Danke für die vielen Antworten zu...."Er hat mich gewürgt....."

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Hilfe suchende.... 18.08.07 - 00:09 Uhr

Hallo ihr,


vielen lieben Dank für eure Hilfe. Ich habe nicht mehr geantwortet, weil ich mit meiner Tochter raus bin, weil ich hier in der Wohnung einfach Angst hatte. Ich bin mit dem Auto weggefahren und erst jetzt wiedergekommen.

Meine Eltern haben mit ihm geredet und er will jetzt wieder auf Frieden tun. Aber ich kann das nicht. Zu dem, was Orientlady geschrieben hat:
Danke für deine Antworten und ich weiß genau, du weißt wovon du redest. Und ich weiß auch, dass man so sein muss, wie du es sagst, um mit solch einem Mann leben zu können. Aber ICH kann das nicht. Glaube mir, ich habe es oft versucht. Als er mich das letzte Mal geschlagen hat, habe ich ihm auch verziehen und wirklich versucht, solch eine Situation nie wieder entstehen zu lassen. Aber ich kann das nicht. Das bin nicht ich. Ich komme aus einer Familie, in der meine Mutter immer geschlagen wurde und ich dabei zusehen musste. Viele Nächte verbrachte ich in Angst, weil mein Vater wieder betrunken war und meine Eltern laut streiteten. Ich werde das nie vergessen und ich habe mir geschworen, dass meine Kinder sowas nie erleben müssen. Ich dachte erst, den Richtigen gefunden zu haben. Er erzählte mir viel von Gleichberechtigung. Er erzählte mir, dass er es nicht gut findet, was manche Männer mit ihren Frauen tun und das er ganz anders wäre. Ich habe ihm geglaubt und anfangs vertraute ich ihm mehr als mir selbst. Aber mittlerweile.....

An alle anderen:
Ich weiß nicht, wie es jetzt weitergehen wird. Meine Eltern wollen, dass wir uns wieder versöhnen. Er spielt das Unschuldslamm, schiebt alles auf mich und ist jetzt auf einmal wieder wie ein Mäuschen. Zumindest tut er so. Ich glaube ihm ehrlich gesagt nicht. Dieser Mann ist unberechenbar. Vielleicht täusche ich mich, aber diese Gedanken zeigen mir, dass ich ihm nicht vertrauen kann. Mit diesem Mann wieder in einem Bett zu schlafen??? Lieber sterbe ich...! Aber es ist alles nicht so einfach :-(. Alle sind gegen mich, wollen, dass ich ihm verzeihe und ihm noch eine Chance gebe. Ich habe Angst, vor dem, was auf mich zukommen wird, wenn ich auf meinen Standpunkt beharre. Aber widerrum kann ich einfach mir NICHT vorstellen, diesen Mann jemals wieder ansehen zu können, ohne Hass und Abscheu für ihn zu empfinden. Am liebsten möchte ich mich in meiner Wohnung verkriechen und die Zeit anhalten. Alle Menschen sollen sich nicht mehr bewegen und nur noch ich und meine Tochter existieren und leben ihn Frieden und sind glücklich. Ich weiß nicht mehr weiter....ich weiß nicht, ob ich für all das stark genug bin. Ich wollte so gerne stark sein, immer habe ich mir die Situation vorgestellt, in der meine Mutter immer gewesen ist und ich habe mir immer vorgenommen, dass wenn mir so etwas passieren sollte, ich für meine Kinder stark sein werde. Aber ich bin es leider nicht. Heute habe ich nichts gegessen, meine Tochter hat vor Hunger geweint, weil ich keine Milch mehr produziert habe und ich habe ihr notgedrungen ein Gläschen gekauft zum Abendessen...und das mit 15 Wochen :-(. Ich bin einerseits eine schlechte Mutter, andererseits kann ich das nun nicht ändern und ich hoffe, dass meine Tochter, wenn das alles vorbei ist, alles wieder vergessen haben wird....!

