Hund und Baby -wie macht Ihr das???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von isola_rossa 17.08.07 - 21:22 Uhr

Hallo, hab mal ne Frage bezüglich Umgang mit Hund und Baby.
Unser Zwerg ist nun bereits 15 Wochen und beginnt sich langsam für unseren doggie zu interessieren. Darf der Hund an ihn ran oder sollte ich ihn stets fernhalten?
Darf der Hundi z.B. auch mal übers Köpfchen schlecken?
Wenn der Kleine auf seinem Babydeckchen liegt, will natürlich der Hund auch immer dazu. Ist das ok?
Man kann doch eigentlich alles (ab)waschen, oder?
Und eifersüchtig soll Hundi ja auch nicht zu arg werden...
Danke für eure Antworten!!!

Beitrag von matzzi 17.08.07 - 21:30 Uhr

hallo

wir haben ne labi hündin und ir haben sie von anfang an mit einbezogen. anfangs war sie super neugierig wollte ständig schnüffeln und hat sie auch mal abgeschleckt. auch wenn jetzt manchen empört aufschreien. ich fand das nicht schlimm, für mich war es zeichen, dass sie die kleine akzeptiert hat.

mit der zeit war sie eh uninteressant für sie. skye darf aber echt alles und emmi (hund:-) ) lässt alles mit sich machen... ohne einen mucks. das man das immer beobachtet und dabei ist versteht sich von selbst.

es war übrigens bei uns genauso mit der babydecke, egal wo skye drauf lag, emmi wollte auch drauf. als skye gekrabbelt ist wollte sie ihre decke eh nicht mehr und emmi darf sie jetzt benutzen:-)

ich fands wichtig den hund immer miteinzubeziehen. für mich kam nicht in frage die beiden aus hygientechnischen gründen zu trennen: emmis gehört genauso zur familie...

übrigens war skye noch nie wirklich krank, und das obwohl (oder gerade deswegen) sie nicht "steril" aufwächst.

lg matzzi mit skye

Beitrag von terrortoertchen 17.08.07 - 21:34 Uhr

hallo!

mein sohn ist 11 monate und ich habe 2 boxer. sie durften von anfang an eigentlich alles. nur eben nicht auf seine decke. davor ja, dadrauf nicht ;-)
mittlerweile ist er nicht mehr spannend, er gehört halt dazu. sie freuen sich genauso über ihn, wie er sich über sie und alle 3 sind toll anzuschauen zusammen.
ab und zu will der rüde seine ruhe haben, mit knurren kam er nicht weiter, also haut er jetzt ab. ;-)
ich bin immer da, aber ich finde trotzdem, sowohl hund als auch kind sollten den vernüftigen umgang miteinander lernen ohne allzuviel einzugreifen...

lg und viel erfolg

tt

Beitrag von steffibecker 17.08.07 - 21:43 Uhr

Wir sorgen für klare Verhältnisse! Allerdings hatten wir am Anfang Probleme, da unser Hund sehr eifersüchtig war. Er hatte einen Strampler, einen Pulli und ein Handtuch auf dem Katharina gelegen hat aus der Schmutzwäsche rausgesucht und kaputt gerissen!#schock Da waren wir alarmiert!
Trotzdem versuchen wir ihn natürlich mit einzubeziehen und er darf Katharina auch mal über den Arm oder so lecken (kann man ja wieder abwischen!). Aber :

NIEMALS die beiden alleine lassen!!!

Auch wenn der Hund immer lieb ist, man kann NIE wissen....

Liebe Grüße
Steffi

Beitrag von lilly69 18.08.07 - 13:43 Uhr

Er hatte einen Strampler, einen Pulli und ein Handtuch auf dem Katharina gelegen hat aus der Schmutzwäsche rausgesucht und kaputt gerissen! Da waren wir alarmiert!


das war ein gutes zeichen, kein schlechtes. #liebdrueck

Beitrag von steffibecker 19.08.07 - 10:19 Uhr

Wie meinst Du das? Erklär mir mal bitte.....

