Brauche dringend Hilfe!!!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von blondengelchen 18.08.07 - 14:56 Uhr

Hallo!

Die Freundin meines Cousins hat am 7.8.07 eine gesunde Tochter zur Welt gebracht.
Nun war sie gestern bei mir und hat sich die Babywaage ausgeliehen, da sie glaubt ihre Tochter wird nicht satt.
Mit der Waage möchte sie schauen wieviel ml die Kleine beim Stillen immer trinkt.
Sie ist total am Ende und setzt sich total psychisch unter Druck.
Jeder will ihr einreden, dass das Baby nicht genug zum Essen bekommt.
Jetzt hat sie dann am Freitag in der Nacht Pre-Nahrung gekauft, weil ihre Brust mehr als total leer war und gibt der kleinen Lea eben Flascherl. Da verdrückt sie gleich 90 ml.
Es hat sich in der Zwischenzeit eh immer wieder neue Milch gebildet aber sie meint eben es ist zu wenig.

Außerdem hat jetzt die kleine Lea das Bedürfnis jede Stunde zu trinken.
Ich habe zu ihr gesagt, dass ich vermute, dass sie schon einen Wachstumsschub hat und deshalb mehr braucht und dass das in ein paar Tagen wieder vorbei ist.

Weiters habe ich ihr gesagt, wenn sie ihr jetzt die ganze Zeit die Flasche gibt dann wird sie die Brust nicht mehr annehmen.
Es war aber ihr größter Wunsch zu stillen - aber wie das so oft ist beim ersten Kind - man ist einfach ahnungslos.

Ich habe gleich gesagt sie soll sich unbedingt am Montag gleich Hilfe holen bevor es zu spät ist.

Was kann man tun damit sich mehr Milch bildet?
Wie sieht das aus, wie oft haben eure Mäuse so getrunken?
Ich habe da schon öfters von so einem "Verein" oder so gelesen, wo man sich um stillende Mütter kümmert.
Irgendwie mit La oder Le.....................
Wir sind aus Österreich. Können wir mit denen auch Kontakt aufnehmen oder wie geht das.

Ich möchte ihr sooo gerne helfen. #heul

Vielleicht kann mir ja bitte jemand weiterhelfen und sie damit aufbauen.
Ich konnte leider selber nur für ein paar Tage stillen - aus medizinischen Gründen, daher kenne ich mich nicht so genau aus.

#freu
#danke

Lg blondengelchen

Beitrag von kati_n22 18.08.07 - 15:17 Uhr

Die LaLecheLiga kann da bestimmt beratend helfen:
http://www.lalecheliga.at/
LG
Kati

Beitrag von fee1972 18.08.07 - 15:18 Uhr

Hallo!!

Die Seite die du suchst heißt Lalechelig

Emily ist jetzt schon 1 Jahr , trotzdem stille ich sie noch oft .

Anfangs habe ich auch so manches mal gedacht zu wenig Milch zu haben , zumal Emily auch immer sehr häufig angelegt werden wollte.

Aber das lag daran, das sie nie viel auf einmal getrunken hat und auch ein ausgeprägtes Nuckelbedürfnis hatte.

Je öfter man anlegt , desto mehr Milch ist da , bis sich die Meng irgendwann auf das Trinkverhalten des Kindes eingependelt hat.

Stillen sollte man auch immer nach Bedarf und nicht nach einem bestimmten Zeitschema das bringt nur noch mehr Streß.

Zeitweise habe ich Emily alle halbe Stunde bis Stunde angelegt. Meistens auch nachts , bis wir uns auf 2-3-Stunden vorgetastet haben.

Mittlerweile fragen mich alle , wann ich aufhöre zu stillen , da sie ja schon 1 Jahr ist. Solange ich Milch habe und Emily es möchte werde ich nicht aufhören, da wir das Stillen ja auch genießen !

Meine drei Großen habe ich nicht so lange gestillt , vielleicht auch aus Unwissenheit und Einmischung von Anderen.

