brauche schnell Hilfe: zu "harte" Eingewöhnung in den Kila?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zaubermaid222 18.08.07 - 22:00 Uhr

Hallo liebe Mamis!

Meine Tochter drei Jahre alt,geht seid einer Woche in den Kila, sind also noch mitten in der Eingewöhnungsphase..

Naja, nach meinem Empfinden ist die Eingewöhnungsphase für die Erzieherinnen schon abgeschlossen!

Die ersten beiden Tage bin ich bis nach dem Frühstück geblieben, also von ca.8.30 Uhr bis 10 Uhr...dann sollte ich nach einem kurzem "Tschüss" sagen gehen und erst nach 11 Uhr, also über eine Stunde später wieder kommen...

Luna hat total geweint, auch mit total rot verweinten Augen habe ich sie nach dem abholen vorgefunden...(dabei wollten sie mich anrufen, wenn sie länger weint!)

Am zweiten Tah das gleiche...

am dritten Tag sollte ich sie früh bringen und dann gehen: sie war dann schon von 8.30.-12.30 alleine!

Luna weint und schreit wenn ich gehe, sie redet auch zu Hause nur davon das sie nicht in den Kila mehr gehen will und fängt an zu weinen...

Wenn ich sie zu den Zeiten abhole, spielt sie zwar, aber sie isst nicht dort .
Laut den Erzieherinnen, beobachtet sie viel...

Am 4. Tag wollten sie sie schon mit in die Bücherei nehmen und ich sollte sie dann um 14 Uhr abholen!!!!!!!

Das geht doch alles viel zu schnell!!!!!!
Sie muß sich doch erst mal dort vertraut machen! Also mit sanfter Eingewöhnung hat das nichts zu tun!
Ich habe nicht erlaubt das sie schon so einen Ausflug mit macht!!!!

Ich graule michschon so vor Montag! Sie sagt ja schon jatzt andauernd das sie nicht dort meh hingehen mag...dieses schreien habe ich schon jetzt wieder im Ohr!
So wollte ich das nie haben...klar ohne Tränen geht es wohl nicht in der ertsen Zeit, doch nicht so, das ich ihr Geschrei noch zwei Straßen weiter höre!

WAs soll ich nun machen? Die Erzieherinnen bleiben dabei das ich sie erst um 12.30 Uhr holen soll und machen nicht den Eindruck das ich bleiben darf, sie meinen : wie machen keinen "Rückschritt"..

Was rät ihr mir?
DAnke gruß Lena



Beitrag von zaubertroll1972 18.08.07 - 22:12 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat die ersten Tage auch geweint und die Erziehrein hat ihn regelrecht festgehalten damit ich gehen konnte.
Es tat mir zwar weh aber man versicherte mir daß er sich nach kurzer Zeit beruhigen würde und man hat sich super lieb um ihn gekümmert.
Er war von etwa 9.00 bis 12.30 im KIga.
Ich muß sagen daß man da seinem bauchgefühl vertrauen sollte. Mein Sohn ist sehr aufgeschlossen und ich habe ihm das einfach zugetraut, die Zeit dort ohne mich zu verbringen.
Ich denke, sein Urvertrauen ist so groß daß er das schafft.
Wir haben zusätzlich immer viel über den Kiga geredet und Bücher dazu angesehen.
Ich habe meinem Sohn immer sicher vermittel daß der Kiga eine tolle Sache ist und er sicher sein kann jeden Tag dorthin zu gehen. Ich denke, wenn Kinder die Zweifel der Eltern spüren ist das nicht sehr förderlich.
Ansonsten kann ich keinen rat geben, nur von meinen Erfahrungen berichten.
Mein Sohn hat sich ganz schnell eingelebt und geht sehr gerne in den Kiga.

LG Z.

