wann karotten?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wipero 17.08.07 - 20:28 Uhr

hallo,
vor 2 wochen hatte mein kleiner die u4.dort meinte die kinderärtin,daß man nach dem 4.monat mit frühkarotten anfangen sollte zu füttern zwecks zusätzlicher vitaminzufuhr.ichstille,anschließend bekommt der kleine noch ein wenig fläschchen.was habt ihr für erfahrungen gemacht?
ich entsinne mich, daß ich bei meinem großem sohn(5)auf jeden fall 6 monate vollgestillt habe, erst dann langsam mit beikost angefangen.
über antwort würde ich mich sehr freuen.
ein schönes wochenende wünscht wipero

Beitrag von casi8171 17.08.07 - 21:00 Uhr

Vergess das, was dein Arzt gesagt hat und kauf dem mal nen modernes Stillbuch.. #augen

Kinderärzte haben LEIDER im Normalfall keinen Plan von BAbyernährung.. das Fach haben die mal irgendwann im Grundstudium, ohne Prüfung ohne alles.. wahrscheinlich geht das links rein und rechts raus..

Still solange du und dein Baby das mag.. es wird dir schon zeigen, wann es essen möchte ;-)

lg

Melli


Beitrag von darkblue6 17.08.07 - 21:03 Uhr

Hallo!

Was Deine KiÄ erzählt widerspricht leider sämtlichen aktuellen Empfehlungen zur Babyernährung:-(

Die WHO empfiehlt Beikost frühestens mit 6 Monaten einzuführen, da liegst Du also richtig:-) Vorher erhöht sich das Allergierisiko und außerdem ist der Verdauungstrakt oft noch nicht reif genug für feste Kost; es kann daher schlimme Verdauungsbeschwerden geben, die oft allerdings erst sehr viel später auftreten.

Früher, als die Fertigmilch noch nicht so optimal zusammengesetzt war, mag das mit den Möhren vielleicht noch halbwegs Sinn gemacht haben, aber heutzutage ist in der Milch alles drin was die Kleinen brauchen und in der Mumi sowiso.

Still also ruhig die 6 Monate voll, was besseres kannst Du Deinem Zwerg gar nicht geben#mampf

Babyernährung gehört übrigens nicht zur Ausbildung der KiÄ und viele Fortbildungen auf dem Gebiet werden von Nestle, Hipp usw. gefördert...was da letztendlich im Vordergrund steht, kann man sich ja vorstellen:-[

LG,
darkblue + sarah (*7.10.06)

Beitrag von missacarlet06 17.08.07 - 21:37 Uhr

Ne, ne...du musst gar nicht schon nach dem 4 Monate mit Brei anfangen...verstehe immer nicht, warum man den Breistart unbedingt nach vorn verlegen muss.

Wie die anderen hier schon schreiben: der vollendete 6.Monat ist ei guter Zeitpunkt für's erste Gläschen. Es sei denn, dein Kleiner zeigt vorher schon deutliche Anzeichen, dass er "mitessen" will ;-)

Ich hab bei meiner Süßen 14 Tage VOR dem vollendeten 6.Monat mit Pastinakenbrei angefangen, ganz einfach weil ich das Gefühl hatte, dass sie mir sonst vor Kohldampf in den Tisch beisst, wenn sie uns Essen sieht :-D

Also, deine KIÄ soll mal nicht so'n Stress verbreiten.

LG

Scarlett