Eure Ratschläge sind so lieb gemeint, aber ich bin nicht stark genug, mir einen Anwalt zu nehmen und diesen ganzen Papierkram durchzumachen. Meine Lösung??? Er stirbt....:-(. Aber darauf kann ich mich ja nicht verlassen, dass das nun einfach so geschieht. Also denke ich, wäre es das beste, er verschwindet für eine Zeit. Drei Wochen, vier Wochen, von mir aus auch Monate. Ich muss das alles ersteinmal verarbeiten, ich will ihn so lange nicht sehen. Langsam darf er dann Kontakt per Telefon zu mir aufnehmen, nach seiner Tochter fragen und hoffen, dass er es mit Einsicht und viel Gefühl schafft, dass ich ihm eines Tages wieder vertrauen und lieben kann und er wirklich wieder ein anderer Mensch ist....der Mensch, den ich kennengerlernt, liebengelernt und geheiratet habe....!

Vielleicht enttäusche ich jetzt einige von euch, aber ehrlich, ihr an meiner Stelle, ohne Familie, ohne Freunde und wirklich ohne einen einzigen Menschen, könntet ihr das? In ein Frauenhaus gehen, wo alle fremd sind? Sich einen Anwalt suchen und einen jahrelangen Konflikt in Kauf nehmen??? MOmentan fehlt mir die Kraft, ich möchte weglaufen um auftanken zu können und ich kann das nur, wenn er mir meinen Freiraum lässt und erstmal dahin verschwindet, wo er hergekommen ist.....und vielleicht auch dort für immer bleibt...! SCheidung und ect kann dann auch noch danach folgen....!



Alles Liebe und eine Gute nacht euch allen....



Beitrag von danibln 18.08.07 - 00:57 Uhr

als erstes will ich dir viel viel glück wünschen!vorallem kraft das ganze durchzustehen!

aber was ich sagen will: warum gibst du deinem baby ein gläschen?warum kaufst du keine milch?
ich habe zwar nicht gestillt,aber habe auch schon mit 3,5 monaten brei probiert!es dürfen aber nur wenige löffelchen am tag sein sonst bekommt es verstopfungen oder bauchweh.ich hoffe du kennst dich da etwas aus!wenn nicht frag mich!kannst mich auch persönlich anschreiben wenn du magst.

Alles liebe und gute, dani

Beitrag von mm1902 18.08.07 - 02:26 Uhr

Hallo!

Du willst also allen Ernstes weiter mit ihm zusammen bleiben...???

Mal abgesehen von dir, aber soll deine Tochter SO aufwachsen...???

Wenn deine Eltern nicht zu dir stehen wollen, dann brich den Kontakt ab - vielleicht bringt sie das wieder zur Vernunft...!

Alles Gute!

Beitrag von anyca 18.08.07 - 08:46 Uhr

Kannst Du nicht vielleicht zu einer Freundin gehen oder einer entfernter wohnenden Verwandten, um erst mal einen klaren Kopf zu kriegen?

Und ansonsten: Kauf bitte Pulvermilch für das Baby, nicht Gläschen.

Beitrag von auriane_sn 18.08.07 - 08:56 Uhr

Schön, daß du dir Gedanken gemacht hast....
aber so wie du dich anhörst, wirst du wieder in dein altes Muster zurückverfallen, ihm verzeihen und es wird wieder vorkommen... vielleicht dann ein letztes Mal, weil er zu doll ausgerastet ist und dich umbringt oder vielleicht auch deiner Tochter was tut um DICH zu verletzen... aber es ist dein Weg.

Aus meiner Arbeit bei einer Familienberatungsstelle weiß ich, wie schwer der Schritt in ein Frauenhaus ist. Aber keine der Frauen hat es jemals bereut und hinterher lebten sie viel besser.
Das sind übrigens auch oft Frauen anderer Nationen/Kulturkreise.
Du bist dort nicht allein, denn jede teilt DEIN Schicksal und wird dich liebevoll aufnehmen. Dort wirst du beschützt... so daß DU wieder deine Tochter beschützen kannst.

