Geschwister und Eigentum - wie löst Ihr das ?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von tekelek 17.08.07 - 20:14 Uhr

Hallo !
Da Emilia und Nevio nun langsam aber sicher anfangen, miteinander zu spielen und auch zu streiten, stehe ich vor einem Problem.
Wir haben einfach nicht den Platz und das Geld, einige Dinge doppelt anzuschaffen (z.B. das beliebte Bobbycar, den Laufwagen, u.s.w. ...), außerdem teilen sich die Beiden sowieso ein Zimmer, auf der anderen Seite steckt Emilia momentan voll in der "Meins !"-Phase und ich möchte nicht, daß sie sich beraubt und zurückgesetzt fühlt #kratz
Immer wenn sich Nevio an Dingen vergreift, die sie geschenkt bekommen hat, kommt sie angerannt und ruft "Mama, ist das meins ?". Was sagt Ihr in solchen Fällen ?
Mir fällt meist nichts besseres als "Bis Nevio kam war es nur Deines, jetzt darf er auch damit spielen, da wir keinen Platz für ein eigenes haben". Trotzdem ist sie extrem eifersüchtig und verteidigt sogar ihre Gabel beim Mittagessen #schock
Habt Ihr Erfahrungen, Tips, Ratschläge ?
Ich möchte nicht, daß sie das Gefühl bekommt, alles wird ihr weggenommen vom kleinen Bruder, andererseits soll sie natürlich auch lernen, ihre Sachen zu teilen ...
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 32 Monate) und Nevio (fast 1 Jahr), die mich zur Zeit in den Wahnsinn treiben, da beide nur Heulen und Kreischen - Nevio weil er noch nicht laufen und sprechen kann, Emilia weil sie eifersüchtig und unterfordert ist #schwitz

Beitrag von geenee 17.08.07 - 21:08 Uhr


Hallo...

...hmm also, ich finde es wichtig den Kindern zu erklären, was ihr's ist.
Quasi IHR Eigentum.

Bekommt Deine Tochter also etwas geschenkt, ist es natürlich ihr Spielzeug und sie darf darüber verfügen.
Nur so lernt sie auch für später, es gerne mal abzugeben.

Wenn Deine Tochter also augenblicklich kein Interesse an einem bestimmten Spielzeug hat (ihrem eigenen Spielzeug!) und Dein Sohn damit spielen möchte, würde ich das schon so argumentieren.
Der Kleinen sagen, dass es ihr gehört, der Bruder möchte es nur mal ausleihen.
Sie bekommt es in jedem Fall wieder, wenn sie damit spielen möchte.

Besteht sie auf ihr Eigentum, dem Sohn soweit es geht verständlich machen, dass das Spielzeug seiner Schwester gehört und sie bestimmen darf.

Im umgekehrten Fall, würde ich darauf achten, dass auch Deine Tochter lernt zu fragen, ob sie mit dem Spielzeug ihres Bruders spielen darf (zumindest wenn sie etwas haben will, womit er gerade spielt...)
Denn wie so häufig in dieser Phase wird sie ihrem Bruder fast alles absprechen, was ihr gehört.
Als Mutter musst Du vorerst für Deinen Sohn sprechen, der kann sich leider noch nicht äußern.

Tja... und manchmal gelingt es ja auch, dass sie gemeinsam spielen können, doch das wird dann wohl erst später kommen;-)

LG

Beitrag von sonnschein81 17.08.07 - 22:28 Uhr

Hallo Katrin

ja das Problem kenne ich nur zu gut!!! Und bei Michaela kommt noch dazu: wenn sie in der stube ist und ihr kleiner Bruder im Kinderzimmer sitz ruft sie "hilfe der Benjamin kommt" dabei istnoch der Flur dazwischen und Benjamin interessierte sich gar nicht für Michaela #augen

Manchmal klappt es wenn ich ihr vorschlage ihm doch ein ähnliches Spielzeug zu bringen. Wenn er zum Beispiel ihren Lieblingsball hat, das sie ihm eben einen anderen bringt.
Oder ich versuche es mit "jetzt kann Benjamin kurz damit spielen und dann bekommst du es, da könnt ihr teilen und das macht doch spaß"...Das Teilen findet sie langsam auch toll und gibt ihrem Brüderlein vom Brötchen sehr gern ab...

