Meningitis?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ploednuss 17.08.07 - 23:12 Uhr

Hallöchen ,

sag mal hatte hier schon mal jemand Meningitis? Also eine Hirnhautentzündung?
Ich frag mich nämlich ob ich eine bekomme bzw. habe...

Seit knapp schon 2 Monaten plagen mich leichte bis mässige kopfweh und mein neurologe konnte nichts feststellen. Also überweisung zum Kopf-MRT (Der ist am dienstag ich warte schon seit über einen monat auf den termin) Jetzt sind seit heute meine kopfschmerzen so stark, dass mir der kopf fast platzt. (Sehr angenehm bei einem schrei-baby) genau zwischen den beiden augen und das zieht sich die ganze stirn entlang...Ich bin aber nicht sehr stark lichtempfindlich was mich wundert. Es tut zwar weh aber es ist nicht so, dass ich mich nun total vom lichteinfall abschotten muss...Ich hatte schon ziemlich angst vor einem Tumor oder einer Zytse oder ähnliches. Aber kann es dann nicht auch vllt. eine Hirnhautentzündung sein?

einen steifen nacken habe ich aber nicht übelkeit so lala. Mal mehr mal weniger. Aber schwindelig ist mir ab und zu und ich hab ds gefühl, dass sich das mit de schwindel häuft und ich bin müde ohne ende....

Zu was für einem arzt müsste ich denn da der sowas erkennt? Wäre lieb, wenn mir jemand antworten könnte.....

Beitrag von johanneskraut 17.08.07 - 23:44 Uhr

Es gibt viele Gründe für Kopfschmerzen. Eine Meningitis hast Du denke ich nicht, denn dann wärst Du nicht mehr in der Lage Dich aus dem Bett zu bewegen geschweige denn, was zu posten.
Wenn es so schlimm ist, würde ich in ein KH gehen, das mit einer Neurologie ausgestattet ist - die sind dafür tatsächlich die Spezialisten.
So wie Du es beschreibst, würde ich am ehesten auf eine Migräne tippen, die sind auch oft ziemlich fies. Versuch mal eine Aspirintbl. zu nehmen, wenn die Schmerzen danach besser werden, ist es fast sicher eine Migräne.
Wenn Dein Neurologe nicht der Meinung gewesen wäre, daß Du noch 4 Wochen auf den MRT Termin wirst warten können, dann kannst Du auch davon ausgehen, daß Du eher was "nicht Schlimmes" hast. Die sind sonst recht fix in der Diagnose!

Am besten tief durchatmen, versuchen zu entspannen, sich abzulenken und etwass zur Ruhe zu kommen.
#klee#klee#klee

Beitrag von ploednuss 18.08.07 - 00:04 Uhr

Na ja der arzt hat ja den termin gemacht und er hat keinen früheren termin bekommen er meinte aber, dass müsse sofort abgeklärt werden.widerspricht sich irgendwie #kratz ...aber der hatte am nächsen tag Urlaub... hatte wohl nicht mehr so recht bock...
eigentlich sollte ein eeg gemacht werden, aber der meinte es sollte erstmal ein mrt gemacht werden, hält er für nötiger (???)....(Obwohl das ein eeg termin war auf den ich auch schon einen halben monat wartete :-[)

Beitrag von glu 19.08.07 - 16:57 Uhr

zur meningitis kann ich dich beruhigen, niemand läuft damit ZWEI MONATE rum...

lg glu

Beitrag von karo_80 18.08.07 - 18:47 Uhr

Hallo!

Ich hatte mit 2 Jahre Menigitis. Ich glaube auch nicht das es eine ist.

Ich tippe mal auf Migräne. (Es gibt auch soviele Ursachen für Kopfschmerzen z.B. Stress, Nerv eingeklemt, Probleme mit dem Rücken, Probleme mit den Augen....

Stimme aber meiner Vorrednerin zu, suche ein KH mit Neurologischer Abteilung auf und lass dich da untersuchen.

Gute Besserung!

LG Karo