Jetzt genieße ich es , wie schon gesagt und da Emily wohl auch unser Nesthäkchen bleibt , ist es umso schöner.

LG Dany

Beitrag von fee1972 18.08.07 - 15:20 Uhr

Hallo nochmal !!

Lalecheliga !!! Habe das a vergessen!!

Dany

Beitrag von heiho78 18.08.07 - 15:27 Uhr

Hallo, du meinst sicher die "La Leche Liga". Kannst ja mal im Internet unter www. lalecheliga.de nachschauen. Es gibt auch ein Buch von denen "Stillen - Einfach nur stillen", das fand ich sehr hilfreich.
Ich hatte das selbe Problem, meine Kleine wurde bei einem Wachstumsschub nicht mehr satt und ich habe zugefüttert. Sie hat dann zwar noch ein par Wochen an der Brust getrunken, aber nicht genug um satt zu werden. Hab jedesmal hinterher noch die Flasche gegeben. Jetzt, nach 6 Wochen "doppelter" Ernährung bin ich am Abstillen. Heute würd ich es anders versuchen: ich würd zwar vorübergehend zufüttern (bis sich die Milchbildung reguliert hat: mit Malzbier, Milchbildungstee, Fencheltee, Aprikosen, evtl. Sekt, etc.) allerdings nicht mit dem Fläschchen, sondern mit ner Schnabeltasse oder normalen Tasse, so dass sich das Kind nicht an den Sauger gewöhnen kann. Ob das funktioniert weiß ich nicht. Viel Erfolg (lass es mich wissen, falls das klappen sollte)

Beitrag von enya333 18.08.07 - 15:29 Uhr

Liebes blondengelchen,

es ist ganz normal, dass die kleine Maus so oft an die Brust möchte, erstens ist ihr Magen noch total winzig und Muttermilch wird recht schnell verdaut, so dass sie eben öfter trinken muß. (Haben wir auch schon alles durch gehabt).
Zweitens regt Lea bei ihrer Mama die Milchproduktion an. Wenn sie jetzt ein Fläschle bekommt, dann geht genau diese Mahlzeit in der Brust zurück.
Also man sollte rein garnix zufüttern!
So wurde es uns von zwei Fachfrauen bestätigt und es hat gestimmt.

Milch bildet sich zB. mit :

Malzbier (oh wieviele Karamalzkästen ich
schon getrunken hab, keine Ahnung #hicks)
Hefeflocken
Milde Getreidespeisen aus: Weizen, Hafer, Hirse und Gerste
Gewürze: Anis, Kümmel, Kreuzkümmel
Mandeln, Nüsse
Viel trinken!!! Am besten jedes mal nach
oder während dem Stillen ein großes Glas
Was sich auch positiv auf die Milchbildung auswirkt und sehr wichtig ist, sind immer noch Ruhe und Schlaf. Naja ich weiß, mit Baby leichter gesagt als getan, aber es geht, wenn man sich oft mit Baby hinlegt.

Du kannst dich auch mal bei der lalecheliga informieren, dort gibt es ausgebildete Stillberaterinnen die dir online weiterhelfen so gut es geht, oder sie suchen eine Stillberaterin in eurer Nähre raus. Am besten mal googeln.

So mehr fällt mir jetzt nicht ein, nur noch mal, sie soll nicht aufgeben, bei uns hat das Stillen erst so mit 3 Monaten geklappt, wollte auch immer mal wieder das Handtuch werfen, aber das dranbleiben hat sich gelohnt!!!
Erstmal KEINE Flasche zusätzlich geben, die Maus bekommt das was sie brauch. Wiegen ist keine schlechte Idee, aber sie soll sich nicht verrückt machen, einmal in der Woche reicht!

Wünsch ihr viel Glück, ich drück die Daumen.

Alles Liebe auch für dich (schön, dass du ihr helfen möchtest!!!) #freu

Enya #liebdrueck