Klar es klappt nicht immer #hicks aber es ist alles eine Phase :-p (wie ich diese Phrase liebe ;-)

LG Jule mit Michaela (23.07.2004) und Benjamin (1.11.2006)

Beitrag von nessi104 17.08.07 - 22:36 Uhr

hallo!
wir haben ein etwas anderen altersunterschied,aber wir machen das so:
jedes kind hat natürlich ganz persönliches eigentum,spielzeug usw.
wenn aber nun leon 5j. ein teil von emily 2j in der hand hat,und sie kommt angedüst und keift lauthals meins,obwohl es vorher nur herumlag,sage ich zu ihr,ja das ist ja auch deins,der leon hat es sich bloß ausgeliehen,du kannst es ja später wieder haben.so,dann ist die sache erledigt,und sie ist zufrieden.umgekehrt mach ich es auch so.wobei der große natürlich verständnissvoller reagiert aufgrund des alters.
also jeder kann mit den sachen spielen,die herumliegen.egal wem es gehört.(außer absolute lieblingssachen).
nur dulde ich es nicht,wenn einer dem anderen etwas wegreißt,nur weil es ihm/ihr gehört.
bis jetzt hat das sehr schön geklappt.meine kinder teilen gerne,auch mit fremden kindern auf dem spielplatz.sogar die kleine hat mit teilen kein problem.weil ich ihnen immer versichere ,sie bekommen es ja dann wieder zurück.

lg nessi

Beitrag von stehvieh 21.08.07 - 23:23 Uhr

Hallo Jule!

Jetzt musste ich mal lachen: "Hilfe, der Benjamin kommt!" Das klingt ähnlich wie bei uns: "Mamaaa, die Fine will meinen Puppenwagen!", sobald das kleine Schwesterchen irgendwo in der Ferne durchs Blickfeld krabbelt (meist ist ihr dabei der Puppenwagen total egal) #:-p... Meine Mäuse sind auch in dem Abstand wie bei dir (5.4.04 und 22.7.06)

Zum Thema: Hmmm, ich versuch es auch so zu lösen wie du. Bei einem 3-jährigen Dickkopf und einem 1-jährigen, der genauso dick oder dicker zu werden verspricht, endet es meistens doch in Geschrei, aber ich setz einfach auf die Zeit und wachsende Reife... Klein-Fine hat ja auch oft Gelegenheit, in aller Ruhe mit Carolines Sachen zu spielen, wenn Caroline im Kindergarten ist #schein...

LG
Steffi

Beitrag von zwillima 17.08.07 - 23:05 Uhr

Hallo,

Du hast ja schon einige Tips bekommen. Ich kann Dir noch folgendes, wunderschöne Kinderbuch zum Thema empfehlen:
"Buddy Bär, beste Freunde teilen alles" von Greta Carolat

Das kann man schon gut ab 2,5 Jahren vorlesen. Bei uns hat es bleibenden Eindruck hinterlassen.
Auch die anderen Bücher dieser Reihe sind ganz toll, befassen sich mit allen möglichen Alltagsproblemen. Man glaubt gar nicht, wie sich Kinder durch solche Geschichten beeinflussen lassen.

L.G.
zwillima

Beitrag von stehvieh 21.08.07 - 23:25 Uhr

Hallo!

Die "Freunde teilen alles"-Masche hat Caroline auch gerade entdeckt. Leider nur so rum: "Fine ist ja mein bester liebster Freund, da darf ich auch mit ihren Sachen spielen"... #:-p Das Kind kann sich auch alles drehen, wie es möchte #;-)... Na, mal sehen, wann Reife und Vernunft in der Frage einsetzt.

LG
Steffi + 2 Mädels

Beitrag von poldi83 18.08.07 - 20:38 Uhr

Hallo Katrin!

Obwohl Paul Jonas noch oft seine Eifersuchts-Phasen hat, klappt das mit dem Teilen relativ gut. Ich schreib dir mal auf, wie es bei uns so läuft. Uns kommt zugute, dass für Paul Jonas plötzlich die Baby-Sachen wieder total interessant sind. Er darf dann auch mit Finn Mathis´Sachen spielen, allerdings nur, wenn der grade nicht damit spielt. Und so darf natürlich Finn Mathis auch mit seinen Sachen spielen, wenn er sich grade nicht dafür interessiert. Finn Mathis darf allerdings nicht mit Sachen spielen, die er verschlucken kann und da er die orale Phase ziemlich extrem durchlebt#augen (Paul hat sich nie so extrem Sachen in den Mund gesteckt), muss Paul Jonas dann auch mit darauf achten, dass er kleine Sachen (z.B. kleine Spielzeug-Autos) nicht nimmt. Dann geht er natürlich ganz in seiner Rolle als großer Bruder auf und wird gelobt bis zum Umfallen! Vor ein paar Tagen kam mein Mann nach Hause und hat jedem ein kleines Auto mitgebracht. Paul durfte sich aussuchen, welches er haben möchte und hat sich dann später auch Finns Auto ausleihen dürfen (er kann eh noch nicht damit spielen). Er achtet aber beim Aufräumen genau darauf, dass es in Finns Spielzeugkiste kommt und nicht in seine! Und heute Abend hat er ihm sogar eins von seinen Autos in die Kiste gelegt und als ich ihn gefragt habe, warum er das macht, es sei doch seins, meinte er: "Aber der Finn spielt da so gerne mit, das schenk ich ihm!" Finn hat sich dann bedankt und will Paul demnächst auch was schenken;-). Ich habe auch manche Spielsachen, die für Paul Jonas nur noch uninteressant waren einfach weggetan und hole sie dann wieder raus, wenn Finn Mathis damit spielen kann. Dann fällt es Paul Jonas nicht so schwer, das wegzugeben, weil es ihn eh nicht mehr interessiert. Aber für Finn sind meistens genau die Sachen interessant, mit denen sein großer Bruder grade spielt#augen!
Ich denke, man muss halt immer abwägen. Wenn Emilia grade irgendwas Neues bekommen hat oder einfach ein bestimmtes Lieblingsspielzeug hat, dann wäre es wirklich gemein, Nevio damit spielen zu lassen. Aber wenn ein Spielzeug, das lange uninteressant war, plötzlich heftig verteidigt wird, nur weil Nevio damit spielen will, dann solltest du ihr einfach erklären, dass das so einfach nicht geht. Es ist zwar schwer, grade in dem Alter, aber sie müssen lernen zu teilen.