Aber das mit dem Gläschen ist nicht dein Ernst, oder?????????
Wenn man stillt, weiß man doch, daß man im Notfall eher zur Fertigmiclh greift... Bei den Gläschen steht ja nicht umsonst erst ab dem 4.Monat drauf.
Kauf ihr am besten eine Packung Pre-Milch, die ist der Muittermilch am nähesten und gib ihr dir... damit tust du ihr nichts schlechtes....

Alles Gute.
Auriane

Beitrag von auriane_sn 18.08.07 - 09:22 Uhr

PS: Hattest du keine Stillberatung?

Ich stille selbst... lege deine Tochter einfach öfter an. Es ist zwar richtig, daß die Milch bei Stress weniger wird, aber sie geht nicht sofort ganz weg.
Wenn du zufütterst, sperrst du deine Milchproduktion...

Also wie gesagt, nur als gut gemeinter Rat: Leg sie öfter an, dann regelt sich das ganz schnell wieder.

Beitrag von babyalarm2006 18.08.07 - 10:10 Uhr

Hallo,

ich glaube dir, dass deine Situation nicht gerade einfach ist, aber ich hab kein Verständnis für dein Verhalten.

Wenn du dich von dem Typ schlagen lassen willst, dann bleib bei ihm, aber ich verstehe nicht, warum du deine Tochter in der Situation läßt. Soll sie auch noch von ihm verprügelt werden??

Selbst wenn ich niemanden habe, würde ich sofort gehen, es gibt so viele soziale Einrichtungen, Hauptsache mein Kind und ich wären in Sicherheit. Für dein Gejammere kann ich kein Verständnis aufbringen, zumal es nicht das erste Mal ist, dass er dich geschlagen hat.

LG Susanne

Beitrag von daniko_79 18.08.07 - 10:42 Uhr

Hallo

verlass den mann und das für immer . Denke nicht daran das du dich wieder mit Ihm versöhnen könntest , denn wenn ein mann einmal schlägt dann mach er es auch ein 2.,3.,4. und 5. mal . Denk an Deine Kleine Tochter , soll sie es das nächste Mal sehen und mit bekommen wie der Vater die Mutter schlägt ?

Deine Eltern sollten zu Dir halten und nicht gegen Dich sein, auf die Eltern ist es geschissen ... hör auf Dein Inneres und hau ab von dem Mann !

Daniela

Beitrag von scarlett23 18.08.07 - 11:32 Uhr

hi


bitte verzeih ihm nicht, du wirst in Zukunft zurückblicken und stolz auch dich sein das du es allein geschafft hast- und zufrieden sein das deine Tochter das nicht mitgemacht hast was du musstest


Oder


du wirst dir Vorwürfe machen, das deine Tochter leidet, das du es nicht getan hast, vielleicht mal im Krankenhaus landen oder er wird fester zudrücken und du musst deine Tochter alleine lassen


Welchen Weg willst du gehen???

Beitrag von Hilfe suchende.... 18.08.07 - 11:43 Uhr

Hallo ihr,


es ist so lieb von euch, dass ihr euch solche Gedanken macht. Ich sagte ja auch nicht, dass ich ihm einfach so verzeihen werde. Am liebsten wäre mir, er würde weggehen, für immer. Aber ich schaffe das nicht! Ich kriege ihn nicht los. Die ganze Zeit bekomme ich anrufe, weil er nach Hause will, sich umziehen will, duschen will oder sonst was machen will. Er will heute sicher auch hier schlafen, gestern hat er bei meinen Eltern übernachtet. Ich weiß nicht, wie ich ihn von mir fern halten soll, wenn alle auf mich einreden und ich mir nur Feinde mache. Ich will diesen Mann nicht. Ich werde versuchen, mit ihm zu reden. Ich will das er sich eine eigene Wohnung nimmt, hier auszieht und wir uns endgültig trennen. Seine Tochter kann er sehen, wann immer er will. Aber wo bleibt er bis dahin? Ich will nicht das er hier ist, aber wie soll ich mich dagegen wehren? Ich bin am Ende meiner Kräfte.

