leichte Neurodermitis, gibt`s Homöopathie zur Vorbeugung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von karina1605 18.08.07 - 13:27 Uhr

Hallo,

Lea hat seht trockene Haut und kratzt sich (besonders wenn sie müde ist ) ziemlich doll manchmal.
Der Kinderarzt meint, sie hat Neurodermitis. Sieht auch ganz danach aus. Es ist nicht super schlimm, aber meine Frage ist:

Gibt es auf homöopathischer Basis eine Salbe oder Globuli um eine Verschlimmerung zu vermeiden?

Oder schiebt man einen Schub damit nur raus und kommt er dann später besonders stark durch?
Was für eine Körperpflege macht ihr bei Euren Mäusen?

Kein Weichspüler und keine Salben mit Parfüm o. Alkohol ist klar, aber womit und wie oft versorgt ihr die Haut mit einer Salbe?

Wir nehmen nur Basissalbe und damit creme ich sie meistens vor dem zu Bett gehen ein.

Beitrag von mone1 18.08.07 - 19:50 Uhr

Hallo Karina,
ich denke schon, dass man da mit Homöopathie was machen kann bei deiner Tochter. Allerdings kann man das nicht so pauschal sagen, denn Neurodermitis/trockene Haut ist ja schon recht komplex. Am besten du gehst mit deiner Tochter mal zum Heilpraktiker und lässt dich dort beraten.
Es kann nach Globulieinnahme zu einer sog. Erstverschlimmerung kommen, das heißt aber nur, dass es das richtige Mittel ist, aber aufschieben oder Verschlimmern tut es einen Schub nicht.
Alles Gute noch und lg,
Simone

Beitrag von stern225 18.08.07 - 21:35 Uhr

Hallo,
mein Sohn hat auch Neurodermitis. Wir haben mit Homöopathie sehr gute Erfahrungen gemacht. Seit er sein Konstitutionsmittel nimmt, ist kein neuer Schub mehr aufgetreten. Selbst eine Kortisoncreme hat nicht zu diesem Ergebnis geführt.
Ich würde dir empfehelen, zu einem Heilpraktiker zu gehen, da die Behandlung sehr individuell ist.