Beitrag von claud26 18.08.07 - 22:28 Uhr

Mein Kleiner geht auch in einen KIGA, wo keine Eingewöhnung gemacht wurde. Ich kannte es ja auch nicht anders -also habe ich ihn auch abgegeben unter weinen und mittag wieder geholt, jedoch schien er dann immer recht vergnügt zu sein. Nach 3 Wochen war der Spuk vorbei und mittlerweile freut er sich - wichtig ist auch dass DU absolut dahinter stehst und sie immer bestärkst - nur die kleinste Unsicherheit von Dir verursacht bei ihr ja eine große Unsicherheit!
Claudi

Beitrag von anarchie 18.08.07 - 22:50 Uhr

Hallo!

Sorry, aber zum Einen hat das nichts mit vernünftiger Eingewöhnung zu tun, zum Anderen muss ich auch sagen, verstehe ich dich nicht so wirklich....

Dein kind schreit, ist immer noch verheult beim Abholen, will nicht mehr in den KiGa - und du spürst selber, dass es nicht richtig ist...WARUM lässt du dir von so einem KiGa etwas vorschreiben??????

Bei uns dauert die Eingewöhnung so lange sie eben dauert, abgeschlossen ist sie, wenn das Kind eine wirkliche Bindung zu seiner Bezugserzieherin hat, sich mit Bedürfnissen selbstverständlich an diese wendet und sich von ihr trösten lässt - und natürlich mit Allem Anderen im KiGa vertraut ist - normal werden so 1-4 Wochen kalkuliert, aber es wird vor Allem vom Kind abhängig gemacht.

Die Mutter bleibt natürlich solange dabei, bis das Kind eben die Erzieherin annimmt und sich dort gut aufgehoben fühlt....

Und hätte mein kind länger geweint und man hätte mich nicht informiert - die hätten mich kennengelernt.

Ganz davon ab, dass ich ein wirklich verzweifetes Kind nicth alleine gelassen hätte - egal was irgendwelche Erzieherinnen sagen!

Du hast zwei Möglichkeiten:
Du lässt das so durchziehen , egal was kommt, irgendwann wird sie aufhören zu weinen - nur zu welchem Preis....

oder

Du redest da mal tacheless und machst dich für dein Kind stark!


Ich persönlich würde einen anderen KiGa aussuchen...meine Kinder sollen GERNE dahin gehen!
Klar, es kann mal Tränen geben - aber doch nicht so!

ne, meine Kinder bekamen alle zeit der Welt - und sind immer gerne gegangen!
Obwohl mein großer extrem anhänglich war und 4 Wochen brauchte, wovon ich 10 tage komplett dabei war....

lg

melanie

Beitrag von mamaprenzl 19.08.07 - 19:53 Uhr

Hallo,

ich sehe das genauso wie Melanie.
Lass dir nicht von den Erzieherinnen vorschreiben deine Tochter solange dort allein zu lassen, wenn sie nur weint.
Du weißt doch am besten was für eine Tochter das beste ist.
Meine Tochter hat auch 4 Wochen zur Eingewöhnung gebraucht und ich war die ersten 5 Tage komplett bei ihr. Die nächsten Tage war ich auch 1-2 Stunden im Kindergarten und hab mich erst dann von ihr verabschiedet.
Allerdings haben bei uns die Erzieherinnen diese 4 Wochen Eingewöhnungszeit auch selbst eingeplant.

liebe grüße
agnes

Beitrag von luzy77 18.08.07 - 23:26 Uhr

Hallo Lena!

Also mein Sohn geht seit dem 1.8 in den KIGA. ICh bringe ihn morgens um 8 Uhr hin und hole ihn um 13 Uhr ab. Er hatte vor KIGA Beginn 2 Eingewöhnungstage, das war alles. In seiner Gruppe sind 9 "neue" Kinder und das wird mit allen so gemacht und es ist nicht ein Kind, das die ganze Zeit weint. Mein Sohn hatte einen Tag wo er nicht da bleiben wollte, weil er auch müde war. Er hat ein bißl geweint und die Erzieherin hat sich rührend um ihn gekümmert. Da ich arbeiten muß stellt sich für mich gar nicht die Frage, ob ich ihn wieder mitnehme oder sogar die ganze Zeit da bleibe. Von daher "muß" er dableiben auch wenn er nicht will. Und es läuft prima. Also es geht auch ohne Tränen. Redest Du mit Deiner Tochter über den KIGA. Begründest DU ihr warum sie da hingehen soll und das auch noch alleine? Klar ist es für die Kids neu, schwierig und ungewohnt aber hast Du sie nicht darauf vorbereitet?

