Eileiterschwangerschaft/Beschwerden nach OP

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nick123 18.08.07 - 18:05 Uhr

Hallo,

ich hatte vor 2 Wochen eine OP wegen einer Eileiterschwangerschaft. Es konnte Eileiter erhaltend operiert werden. Nach 3 Tagen hatte ich eine sehr starke Blutung Frauena. meinte dies ist schon meine Mens. Nun habe ich seit gestern leichte Blutungen und mit Schwindel und unwohlsein zu kämpfen. Kennt ihr dieses oder stimmt irgendwas nicht ? Ich denke es ist die Hormon Umstellung oder ?? Hattet ihr eure Mens gleich und ohne Probleme und welche Beschwerden hattet Ihr. Viele Fragen... Und noch eine Frage was haben eure Ärzte zum Thema Sex gesagt wie lange warten ???#bla

Liebe Grüße

Beitrag von spaenky 18.08.07 - 18:12 Uhr

Also ich hatte kurz nach der OP (mein Eileiter konnte nicht mehr gerettet werden) 4 Tage lang Blutungen die aber mit der OP zusammen hingen sagte man mir. Meine Mens hatte ich erst ca. 10 Wochen später......... Schwindel und Unwohlsein war bei mir auch wochenlang der Fall, aber aufgrund meines niedrigen Hämaglobinspiegels wegen hohen Blutverlusts. Ich würde an Deiner Stelle den Arzt aufsuchen und der Ursache auf den Grund gehen. Sicher ist sicher.
Viele Grüsse Spaenky

Beitrag von ina175 18.08.07 - 21:55 Uhr

Ich bin Di. operiert worden und am Sa. bekam ich meine Regel. Heftig, stark, schmerzhaft und alles. Ich dachte ich verliere Literweise Blut.

Du darfst nicht vergessen dass auch die Psyche eine Rolle spielt. Ich denke es war ein Wunschkind?!? Mit dem Verlust fertig zu werden kann dauern. Wir haben uns an die empfohlenen 3 Monate gehalten und ich war es auch wichtig um trauern zu können.

Im Mai letztens Jahres hat es dann auch gleich geklappt und Marius liegt gerade im Bettchen und schläft #freu Ich hatte nach der OP unregelmässig meine Regel und als ich dann wieder 28 Tage zyklus hatte war das ein Zeichen für mich.

Alles Gute und wenn du Schmerzen hast laß es nochmal untersuchen. Ich war nach der OP mind. 5x bei meiner Ärztin weil ich Schmerzen hatte und Angst.

Karina + Marius (*16.1.07) und Pillepocke im #herzlich

Beitrag von nettebea 20.08.07 - 13:46 Uhr

Hallo!
leider ist es mir genauso ergangen wie dir..hatte vorletzten mittwoch eine OP wg. Eileiterschwangerschaft..hatte letzte woche immer leichte schmierblutungen und am wochenende vermute ich, dass ich meine Mens.bekam..mir ist aber immer noch so unwohl..ist das immer noch die hormonumstellung??! hm, keine ahnung.hab meinen frauenarzt letzte woche gefragt wann wir wieder "dürfen"...er meinte zwei wochen sollten wir schon durchhhalten..doch ob wir gleich wieder "üben dürfen" weiss ich leider auch nicht...
ganz liebe grüße
bea

Beitrag von katinchen 21.08.07 - 16:06 Uhr

Ich hatte am Freitag die OP und am Montag sehr starke Blutungen, die noch mit der OP zusammen hingen. Es wurde keine Ausschabung gemacht. Ich war da in der 10 SSW.
Meine Tage bekam ich erst 60 Tage später.
GV hatten wir eine Woche später, das war aber eher unangenehm, also haben wir es für zwei Wochen gelassen.
Schmerzen hatte ich noch lange. Immer wieder.
Zum Thema Kinder machen hat sich der Chefarzt so geäußert, medizinisch wäre es kein Problem im nächsten Zyklus schwanger zu werden. Die meisten warten aber 3 Zyklen ab. Die Krankenschwestern im KH meinte, lieber 3 bis 6 Monate abwarten. Das hängt aber eher mit der Seele zusammen.
Mich hat es fertig gemacht, damals zu warten. Vorallem als ich im vierten Zyklus krank war und ANTIBIOTIKA nehmen mußte. Mein Mann hatte Angst, es so schnell zu versuchen.
LG und noch viel Glück und Kraft
Tanja