lG Nina mit Paul Jonas (*05.01.05) und Finn Mathis (*31.01.07)

Beitrag von cosica 18.08.07 - 22:02 Uhr

Hi Katrin,

erst gestern habe ich an dich gedacht;-), da ich mal wieder länger hier bei Urbia war.

Also bei uns war es auch ganz schlimm. Clarisse wollte immer nur das, was Amélie gerade in der Hand hatte. Dann haben beide gekreischt und geweint, Amélie sagte "nein, das ist meins, du darfst das nicht nehmen" usw.

Mittlerweilen (Amélie ist 35 Monate alt, Clarisse 15) geht es etwas besser. Wirklich. Clarisse versteht ein wenig mehr (zB wenn ich sage "nein, das ist nicht deins, lass es deiner Schwester"). Und Amélie ist halt auch 3 Monate älter jetzt, und sie versteht auch, dass ein Spielzeug nicht Clarisse GEHÖRT, nur weil sie mal damit spielt (oder es kaputt macht #schein).

Inzwischen spielen sie schon miteinander, das ist richtig schön! Vor allem, wenn sie sich dann beide kaputtlachen.

Helfen konnte ich dir nicht wirklich;-). War aber froh, nach langer Zeit mal wieder etwas von dir gelesen zu haben.

Ganz liebe Grüsse,

Corinne & Amélie & Clarisse

Beitrag von kathrincat 19.08.07 - 15:06 Uhr

wieso sagst du nicht, du hast es bekommen, es ist deins, aber es wäre schön wenn dein bruder auch mal damit spielen kann, da kannst bestimmt auch mit sachen die er bekommen hat spielen. aber wenn du nicht willst musst du auch nicht, es ist deine entscheidung. aber du willst bestimmt auch mal mit sachen spielen die deinen bruder gehören und da ist es bestimmt besser er darf auch wenn er möchte mal mit deinen sachen spielen, du bekommst sie ja zurück.

ich würd mich da aber als mutter nicht reinhängen (auch wenn es schwer fällt) es ist ihre sache, was sie machen und ob sie was tauschen, selbst wenn es streit gibt.

ich kenne es auch aus eigener erfahrung hab eine zwillingschwester und selbst da kamen die eltern immer mit du bist älter und vernünftigere, also teile und gib ihr es halt wenn sie es will. glaub mir so was ist nicht angebracht und man füllt sich als ältere benachteiligt! ganau so ist es wenn man sich was erkämpft/erarbeitet hat und die schwester bekommt es automatisch auch.

Beitrag von schwarzbaer 19.08.07 - 20:13 Uhr

Mein Problem ist so ähnlich, nur das Mara (knapp 4) alles als ihr Eigentum sieht, was wir an Spielzeug haben, weil sie es nun mal ursprünglich geschenkt bekommen hat - aber eben mit der Idee der Nachnutzung im Hinterkopf. Ich habe schlicht nicht die Kohle und nicht den Platz, 2 Puppenbuggies, 2 komplette Sets Moosgummisteine, 2 komplette Sets Duplo und so weiter zu bunkern.

Fällt Euch dazu was ein?

Danke, schwarzbaer

Beitrag von manticor 20.08.07 - 11:26 Uhr

Hallo,

bei uns ist das ganz einfach gelöst.

Alles Spielzeug welches unten um Wohnzimmer und Eßzimmer liegt, gehört allen.


Das Spielzeig welches in dem eigenen Zimemr liegt, gehört dem jeweiligem Kind.

Spielzeug draußen gehört auch allen.
Die Fahrzeuge benutzen die Kidner die damit auch umgehen können. Laufrad und Fahrrad sind also Emilys.

Ok, Emily ist 3 1/2 Jahre alt und Leif ist gerade 2 geworden.
Freya ist 9 Monate alt und zählt noch nicht richtig...

Aber so klappt es bei uns ganz gut.
Ich muß aber auch ehrlich sagen, Freya wird zum Geburtstag ein Bobby Car bekommen.

Es wird dann unser 4tes sein.
Ich hatte Emily das große Bobby Car Quad noch gekauft, in der Hoffnung das sie dann das kleine an Freya abgibt.
Mag sie aber noch nicht.
Also bekommt Freya ein eigenes.



LG

Manti