Gruß

Tanja

Beitrag von bambolina 19.08.07 - 00:11 Uhr

Hallo Lena,

erste Frage, wie lange weint dein Kind nachdem du weg bist???
zweite Frage - wenn du es abholst - hat es die ganze Zeit geweint oder nur kurz vorher wieder angefangen.

Wenn dein Kind nur am Anfang weint und dann mit anderen Kindern spielt, und erst kurz vor "Feierabend" wieder zu weinen anfängt z.B vor Müdigkeit, dann würd ich es so lassen.

Schreit die Kleine fast durchgehend, würde ich ein Wort mit den Erzieherinnen reden.

Meine Kleine ging die ersten zwei Tage ohne Probkleme in den KiGa, ab dem dritten schrie sie durch. Zuerst dachte ich , das wäre eine "Ausnahme" aber nachdem die am vierten Tag auch nur schrie, hab ich mit der Eingewöhung begonnen. Wir machten den "Rückschritt" - dauerte nur eine Woche, dann hat das super geklappt.

lg bambolina

Beitrag von zaubermaid222 19.08.07 - 06:48 Uhr

Danke erst mal für die Antworten!

KLar habe ich sie darauf vorbereitet!
Wie lange sie dort weint wenn ich nicht da bin, wollten mir die Erzieherinnen nicht wirklich sagen...sie meinten: ob nun 10 Min oder länger, für Kinder ist es eh eine Ewigkeit! Da war ich erst mal so baff das ich das geschluckt habe...

Die ersten 2 Tage ging sie auch "gern", am dritten Tag fing der Spuck an... auch da hatten die Erzieherinnen eine Antwort parat: Jetzt merkt sie, das das hier "ernst " ist und sie jeden Tag hin muß...
Ich will unbedingt einen "Rückschritt" machen! Ich werde mit den Erzieherinnen reden...und zwar deutlich!
Ich bin mit der ganzen Sache nicht einverstanden, wie es läuft, will auf mein Bauchgefühl hören und der sagt mir die ganze Zeit das da was schief läuft...
Die Eingewöhnung fängt "neu"an! HAbe mich im Internet gut belesen...und ich hätte das alles schon eher machen müssen.

Danke Lena

Beitrag von janamausi 19.08.07 - 13:45 Uhr

Hallo!

Also ich denke, ein ganz wichtiger Punkt ist zu wissen, wie lange sie weint. Wenn sie durchgehend weint, würde ich auf alle Fälle einen "Rückschritt" machen. Wenn sie nur weint, wenn Du gehst und sich dann beruhigen lässt, würde ich die Eingewöhnungsphase so laufen lassen.

Die Aussagen von den Erzieherinnen finde ich nicht gerade passend und beinhalten überhaupt keine Aussagekraft, wie es deiner Kleinen im Kiga geht. Rede doch nochmal mit denen und sag denen deutlich (aber höflich), dass Du wissen willst, wie es deiner Kleinen im Kiga ergeht.

Den Besuch der Bibiothek würde ich nicht grundsätzlich "verbieten". Es bilden sich oft - gerade durch solche Ausflüge - Freundschaften/Beziehungen der Kinder untereinander und vielleicht ist das ja ein Schritt nach vorne.

Daher, bevor du gleich was unternimmst, versuche erstmal genau rauszufinden, wie es im Kiga läuft, wenn Du nicht dabei bist.

