Loch im Herzen

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von nuklearpussi 18.08.07 - 21:46 Uhr

Guten Abend an alle,

normalerweise bin ich hier öfter, weil mein kleiner Sohn einen offenen Rücken hat.

Heute geht es mir aber um meinen grossen Sohn. Er wurde vor 4 Jahren mit einem Loch im Herzen geboren (Aortenklappe).
Zum Glück wuchs das Loch innerhalb eines halben Jahres zu. Wir mussten auch nie wieder zum Kinderkardiologen.

Mein Sohn ist jetzt 96 cm groß und 13 kg schwer. Das liegt noch gerade im Normalbereich. Er ist zwischen dem 2. und 3. Geburtstag kaum gewachsen, im letzten 1/2 Jahr hat er zum Glück etwas aufgeholt und somit wieder in den Normalbereich reingerutscht. Nachts schwitzt er sehr stark. Er hat nur Unterwäsche an und hat trotzdem klatschnasse Haare, dicke Tropfen im Nacken und ein nasses Unterhemd.

Kann das mit seinem Herzen zusammenhängen? Ich kenne nämlich ein Kind mit ähnlichen Symptomen. Diese hatte auch ein Loch im Herzen- jedoch behandlungs- und opbedürftig.

Würde mich freuen, wenn jemand mir dazu Auskunft geben könnte.

Schönes Wochenende wünscht Nuklearpussi

Beitrag von krokolady 19.08.07 - 09:23 Uhr

Also mein jetzt 16jähriger Sohne wurde auch mit Loch im Herzen geboren.....das hatte sich verwachsen bis zum alter von 5 Jahren.

Im alter von 2 bis ca. 6 Jahren schwitze er auch immer ganz extrem. Ob es vom Loch kam weiss ich nicht......aber ne anderer Erklärung gabs nicht

Beitrag von nuklearpussi 19.08.07 - 09:29 Uhr

Hallo,

das bestätigt meinen Verdacht ja etwas. Unser Kinderarzt hat nämlich geäußert, dass hätte nichts miteinander zu tun.

Bin mal gespannt, ob das noch mehr Kinder haben.

Danke für Deine Antwort#danke

Beitrag von janna07 22.08.07 - 09:50 Uhr

Ist das Schwitzen neu aufgetreten, oder schwitzt er immer schon so stark?

Bei der sogenannten Aorteninsuffizienz kann es schon mal zu vermehrtem Schwitzen kommen. Merkst du denn irgendwas, ob er allgemein weniger körperlich belastbar ist und ob er manchmal Luftnot hat bzw. schwer Luft bekommt?
Die Aortenklappeninsuffizienz kann aus einer fehlerhaften Aortenklappe resultieren, was ja schon passen könnte. Deshalb würde ich das doch mal kontrollieren lassen.

Auch sonst kann man bei übermäßigem Schwitzen ruhig mal die Blutwerte kontrollieren lasse, ob mit der Schilddrüse etc. alles in Ordnung ist.

Liebe Grüße
Janna

Beitrag von nuklearpussi 22.08.07 - 13:13 Uhr

Hallo Janna,

ich weiß nicht mehr genau, wann es so angefangen hat. Schätzungsweise vor einem 1/2 Jahr.

Ich werde auf jeden Fall nochmal den Kardiologen kontaktieren! Danke für den Tip!

Mein Kinderarzt hat übrigens gesagt, dass das Schwitzen und das Herz nichts miteinander zu tun hätten. Ich habe ihn extra neu ausgewählt, weil er so gut sein soll. In diesem Fall werde ich jedoch nicht auf ihn hören;-).

LG von Nuklearpussi

Beitrag von janna07 22.08.07 - 13:49 Uhr

Hallo,

also wenn das Schwitzen erst seit einem halben Jahr besteht, sonst keine Beschwerden bestehen und vorher auch nichts war, dann wird ein Zusammenhang mit dem Herzfehler doch eher unwahrscheinlich. Wenn die Beschwerden schon länger bestanden hätten und stetig immer stärker würden, dann wäre das Herz als Ursache nicht auszuschließen.
So glaub ich auch nicht an eine Herzursache!
Kontrollieren lassen kannst du es selbstverständlich trotzdem, dann seid ihr zumindest auf der sicheren Seite.

Vielleicht leidet er ja auch einfach an einer sogenannten idiopathischen Hyperhidrose. Das heißt er schwitzt nachts stark, aber man kann nicht wirklich eine Ursache finden. Gibts auch.

Und um den Kinderarzt zu rehabilitieren. Eine Aorteninsuffizienz Grundlage dieses Klappenfehlers ist superselten. Ich habs nur vor Augen, weil ich gerade fürs Examen lerne und die Prüfer gerne mal die Exoten unter den Krankheiten abfragen.
Wenn der Kinderarzt, der sicher viel mehr Erfahrung hat als ich, sicher ausschließt, dass kein Zusammenhang mit dem Herzen besteht, dann kannst du ihm, denke ich, schon glauben. Zumal er deinen Sohn ja auch sicher einmal komplett
durchuntersucht hat.:-)

Beitrag von nuklearpussi 22.08.07 - 20:39 Uhr

#danke trotzdem!

Wir werden -wie schon geschrieben- einen Kinderkardiologen aufsuchen!

LG Nuklearpussi

Beitrag von th.mm. 05.09.07 - 23:26 Uhr

Hallo,

also das das Loch im Herzen wieder auftreten kann habe ich noch nicht gehört. Ich gehe davon aus, wenn es einmal zu ist ist gut! Aber bin natürlich kein Fachmann.

Unser Sohn kam auch u.a. mit einem Loch im Herzen auf die Welt und das ist zugewachsen. Es hat mir auch jeder gesagt, daß es jetzt gut ist und nicht mehr untersucht werden muß.

Dieses Wochenende war ich wegen Magen-Darm Geschichte beim Notdienst im Krankenhaus. Auf einmal hieß es mein Kind habe ein Herzgeräusch. Wie sich herausstellte nichts wildes (linke Herzklappe schließt nicht hundertprozentig) hätten viele Menschen. Nur bei Erwachsenen würde man dieses Geräusch durch den Brustkorb nicht hören. Aber bei Kindern hört man dies noch gut. Deshalb gehe ich davon aus, daß wenn was bei deinem Sohn am Herzen wäre würde der Kiarzt es bei einer Routineuntersuchung hören.

Bei der Geburt war das Loch im Herzen und eine vergrößerung des Herzens auf der rechte Seite, die Herzklappe ist jetzt links.
Daher denke ich, daß daß eine nichts mit dem anderen zu tun hat.

Mein Sohn ist seit einigen Wochen von Schlafsack auf Bettdecke umgestiegen. Er möchte aber nicht wirklich zugedeckt werden und wenn ich Ihn anfasse hat er zwar öfter kalte Füße, aber der restliche Kerl ist richtig warm fast heiß, aber Fieber hat er nicht.

Wenn Du dir sorgen machst sprech es doch bei deinem KiArzt an. Mama`s müssen einfach ihrem Bachgefühl folgen, ich denke wir haben schon oft einen siebten Sinn!

Hoffe ich konnte dich etwas beruhigen.

Ganz liebe Grüße:-D

Martina