nochmal zu mausels Rauch Beitrag

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonnenblume82 18.08.07 - 20:42 Uhr

Hallo erstmal,

also, ich bin auch der Meinung dass Rauchen in der UNMITTELBAREN Umgebung eines Kindes (egal wie alt) gar nicht geht. Da hat mausel vollkommen Recht.

Meín Mann raucht auch, geht aber raus, und raucht nie im auto.

Wenn ich irgendwo wäre, wo geraucht wird, gehe ich selbstverständlich raus. Wie können Menschen so unverantwortlich sein, womöglich noch in geschlossenen Räumen in der Gegenwart von Kindern zu rauchen?

Gehts noch?

Das Nichtraucher Schutz Gesetz ist das Sinnvollste, das die Bundesrepublik in Gesundheitsfragen je verabschiedet hat.

Wisst ihr, was ich auch nicht verstehe...mit jeder Zigarette verkürzt der Raucher je (nachweislich ) sein Leben, gell? Das heisst also im Umkehrschluß, dass man mutwillig seine Zeit auf der Erde mit seiner Familie und auch mit seinem eigenen Kind Verkürzt...wie kann man da noch rauchen? Mit dem Wissen?

Ich kann es mir nicht vorstellen, wie man rauchen kann, aber ich habe auch noch nie geraucht und daS finde ich selbstverständlich, nicht nur wenn man Kinder hat

* In der Hoffnung, einige Raucher auf den richtigen Weg geholfen zu haben*
Leute, das hat doch nichts mit Moralapostel zu tun...denkt da doch mal bitte ernsthaft drüber nach,
warum verschwendet ihr Geld, für das ihr mit eurer Familie viel schönere Dinge unternehmen könntet?

Herzliche Grüsse & einen schönen Abend
Johanna

Beitrag von winterzauber 18.08.07 - 20:54 Uhr

Nabend,

musste deshalb extra noch ma nen neuer Beitrag sein? Hätt doch auch gereicht wenn du deine Meinung unter ihrem geschrieben hättest oder?#gruebel
Es geht keinen was an, wofür andere ihr Geld ausgeben und ich kenne keinen, der seine Kinder verwahrlosen lässt oder an der Armutsgrenze lebt nur weil er raucht! Das es ungesund is steht außer Frage, weiß wohl jeder, auch diejenigen, die rauchen. Aber das muss jeder für sich selber verantworten können. Sicherlich isses ein absolutes No Go Kindern dem Rauch auszusetzen aber auch das is wohl jedem bekannt. Und selbst wers doch tut den wirst du nich bekehren können. Was meinst du wie ich mir schon den Mund fusselig geredet hab... #bla

Lg, Katy mit Hanna Julie *14.Dezember 2003

Beitrag von friendlyfire 18.08.07 - 20:59 Uhr

Hallo Johanna,

ich versteh echt nicht, warum da jetzt noch ein Thread eröffnet werden muss. Da scheiden sich eben die Geister. Und ehrlich gesagt, ist mir das relativ wurscht, ob da aufm Spieler ne Mutter ihr Kind anraucht, solange es nicht meins ist.
Weisst du, was bei mir ungefähr den selben Aufregewert hat, aber dennoch jede Mutter selbst entscheiden muss, ob sie das ihrem Kind antut?
Zu frühes Fernsehen: ist bewiesen, dass Folgeschäden (ADHS, Lernschwäche, Sprachschwäche) auftreten können
Zu frühe Beikost: weiss auch jeder die Folgen
Dauernuckeln aus der Flasche, nur süsse Getränke ect.

All das hat negative Folgen fürs Kind. Hm, aber da sind wir ja tolerant. Aber diese Raucher... #bla#bla

Und wenn man dann sagt, dass die o.g. Dinge schädlich sind, dann kriegt man die kuriosesten Antworten.

Und noch eines: Meine Mama ist starke Raucherin, und sie wird das auch nie schaffen, sein zu lassen. Damals war auch die Gefahr noch nicht so bekannt, ergo hat sie sogar im Haus geraucht. Und? Ich war weder unterentwickelt, noch habe ich irgendwelche chronischen Schäden, mein Bruder auch nicht.
Heute tut ihr das sehr leid und sie raucht aussen, aber damals wusste sie es nicht besser.

Ich bin einfach der Meinung, solange die Eltern gut mit ihren Kindern umgehen und tunlichst vermeiden, diese dem Qualm auszusetzen, sprich rauchen nur aussen und wenn Kinder weiter weg spielen, sehe ich keinen Grund sich aufzuregen...