LG janamausi

Beitrag von bambolina 19.08.07 - 15:04 Uhr

Hallo Lena,

also die Aussage der Erzieherinnen ist wirklich voll daneben. Ich würde auch mal ein ernstes Wort mit denen reden.

Wäre toll, wenn du berichten würdest, was bei dem Gespräch heraus kam.

Alles Gute
lg bambolina

Beitrag von sanny23 19.08.07 - 09:15 Uhr

Hallo Lena!!!

Schau mal hier:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=1033707

LG sanny#katze

Beitrag von quengelinchen 19.08.07 - 10:07 Uhr

Hi Lena,
wir hatten am 15 August den ersten Kindergartentag und da lief es so ähnlich ab. Die Erzieherin riet mir direkt am ersten Tag für eine kurze Zeit nach Hause zu gehen. Das es ein Wahnsinns Theater geben würde war mir im Herzen eigentlich klar,da es sich um eine langjährig erfahrene Erzieherin handelt dachte ich versuchen wir es mal. Tja, und auch ich konnte das Geschrei noch sehr weit hören und bin dann nach knapp einer Stunde direkt zurück. Wirklich entspannt ist man dann ja eh nicht zu Hause. Da angekommen spielten meine Mäuse (Zwillinge, werden im Oktober 3) auch draussen, aber die Erzieherin sagte mir auch ehrlich, das es ewig gedauert habe sie zu beruhigen und das wir das langsam angehen lassen sollten sonst würde zuviel kaputtgehen.
Ich bin sehr froh darüber, das in diesem Kiga so umsichtig mit den kleinen Kinderseelen umgegangen wird. Alles andere wäre für mich auch nicht in Frage gekommen. Meiner Meinung nach ist die Holzhammermethode( KInd aus dem Arm gerissen zu bekommen und irgendwann ist schon Ruhe) der falsche Weg. Mit dem weder Mutter noch Kind glücklich werden.

Liebe Grüße und schönen Sonntag
Maria

Beitrag von hummelinchen 19.08.07 - 18:01 Uhr

Hallo Lena,
du arme, #liebdrueck deine arme Tochter #schmoll
die Aussage:
Die Erzieherinnen bleiben dabei das ich sie erst um 12.30 Uhr holen soll und machen nicht den Eindruck das ich bleiben darf, sie meinen : wie machen keinen "Rückschritt"..
ist eine absolute Frechheit. Da kräuslen sich mir die Nackenhaare.:-[
Bei neuen Kindern schaue ich und entscheide individuell wie die Eingewöhnung stattfinden wird. Einige kinder bleiben gleich, weinen später ein wenig aber beruhigen sich. Andere weinen gleich früh, ja dann muss Mutti halt noch bleiben, die nächsten Tage. Und so gibt es noch viele versch. Verhaltensweisen bei Kindern.
Manchmal hat die Mutti ein viel größeres Problem als das Kind ;-)
Um vorher einen Eindruck zu erlagen, lade ich die Kids zu Schnuppertagen ein. Die natürlich auch fürs Kind klasse sind.. ;-)
Dann verarbrede ich mit den Eltern wie die ersten Tage aussehen könnten und was wir dann machen. Ich hatte auch schon eine Mutti, die knappe zwei Wochen mitkam. Das ist zwar ungewöhnlich lange aber hier brauchte das die Mutti... ;-)
Wenn ich merke, jetzt ist eine brenzlige Situation, dann schicke ich die schniefende Mutti auch schon mal nach Hause während ich ein kreischendes Kind im Arm habe. In 99% beruhigt sich das Kind gleich wieder und ich erkläre ihm, was nu passiert und was wir jetzt machen könnten. Ich kümmere mich also um das Kind, bis ich merke - jetzt gehts..
In seltenen Fällen rufe ich die Mutti an und berichte, dass nu alles gut ist.
In noch viel selteneren Fällen (noch nie? #kratz) würde ich die Mutti anrufen und wieder hierher bitten.
Am Anfang gehen die Muttis nur "einkaufen" und dann wird die Zeit immer weiter ausgedehnt.
Oft bitte ich die Kids dann auch ihr Lieblingsspielzeug mit zu bringen und den Kindergarten vor zu stellen. Das funktioniert auch klasse.
Letztes Jahr bekam ich im August 11 !!!!! neue Kids. Was glaubst du was da los war, hm? Ohne Eltern hilfe war das nicht zu wuppen und es hat prima geklappt. Großes Lob an meine Eltern..
Und ich darf nie die Eingewöhnungsphase der Eltern ausser acht lassen... ##hicks #schein #cool

