ich empfinde es nicht als so schlimm

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von claud26 18.08.07 - 23:26 Uhr

Ich hatte vor 4 Jahren in der 8. oder 9. Woche eine FG - ja es war schwer aber ich habe das durchaus nicht als so dramatisch empfunden! Das Kleine hat sich wohl nie wirklich entwickelt und ich bin erst nach der 9. Woche draufgekommen, dass die Fruchthöhle leer ist.
Ich möchte nun einmal all jenen Mut machen, die kürzlich eine FG hatten! Ich habe mich mit dem Baby ja noch gar nicht so identifiziert und ich hab einfach losgelassen - es war wohl etwas nicht in Ordnung! Mittlerweile habe ich einen gesunden Jungen und denke so gut wie nie an die 1. ss - also Mädels! Kopf hoch - das muss kein Drama sein und man soll auch keins draus machen! Wirklich dragisch finde ich ein Kind in der späten Schwangerschaft zu verlieren - aber bei so "leider nichts daraus geworden" muss man sich nicht so tief reinhängen!
Claudi

Beitrag von binci1977 19.08.07 - 00:01 Uhr

hallo!

Also meine erste FG (9. ssw) war für mich schon sehr schlimm, da ich mich sehr gefreut habe und auch Angst vor den folgen hatte(AS usw.)

Dann war ich 4 Monate später wieder ss und es ging in der 11. SSW schief. Traurig war ich auch sehr und etwas verzweifelt(warum klappt das denn nicht?wirst du jemals Kinder haben?etc), aber es war nicht so schlimm wie die 1. FG.

Ich bin recht gut mit klargekommen und habe dann 2 Kinder bekommen. gott sei dank.

Nun ging es mir aber wieder so. Ich habe letzten september ein Baby in der 16. SSW verloren und im Februar und April(14. und 20. SSW) meine Zwillinge.

Das empfand ich auch als schlimmer, aber ich denke, da ist auch jede frau anders.

Ich meine, jede FG ist schlimm und die meisten schreiben hier ja rein, ganz kurz nachdem es passiert ist. Klar ist da die Wunde noch frisch und man hat endlich einen Ort, wo man sich mal gehen lassen soll. Aussenstehende sagen ja immer nur: "beim nächstenmal halt, ach war ka noch früh #bla#bla

Viele üben schon Jahre lang und dann so eine nachricht.

das kann einem schon den Boden unter den Füßen wegziehen und hat glaube ich nichts mit reinsteigern zu tun.

es kommt dir vielleicht so vor, da es hier so gehäuft ist, aber die Anzahl der Beiträge zeigt ja, dass es durchaus wichtig ist, einen Ort zum trauern und Reden zu haben.

Also mir hat es sehr übe4r die schwierigste zeit geholfen und jetzt bin ich nur noch selten hier.


Aber ich weiß was du meintest.
LG Bianca

Beitrag von wasnun 19.08.07 - 01:17 Uhr

Hallo Claudi:-)
Ich denke etwas anders als du - was ja auch nicht schlimm ist.

Es ist nicht böse gemeint aber meine Meinung dazu;-)

Ich denke man muss auch unterscheiden wie man schwanger wird.

Also wir sind jetzt knapp 5 Jahre am Zwerg basteln haben mittlerweile 2. Fg hinter uns (7. +11.SSW) - unsere Kinder werden aber durch einen Icsi gezeugt und wenn man das mal alles hinter sich hat kann man da nicht so einfach los lassen - zumindest ich nicht.

ICH VERMISSE MEINE KINDER UND WERDE SIE IMMER VERMISSEN.

Es steht in den Sternen ob wir je ein Kind haben werden.

Vielleicht sieht man das etwas anders wenn man ein gesundes Kind sein eigen nennen darf.

Unsere Kinder waren laut Pathologie unauffällig - wir haben sie wegen Eileiterschwangerschaft und Eierstockschwangerschaft verloren.

lg Yvonne mit 2 #stern-chen fest im #herzlich

Beitrag von chiara-alyssa 19.08.07 - 10:26 Uhr

Schön wenn du das so siehst, aber andere eben nicht und jeder geht damit anders um.
Es ist unser gutes Recht zu trauern, egal wie weit man ss war.
Ich persönlich finde deine Worte hart und ungerecht und denke, das geht den #stern-Mamis ebenso.
Man sollte erst überlegen, bevor man postet.