Schönen Abend, ff

Beitrag von 221170 18.08.07 - 21:00 Uhr

Hallo,
Warum fragst du nicht mal deinen Mann warum er Geld verschwendet statt schöne Dinge mit eurer Familie zu unternehmen? Oder warum er wissentlich sein Leben mit seiner Tochter verkürzt?;-)

Mal ernsthaft: Es grenzt wirklich an Hysterie was da betrieben wird. Ich rauche auch, immer auf dem Balkon, nciht in der Wohnung, auch jeder Besuch geht raus zum Rauchen. Es werden Finger gewaschen und meine Tochter wird auch nicht angepustet. Wenn ich längere Zeit in der Stadt bin, dann setz ich mich auch mal hin und rauche eine.
Schädige ich nun mein Kind? Ich glaube nicht. Sie wird nciht zugequalmt, und wie wir das handhaben wenn sie größer ist und wirklich mitbekommt was wir tun, das sehen wir dann mal.
Aber Leute zu verurteilen die rauchen (draussen!!!) wenn Kinder daneben sitzen, das ist echt bekloppt.
Wir meiden nicht jedes Restaurant nur weil dort geraucht wird. Das geht einfach nicht. Wir versuchen sie so gut als möglich davon fern zu halten, aber immer geht halt nicht.

Jeder Mensch hat immer noch Selbstbestimmungsrecht und ich würde jedem was husten der sich wagt mir eine Moralpredigt zu halten weil ich in der frischen Luft eine rauche.

Es gibt viel mehr über das man sich aufregen könnte, wo Kinder wirklich gefährdet werden, verwahrlosen, was weiß ich.
Ich finde es ätzend und verantwortungslos wenn Kinder in ihrem zuhause vollgequalmt werden oder im Auto oder so. Aber draussen.....
LG
22

Beitrag von arienne41 18.08.07 - 21:00 Uhr

Hallo

Und wozu eröffnest du ein neue diskussion und schreibst deinen Senf nicht da drunter.

Wieso raucht dein Mann? Hast du ihn noch nicht bekehrt?


warum verschwendet ihr Geld, für das ihr mit eurer Familie viel schönere Dinge unternehmen könntet?

Warum verschwendet dein Mann Geld dafür? Egal wo er raucht.

Wieso sitzt du vorm PC ? Wo ist dein Mann? Ist er rauchen?

Das was du schreibst trifft alles auch auf deinen Mann zu.

Frauen wie du haben wohl nichts besseres zu tun als am nächsten Tag wieder mit der Diskussion anzufangen.

Such dir ein Hobby oder arbeit damit du ausgelastet bist.

fange an vor deiner Haustüre zu kehren und nimm die Fußmatte hoch.

Gruß Arienne die dieses getratsche nervt

Beitrag von winterzauber 18.08.07 - 21:07 Uhr

Sehr stutenbissig gute Frau ;-) Aber seeeehr treffend!

Lg, Katy

Beitrag von elin666 18.08.07 - 21:11 Uhr

Hallo!

Ich habe den ersten Thread zu diesem Thema nicht gelesen. Aber was mir HIER etwas mißfällt:

<<Wisst ihr, was ich auch nicht verstehe...mit jeder Zigarette verkürzt der Raucher je (nachweislich ) sein Leben, gell? Das heisst also im Umkehrschluß, dass man mutwillig seine Zeit auf der Erde mit seiner Familie und auch mit seinem eigenen Kind Verkürzt...wie kann man da noch rauchen? Mit dem Wissen?>>

Es gibt noch viele andere Dinge, welche erwiesenerweise das Leben verkürzen (falsche Ernährung, zu wenig Bewegung, Alkoholismus, Verschleppen oder komplett ignorierte Krankheiten etc.pp.) und darüber macht man nicht solch einen Aufstand.
Ich bin absolut dagegen in Gegenwart eines Kindes zu Rauchen! Das nur mal zur Erklärung. Mein Mann und ich rauchen beide erst wenn unsere Tochter im Bett ist UND dann auch nur vor der Tür. Sie kennt uns gar nicht mit Zigarette.
Aber wiegesagt, mich nervt es ein wenig, dass man auf dem Rauchen dermaßen "rumreitet" und andere wichtige Dinge per Toleranz unter den Tisch fallen läßt. Aber es läßt sich nunmal besser auf Rauchern rumhacken, als auf Übergewichtigen, deren Kinder auch mehr breit als hoch sind. Das ist ja dann niedlich und wird als Babyspeck abgetan (auch wenn Hypertonie und Herzleiden vorprogrammiert sind).

