Riesen Kotzbrocken!!!!!! Ich kann nicht mehr....:-( Wer noch???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kueken 18.08.07 - 17:31 Uhr

Guten Abend,

wir haben im Augenblick ganz krasse Probleme. Paul geht seit 01.08 in den Kiga, wo alles ganz prima läuft. Er isst dort, spielt und hört wenn man ihm etwas sagt. Aber HIER ZUHAUSE geht nichts mehr. Egal was wir sagen. Er hört nicht. GAR NICHT!!!!! Er lacht uns aus, verspottet uns reagiert überhaupt nicht auf das was wir sagen oder worum wir ihn bitten:-(

Die Erzieherin meinte es sei normal das die Kids zuhause nen bissl krass drauf sind, ABER SOOOOO???????? Ich könnte nur noch heulen oder gar wegrennen.......es war schon immer nen bissl schwierig, aber so noch nie??? Es gibt nichts womit wir ihn zur Vernunft bringen können. Jetzt liegt er im Bett (1,5Stunden zu früh) aber wenn ich ihn noch weiter hier draussen hab, besteht die Gefahr das ich ihn köpfe:-(

Bitte bitte helft uns!!! Was können wir denn tun??? Geht es euch ähnlich?? Wird es besser wenn wir nur lang genug konsequent sind???

LG, Doreen die einfach nur am Ende ist

Beitrag von kueken 18.08.07 - 17:31 Uhr

ich vergaß........er ist im Juli 3 geworden:-)

Beitrag von dasu 18.08.07 - 19:08 Uhr

hallo,
das gleiche hab ich gestern auch gepostet. meine tochter ist auch so drauf seit dem sie in der kita ist. es haben sich einige gleichgesinde gemeldet. tips kann ich dir keine geben.nur geduld haben und ruhig bleiben.
ein ende wird es irgendwann geben
liebe grüße
dasu mit der stressigen 3jährigen emily.
ps. ich wünsch dir starke nerven

Beitrag von sabine2000 18.08.07 - 19:34 Uhr

Hallo,
O ja das kenne ich von meinen zwillis auch.
Sie weren schon immer frech und haben wenig auf uns gehört aber seid dem sie in der kita ab den 1.8 sind ist es 1000000000000 mal schlimmer geworden.Dazu kommt es noch das der Noah in der kita die kinder ärgert und haut.Der tim macht das weniger.
Rat kann ich dir leider auch nicht geben,hoffe nur das es nur eine phase ist.
Habe mir sagen lassen das 3 jährige sehr schwerig sein können.

LG
Sabine

Beitrag von germany 18.08.07 - 20:04 Uhr

Meiner ist auch seit Juli 3 und geht seit dem 1.08. in den Kiga.Teilweise könnt ich ihn echt ... *grr kein kommentar.Und dann ist er wieder das liebste Kind der Welt.Oft haut er jetzt auch ab,draußen z.b. er geht nie allein über die Straße oder so aber es nervt so furchtbar wenn er einfach in eine andere Richtung rennt und ich hinter her rennen muss.Telweise ist er rotz frech.Und Heute?Das bravste Kind der Welt.Es ist kaum zu glauben er ist sooo lieb Heute.Naja wollte dir nur mitteilen das du nicht die einzige bist.Hoffen wir das das bald aufhört,ansonsten geb ich ihn doch noch zur Adoption frei;-)


lG germany

Beitrag von petramama13 18.08.07 - 20:21 Uhr



Ist eine Phase und geht vorbei,versprochen!!!!:-)

Na ja die Kids machen jetzt wieder einen grossen Entwicklungsschritt und da sind viele einfach nr zum .......#heul

Aber es geht wirklich vorbei und kommt so mit 5 wieder,auch versprochen:-D

Nerven behalten Ohren zu und durch:-)

LG
Petra

Beitrag von kueken 18.08.07 - 20:57 Uhr

ALSO......erstmal großen Dank für eure Antworten. Es beruhigt uns ungemein das auch andere die Probleme haben;-) Aber eine Frage bleibt noch offen......was tut ihr??? Wie verhaltet ihr euch??? Ignorieren??? Konsequent bleiben???

Wirsetzen durch was sein muss, also beim über die Straße gehen anfassen, nicht mit Spielsachen werfen, nicht schlagen usw.....das Resultat.....er war um 17.45 statt um 19.00 im Bett weil wir einfach nicht mehr weiter wussten. Egal was wir sagten...Spielsachen weg, kein Sandmann........war ihm egal. Hat kurz geweint und dann ist er eingeschlafen..................

