TAUFE (ev.): Was steht in der Patenurkunde???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von elanor 18.08.07 - 12:46 Uhr



Hallo Ihr Lieben,

wir haben am Sonntag in einer Woche Taufe und da bekommen die Taufpaten eine Urkunde, die Taufzeugen hingegen nichts (sind auch Christen, aber nicht evangelisch).
Da ich das nicht so schön finde, wollten wir ihnen dann irgendwie eine Urkunde machen - nun meine Frage, was steht denn da heutzutage genau drin?
Taufdatum, Kirche, Taufspruch oder wie sieht das aus? gerne auch genauer Wortlaut.

Ich würde mich über Antworten sehr freuen, liebe Grüße

Elanor

Beitrag von thinkpink 18.08.07 - 13:16 Uhr

Was ist denn der Unteschied zwischen Taufpate und Taufzeuge?

Sue

Beitrag von elanor 19.08.07 - 10:26 Uhr



Taufpate kann nur werden, wer einer Kirche angehört, deren Taufe von den beiden großen Kirchen (evangelische, katholisch) anerkannt wird; da gehören viele Freikirchen z.B. nicht dazu.
Taufzeuge kann jeder werden.

L. Grüße, Elanor

Beitrag von anyca 18.08.07 - 13:22 Uhr

Taufzeugen kenne ich nur aus der katholischen Kirche! In der evangelischen Kirche können doch eigentlich alle Christen Paten werden?#kratz

Beitrag von elanor 19.08.07 - 10:28 Uhr


Hallo!

Ne, leider nur Christen, deren Taufe offiziell anerkannt ist, viele Freikirchen daher nicht.

L. Grüße, Elanor

Beitrag von melvine 19.08.07 - 14:09 Uhr

Ich bin in einer Freikirche UND "richtige" Taufpatin eines evangelisch getauften Kindes, meine Mutter ebenfalls. Meine Mama ist sogar "zweimal" getauf, als Kind evangelisch, als Erwachsene hat sie sich nochmal taufen lassen (Ganzkörpertaufe). Ich bin nur als Erwachsene getauft. Unser Pastor hat uns die Taufe bestätigt, dann haben die Eltern dass mit dem taufenden Pfarrer geklärt und es war kein Problem.
Kann aber auch sein, dass es daran liegt, dass unsere Gemeinde zum "Bund der evangelischen Freikirchen" gehört und wir im sogenannten "ACK" (Arbeitskreis christlicher Kirchen) sind, so kann ich z.B. auchohne Probleme bei meinem evangelsichen Arbeitgeber arbeiten.

Gruß, Melvine

Beitrag von krezipa 18.08.07 - 15:21 Uhr

Hallöchen!
Ich bin auch katholische Taufpatin von meinem evangelisch getauften Patenkind. Und der zweite Taufpate ist nicht mal Christ und hat, genauso wie ich eine Patenurkunde. Aber vielleicht ist das von Ort zu Ort auch unterschiedlich. In meiner Urkunde steht gaaanz viel, eine ganze Seite zu den Patenaufgaben aus Sicht der Kirche z.B., ein Patengebet und ein Psalm. Alles möchte ich hier nicht aufschreiben. Der offizielle Teilö lautet folgendermassen:

PATENURKUNDE
für_________
zur Taufe des Patenkindes
__________________(Name)
geb._________
am _________(Datum der Taufe)
in der ________________Kirche
zu_____________
heißen wir sie im Patenamt unserer Kirche willkommen und wünschen ihnen für dessen Führung Ernst, Treue und gutes Gelingen durch Gottes Segen.
Taufspruch:__________

Also, soweit so gut.... aber du kannst doch sonst auch einfach selber eine Urkunde gestalten im Namen eures Kindes. Mit euren Vorstellungen der Patenschaft. Das ist doch schön und persönlich.
Gutes Gelingen und eine schöne Feier!
Liebe Grüße,
Nina

Beitrag von elanor 19.08.07 - 10:30 Uhr



Liebe Nina,

vielen Dank, dass Du Dir so viel Arbeit gemacht hast, total nett!