Verena 23+6+4 Mädels+#stern ganz fest im Herzen 9ssw den wir alle vermissen, denn es war unser ungeborenes Kind.

Beitrag von bensmutze 19.08.07 - 13:24 Uhr

Hallo Claudi,

toll, wenn du so gut damit fertig geworden bist, du hast sicherlich Recht, dass es keinen Sinn macht, sich da zu sehr reinzusteigern und nicht loslassen zu können. Sicherlich erleichtert dir das loslassen auch, dass du inzwischen ein gesundes Kind hast. Aber viele #stern-Muttis hier haben dieses Glück leider noch nicht und hatten schon mehrere FG, der Kinderwunsch ist groß und die Trauer um die verlorenen Babys sowie die Angst, evtl. bei neuer SS auch wieder das Kind zu verlieren, ist riesengroß.

Und es verpackt halt jede so einen Verlust anders, ich habe die 2. SS jetzt auch nicht so intensiv mitverfolgt, wie es bei meiner 1. SS der Fall war, aus welcher ich meinen gesunden Sohn Ben habe (19. Monate). Trotzdem haben wir uns auf das 2. Kind sehr gefreut, und so wares ein Schock, als ich letzte Woche Diagnose MA bekam. Mein Baby war schon entsprechend 12. SSW entwickelt, das heißt, da sieht man am US schon ein richtiges fertiges Baby, das nur noch wachsen hätte müssen, wo aber einfach das Herz aufgehört hat zu schlagen. Ich werde dieses Bild niemals vergessen von meinem kleinen #stern, mir steigen die Tränen in die Augen, wo ich jetzt nur wieder dran denke, und das wird sicher noch lang so bleiben. #schmoll

Und ich habe eine Freundin, die hatte vor 12 Jahren eine FG, hat inzwischen 2 Töchter, aber sie denkt immer noch jeden Tag an das Baby von damals, das sie verloren hat, sagt ihm jeden Abend beim Beten "Gute Nacht" und bittet es, auf seine zwei "kleinen" Schwestern aufzupassen. Meine Oma hat auch 4 FG gehabt und hat noch 40 Jahre danach manchmal drum geweint. Es geht halt manchen Frauen einfach sehr viel mehr ans Herz, du kannst ja auch nicht jeder Witwe sagen, ach, hör auf, um deinen Mann zu heulen und such dir einen Neuen. Nicht jeder baut dieselbe Bindung auf wie man selbst.

LG und alles Gute!

Claudia mit Ben *28.12.05 + #stern 08/07 12. SSW

Beitrag von chimara 19.08.07 - 14:30 Uhr

hallo claudi,

meine erste ss verlief auch in der 9.ssw fehl. die erste zeit war sehr traurig aber ich denke da so ähnlich wie du. mein körper hat es abgestossen-warum auch immer- ich glaube da an die natur und an mich. es war was nicht in ordnung und mein körper hat sofort reagiert.

ich denke es kommt auch immer drauf an wie weit man war. für mich allerdings käme eine beerdigung in der 7,8,9 ssw nicht in frage.aber jeder wie er es für sich am besten hölt.

lg sandra

Beitrag von gelixx 19.08.07 - 16:49 Uhr

Es macht mich sehr traurig, wenn ich Deine Worte lese.

Ich habe zwar schon zwei gesunde Kinder (11 und 13) und bin völlig unerwartet nochmal schwanger geworden.
Dieses Kind habe ich vor 3 Wochen in der 7. SSW verloren.

Für mich ist der Schmerz über diese FG gar nicht in Worte zu fassen.
Klar wird es jeden Tag etwas erträglicher, aber ich werde mein kleines #sternchen nie vergessen können.
Egal, wie weit die SS fortgeschritten war - es war ein Teil von mir!

Ich bin sehr froh über dieses Forum hier, weil es vielen - auch mir - hilft, besser mit diesem schrecklichen Erlebnis fertig zu werden.

Wenn Du so einfach und leicht mit einer FG abschließen kannst, dann tust Du mir fast ein wenig leid.