Deinem Kind wird der Kindergarten als etwas blödes, bedrohliches eröffnet. Tu was dagegen. Ob die Erzieher nun wollen oder nicht, da du die Mutter bist hast du Mitspracherecht. Und das solltest du auch nutzen.
Bitte um ein Gespräch, erläuter deine Sorgen und die Probleme deines Kindes und FORDERE eine andere Behandlung.
Erzieher müssen flexible sein, dass scheinen die ja nicht zu sein. Nimm deinen Mann mit, denn die werden zu zweit sein. Ansonsten geh doch zum Elternvertreter und fordere Hilfe.

Fühlst du dich denn ansonsten wohl in der Einrichtung???

lg Tanja

Beitrag von hummelinchen 22.08.07 - 20:26 Uhr

ne Antwort wäre schon schön gewesen...

Beitrag von zaubermaid222 23.08.07 - 21:47 Uhr

Hallo!

Erst mal vielen vielen Dank für all die hilfreichen Antworten!
Ich konnte nicht eher antworten da ich krank war und echt schwere Tage hinter mir hatte! #augen

Ich habe noch am selben TAg mit den Erzieherinnen gesprochen..."höflich" aber direkt, was mich beschäftigt, was meiner Meinung nach schief läuft und wie ich mir eine sanfte Eingewöhnung vorstelle...

Ich hatte ERfolg! Sie haben sogar zugegeben das sie Luna wohl Überschätzt haben und das wir noch mal von vorne Anfangen...so blieb ich wieder bis nach dem Frühstück, war beim Zähneputzen auch dabei ung ging erst als Luna spielte...
Ausfüge machen sie erst mal generellnicht, da 3 Neue KInder dort sind und das zuviel wäre...ich hole sie auch eher ab und man ruft mich, nach dem ich gegangen bin sofort an um mir zu sagen wie es Luna geht und wie lange sie geweint hat ect...

Seid dem geht es Luna besser..mir auch!!!!!!!
Sie will morgens zwar nie hin und weint eben wenn ich gehe, aber nach 10 Minuten ist wieder gut und sie spielt und lacht , wenn ich sie hole ist sie fröhlich, hier zu Hause suuuuper ausgeglichen und "lieb"! Erzählt was sie alles tolles dort gemacht haben und hat sogar schon einen Freund dort!
Aber auf die Frage : gehst Du morgen wieder hin sagt sie immer NÖ!!!!
Naja, ich hoffe das wird sich bald ändern...

Ich bin froh das ich mich eingesetzt habe, das ich etwas getan habe!
Die Einrichtung ist sonst echt klasse..."nur" 14 Kinder. Tolles Konzept...

Ich hoffe das nun alles gut weiter geht.

DANKE AN ALLE

gruß Lena

Beitrag von hummelinchen 23.08.07 - 21:52 Uhr

Das freut mich sehr für euch...
Klasse...

#liebdrueck

Beitrag von mamarena 22.08.07 - 20:45 Uhr

hallo zaubermaid222.

meine tochter geht jetzt auch seit 2 wochen in den kindergarten. ich habe so das problem, sie ist jetzt 2 1/2.
ich finde aber das die kinder nicht von anfang an so lange in der kita bleiben sollten.
man sollte sie langsam daran gewöhnen. das ist für die kleinen ja auch etwas neues wie wfür uns mütter:-)
ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
du kannst dich ja gerne melden wenn du noch was hast.:-D