Für euch klingt das jetzt vielleicht etwas naiv, aber er würde NIE und ich kenne diesen Mann und dafür würde ich wirklich meine Hand ins Feuer legen, meiner Tochter etwas tun. Ich bin mir da sooo sicher, ehrlich. Aber das er mich nicht noch einmal schlägt, bezweifle ich, deswegen möchte ich mich auch für immer trennen. Aber um meine Kleine mache ich mir wirklich keine Sorgen. Ich hätte nur Angst, dass er sie mir wegnehmen will...!

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich WILL diesen Mann nicht mehr. Ich liebe ihn nicht, habe nur ein wenig MItleid, was aber egal ist. Ich weiß nur nicht, wie ich ihn los werde!!! Ja es gibt Frauenhäuser, es gibt verschiedene Einrichtungen usw, aber ich habe doch nichts getan. Er ist das Ar.... und deswegen will ich, dass er verschwindet. Ich bleibe in meiner Wohnung, die ich so liebevoll eingerichtet habe, wo meine Kleine ihr Bettchen hat und ihre Spielsachen. Ich habe verdammt nochmal ein Recht darauf, hier in Frieden leben zu können, weil nicht ich an all dem SChuld bin!!!!

Bitte versteht mich! Ich will nur, dass er jetzt verschwindet, weiß aber nicht, wie ich das erreichen soll. Wenn meine Eltern zu mir stehen würden, ihm sagen würden, er soll bei ihnen bleiben oder sich erstmal bei einem Freund unterbringen, dann würde er nachgeben müssen und würde gehen. Aber so??? Sie sind ja alle mir hinterher, dass ich ihn wieder nach Hause lassen soll. Sie haben ihm sogar gestern, als ich nicht zu Hause war, den Schlüssel zur Wohnung gegeben, obwohl er hier laut Polizei bis Montag nicht rein darf!!!!

Ich bin wirklich am Ende und weiß nicht mehr weiter :-(

Beitrag von auriane_sn 18.08.07 - 11:59 Uhr

"Für euch klingt das jetzt vielleicht etwas naiv, aber er würde NIE und ich kenne diesen Mann und dafür würde ich wirklich meine Hand ins Feuer legen, meiner Tochter etwas tun."

JA, DU BIST NAIV!
Ein Gewalttätiger Mann wird in seiner Raserei auch keinen halt vor einem Säugling machen... auch wenn er sie liebt und das EIGENTLICH nicht will. Wut macht manchmal blind!
War gerade wieder in den Nachrichten, daß ein Vater seinen 3Monate alten Sohn zu Tode geschüttelt hat, weil dieser nicht aufhörte zu schreien... (und deine Tochter wird anfangen zu weinen, wenn er dich das nächste Mal anschreit, prügelt etc)... Dieser Vater WOLLTE DAS AUCH NICHT.... und?

Wenn du wirklich am Ende wärst, würdest du deine Konsequenzen ziehen. Er kann dir dein Kind nicht wegnehmen!

Aber anscheinend waren die Schläge noch nicht hart genug, sonst würdest du abhauen MIT KIND!

Du sagst, alle sind gegen dich... das sehe ich anders...
Du sagst, du willst ihn nicht zurück, willst aber auch nichts unternehmen. Dann wird sich auch ncihts ändern.

Du sagst, wir sollen dich bitte verstehen... NEIN, das tue ich nicht....

Und langsam drängt sich mir ein Gedanke auf: Entweder du bist ein Fake nund gehörst zu der Kategorie Frauen, die sich schlagen lassen müssen, bis sie a)irgendwann körperlich und geistig zerbrechen oder b) sich dann doch halb tot ins Frauenhaus schleppen.

In diesem Sinne
Auriane

Beitrag von Immer ein Fake was 18.08.07 - 14:43 Uhr

Liebe Auriane,
Sie ist sicherlich kein Fake,sondern nur eine verzweifelte Frau!Eine die mir sehr leid tut!

Sei nicht immer so böse zu den Leuten hier, nur weil du deren Meinung und Verhalten nicht nachvollziehen kannst.

#blumeDu kannst demjenigen der Durst hat zeigen wo Wasser ist, aber du kannst ihn nicht zum Trinken zwingen!#blume

Beitrag von auriane_sn 18.08.07 - 16:05 Uhr

immer diese Belehrungen, was? und dann auch noch von Schwarzlingen... #augen

Ich hatte mich ja nun an der Ursprungsdiskussion rege beteiligt....