Ehrlich gesagt, haben mich Deine Worte sehr verletzt, denn ich trauere ja nicht um irendein Zellklümpchen, sondern um mein Baby!

gelixx

Beitrag von bensmutze 19.08.07 - 17:24 Uhr

Hallo gelixx,

es tut mir sehr Leid um deinen Verlust. #liebdrueck

Ich denke nicht, dass die Eröffnerin dieses Beitrags dich oder sonstwen verletzen wollte, sie ist jedoch sicher noch in einem Alter, wo einem kinderwunschtechnisch noch alle Türen offen stehen und kann sich gar nicht vorstellen, was esz.B. heißt, wenn man wie du völlig unerwartet und ungeplant als "späte Mutti" noch mal schwanger wird, der Gedanke, erst sicherlich ein Schreck, dann aber sofort von dem wunderschönen Gefühl der Vorfreude gefolgt, kann ich mir das noch mal vorstellen, ein Baby, das die Seele aus vollem Herzen bejaht, die ganzen Planungen und Vorstellungen, die dann im Kopf abgehen, bisschen mulmig, aber auch ganz viel Liebe und Freude darauf, unerwarteterweise wieder einen Kinderwagen zu schieben und durch so ein Baby ja auch irgendwie wieder mit jung zu werden, und dann alles jäh beendet durch die FG, da bricht das ganze Kartenhaus eines im Kopf neu geplanten und als gut befundenen Lebens wieder über dir zusammen und du denkst/fürchtest gleichzeitig, jetzt, wo du dich entschieden hast, ja, ich hätte gern noch mal ein Kind, sagt Mutter Natur vielleicht doch schon, doch keine so gute Idee...

Ich wünsche dir von ganzem Herzen den Mut, auf deine Gefühle zu hören, und falls du dich dafür entscheiden solltest, es nun erwartet und ohne Überraschung irgendwann nochmal zu probieren, weil dein Herz einfach ja gesagt hat zu einem weiteren Kind, dann wünsche ich dir, dass es gut geht und dein jetzt zusammengebrochenes Kartenhaus irgendwann kein Luftschloß mehr sein wird sondern dein neues wahres Leben! Verzeih es anderen Frauen, die es nicht so nachvollziehen können, sie leben in ihrer eigenen Welt und versetzen sich nicht oft in andere Seelen.

Alles Liebe,
Claudia mit Ben *28.12.05 + #sternchen 08/07 12. SSW

Beitrag von gaeltarra 19.08.07 - 21:00 Uhr

Hi Claudia,

das haste aber schön geschrieben!!#herzlich

Wollte ich nur sagen.

PS: Ich wurde mit 40 das erste Mal schwanger, FG in der 7. SSW. Und ich habe es genauso empfunden die die Threaderöffnerin. Es war schon im erstem Moment ein Schock, aber dann - ich bin ein sehr rational denkender Mensch - war klar: die Natur weiß schon was sie macht. Sollte nicht sein. Punkt. Und ich denke nicht an die erste Schwangerschaft.

Ich kann jedoch absolut nachvollziehen, dass es für Frauen, die schon ewig probieren überhaupt schwanger zu werden, eine FG ein Schock ist und sie lange daran leiden. Und auch für Frauen so ab der 12. SSW. Aber - mal das Herz aus und den Verstand eingeschaltet: Bis drei Monate heißt es ja "vielleicht", nur sind die Frauen auf diesem Ohr leider schwerhörig.

Und ich habe das Gefühl, dass die Frauen vergessen haben, mit der Natur zu leben und sie zu akzeptieren. Irgendwie ist immer sofort klar nach dem Schwangerschaftstest am NMT, dass sie schwanger sind. Dabei sind FG an der Tagesordnung und etwas total normales - in der 5. SSW FG und dann daraus ein Drama ohne Ende zu machen - persönlich kann ich das nicht nachvollziehen. Da hat das Kind noch nicht mal einen Herzschlag. Eigentlich wäre es sinnvoller, erst ab der 8. oder 9. Woche das erste Mal überhaupt zum Doc zu gehen. Ich denke, Schwangerschaftstests haben nicht nur ihr gutes, sie bringen auch viel Leid. Zudem leben wir heute in einer Welt, in der Verluste nicht mehr die Norm sind, sondern jeder geht gleich davon aus, dass alles gut geht. Früher waren die Menschen dem gegenüber irgendwie anders eingestellt.

