Wutanfälle schon mit 15 Monaten normal?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von enouk 18.08.07 - 22:16 Uhr

Hallo!
Unsere kleine ist jetzt 15 Monate alt und sie muss halt nun mal lernen zu gehorchen. Wenn ich jetzt das "böse Wort" NEIN benutze macht sie meistens trotzdem weiter weil sie wohl wissen will wie weit sie gehen kann obwohl sie mich ganz genau verstanden hat. Wenn ich ihr dann einen Klapps auf den Windelhintern geb wenn sie es trotzdem macht oder sie von der Sache die sie lassen soll weg ziehe kann es sein sie wird total wütend, schreit und tritt irgendwo dagegen (weil sie weiß dass sie uns nicht schlagen darf). Mein Mann hat jetzt Angst ob das normal ist oder ob sie evtl. so Ticks hat.
Hat jemand Erfahrung?

LG Birgit + Marie Isabell

Beitrag von 221170 18.08.07 - 22:24 Uhr

Hallo,
ja, es ist normal das sie Trotzanfälle in diesem Alter hat.

Was ich nicht normal finde ist, das du sie klapsen darfst, sie euch aber nicht schlagen darf.
Wie erklärst du ihr das? Gibst du ihr einen Klaps auf den Hintern und sagst:" Nein, man darf nicht schlagen"?
Laß das klapsen sein, du musst einfach konsequent bleiben, sie wegholen (nicht zerren) und Nein sagen, ablenken, evtl. das bocken ignorieren.
Das ist eine ganz normale Phase und gehört zur Entwicklung dazu.

LG
22

Beitrag von enouk 18.08.07 - 22:35 Uhr

Hey!
Hab die Anwort an dich aus Versehen als ganz normale Antwort auf meinen Beitrag rein geschrieben. Kannst ja viell. nochmal rein sehen wenn es dich interessiert.

Beitrag von schocokruemmel 18.08.07 - 22:26 Uhr

Hallo!
Ich denke das ist völlig normal...sie verscht halt immer wieder ihre Grenzen auszutesten...du wirst merken... irgentwann macht sie es nicht mehr...und irgentwann wenn du beschäftigt bist probiert sie es wieder...
Bei Jana genau das selbe...dann sag ich NEIN und sie grinst nur....
wir hatten auch schon desöfteren kleinere Wutanfälle....
wenn wir aus dem Haus gehen will Jana immer direkt zum Spielplatz rennen... Sie kennt mit ihren 17 Monaten genau den Weg (direkt nen kleinen WEg durch hinterm Haus)... natürlich können wir nicht immer hin...
einmal kamen wir vom Döner Laden um Brot zu holen für eine Party...ich hatte meine Arme voll mit dem ganezn Brot in der HAnd...leider keine Hand mehr frei um Jana auf den Arm zu nehmen...du glaubst garnicht wie schnell sie auf dme Spielplatz war... hab sie dann ein paar mal Rutschen lassen 1x schaukeln (ich hatte immer noch das Brot in der Hand) und dnn hab ich gesagt das sie erst Mittag essen soll und wir erstmal das Brot hochbrigen und danach noch mal gehen können...
also hab ich sie mir irgentwie zw. dem ganzen Brot doch hochgenommen und hab sie nach Hause getragne...
sie hat einen Aufstand gemacht vom allerfeinsten... das ganze Treppenhaus hat sie zusammengeschrien vor Wut.
Als wir dann drin waren war natürlich alles wieder vergessen und nach dem Mittag essen sind wir wieder runter und dnn konnte sie wie versprochen noch ein wenig spielen und sich austoben...
aber ich dneke diese Serie von Wutanfällen wird uns noch öfters begegnen! Und da müssen wir durch!
Gruß Sandra

Beitrag von enouk 18.08.07 - 22:33 Uhr

Hey!
Naja meistens nehm ich sie ja auch nur weg von der Sache. Und ich "schlage" sie ja nicht. Aber manchmal reißt mir einfach der Geduldsfaden wenn sie es zig-mal probiert. Hab mir auch schon überlegt was ich später mal als Gegenargument sagen soll, aber ich finde es schrecklich wenn Kinder Ihre Eltern schlagen und völlig respektlos sind.

Erst heute ist sie von einem älteren Nachbarsjunge grundlos geschlagen und geschubst worden obwohl wir Mütter dabei waren und der einzige Kommentar der Mutter " Leon, die Kleine kann sich nocht nicht wehren". Sie hat kein Wort darüber verloren dass man grundsätzlich keine anderen Kinder schlägt und nicht nur wenn sie sich nicht wehren können. Ich denke du hast schon recht und ich bin kein so glänzendes Vorbild, vielleicht kommt es daher dass ich selber so erzogen wurde und auch ab und zu mal nen Klaps gekriegt hab. Ich mein aber auch dass mir das nicht geschadet hat wenn ich so sehe wie zum Teil die Kinder heute (eben nicht) erzogen sind...

Danke trotzdem für deine Antwort!

Beitrag von 221170 18.08.07 - 22:43 Uhr

Hallo,
ich gebe dir insofern völlig recht das respektlose Kinder echt ätzend sind. Ich mag das auch nicht und finde das man auch dem Kind damit keinen Gefallen tut.

Die Situation mit den anderen Kindern ist natürlich auch nciht der Knaller, aber im Prinzip macht ja die andere Mutter was falsch wenn sie ihren Sohn massregelt weil sich deine noch nicht wehren kann (so als sei es ok wenn sie sich wehren könnte....)

Ich kriege auch manchmal Zustände, meine Tochter macht das auch, bzw. schreit und knatscht wenn sie was nicht darf. Aber jetzt ist eben die Zeit in der beigebracht wird was erlaubt ist und was nicht. Und das den Kids das nicht passt ist klar. Trotzdem bleiben wir hier konsequent, nur klapsen wir eben nciht. Es ist oft sehr schwierig die Nerven zu behalten aber soooo wichtig.
Ich kriege auch die Krise wenn ich sehe wie manche Kinder "erzogen" sind, aber alleine durch dieses abschreckende Beispiel denke ich mir, werden unsere nicht so. Weil man eben rechtzeitig eingreift.

Wünsche dir viel Geduld und das die Trotzzeit schnell vorbeigeht.

LG
22