Beitrag von annazoe 17.08.07 - 21:46 Uhr

Hallo,

also wir haben einen Hund und unsere Tochter hat es bis jetzt (10 Monate) überlebt. Also, wir haben angefangen mit dem typischen Zeug wie Windel riechen, dann Hinter (ungeputzt) riechen und dann, nachdem sich unser Hund von dem Schock erholt hatte, #schock war es kein Problem.
Unser Tochter habe ich auf die Krabbeldecke gelegt und dem Hund auch auf eine Decke daneben...natürlich nie ohne die Beiden aus den Augen zu lassen. Nele (unser Hund) hat Ihr auch mal über den Kopf geleckt oder an die Hände weil unsere Tochter natürlich immer nach Ihr greifen wollte. Ich hatte dann immer mal ein feuchtes Tuch denn wie Du schon so schön bemerkt hast kann man alles abwaschen. Und die beidseitige Neugier ist dann auch befriedigt. #freu
Unser Tochter ist gesund und die beiden verstehen sich jetzt, nachdem Anna krabbelt, noch besser. Natürlich muß man immer aufpassen aber es geht. ;-)

Liebe Grüsse
Claudia

Beitrag von dorbec76 17.08.07 - 22:17 Uhr

unsre hündin hat auch scho unsre kleine hundeküsschen gegeben...

was i nit mache ist hund auf krabbeldecke lassen... scho wegen hundehaare... bleibt ja nu mal nit aus...

Beitrag von nele11 17.08.07 - 22:40 Uhr

Bei uns hat das auch eigentlich super geklappt bisher.
Am Anfang war ich etwas alarmiert, weil unsere Hündin Kara unseren Kleinen komplett ignoriert hat. Sie wollte ihn noch nicht mal ansehen, geschweige denn beschnüffeln. Wenn man ihn vor sie hingehalten hat, hat sie den Kopf weggedreht. Selbst an den Windeln war sie nicht interessiert, sie ist weggelaufen wenn ich ihr eine benutzte Windeln zum Schnüffeln hingehalten habe. Ich denke das war ihr Ausdruck von Eifersucht, so zu tun als gäbe es den Kleinen gar nicht. ;-) Mittlerweile ist das vorbei. Irgendwann fing sie an ihm die Händchen abzuschlecken und damit war der Bann gebrochen. Jetzt bringt sie ihm auch schon mal ihre Spielsachen und legt sie ihm hin... :-p
Auf seine Krabbeldecke und an seine Spielsachen darf sie nicht. Aber sie hört sehr gut, es reicht wenn man ihr das einmal sagt und dann geht sie auch wirklich nicht mehr dran.
Aber ansonsten sehe ich das nicht so eng, schließlich sind wir eine Familie, natürlich darf der Hund den Kleinen auch abschlecken. Das ist immerhin ihr Ausdruck von Zuneigung und wieso sollte ich ihr das verbieten. Klar achte ich darauf dass hinterher die Händchen wieder sauber gewischt werden, aber es ist ja unser Hund und ich weiß dass sie gesund ist, sie wird regelmäßig entwurmt usw. Und dass der Kleine mit einem Hund groß wird finde ich toll und ich denke dass sich da eine ganz großartige Freundschaft entwickelt. Er liebt sie jetzt schon abgöttisch, er lacht sich immer kaputt wenn er sie sieht und streckt die Ärmchen nach ihr aus. Da sind Mama und Papa komplett abgeschrieben wenn Kara in sein Blickfeld tritt...#augen

Beitrag von erdbeer111 19.08.07 - 10:27 Uhr

Hallo erstmal ,also ich bin mama 2er kinder und mein drittes ist unterwegs .ich selbst habe einen hund und ihm das baby in keinsterweise vorenthalten.in der zeit im krankenhaus hat meine mutter ihm dann z.B. ein schmutziges shirt mitgebracht ,damit er den neuen geruch in meinem geruch wiederfinden konnte!
bei meinen eltern leben auch noch 2 weitere hunde ,kurz vor der geburt haben wir vorsorglich alle hnde entwurmt und als ich dann aus dem KH kam stellte ich den babysafe hin udn die hunde durften das kleine lebewesen erstmal beschnuppern!
be uns hatte sich das sogar so gut entwickelt ,dass mein hund ,wenn das baby im bett lieg und schreite schneller am bett war und nach dem rechten schaute als unsereiner!!! :-)

ich würde den hund auf keinen fall fernhalten ,denn dann schürst du nur die eifersucht!!!!;-)#hund