Spricht schlechter als sie kann.... (2 1/2 Jahre alt)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gemeinhardt 18.08.07 - 13:10 Uhr

Hallo Ihr,

mir ist aufgefallen, dass meine Tochter weit besser sprechen kann als sie tatsächlich macht.
Also sie benutzt ihre "Babysprache" kann aber sehr sehr viele Wörter korrekt aussprechen.
Ich weiß jetzt nicht ob ich sie jedesmal verbessern soll, oder ob ich das einfach übergehen soll...?
Das ist mir schon vor einigen Monaten das erste Mal aufgefallen und ich dachte ich warte einfach mal ab und lob sie oft, wenn sie sachen ganz richtig sagt. Aber es ist trotzdem dabei geblieben...

Was meint Ihr dazu?

Lg, Cora

Beitrag von sunflower.1976 18.08.07 - 13:16 Uhr

Hallo!

Mein Sohn spricht mit seinen 26 Monaten noch sehr wenig.
Wenn er ein Wort "falsch" sagt, baue ich das Wort in meinem nächsten Satz richtig ein. Also nicht als deutliche Korrektur. Beispiel:
Kind: "Da, Ato!"
Mutter: "Ja, da steht ein Auto!"
Eine Nachbarin von mir ist Logopädin. Von ihr kam dieser Tipp. Denn wenn man die Kinder offensichtlich korrigieren würde, entmutigt es sie nur.

LG Silvia

Beitrag von gemeinhardt 18.08.07 - 13:22 Uhr

Ja Danke, den Tipp kenne ich schon.
So mache ichs auch immer wenn sie z.B. falsche Mehrzahlen benutzt und so.
Ist ein guter Tipp finde ich, aber der hat nicht wirklich geholfen...
Trotzdem: Merci!

Cora

Beitrag von jui782 18.08.07 - 13:41 Uhr

Genau dieselbe Frage wollte ich auch gerade stellen.;-)
Meine Maus ist 28 Monate und sowas von sprachfaul, aber sowas von. :-[Das geht gar nicht. Sie sagt gerade mal Mama, Papa, Oma, Opa, Opa Dieter, anziehen, naja, und noch ein paar Kleinigkeiten. Sie versucht es, aber man versteht leider nichts. Sie plappert den ganzen Tag in ihrer Sprache, aber richtig rauskommen tut nichts. #schmollIst das denn normal?Ich war als Kind auch sehr spät, und ich korrigiere sie auch so wie meine Vorrednerin schon empfohlen hat. Trotzdem fange ich an, mich ernsthaft zu sorgen.#kratz
Hast Du es schonmal dem Kinderarzt gesagt? Bei der U7 konnte Romy noch nichtmal zwei Wörter hintereinandersetzen. Ich muss in zwei Monaten nochmal zur Konrtolle hin...#schwitz

LG
Jui#liebdrueck

Beitrag von visilo 18.08.07 - 13:50 Uhr

Ich korrigiere die Wörter indem ich sein Gesagtes richtig wiederhole, da Lukas mit seinen 2 3/4 Jahren nicht wirklich toll spricht wiederhole ich alles den ganzen Tag unser Kinderarzt meinte mal ich soll falsche Wörter nicht beachten das geht bei uns leider nicht da er fast kein Wort richtig ausspricht. Lukas spricht viele Buchstaben nicht und ersetzt fast alles was er nicht weiß mit einem "T" sein erster Sart früh ist immer "Mama taotao titte" ( Mama Kakao bitte) oder beim Frühstück "Mama tatatot titte" ( Mama Nutelabrot bitte), ich hoffe das er sich im Kindergarten eine deutlichere Aussprache angewöhnt, ich weiß mir keinen besseren rat wie die Wörter immer und immer wieder richtig zu wiederholen, mein Mann hat leider teilweise angefangen diese falschen Wörter zu übernehmen ich verbessere jetzt immer gleich 2 Leute:-p.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von grizu99 18.08.07 - 14:25 Uhr

Hallo!