Und wenn ich das hier lese, platzt mir die Hutschnur....

Mitleid? Für was? Das sie sich lieber weiter schlagen lassen möchte? Bitte sehr. Dafür hab ich kein Verständnis.

Sie bettelt uns hier an, ihr etwas anderes als die Wahrheit zu sagen.

Irgendwann ist es mit meinem Verständnis und Mitleid auch mal zu Ende und da brauche ich keine Belehrungen.

Beitrag von Immer ein Fake was? 18.08.07 - 16:24 Uhr

Also ich dieser Kategorie schreib ich immer schwarz!!!!!

Ich will dich ja auch nicht belehren, ABER es kommt mir so vor, dass nur weil deine tollen Ratschläge nicht angenommen wurden, du jetzt biestrig ihr gegenüber wirst.
Sie liebt ihn halt noch, sie hat gestern nur alles abgelassen aus Wut.
Denn wie du schon in all ihren Postings gelesen hast, sagt sie erst etwas um das dann später wieder in Schutz zu nehmen.
Psychologie hin Psychologie her, was bringt es dir ihr Verhaltensmuster zu analysieren????Sie wird die Hilfe die in Richtung"-trenn dich von ihm-"geht(jetzt noch)nicht annehmen!!!!!

Beitrag von auriane_sn 18.08.07 - 16:40 Uhr

Diskussionen übers Schwarzschreiben lasse ich mal....

Was unterstellst du mir hier??????? Es bleibt jedem selbst überlassen, was er aus Ratschlägen macht... aber sie bettelt ja förmlich nach a) Ratschlägen b) Mitleid und c) für eine Rechtfertigung ihres und seines Verhaltens.

Es ist schon immer toll, wie viele hier von Liebe in einer Beziehung sprechen, wo offensichtlich der wichtigste Grundstein für Liebe fehlt, aber egal.

Und du versuchst mich hier sehr wohl zu belehren, denn ich schrieb. ENTWEDER ist sie ein Fake ODER sie gehört zu der Kategorie Frauen, die sich ernsthaft verletzen oder totschlagen müssen, damit sie es lernen.
Wenn letzteres der fall ist, dann bitte sehr... dafür aber KEIN Mitleid und wie hier schon jemand geschrieben hat: Dann hat sie den Mann, den sie verdient.

Du kannst nicht immer nur daneben stehen, jemanden die Schulter tätscheln und sagen: Armes Häsel.. ich hab ja soooo viel Mitleid mit dir.
Gibt auch sowas wie ne Provokationstherapie.

Also bemitleide DU mal weiter, aber BELEHRE mcih nicht und erlaube dir kein Urteil über das was ich sage.

Beitrag von bondgirljeansi 18.08.07 - 17:57 Uhr

"Sie liebt ihn halt noch, sie hat gestern nur alles abgelassen aus Wut.
Denn wie du schon in all ihren Postings gelesen hast, sagt sie erst etwas um das dann später wieder in Schutz zu nehmen.
.....
Sie wird die Hilfe die in Richtung"-trenn dich von ihm-"geht(jetzt noch)nicht annehmen!!!!! "

Das ist ja alles schoen und gut, aber deshalb kann ich und viele andere auch trotzdem schlecht sagen "Schoene Beziehung, hach sowas haette ich auch gerne".

Wenn sie keine Ratschlaege wollte in Richtung Trennung, dann haette sie halt fett in den Betreff schreiben sollen: "Bitte nur Mitleid - keine Meinungen".

Niemand zwingt sie die Ratschlaege anzunehmen, nur waere es ihr in ihrem Falle "ich liebe ihn und wollte nur mal Dampf ablassen" besser mit nem Euro gedient gewesen, dann haette sie es der Parkuhr erzaehlt und muesste nun nicht "zurueck rudern und ihn verteidigen".