Das ist meine höchst persönliche Meinung und Einstellung - da aber jeder Mensch anders strukturiert ist, empfindet er auch anders. Ich denke daher, man kann beide Einstellungen zu FG akzeptieren, auch wenn man sie selbst so nicht nachempfinden kann. Leben und leben lassen - den Traurigen Trost spenden und sie aufzumuntern ist viel wichtiger, als zu kritisieren - selbst wann man es selbst absolut nicht verstehen kann. Das verlangt keiner - aber tröstende, aufmunternde Worte, die versteht jeder!


LG
Gael - die erst in der 9. SSW zum Doc ist, sich dann so ab der 30. SSW gaaanz langsam aufs Baby gefreut hat, aber immer mit dem Hintergedanken, dass erst noch die Geburt gut gehen muss....

Beitrag von gelixx 20.08.07 - 08:13 Uhr

Hallo Claudia,

ja, es tut verdammt weh.
Nicht, weil ich meine nochmal jung sein zu können, wenn ich ein weiteres Kind bekomme.
Sondern, weil es ein Teil von mir war.

Und ich kann mir zur Zeit auch vorstellen, es tatsächlich noch einmal zu versuchen.
Die Gefahren die in der frühen Schwangerschaft und speziell in meinem Alter bestehen, sind mir durchaus bewußt.
Aber der Schmerz ist bei mir trotzdem sehr groß.
Habe bei meiner FG auch eine junge Frau kennengelernt, die ein paar Tage nach mir eine FG hatte. Ihr fällt es auch sehr schwer.

M.M. nach sollte in diesem Forum, wo es doch um das frühe Ende geht, keiner reinschreiben, man solle sich doch nicht so anstellen.
Wenn es der Treaderöffnerin so leicht gefallen ist, warum schreibt sie dann hier?
Das ist die Frage, die ich mir die ganze Zeit stelle.
Warum läßt sie uns anderen nicht die Möglichkeit, hier unsere Trauer zu verarbeiten und leichter werden zu lassen?

Ich habe beim lesen Deiner Worte geheult. Da ist alles wieder hochgekommen.
Du kannst da nichts für, aber Du hast unbewußt genau die Worte gewählt, die meine Tränenschleusen geöffnet haben.

Klar wäre es schön, in meinem Alter nochmal ein eigenes Baby im Arm halten zu können. Und ich bin mir auch bewußt, das es sein kann, dass das nie passieren könnte.
Trotzdem bin ich traurig und nehme mir dieses Recht auch heraus.
Ich werde mein kleines sternchen nie vergessen.
Übrigens war es auch nicht meine erste FG. Aber die erste, die mich so richtig runterzieht.

Ich danke Dir für Deine aufmunternden Worte.

Lieber Gruß gelixx

Beitrag von claud26 20.08.07 - 22:39 Uhr

Gelixx - ich bin auch bald 40 und kein junger dummer Hupfer mehr - aber hier Trost suchen? ihr zieht euch doch hier alle nur runter - beim Lesen kommen einem die Tränen ob der dramatischen Erlebnisse jeder einzelnen! Das ist doch hier kein Pflaster um wieder Mut zu bekommen!
Claudi

Beitrag von mondheulerin 21.08.07 - 08:32 Uhr

Hallo Claudi,

also ganz ehrlich finde ich es ganz arg daneben, dass du so etwas hier schreibst.
Was heißt hier runterziehen? Die Frauen hier trauern um ihre Babys! Das ist Fakt!
Wie kann man mit (wie du schreibst) fast 40 so wenig Taktgefühl besitzen und so kalt sein?
Wenn du mit deiner FG so gut klar gekommen bist, dann heißt das noch lange nicht, dass andere Frauen so emotionslos sind bzw. sein müssen.
Was auch immer dich dazu bewegt hat hier diesen Thread zu eröffnen, du solltest es in Zukunft besser für dich behalten.
Du verletzt hier Menschen! Merkst du das denn gar nicht, wenn du dir die Antworten durchliest?