Genau diesen Sprachfehgler hatte mein Großer auch in dem Alter. Es war manchmal richtig abenteuerlich herauszufinden, was er von mir wollte. Er kam einen Monat vor seinem 3.Geburtstag in den Waldkiga und ich glaub die beiden Erzieher verstanden das erste halbe Jahr nur Bahnhof! ;-) Manchmal fragten sie schon andere Kinder, was Josh gesagt hat, die konnten das meißtens übersetzen #freu

Beispiele:
Halami = Salami
Kirsche, Kuchen, Kuh = Tirsche, Tuchen, Tuh (also statt K, sagte er bei den Wörtern dann ein T)

Inzwischen ist er 4,5 Jahre alt, spricht sehr deutlich und gewählt und labert mir den ganzen Tag Frikadellen an die Backe #freu, aber sein kleiner Bruder (28 Monate) fängt jetzt genauso (oder noch schlimmer #kratz) an, außer mir, versteht ihn keiner, nichtmal der Papa #schock. Er redet sowiso sehr wenig und wenn hört sich alles gleich an #gruebel

Papa, Mama, weg, Baby versteht man...
düast = durst
eia tut tut = Eisebahn
Blablatz = Parkplatz
Mopa = Opa
Moma = Oma
Iiii = Joshi
Ba = Banane
Baue = Bausteine
Pu = Puzzle
Hei = Polizei
Bu = Buch
Brot = Bot (komischerweise kann er Boot nicht aussprechen, bzw. sagt dafür was anderes)

das sind jetzt ein paar Beispiele, aber da kann man keinem böse sein, wenn er da nix versteht, oder? :-p

Ich mach mir da keine Sorgen, bei meinen Großen ging das Ratz Fatz, als er im Waldkiga war und da der Kleine jetzt 3x in der Woche im Waldspielkreis ist, wird das schon.

Lg grizu99

Beitrag von visilo 18.08.07 - 14:35 Uhr

Na dann geb ich dir mal noch einige Kostproben von den Wortschöpfungen meines Sohnes

Auto zuil - Autoschlüssel
zuil - Stuhl
nino nino tütata Auto - Feuerwehr, Polizei Krankenwagen
asser boar - pullern, auf´s Klo gehen
kase - Kerze, Katze
asse - Affe
Tati - Banane
aut - auch
mamam - Sandmann
mamam asse - Sandmanntasse
auto ase - Straße
tzön - schön
...

die Erzieherin im Kindergarten wird sicher viel Spaß mit ihm haben;-), bei uns kommt noch dazu das er zweisprachig aufwächst was seiner Sprachentwicklung auch nicht wirklich hilft;-). Mich ärgert nur das er die Zweitsprache ( in unserem Fall ungarisch) viel deutlicher spricht wie das deutsche obwohl ich den ganzen Tag deutsch mit ihm rede. Ach ja das Wort "Ja" kann er bis heute nicht und sich selbst nennt er "tutats" klingt wie das ungarische Wort für Würmchen;-)

LG visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von grizu99 18.08.07 - 14:41 Uhr

"asser boar "

Als ich das gelesen hab, dachte ich, er ist Schalke fan (Asamoah ;-) )

Timmy sagt zu sich selber "Mimmy" und "Ja", sagt er auch nicht #kratz, "Nein" dafür umso deutlicher !
"Auto" sagt Tim auch nicht...mir fällt gerade nicht ein, was er dazu sagt, aber ads hört sich alles andere an, als nach "Auto"

Ich hab auch schonmal gedacht, das ich zuwenig mit ihm rede, aber ständig sagen mir alle, wie toll ich mit ihm rede und wie intensiv ich mich mit ihm beschäftige. Daran kann es dann ja auch nicht liegen...

Lg grizu99

Beitrag von alphafrau 19.08.07 - 12:35 Uhr

Hallo Cora,

ich bin Tagesmutti und bei meinem Tageskind war das auch so. vor drei Monaten sagte sie noch zu Vogel Vo, zu essen oder trinken Nann, obwohl sie essen und trinken sagen konnte und auch noch viele andere Dinge. Ich hab es dann so gemacht, jedesmal wenn sie Nann sagte, habe ich einfach nicht reagiert. Sie hat dann einfach nichtszu essen oder zu trinken bekommen. Dann hat sie versucht mit dem Finger auf essen zu zeigen und ähäh gemacht. Da habe ich meine Hände vor die Augen getan und habe gesagt ich weiß nicht was du möchtest. Jetzt drei Monate später fängt sie an die Wörter ganz klar zu sprechen, ein Taschentuch bitte, ein Bonbon gegessen, das Baby(Puppe) hat kaka gemacht. Und versucht alles nachzuquatschen.

Sie mußte halt lernen, dass sie nur ihren Willen bekommt, wenn man redet. Und die Vorteile des Sprechens erkennen. Nämlich das auf sie eingegangen wird, wenn sie sagt, mir geht es nicht gut, oder wenn sie sagt ich habe hunger, dass sie etwas zu essen bekommt usw.

Ich hoffe das hat dir geholfen.