unser welpe läuft nicht an der leine...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von teedey 17.08.07 - 23:09 Uhr

hallo ihr lieben!!!

wir haben uns ein hündchen zugelegt, nur haben wir leider ein problem.
sie läuft nicht an der leine.
wie kann ich sie denn dazu animieren, mit uns mitzugehen...?
einfach so hinterherziehen bringt ja auch nix. .. oder doch?
so erschwert sie uns das sauberwerden extrem;-) aber ich kann sie doch nicht immer zur wiese tragen und dort absetzen.
dann sitzt sie a und tut nix... nichtmal schnüffeln oder sich die gegend angucken#kratz

wir hatten immer einen hund, aber sowas ist uns noch nicht passiert.

bitte gebt mir nen tipp, wenn ihr einen habt...

danke!!

steffi

Beitrag von hunaro 18.08.07 - 09:38 Uhr

Hi Steffi !

Deine Infos sind sehr mager.

Wie alt ist der Welpe?
Wie lange habt ihr sie schon?
Was für eine Rasse ist das?

Wie soll man dir Tipps geben, wenn man fast nix dazu weiß?

1. Tipp: Denke dran, dein Hund ist ein Welpe. Welpen kommen nicht zur Welt, und haben ein Ich-Kann-An-Der-Leine-Gehen-Gen in sich. Wie viele andere Sachen auch, müssen sie es erst lernen.
Lass deinen Welpen doch erstmal ankommen im neuen Zuhause, bevor du anfängst, Ansprüche an sie zu stellen.

Gruß, Ute

Beitrag von teedey 18.08.07 - 10:01 Uhr

wir haben einen 9 wochen jungen dackel/jackrussel mix.
sie ist erst seit gestern abend da.
heute hat sich das ganze schon etwas gebesert. sie guckt sich schonmal um und ich muss sagen, die nacht war super. war mit ihr um 22 uhr draussen und sie hat nix gemacht. weil sie danach fest schlief hab ich sie schlafen gelegt und heute morgen um 10 vor 6 fing sie an zu fiepen (hatte das babyphon bei ihr weiö sie unten schläft und wir oben) und dann gingen wir in den garten...

hat also super geklappt!

steffi

Beitrag von teedey 18.08.07 - 10:02 Uhr

hab sie natürlich schlafen gelassen und nicht gelegt;-)

Beitrag von silke84 18.08.07 - 12:18 Uhr

Hallihallöle...

ich hab ja schon etwas geschluckt, als ich deinen Post gelesen habe. Du denkst, dass ein Hund, der am gleichen Tag zu euch gekommen ist, an der Leine laufen kann und stubenrein ist? Mit NEUN Wochen?
Und ja, zu Beginn muss man sie -sobald sie sich "auffällig" verhalten- in den Garten setzen zum Pinkeln...

Ich würde dir dringend eine Hundeschule empfehlen und, dass du dir (noch mehr?) Hundebücher kaufst?!

Finde es übrigens schade, dass so ein kleiner Wurm gleich nach der Trennung von der Mutter und Geschwistern alleine schlafen muss, aber das ist Ansichtssache.

Grüsse Silke

Beitrag von teedey 18.08.07 - 13:19 Uhr

das hab ich doch überhaupt nicht geschrieben!!!
ich habe lediglich nur gefragt, wie ich ihr das laufen an der leine schmackhaft machen kann!!!
(wer lesen kann ist klar im vorteil)
und das mit dem stubenrein WERDEN bezog sich auf das an der leine gehen!

übrigens war die kleine schon alleine im zwinger und hatte keinen kontakt zu irgendwem... sie wollten sie erschießen! (jägerfamilie)

also bleib mal bitte aufm teppich!!

Beitrag von silke84 18.08.07 - 13:58 Uhr

Hallo...

wer lesen kann ist klar im Vorteil???