Ich bin so traurig weil das Gefühl immer größer wird zu versagen und den Kleinen nur noch anzubrüllen statt ihm viel Liebe zu geben, und von der haben wir sehr viel für unseren kleinen Tyrann:-)

Gute Nacht und LG, Doreen

Beitrag von sprudel100 19.08.07 - 08:54 Uhr

Hallo,

das geht vorbei?????

Unser ist jetzt 4 1/2 und hat diues mbitionen noch immer *gr*

pati

Beitrag von schnute112 18.08.07 - 22:18 Uhr

hallo doreen!
mein tipp, konsequent,konsequent,konsequent,konsequent!
lass dich nicht auf machtkämpfe ein. geb ihm bei wutanfällen eine auszeit, sag ihm ruhig,aber fest das jetzt schluß ist. bleibt er ruhig auf seinem platz, lob ihn das du das toll gefunden hast, wie er sich verhalten hat. du brauchst kein schlechtes gewissen zu haben, dass dir manchmal der kragen platzt. er darf ruhig merken dass du stinke-sauer auf ihn bist. er ist zwar noch klein, aber anscheint hat der den dreh rauß, euch auf die palme zu bringen. sucht er vielleicht aufmerksamkeit? im kiga hat er vielleicht im moment mehr, da du ein bißchen genervt bist. das buch das geheimnis glücklicher kinder, oder was jungs brauchen ist echt klasse.
also,viel glück und bleib dran, es lohnt sich.
l.g.

Beitrag von kueken 19.08.07 - 08:30 Uhr

Guten Morgen Melli,

erstmal danke für deine aufbauenden Worte.
Das Paul im KiGa mehr Aufmerksamkeit hat als zuhause glaub ich nicht. Da muss er die ja mit anderen Kindern teilen. Aber was stimmt, er hat ja da ne Menge Kinder mit denen er spielen kann. Es ist auch richtig das ich im Moment einfach nur noch genervt bin und mir auf Grund seiner Ausbrüche auch die Lust am Spielen fehlt. Und trotzdem sind wir bemüht ihm alle Liebe zu geben die wir haben, auch dann wenn es mal nicht so läuft. Ich denke aber das wiur den "stillen Stuhl" einführen werden, vielleicht hilft es uins ja. An Büchern habe ich mich in "Das kompetente Kind" probiert, aber geholfen...Naja, Bücher eben;-)

Heute ist ein neuer Tag und wir werden wieder alle Kräfte sammeln um auch in den schlimmsten und peinlichsten Situationen konsequent zu bleiben;-)

LG und einen schönen Sonntag, Doreen

Beitrag von susi_84 19.08.07 - 12:58 Uhr

Hallo Doreen,

bei uns ist es zurzeit auch schlimm. Meine Kleine wird im September 2 Jahre und geht seit einer Woche zur Tagesmutti zur Eingewöhnung. Dort klappt alles, aber zuhause gibt es jedesmal riesen Theater beim Essen, beim Mittagsschlaf am Wochenende, ...

Ich weiß manchmal auch nicht richtig weiter und bin nervlich ziemlich angespannt. Und das merkt meine Kleine und steigert sich noch mehr in ihre Trotzreaktionen rein.

Also bleibe ich in so einer Situation immer konsequent, aber liebevoll. Ich ziehe zwar die Sachen durch, die ich ihr sage, nehme sie aber auch viel in den Arm. Auch wenn sie mal Mist gebaut hat.
Außerdem habe ich in Trotz-Situationen immer das Gefühl, dass meine Kleine mit sich selbst überfordert und unzufrieden ist. Wenn ich dann ruhig auf sie einrede und sie ablenke, beruhigt sie sich meistens wieder. Wenn nicht, kann es schon mal vorkommen, dass sie mit ihren Spielsachen wirft und richtig bockig wird. Dann sage ich ihr ruhig, dass man das nicht macht und lasse sie für sich in ihrem Zimmer (mache aber keinesfalls die Türen zu, sodass sie zu mir kommen kann, wenn sie sich beruhigt hat) . Meistens funktioniert das. Aber nicht gleich. Das heißt: Manchmal besteht mein Tagesablauf aus Trotz, Versöhnung, Trotz, Versöhnung, Trotz, Versöhnung....
Nachtragend bin ich nie, auch wenn es manchmal ganz schön wehtut und ich mich frage, was ich bei meiner Erziehung falsch gemacht habe...
Ich hoffe, dass die Phase schnellstmöglich vorbei geht - für dich und für mich!

LG und Ohren steif halten!
Susi