Meinetwegen muss sie sich nicht rechtfertigen, dass ihr die "huebsche Wohnung" wichtiger ist als das Seelenheil ihrer Tochter und ihre eigene koerperliche Unversehrtheit#kratz ob sie das nun braucht oder aber er noch nicht festgenug zugeschlagen hat laeuft ja defacto aufs gleiche raus aber zwischen

-ich fuege mich meines Schicksal (und jammere dann bitte nicht die naechsten 40 Jahre)

-oder ich aendere etwas an meiner Situation

gibt es ja nicht viel.

So unverstaendlich ich auch Orientgirl's Rat fand, aber sie will ihn und die Wohnung nicht verlassen, aber sie will ihm auch nicht die angepasste Ehefrau, die von hinten die Faeden zieht vorspielen sondern sie wartete und hofft darauf, dass er die Koffer packt oder "stirbt" ...

Logo und weil er so ein treusorgender Ehemann ist, schliesst er naechste Woche noch ne Risikolebensversicherung mit ner Deckungssumme von 2,5 Millionen auf sich ab, bevor er ihr den Gefallen tut und tot umfaellt, damit sie auch finanziell versorgt ist.

Was soll man denndazu sagen "klar Maedle, Du weisst doch Tante Ruge sagt immer alles wird gut und der Dschinn mit den den 3 Wuenschen ist schon unterwegs" oder "egal was fuer einen Trip Du eingeschmissen hast, er scheint gut und nachhaltig zu wirken Erde"



Beitrag von werdegeliebt 19.08.07 - 01:54 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von auriane_sn 20.08.07 - 09:25 Uhr

#bla

Beitrag von ankaija 20.08.07 - 10:22 Uhr

Du pöse du, mensch lass die arme in Ruhe !#schock

















































































#liebdrueck

Beitrag von werdegeliebt 20.08.07 - 19:28 Uhr

wieso denn, wenn man sonst nichts zutun hat...

Beitrag von ankaija 20.08.07 - 10:25 Uhr

Hast Post !

Beitrag von janamausi 18.08.07 - 15:46 Uhr

Hallo!

Was hast denn Du für eine Familie? Sie geben ihm den Schlüssel zur Wohnung, obwohl der lt. Polizei nicht rein darf?! Naja, nachdem was ich so über deine Mutter gelesen hab, scheint sie eher labil zu sein...sie hat sich ja selbst jahrelang schlagen lassen und nichts unternommen... Aber gerade durch keine Erfahrungen in der Kindheit müßtest Du doch wissen, was Dein Kind alles durchmachen wird, wenn Du dich nicht trennst! Also mach es besser!

Du schreibst, dass er nie sein Kind schlagen würde?! Was macht dich denn so sicher? Am Anfang eurer Beziehung warst Du dir bestimmt auch sicher, dass er dich niemals schlagen würde?! Und was hat er gemacht? Dich geschlagen und nicht nur einmal! Beim zweiten mal ist es auch nicht "nur" beim schlagen geblieben, sondern er hat dich gewürgt! Was passiert beim dritten mal?

Auch glaube ich nicht, dass er von sich aus einfach einen Rückzieher macht und von der Bildfläche verschwindet und einfach geht.

Natürlich hast Du ein Recht darauf, dass Du in deiner Wohnung in Frieden leben kannst, aber Du kannst es auch nicht ändern, wenn Dein Mann dies nicht zulässt. Dann kannst Du nur dich schützen, indem Du ins Frauenhaus gehst. Was nützt Dir eine liebevolle eingerichtete Wohnung, wenn Du in der Wohnung halb totgeschlage/gewürgt/geprügelt wirst?

LG janamausi

Beitrag von Ausreden? 18.08.07 - 15:57 Uhr

Faellt dir etwas auf?
Du gehst den selben (einfachen) Weg wie deine Mutter ihn gegangen ist.
Sie hat sich auch eingeredet,dass sie das alles nicht allein schafft und hat sich weiter mies behandeln lassen.
Deine Tochter wird DEINE Kindheit erleben.
Klar ist es schwer aufzustehen um zu kaempfen, aber es ist zu schaffen.Die Aussage,dass du niemanden hast stimmt so nicht.Du hast ein Kind und wenn du auch nicht fuer dich kaempfen kannst,dann tue es fuer sie.
Wenn ich sehe,dass meine Familie mir und meinem Kind schaden moechte,dann reagiere ich.
Fuer dich gibt es Hilfe und ein Weg ohne Angst.........du musst ihn nur gehen.