Rebecca

Beitrag von claud26 21.08.07 - 13:12 Uhr

nein - man trauert hier in der 6. oder 8. wo nicht um "Babys"!!! - man trauert hier um ein "Gefühl" um die Freude, Vorfreude, etc - aber niemals um "Babys"! Über die HÄlfte von diesen missed abortion sind nämlich nie mit Herzschlag gewesen - nie Lebewesen, nur befruchtete Zellen, die ein HCG anzeigen. Da war nichts!!! Und alle meine Bekannte, die auch ein m.a. hatten, hatten keinen Herzschlag, keine Entwicklung, kein Baby! und sehr sehr viele hier einfach auch!
Das ist niemals vergleichbar mit einer Totgeburt - DAS finde ich verletztend sich anzumassen dass man "das gleiche" durchmacht als wenn ein Ungeborenes stirbt!

Es ist einfach so, dass ein positiver Test noch keine Schwangerschaft wirklich bestätigt! Ich denke dass hier die Ärzte durchaus auch vorsichtiger mit einer jungen Mama umgehen sollen und man einer Frau nicht in der 6. wo schon gratuliert. Und nur das wollte ich sagen!

Beitrag von mondheulerin 21.08.07 - 19:24 Uhr

Anscheinend verstehst du das wirklich nicht.
Das ist NUR DEIN Empfinden. Du solltest nicht versuchen, es anderen Frauen aufdrücken zu wollen!

Beitrag von gelixx 21.08.07 - 19:56 Uhr

Claudi,

ich an Deiner Stelle würde mich schämen, so etwas hier zu schreiben.

Laß uns doch unser Eckchen zum trauern.
Du mußt hier ja nichts lesen!!

gelixx

Beitrag von jamaica01 19.08.07 - 21:29 Uhr

Hallo,
ich kann dich nicht verstehen.
So Sätze Wie z.B.
"das muss kein Drama sein und man soll auch keins daraus machen"

tun mir richtig weh.
Wir reden hier von unseren Kindern - ja,auch wenn sie noch klein waren , aber waren wir nicht auch mal so klein?

Meine erste SS verlief problemlos (unser Sohn ist mittlerweile 5) und auch das schwanger werden klappte immer recht schnell und doch war ich (und bin es teilweise immer noch) recht traurig als meine zweite SS in der 9. Woche zu Ende war.
Es war ein absolutes Wunschkind . Für mich beginnt ein neues Leben wenn Ei und Sperma aufeinander treffen in dem wichtigen Moment wird alles entschieden ob Junge oder Mädchen,die Haarfarbe,.....

Klar weis die Natur was sie macht.Und wenn ein baby in so einem frühen Stadium stirbt war mit Sicherheit irgendwas nicht in Ordnung.Ja, genau das sagt mir mein Verstand ,aber mein Herz spricht andere Worte,es war mein Baby!

Ich wurde 4 ÜZ wieder schwanger und habe mittlerweile eine Tochter (2,5) bekommen.
Ich bin unendlich glücklich darüber,das ich 2 gesunde Kinder habe ,denke aber trotzdem noch sehr oft an unser ungeborenes Baby - ja ich war "erst" 9 SSW aber es tut immer noch im Herzen weh ,auch wenn das manche Leute leider nicht verstehen können,...
Jamaica01

Beitrag von kja1985 20.08.07 - 10:14 Uhr

Ich finde es eine Frechheit, dass du denkst anderen Frauen vorschreiben zu können, wie sie um ihre Sternchen trauern dürfen.

Für MICH war es ein Drama, MEIN Kind war schon zwei Zentimeter gross, ich habe es geboren, ich habe es begraben und ich denke jeden Tag daran. Mit meinem kleinen Baby ging auch mein Kinderwunsch, ich kann im Moment nicht sagen "mach ich doch einfach ein Neues". Ich wollte dieses Baby, von dem ich schon geträumt habe und nicht irgendein Neues.

Nur weil du dich mit deinem Kind noch nicht identifizieren konntest heisst das nicht, dass andere Mütter noch kene Bindung zu ihren Sternchen hatten.

