Schlechtes Trinken

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von togram 18.08.07 - 00:45 Uhr

Unsere Kleine ist im November 2006 in der 26.Woche geboren.Nach Vielen Komplikationen durften wir sie Ende Mai mit Sauerstoff,Monitor und Magensonde nach hause nehmen. Nach etwa 3Wochen zog sie sich die Magensonde selber und von da an trank sie 6mal 100ml.Seit einpaar Tage merken wir das sie einfach nicht mehr richtig trinkt. Sie trinkt so 60 ml der Rest bleibt im Mund sie schluckt es einfach nicht.kinderazt meint der Unterkiefer wäre geschwollen die Zähne würden einschiesen und Kinder die sehr lange Zeit eine Magensonde hatten,hätten hin und wieder Probleme beim Trinken und später beim Essen.Gewichtszunahme läßt auch zu Wünschen übrig!Wer hat ähnlich Erfahrung gemacht?Was Ihr noch wissen solltet sie hat einen Herzfehler und darf deshalb nicht soviel und nicht zu schnell zunehmen.

Beitrag von svenja2006 18.08.07 - 13:21 Uhr

Hallo Togram!

Meine Tochter hatte zwar keine Sonde, tut sich aber seit Geburt auch megamässig schwer mit Essen/Trinken. Sie ist nun fast 17 Monate alt und wiegt 9,2 kg/78 cm, das sagt wohl alles. Auch sie trinkt immer sehr schlecht wenn Zähne kommen, ne Entwicklungsphase ansteht (zB. laufen lernen) oder eben eine Krankheit. Ist also kein so unnormales Verhalten, und dennoch haben wir alle diese "schwachen" Phasen geschafft.

Was bekommt denn deine Tochter noch so ausser Milch?? Sie ist ja schon 9 Monate alt, korrigiert 6 Monate, vielleicht liegt es garnicht so sehr am Zahnen, sondern daran das sie MEHR will als einfach nur Milch. Was hält sie von Milchbrei oder anderer Beikost?? Und was meist auch gut geht ist Wasser trinken anstatt Milch, oder die Milch etwas kühler anrühren. Desweiteren kann ich beim Zahnen nur Osanit und Virbucol empfehen, beides homöopathisch und in der Apo freiverkäuflich zu erwerben.

Was wiegt sie denn bei welcher Größe, weil du von schlechtem Zunehmen schreibst!

Ich hoffe ich konnte ein bisserl helfen...?

Allgemein kann ich dir bei einem Trink-/Essschwachen Kind nur das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Gonzales empfehlen, dadurch wird es einem als Mutter wesentlich einfacher damit umzugehen. Es hat mir sehr geholfen.

Ganz liebe Grüße, Nicole & Svenja bald 17 Monate

Beitrag von togram 20.08.07 - 02:02 Uhr

Hallo Svenja 2006,vielen Dank für Deine Antwort!Bei unseren Kleinen ist das nicht so einfach sie wurde im Mai operiert.Sie bekam ein Lungenbanding .DUrch die Operation hat sich Wasser im körper gesammelt und daher bekam sie eine spezielle fettfreie MIlchnahrung von Milupa.Diese versuchen wir jetzt auf normale pre Nahrung umzustellen.In den letzten Tage merkte ich das gerade die Pre von Milupa sie einfach nicht trinken will. Kann man einfach auf eine andere umsteigen?#gruebel Wegen des zahnens habe ich mir in der Apotheke jetzt Dynexan vom Kinderarzt geholt.
Das Buch das du mir empfohlen hast werde ich auf jeden Fall besorgen.#freu
Unsere Kleine ist jetzt 65cm und wiegt 4400g.Weil sie sehr lange im Krankenhaus war und die Op dazu hat sie jetzt den stand von einem 4 monaten alten Kind.
#herzlich dank alles gute m. u. s.