"wir haben uns ein hündchen zugelegt, nur haben wir leider ein problem.
sie läuft nicht an der leine."
Also bist du doch davon ausgegangen, dass sie schon an der Leine läuft bzw. mitläuft. Natürlich läuft sie nicht an der Leine, sie ist 9 Wochen, kennt euch noch überhauptnicht und hat wohmöglich noch nie eine Leine gesehen. Müsstest du dir aber auch vorstellen können, wenn ihr sie aus so beschi**enen Verhältnissen habt.

"aber ich kann sie doch nicht immer zur wiese tragen und dort absetzen. "
Doch, dass muss man zu Beginn, woher soll der kleine Hund denn sonst wissen, wo er darf und wo nicht?! Wenn sie euch nicht folgt, was ihr dann sehr schnell ändern müsstet, musst du sie eben tragen.

Achso, ich arbeite nebenbei auf nem Hundeplatz und ich hab noch NIE, NIE einen Hund gesehen, der sofort super an der Leine läuft. Jeder Hund sträubt sich und zoppelt und zerrt um seinen Kopf durchzubekommen.
Keine Ahnung, was du da früher für Superhunde gezüchtet hast!

Ich hab kein Problem auf dem Teppich zu bleiben, danke.

Grüsse Silke

Beitrag von teedey 18.08.07 - 15:29 Uhr

ich schrieb:

unsere welpen sin IMMER von sich aus recht gut (wie das ein welpe nunmal macht) an der leine gelaufen.

nicht dass sie perfekt gelaufen sind sondern wie das ein welpe nunmal macht...
sprich "rumzoppeln" (guter begriff;-)) und zerren...
ABER: sie sind mitgelaufen und wenns nur ein paar meter waren...

aber is ja auch egal!

ihr seid die besten und fertig #augen

Beitrag von silke84 18.08.07 - 18:31 Uhr

Hallihallöle...

danke, ich weiss ;o)

warte bis der Hund euch kennt und lockt sie mit Leckerli und der Stimmer oder einem Spielzeug.
Wenn er euch als Rudel erkennt und akzeptiert hat, tippelt sie euch auch hinterher. Bis dahin: tragen!

Grüsse Silke

Beitrag von hunaro 18.08.07 - 12:55 Uhr

Ich wollte dir ja eigentlich ein paar Tipps schreiben, aber ich kann grad nicht. Weil ich sooo wütend darüber bin, das sich wieder jemend einen Welpen zugelegt hat, und anscheinend null Ahnung von Hunden hat.:-[:-[:-[ Mann, Mann, Mann, hast du vorher keine Zeit gehabt, mal Hunde, insbesondere Welpen, zu erleben, dich mit Haltern zu unterhalten, Bücher zu lesen, oder wenigstens hier im Forum mal zu schauen? ES GEHT UM EIN LEBEWESEN !!!

Nee, ich schreib jetzt nicht weiter. Sonst kommt noch so'n Zeug dabei raus, das ich vielleicht ne Abmahnung riskiere.

Verständinslose Grüße, Ute

@ budges
Falls du das liest: Ich bin DOCH für nen Hundeführerschein VOR Anschaffung eines Hundes.;-) Bestes Beispiel >>> siehe oben.#augen

Beitrag von teedey 18.08.07 - 13:31 Uhr

ey sorry!

ich wollte nen tipp haben, wie sich AN DER LEINE MITLÄUFT!!!
wir haben früher selber gezüchtet und unsere welpen sin IMMER von sich auch recht gut (wie das ein welpe nunmal macht) an der leine gelaufen.
unsere welpen hatten aber auch sofort kontakt zu menschen und mussten nicht alleine in nem dunklen kabuff hocken...

dieser kleine hund hier ist aber nicht von uns und ich weiß nicht wie ich sie animieren soll an der leine überhaupt mitzugehen!