Und klar gestalten wir das persönlich, ich brauchte nur so eine Orientierung.

Danke Dir und viele Grüße! Elanor

Beitrag von riebele 18.08.07 - 17:41 Uhr

Liebe Elanor,
ich habe gerade Deine VK angesehen, um rauszufinden, aus welcher Landeskirche Du stammst - und habe dabei mit Entzücken festgestellt, dass Du "Der Garten" als Lieblingsfilm angegeben hast. Ich habe diesen Film einmal gesehen und war restlos begeistert. Vergangenes Jahr habe ich versucht, ihn über Internet zu bestellen, aber es hat nicht geklappt - falls Du eine Adresse hast, über die man ihn bekommen kann, wäre ich für eine Nachricht super dankbar!

Aber jetzt zu Deiner Frage wegen der Taufe:
also normalerweise müsste jeder Getaufte auch Pate werden können - bei uns in der württembergischen Landeskirche gilt, dass einer der Paten in der evangelischen Landeskirche sein soll, die anderen Paten sollen getauft sein.

Wer nicht getauft ist, kann deshalb nicht Pate werden, weil die Paten bei der Taufe ja versprechen, das Kind mit dem christlichen Glauben vertraut zu machen, und jemand, der in keiner Kirche ist, oder einer anderen Religion angehört, kann das wohl nicht so gut, bzw., was sollte man denn als Kritierium nehmen? Deshalb gibt es die Institution der Taufzeugen.

Insofern würde ich vielleicht wegen der Patenurkunde noch mal beim Pfarrer/der Pfarrerin nachfragen.

Die Idee, eine selbst zu machen, finde ich ansonsten sehr schön.
Wichtig ist, dass darauf der Name des Kindes, Taufdatum, -ort und v.a. der Taufspruch stehen. Auf unseren Taufurkunden haben wir noch ein Lied oder Gedicht abgedruckt:

Noch ehe deine Füsse
eigne Schritte tun,
weiss Gott den Weg für dich
und führt dich deine Pfade

Noch ehe deine Lippen
die ersten Worte sprechen
ist sein Wort über dir,
sagt: du bist mein.

Noch ehe du antworten kannst,
umhüllt dich sein Segen.
Er bleibe bei dir.


oder:
Herr, dieses Kind dir dargebracht,
Du hast es uns gegeben.
Nicht als Besitz, nur als ein Pfand,
wir legen es in Deine Hand
und bitten um den Segen.

Wir kennen seine Zukunft nicht,
sein Hoffen, sein Verlangen
Gib du ihm die Geborgenheit,
die Liebe, die dem Hass verzeiht,
nimm Du sein Herz gefangen.

Mach, dass sein Leben glücklich sei,
lass es Dein Wirken spüren.
Trotz allem Elend, Leid und Krieg,
mach, dass es sieht:
dank Deinem Sieg
wird alles neu entstehen.

Herzliche Grüße und ein schönes Tauffest!
riebele

Beitrag von elanor 19.08.07 - 10:37 Uhr



Hallo Riebele,

vielen Dank für Deine lange und schöne Antwort!

Unsere beiden Taufzeugen sind evangelisch, daher alles kein Problem. Aber unsere ältesten und besten Freunde sind zwar getauft, gehören aber evangelischen Freikirchen an. Und das wird dann leider offiziell irgendwie nicht anerkannt. Also, werden wir ihnen selbst etwas basteln.

Toll, dass Du den Film auch so magst! Leider kann ich Dir da nicht viel weiterhelfen. Er kam mal nachts auf arte oder so und da haben wir ihn aufgenommen; ich habe aber leider auch kein Überspielgerät oder so. Können wir nur hoffen, dass er bald nochmal gezeigt wird!

Ganz liebe Grüße, Elanor