Schreien beim Stillen!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tankstellenelfe 18.08.07 - 10:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Kleine Maus Cendrine ist jetzt 6 Wochen alt und schreit #heul beim trinken ständig obwohl die Brust voll Milch ist. Dann zippelt sie 2-3 mal und fängt wieder an zu Schreien, dadurch zieht sich das Trinken bei Ihr immer sehr stark in die länge. Woran kann es liegen das sie immer so schreit?

Lieben Dank

Julia und kleine Maus Cendrine#baby

Beitrag von loohrbeerchen 18.08.07 - 10:29 Uhr

Hallo Julia,
kann es sein, dass deine Tochter die Nase zu hat? Bei unserem Kleinen war das der Fall- weil er dann beim Trinken keine Luft bekommen hat, hat er immer wieder aufgehört und geschrieen.
Wiebke und Finn (24.07.07)

Beitrag von mitzl 18.08.07 - 10:42 Uhr

Hallo Julia,

da gibt es mehrere Ursachen. Zum einen kann es sein, daß ihr zu viel Milch auf einmal hineinspritzt. Dafür würde sprechen, wenn sie sich während des Stillens beruhigt. Dieses Problem pendelt sich später von selber ein, wenn die Brust sich an den Bedarf angepaßt hat.
Zum anderen bekommt die Kleine vielleicht während des Trinkens Bauchweh. Dafür würde sprechen, wenn sie am Anfang normal trinkt und nach einigen Minuten zu weinen beginnt, da dann die Milch auf wunde Magenschleimhäute trifft oder der Darm zu arbeiten beginnt. Meine Tochter hatte das auch einmal ganz stark, und das hat sich sehr gebessert, als ich für zwei Wochen konsequent alle Kuhmilchprodukte gestrichen habe.
Versuch mal, egal woran es liegt, beim Stillen aufzustehen und herumzugehen, das beruhigt sehr. :-)
Da die Kleine erst 6 Wochen alt ist, werden sich jegliche Probleme aber ohnehin noch sehr viel abschwächen. Das wird sich sicher bald einpendeln, keine Sorge. :-)

LG und alles Gute, Mitzl :-)

Beitrag von kakadu06 18.08.07 - 12:15 Uhr

Hallo, bekommt die KLeine ab und zu ein Fläschchen oder den SChnuller, wenn ja, hört es sich für mich sehr stark nach einer Saugverwirrung an. Dann würde ich dir sehr dringend empfehlen ALLE künstlichen Sauger für eine ganze WEile wegzupacken und dann dürfte es bald besser werden. Außerdem solltest du eine Stillberaterin kontaktieren, die meisten Hebammen haben da leider nicht die eRfahrung. Kostet auch kein Geld, kannst bei der LaLecheLiga auf der Homepage nach einer Beraterin in deiner Nähe suchen. sind immer alle sehr lieb.

es könnte auch sein, dass du momentan einen zu starken Milchspendereflex hast und sie das stört. Da kannst du sie kurz ansaugen lassen und dann etwas ausstreichen, bis es nachlässt und die sie sollte dann ohne Probleme trinken.
Wie meine Vorschreiberin schrieb, wird es sich in Kürze an den Bedarf anpassen und alles ist ok.

Lg

Auch hier würde ich dir zu einer Stillberaterin raten.

Beitrag von mona_form_2004 18.08.07 - 16:02 Uhr

Hallo Julia,

sie ist 6 Wochen alt, da ist der erste Wachstumsschub - ganz normal also und geht auch wieder vorbei ;-)

LG Ramona
HP über VK