das war das eigentliche problem!
habt ihr überhaupt ne ahnung wo sie her kommt?
sie saß in nem zwinger von 1x1m und wir haben sie schon etliche male dort gesehn und haben uns entschieden - so nicht! sie sollte erschossen werden!!!
und dann haben wir sie für satte 250 euro dem dämlichen bauern abgekauft!
ja , denn es ist ein lebewesen, dass es verdient gestreichelt, gefüttert und überhaupt geliebt zu werden!!!
aber sie ist einfach nur saustur...
nur muss sie an der leine gehen, weil man ja sonst logischerweise nicht mit ihr gassi gehn kann...

also wenn ihr meint wir gehören zu der rubrik "wir holn uns mal eben nen welpen weil der ja ach sooo süß ist" dann habt ihr euch ganz gewaltig geirrt!


meine güte ihr seid echt ein bisschen ...


tztztz...

und nun regt euch bitte weiter auf!

steffi

Beitrag von hunaro 18.08.07 - 13:59 Uhr

Sie MUSS noch nicht an der Leine mitlaufen. Woher soll die kleine Wutz überhaupt wissen, das sie dir folgen soll? Du hast sie doch nicht einmal zwei Tage!
Die weiss noch nicht, das sie jetzt zu dir gehört!
Was spricht überhaupt dagegen, das du sie zu ihrer Pipistelle trägst? Sooo schwer wird der Hund schon nicht sein. In ein paar Tagen wird sie mitlaufen.

Nee, ich bleib jetzt erst recht dabei: Sooo weit kan es mit deinem Hundeverstand nicht her sein. Schon erst gar nicht, wenn ich jetzt lese, das ihr selbst Hunde gezüchtet (!) habt, und du die Vorgeschichte der Kleinen hier beschreibst.

Welpen haben einen angeborenen Folgetrieb. Dafür muss dein Welpe dich aber als folgenswürdig ansehen. Und das geht schlecht nach 1 1/2 Tagen.

Nimm ne Flexileine! Ich find die Dinger zwar sonst nicht gut, aber damit kommst du, wenn sie sitzen bleibt und du weitergehst, in die Distanz, wo dein Welpe Angst davor bekommt, das du ohne sie weitergehst. Dann kommt sie dir schon nachgewackelt.
Wichtig ist auch, das du sicher vorwärts gehst. Wenn du sowieso drauf wartest, das sie sitzen bleibt (Auch wenn du das nur denkst. Hunde können gut unsere Körpersprache lesen.), wird sie das auch tun. Erlebe ich beim 5 Monate alten Dackel meiner Schwägerin auch immer wieder. Sie sagt, der bleibt ja sowieso sitzen, und prompt kommt seine Reaktion.

Mit einem Welpen darfst du auch noch nicht "Gassi gehen". Pro Pipizeit 5 min pro Lebensmonat rechnet man. Und DAS ist definitiv KEIN Gassigehen! Alles andere ist pure Überforderung für den Hund. Bei deinem Hund sind das also nicht mal ganz 15 min.

Wie weit musst du denn gehen, damit sie sich lösen kann?

Meine Welpen brauchen nur bis vor die Türe. 5 min rumwuseln, schnüffeln, pipi o.Ä. , bischen rumgucken - wieder rein. Das ist für einen Welpen von nicht mal 3 Monaten allermeist genug.

Und NEIN, dein Welpe ist nicht "saustur"! Sie weiß nur nicht, was du willst.#aha

Gruß, Ute

Versteh auch nicht, warum man für einen Hund, der erschossen werden soll, noch 250 € zahlt. Mit dem Amtstierarzt hätteste den wohl auch bekommen, ohne dem Bäuerlein noch Geld in den Rachen zu stopfen. Dem Bauern kann man wohl keine Dummheit vorwerfen. Ganz schön gewitzt.#augen

Beitrag von emilylucy05 18.08.07 - 23:13 Uhr

#freu das kommt mir bekannt vor. gg Das hatten wir auch letztes jahr. In der Hundeschule hat man uns gesagt immer n bisserl mit der Leine "zuppeln". Wobei es unseren mehr motiviert hat ein paar Gräsern hinterher zu jagen. ;-)

lg emilylucy