Frage zu Virbucol

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von barzoli 18.08.07 - 06:52 Uhr

Hallo Zusammen,

ich muss mich heute mal wieder mit einem kleinen Problem an Euch wenden.....

Mia ist jetzt 6 Monate alt, tagsüber ist sie ein fröhliches ausgeglichenes Kind aber wehe es wird nacht......

Sie schläft alleine in ihrem Bettchen ein, schläft dann ca. von 8 bis um 2 und ab da geht es los, sie ist total unruhig und nölt dann alle halbe Stunde...an schlaf ist von unsere Seite nicht zu denken.
sie hat keinen Hunger, Ihr ist nicht kalt......sie lässt sich recht gut beruhigen und schläft dann meist wieder ein, allerdings wacht sie eben im halb stunden Tackt auf und nestelt wie eine irre rum.

ich habe jetzt überlegt, ihr evtl. mal ein Virbucol Zäpfchen zu besorgen, komme mir aber irgendwie komisch vor, sie "ruhigzustellen".......

Ich wollte mal hören, wie Eure Erfahrungen so sind....obwohl sich eben alles in mir sträubt.
Allerdings geht es ihr ja auch nicht prima mit der ständigen unruhe ( das geht seit indestens 6 Wochen so, sie ist locker 7 mal die Nacht wach).

Über Eure Infos und Erfahrungen evtl. auch andere Tips würde ich mich freuen.

Viele Grüße
barzoli ( schlaflos in feiburg)

Beitrag von manfred1981 18.08.07 - 07:08 Uhr

Hi barzoli,

also ich habe die Zäpfchen schon mal probiert, als Selma sehr unruhig war und abends ewig gebraucht hat, um in den Schlaf zu finden und sich "vom Tag zu verabschieden". Sie hat dann stundslang gequengelt, geweint, manchmal geschrien und ließ sich durch nichts beruhigen. Ich habe dann über 3 Tage jeweils abends ein Zäpfchen gegeben. Laut Packungsbeilage sollte man max. 2 am Tag über 2-3 Tage geben. Für die Abende, an denen ich sie gegeben hab, hat es dann sehr geholfen, aber die Tage danach ging es trotzdem mit dem Einschlafen nicht besser. Von daher würde ich sagen: lass es. Aber vllt. reagiert Deine Maus ja anders darauf. Also versuch es doch einfach mal, wirst ja sehen, ob sie damit besser zur Ruhe kommt.
Grundsätzlich würde ich aber sagen, wenn die Maus sich auch so nachts immer wieder beruhigen lässt, dann versuch es doch so. Sie scheint ja auch nicht wirklich ein Problem damit zu haben. Aber Du sagst ja auch, dass Ihr so nicht zum ruhigen Schlafen kommt. Das ist natürlich ungünstig, denn die Kleine fordert Euch sicher mit 6 Monaten schon sehr am Tage. Habt Ihr vllt. mal ein Abendritual versucht, etwas, das Ihr jeden Abend gleich macht? Oder vllt. hilft auch ein entspannendes Bad. Über einen kurzen Zeitraum kann man sie sicher auch mal jeden Abend baden (ohne Badezusatz). Möglicherweise findet sie so besser zur Ruhe und kann dann halbwegs durchschlafen.
Ich würde immer zuerst alles andere versuchen, bevor ich (auch wenn es hier um ein homöopatisches Mittel geht) zu Medis greife.
Und von "ruhigstellen" kann man sicher nicht reden. Denn Du machst Dir doch sorgen, dass sie nicht ausreichend Schlaf und Entspannung bekommt, oder seh ich das verkehrt?

Ich wünsch Dir alles Gute und hoffe, dass es nur eine Phase ist. Viel Kraft für Euch als Eltern!!!

LG, Nora mit Selma (14 Wochen)

Beitrag von barzoli 18.08.07 - 07:26 Uhr

Hallo Nora,

danke für die Antwort.
Wir haben eigendlich ein Abendritual.
Wir ziehen sie gemeinsam um, lassen ihre Spieluhr dabei laufen, danach bekommt sie ihre Abendflasche und wir bringen sie gemeinsam ins Bett, oft schläft sie bei der Abendflasche in meinem Arm ein, manchmal bleibt sie aber auch wach, dann lassen wir in ihrem Bett die SPieluhr laufen und Kuscheln mit ihr und ihrem Stofftier. Gestern Abend haben wir versucht sie zu baden allerdings war sie trotzdem heute Nacht 8 mal wach....
Sie braucht über Tag sehr viel schlaf, weil sie Nachts einfach nicht zur Ruhe kommt. Sie packt es maximal1,5 STunden am Stück wach zu sein und dann wird sie sehr quengelig und braucht ne halbe Stunde schlaf.
Das Problem hierbei ist, sie schläft nicht in Kinderwagen also müssen wir zu Hause bleiben, ich finde auf Dauer auch keine Lösung.

Ich denke es wäre wichtig für sie, achts mal Ruhe zu finden, evtl. sollte ich es einfach mal ausprobieren.

Vielen Dank nochmal für Deine ANtwort.

LG
Barzoli

Beitrag von manfred1981 18.08.07 - 08:15 Uhr

Hallo Barzoli,

ja, also wenn sie nicht mal im KiWa schläft, dann weiß ich auch nicht ;-).
Meine Mausi ist aber tags auch alle 2 Stunden müde. Manchmal schläft sie dann 3 - 4 Stunden am Stück, manchmal nur ne halbe. Weiß jetzt nicht, inwieweit die 3 Monate Altersunterschied da etwas ausmachen. Aber sie scheint ja tags doch recht müde für ein 6-monatiges Baby.
Ich würd dann schon sagen: einfach mal probieren! Wenns nicht mal mit baden klappt. Bei meiner funzt das mit dem Baden aber auch nicht. Sie wird davon zwar müde, aber kann trotzdem nicht besser abschalten als ohne.

LG, Nora

Beitrag von pummelpaula 18.08.07 - 11:55 Uhr

hallo barziiiii , also virbucol kannste ruhig geben . was aber vielleicht noch besser ist besorge dir mal in der apo chamomilla d6 kügelchen . davon bekommt sie abends vor bettzeit 5 stück . wichtig ist anschließend 15 mintuten nichts essen und trinken .ansonsten nach der abendflasche geben das geht auch . diese kügelchen bewirken eine innere ruhe und gleichgewicht ,helfen bei zahnungsbeschwerden und bauchweh .also vielseitig die dingerchen.

gruß paula

kannst mich auch über vk anschreiben falls noch mehr issen willst

Beitrag von barzoli 18.08.07 - 14:05 Uhr

Huhu Paulaaaa,

mensch, Dich gibts ja auch noch....hab DIch ewig nicht gesehen!!!

DAnke für Deine Antwort, habe jetzt die Zäpfchen mal besorgt und werde es einfach mal versuchen. Chamomilla haben wir schon zu Hause wegen der 3 Monatskoliken damals, ich versuchs mal.....so eeeeiiiiinnnnne Nacht mal länger als ne Stunde am Stück schlafen das wäre toll, für sie und für uns.

Viele liebe Grüße
Barzoli