Beitrag von auriane_sn 18.08.07 - 16:08 Uhr

Sehe ich auch so...

Es heißt nicht umsonst, daß Töchter oft die Fehler ihrer Mütter machen... kann ich aus eigener Erfahrung auch bestätigen.

An die "Hilfe"Suchende:
Wenn DU dich in dem bestehenden System veränderst, wird sich das gesamte System um dich herum (ich meine damit deine Familie) ebenso verändern. Nur einer muss den Kreis durchbrechen. In diesem fall DU!

Deiner Mutter wurde vorgelebt, daß gewalt gegen Frauen i.O. ist, dir wurde das vorgelebt und nun willst du das deiner Tochter auch vorleben... was soll dann mal aus ihr werden? Das was du heute bist?

In diesem Sinne.

Beitrag von bondgirljeansi 18.08.07 - 16:04 Uhr

Liebe Hilfe Suchende,

ich wuensch Dir ein gutes Leben, das ist ganz ernst gemeint und nicht ironisch, nur noch 2 Dinge:

1) Wenn Du bei Deinem gewaltaetigen Mann bleibst, dann hast Du den Mann den Du verdienst.

Klingt hart ist aber so: aus seiner Sicht "brauchst" Du das wahrscheinlich:
Er behandelt Dich wie Dreck, droht Dir Dich umzubringen, wuergt Dich und Du bleibst bei ihm, dh Du signalisierst ihm "Mein lieber Mann Du hast recht, musst mich nicht respektieren, ich respektiere mich naemlich auch nicht und Du behandelst mich schon richtig"

Das ist schon OK, jede Frau so wie sie es braucht, so lange sie nur fuer sich selber verantwortlich ist, ABER Du triffst diese Wahl auch fuer Deine Tochter, sie muss Deine Entscheidung mittragen, ob sie will oder nicht und das bringt mich zu Punkt

2) In Zukunft wuerde ich in Punkto Deiner Kindheit und Deiner Mutter die Baelle ganz flach halten:

Du kannst nicht einerseits rumheulen, dass Du ne schreckliche Kindheit hattest, weil Deine Mutter sich von Deinem Alk-Vater hat verpruegeln lassen und Du deshalb "Todesaengste" ausgestanden hast und gleichzeitig Deine Tochter genauso aufwachsen lassen.

ja was denn nun, entwerder Deine eigene Kindheit war so schrecklich, dass Du so etwas auf keinen Fall fuer Deine Tochter willst oder das war schon in Ordnung so ?!

Sich hier indirekt beklagen, dass Du von Deiner Mutter keine Unterstuetzung bekommst und sie zu Deinem Mann haelt, statt zu Dir, DAS kannst Du Dir echt sparen. Klar Deine Mutter sollte es besser wissen und Dir helfen, aber Du bist auch nicht besser, denn Du solltest es auch besser wissen.

Im Grunde genommen habt ihr beide die gleiche Einstellung, -ich- habe es ueberlebt, also wird meine Tochter das auch und mir hat schliesslich auch niemand geholfen.
In 20 Jahren kommt Deine Tochter dann vielleicht zu Dir und sagt "Mama hilf mir, ich werde geschlagen" und wenn Du sie jetzt schon nicht schuetzt, dann wirst Du dann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlcihkeit genauso reagieren wie Deine Mutter heute.

Du tust mir leid, mit solchen Eltern in Kombination mit dem Mann braucht man keine Feinde, aber ganz ehrlich Deine Tochter tut mir noch viel mehr leid ...

Ich wuensche Deiner Tochter, dass sie wenns drauf ankommt eine gute Freundin, eine tolle Tante, irgendwen hat, der ihr hilft und fuer sie einsteht, weil ihre Mutter das nicht fertig bringt !

  • 1
  • 2