Beitrag von claud26 20.08.07 - 22:33 Uhr

dein Ton ist echt daneben - ich schreib hier nix vor - ich habe nur meine (und nur meine) Meinung auch - so wie andere gepostet - egal und in Ordnung dass andere anders denken!
Ich finds einfach doof wenn man in der 6, 7, oder von mir aus 10. so tut als ob man ein baby verloren hat - das hat nichts - aber wirklich gar nichts mit einer Totgeburt zu tun!
Claudi

Beitrag von gelixx 23.08.07 - 10:00 Uhr

Liebe Claudi,

m.E. wäre es besser, Du würdest aufhören, hier auf denen rumzuhacken, die eine FG hatten und denen es damit nicht so gut geht.

Du hast Deine Meinung. O.K.!

Aber hör auf, uns diese Meinung aufdrängen zu wollen.

Es reicht!!!!

Ich zeig Dir jetzt mal die "rote Karte"!

Es gibt hier sicher auch viele, die schon richtig lange versuchen ein Kind zu bekommen und bei denen es jedesmal schief geht.
Kannst Du Dir überhaupt vorstellen, wie es in denen aussieht?
Ich glaube nicht.

Ich mag schon zwei Kinder haben, aber ich habe mich trotzdem über die erneute SS gefreut und war todtraurig, als ich die FG hatte. Und da ist es ehrlich gesagt sogar egal, ob man 20 oder 40 Jahre alt ist.
Meine Trauer wird mich auch weiter begleiten.
ES WAR EIN STÜCK VON MIR!

Laß bitte jeden, der das will, hier trauern, wie er/sie will!

Danke!

gelixx

Beitrag von cosica 23.08.07 - 10:53 Uhr

Hallo,

ich wollte nur sagen, dass ich dich verstehe. War zwar selber nicht in der Situation, aber meine allerbeste Freundin hatte 3 FG und sah es so wie du. Es ging schief. Es tat ihr weh. Trotzdem sagte sie, es sei für sie ja noch kein Baby gewesen. Vor allem in der 5ten ssw, wenn NIE ein Herz geschlagen hat.

Alles Gute,

cosica

P.S.: es ist schade, dass man hier manchmal nicht seine Meinung sagen darf, ohne unterstellt zu bekommen, man würde anderen seine Meinung aufdrängen wollen. Es lebe die Meinungsfreiheit!

Beitrag von gelixx 23.08.07 - 19:11 Uhr

Hallo cosica,

klar kann hier jeder seine Meinung schreiben.
Da hab ich auch nichts gegen.
Aber so vehement, wie hier gegen die Trauer bei einer FG gesprochen wird, das regt mich einfach nur noch auf.
Wer sowas nicht lesen will, soll nicht auf diese Seite gehen.
Und Mut macht es hier sicher auch keinem sowas zu lesen.

Dir auch alles Gute
gelixx

Beitrag von bunny2204 20.08.07 - 11:11 Uhr

Ich hab vor 2 Jahren meinen Sohn in er 15. SSW tot geboren. Das war fuchtbar.

Ein halbes Jahr später hatte ich dann eine FG in der 6. SSW. Da war ich auch traurig...aber...es war mehr die Enttäuschung, wieder nicht schwanger zu sein, die Angst, dass es nie mehr klappt...

Beim 1x war es pure Trauer um unseren Florian.

Inzwischen habe ich ein #baby bekommen, Alex wird 5 Monate alt....

LG BUNNY #hasi

Beitrag von beaches 20.08.07 - 15:06 Uhr

ich gratuliere dir zu deinem gesunden jungen aber frage mich wirklich, was das ziel deines postings sein soll?

mut macht es mir nicht wirklich, denn vielleicht hatte ich einfach eine andere bindung zu meinem sternchen als du?!

was mich ein bissel verwundert ist, dass du schreibst, du denkst so gut wie nie an deine 1. ss und hast einfach losgelassen, schreibst aber dennoch in diesem forum? und das nach 4 jahren des vergessens und loslassens? DAS finde ich dramatisch.......

Beitrag von claud26 20.08.07 - 22:30 Uhr

was wundert dich daran? ich schau auch in frühchen und hab keins und in ungeplant schwanger und bins nicht und genauso in handicaps - drama is das doch echt keins!
Claudi

Beitrag von beaches 21.08.07 - 07:51 Uhr

hallo claudi,
nein, das war auch nur ironisch gemeint. ich hatte nur die vermutung (kenne dich ja nicht persönlich), dass dich das thema vielleicht doch und wenn auch nur ein wenig berührt.
lg,beaches

  • 1
  • 2