LG und sorry für meine ehrliche Meinung :-)

Beitrag von babauzz 18.08.07 - 22:02 Uhr

Hallo Johanna,
ich stimme dir zu: auf dem Spielplatz qualmen geht gar nicht! Da spielen die Kinder, und ich finds ätzend, wenn ich diesen stinkenden Mist mit einatmen muss, den da irgendjemand durch die Gegend pustet. Schon gar nicht möchte ich das für mein Kind.

In der Kneipe und sonstwo find ichs auch überhaupt nicht OK und begrüße das neue Nichtraucher - Schutz - Gesetz.

Rauchende Eltern werden ganz gewiss auch rauchende Kinder haben, ob die Kinder die Eltern nun rauchen sehen, oder es einfach nur riechen (und, hey, eure Kinder riechen das mit ihren feinen Nasen, da könnt ihr so "heimlich" rauchen, wie ihr lustig seit), denn gerade mit dem Qualm - Geruch verbinden die Kinder später etwas sehr Vertrautes und Heimeliges (gruselig ist das! aber, ich kenn das selber; mein Vater raucht auch, seit ich denken kann; hab mit Zigarettenqualm immer was positives verbunden, habe selber geraucht, bis zu dem Moment, als ich erfahren hab, dass ich schwanger bin, seit dem ist Schluss, ohne Probleme)

Somit verkürzen die rauchenden Eltern ihr eigenes Leben (wie kostbar das ist, dürfte einem ganz besonders mit dem eigenen kleinen Kind bewusst werden, wo man keine Sekunde missen möchte), und lassen ihrem Sprössling wahrscheinlich die gleiche Sucht angedeihen.


Naja, Ring frei.... Auf mich mit Gebrüll#schock

;-)

Beitrag von ramona27 18.08.07 - 23:21 Uhr

Bin absolut deiner Meinung, babauzz!!!
Auch, das die Kinder später zu Rauchern werden stimmt, weil sie es so vorgelebt bekommen, bei Stress oder allgemein, rauchen ist normal. Und das mit dem vertrauten positiven Geruch aus der Kindheit kann ich mir auch vorstellen. Ich habe drei Geschwister, und alle haben wir geraucht. Meine Eltern waren auch beides Raucher. Ich habe ebenfalls aufgehört, als ich von der Schwangerschaft erfahren habe (endlich Nichtraucher, sehr empfehlenswertes Buch). Mittlerweile raucht, bis auf meinen Bruder, die ganze restliche Familie zum Glück nicht mehr. Bin soooooo froh, dass ich den Absprung geschafft habe, und somit auch ein gutes Vorbild für meine Tochter bin :-)
Rauchfreie Grüsse ;-)

Beitrag von steffi_8 19.08.07 - 09:53 Uhr

Hallo,

ersteinmal, ich bin auch dagegen, dass mein Kind Qualm ausgesetzt wird. Von daher finde ich das Nichtraucher-Schutz-Gesetz ebenfalls sehr gut.

Aber deine Aussage, dass rauchende Eltern auch rauchende Kinder bekommen kann ich nicht zustimmen. Dies ist wieder einmal eine absolute Verallgemeinerung.

Meine Großeltern haben geraucht (wohnten im Nachbarhaus, habe ich also jeden Tag gesehen). Meine Eltern rauchen beide. Und soll ich dir was sagen: ich bin Nichtraucherin, habe noch nie geraucht und find auch an dem Geruch absolut nichts positives. Also kann deine These nicht 100%ig stimmen.

LG Steffi

Beitrag von babauzz 19.08.07 - 14:16 Uhr

Hallo Steffi,
ja, ich habe vermutlich pauschalisiert, obwohl ich das eigentlich immer zu vermeiden versuche, und es stimmt natürlich, dass es nicht zwingend sein muss, dass rauchende Eltern rauchende Kinder haben werden.
Dennoch ist es wohl leider so, dass es wohl eher die Ausnahme ist, wenn die Kinder dann später nicht rauchen.

LG, Jana

Beitrag von steffi_8 19.08.07 - 19:08 Uhr

Hallo Jana,

ich weiß, man pauschaliert alles immer recht schnell. Zum Glück (vor allem für unseren Sohn) passt es bei uns dieses mal nicht. Und so hat unser Sohn zwar rauchende Großeltern (auch väterlicherseits), aber nichtrauchende Eltern.
Das dies eher die Ausnahme ist, da gebe ich dir allerdings recht.

LG Steffi