allein gelassen!

Beitrag von bruja2005 20.08.07 - 04:18 Uhr

Ja das kann ich gut verstehen, ich denke eine Narbe des Ganzen wird man auch immer behalten Du wirst nur lernen damit besser umzugehen.

Versuche schnell eine Therapie zu machen bzw anzufangen damit Eure Ehe nicht darunter zerbricht. Es ist typisch Mann nicht drueber reden zu wollen, aber ich kann es nachvollziehen denn er ist genauso traumatisiert wie Du , jedoch kann er seine Gefuehle sicherlich nicht aeussern und die sind sicherlich sehr ambivalent. Bleib ganz ruhig denn im Laufe Deiner Therapie wird er sicherlich miteinbezogen werden und Du wirst sehen es wird besser werden.

Ich hoffe es geht Dir bald besser denk dran es gibt Selbsthilfegruppen und Hotlines Du bist nicht alleine es gibt viele denen es aehnlich geht !

Alles Gute und vile Glueck !