War ich zu Hart oder würdet ihr ähnlich reagieren?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von wildlife 18.08.07 - 12:57 Uhr

Hallo zusammen...

ich habe eine Tochter, die in der letzten Woche Eingeschult wurde. Es war verabredet mit meiner Mutter ( mit der ich mich mal weniger, mal mehr verstehe), das sie auch zur Einschulung kommen wird. Irgendwann sagte sie mir dann ( 5 Tage voher) das sie nicht könne, das sie meine Oma mit zum Arzt begleiten müsse. Aber von diesem Termin wußte sie schon länger. Habe ich dann auch so aktzeptiert, aber irgendwie klang es so, als habe sie eh keine Lust. Ich muß dazu schreiben, das sie auch nie zu Geburtstagen oder so anrief. Wir haben oft gestritten und hatten dann keinerlei Kontakt. Dann war dieser in letzter Zeit aber wieder etwas besser, ich dacht schön das meine Tochter wenigstens eine Oma hat und ich auch wieder eine Mutter, mit der ich mal reden kann. Dann rief sie etwa 3 Tage vor der Einschulung an, sie habe doch Zeit und meine Oma ginge dann ( sowieso) mit meinem Opa zum Arzt. Dachte ich mir toll, dann bereite ich was schönes vor ( Kaffee und Kuchen etc.) und hatte mich so darauf eingestellt. Rief sie einen Tag voher nochmals an, sie wisse garnicht ob sie kommen kann, sie hätte so viel zu tun ( Haushalt), wisse nicht was sie meiner Tochter schenken solle ( angeblich kein Geld) und irgendwie hat man am Ton gehört keine Lust. Das Thema Geld, benutzt sie immer, sie schenkt auch ihren eigenen Kindern nichts zu Geburtstagen etc. Wirklich nie, und sie denkt dann lieber an sich. Ich hätte nichts Großes erwartet, aber viell. eine ganz Kleine Aufmerksamkeit und wenn es nur ein Schlüsselanhänger wäre, versteht ihr? Ich war dann richtig geknickt, die andere Oma meiner Tochter ist verstorben. Und die Opas gibt es nimmer, somit mußten mein Mann und ich, allein mit ihr hin. Später rief ich kurz bei meiner Mutter an, fragte wie es ginge. Sie war total genervt hat nicht mal gefragt, wie die Einschulung so war, nichts. Sie hat nicht einmal meinem Kind telefonisch kurz Gratuliert. Sie hat mich richtig loswerden wollen, am Telefon. Sie hat kurz gefragt, was in der Zuckertüte so drin war, und als ich es ihr erzählte ( die war bis oben gefüllt) jetzt kommt der Hammer, meinte sie nur: Was ein Schwachsinn, bei Dir war damals mehr Zeitungspapier drin als Inhalt und das fände sie besser #schock Und Kinder wären eh Nervensägen, dann hat sie hinterher gesagt es klingle ( hat es aber nicht). Seither habe ich sie nicht wieder angerufen, auch nicht zu ihrem Geburtstag. Ich war so Traurig und Enttäuscht, dachte sie hätte sich etwas geändert. War ich zu hart? Aber was ist das für ein Verhalten, wenn sie sich nicht für ihr Enkelkind interessiert? Wenigstens kurz Gratulieren hätte sie doch können, oder? Aber ich glaube sie wird sich nie ändern. Danke fürs ausheulen, das mußte raus.

Wild

Beitrag von alleinerziehend_bln 18.08.07 - 13:52 Uhr

#kratz Du warst ganz sicher nicht zu hart, Du hast ihr ja nichtmal die Meinung gegeigt.

Ganz ehrlich? Sag ihr Deine Meinung und schließ dann mit ihr ab, auch wenn es hart ist. Die Familie kann man sich leider nicht aussuchen :-(

Beitrag von scrollan01 18.08.07 - 14:27 Uhr

Oh nein, wie erschreckend!

Und Du hast GAR NICHT reagiert .... also weit von "zu hart" entfernt!

Mich würde so was krank machen und ich würde ewig leiden! Von daher würde ICH den Kontakt schweigend einschlafen lassen .... gar nicht mehr mit ihr drüber reden.... Und bei einem Anruf ihrerseits würde ich auch nur kurz antworten und ihr zeigen, daß sie stört und auflegen! Dann erübrigt sich alles. Meine Freundin hat auch keinen Kontakt mehr - seit über 1 Jahr ... ist besser für alle. Und Kinder vermissen keine Oma, die so ist wie sie! Sie wollen lieber gar keine haben als eine solche!