Schwere Entscheidung!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von annybunny79 19.08.07 - 01:39 Uhr

Hi

Wir ziehen im Oktober aus. Wir haben uns lange überlegt,ob mein Sohn alte Kindergarten bleiben soll oder nicht.Von hier bis Kindergarten müssen wir 15 bis 20 minuten zu Fuss laufen.Jan-Luca hat dort viele Freunde besonders sein Kumpel Timo.Bei neue Wohnung bis neue Kindergarten nur 3 min zu fuss.Das wäre einfacher und auch so schön nachbar neue freunde..Aber ich habe Angst,das mein Sohn soo traurig um seine alte Freunde.

Was ist euer meinung? Soll Jan-Luca alte Kindergarten bleiben oder lieber neue Kindergarten gehen?hoffe,das ihr gut verstanden habt,weil ich gehörlos bin...

Lg AnnyBunny

Beitrag von cosmashiva24 19.08.07 - 07:14 Uhr

Hallo

was sagt er denn dazu?
ich würde ihn warscheinlich in den KIga geben der in der nähe ist und ihm sagen das er seine alten freunde ja besuchen kann wenn er möchte.
Lg Cosma

Beitrag von tannenbaum1 19.08.07 - 08:00 Uhr

Hallo,
ja, habe deinen Text verstanden.

Was sind denn 15 -20 Minuten zu Fuß? GARNIXX! Das ist doch ein schöner Spaziergang, oder?!

Würde ihn im alten Kindergarten lassen.
Gruß
T.

Beitrag von zaubertroll1972 19.08.07 - 10:38 Uhr

Hallo,

ich fände es zwar auch schade der Freundschaften wegen aber ich würde meinen Sohn wohl wechseln lassen wenn der neue Kindergarten meinen Vorstellungen entspräche.
Er ist ja erst 4 und wird wohl noch 2 Jahre in den Kindergarten gehen. da werden sich neue Freundschaften bilden und die Kinder kommen dann sicherlich auch zusammen zur Schule. Schade wäre es doch wenn er zur Schule käme und sich viele untereinander kennen würden, nur er stände außen vor.

LG Z.

Beitrag von sandy_1 19.08.07 - 12:15 Uhr

Hallo,

also ich würde ihn auch in den neuen kiga machen.. denn er wird neue freunde finden und mit denen dann ja auch später zur schule gehen und seine alten freunde kann er doch trotzdem besuchen und die freundschaften beibehalten... denn sonst kennt er ja auch in der neuen umgebung niemanden, und durch den kiga findet er schneller anschluß....

klar sind 15-20minuten keine zeit... aber selbt bei uns war es damals so,, machen wir den großen in den kiga um die ecke (quasi hinterm haus) oder eben in einen doppelt so großen auch 20minuten weit weg... wir haben uns für den bei uns um die ecke entschieden (konzept ist gleich), denn ich bin wieder arbeiten gegangen und da wir nur ein auto haben bin ich meistens mit dem rad gefahren... also es ist halt schon ein unterschied wie lange mann zum kiga braucht, grade wenn mann dannach gleich weg muß... lauf mit einem kind morgens um 7 30uhr in den kiga 20minuten weit weg.. da brauchste locker fast das doppelte und den streß wollte ich uns beiden ersparen....außerdem haben wir vor dem haus ein großer spielplatz, da sind halt oft die kinder wo bei uns hier im kiga sind und die kennt er dann schon alle bzw. viele... würden es immer so machen..
SOllten wir mal umziehen und der kleine geht dann in kiga, würde ich ihn auch wechseln lassen, denn dann findet er doch schneller kontakt in der neuen umgebung und die alten freundschaften kann mann doch pflegen, wenn die kids das wollen...

Kannst ihm ja sagen, das die freunde sich gegenseitig besuchen können, ich meine wenn das im selben ort usw. ist, dann ist das ja kein problem...

Lg, Sandra

Beitrag von eli1966 19.08.07 - 12:20 Uhr

Hallo!

Eine vorherige Anmerkung fand ich ganz wichtig:
Ändert sich der Einzugsbereich für die Grundschule mit dem Umzug?

Wenn ja, würde ich ihn im neuen Kindergarten anmelden, damit er schon Kinder kennt, mit denen er in die Schule kommt.

Bleibt die Grundschule die selbe, könnte er in seinem bisherigen Kiga bleiben. Den Fußweg finde ich nicht zu viel, bald könnt ihr ja bestimmt auch mit dem Fahrrad fahren.

VG, Gabriele

Beitrag von bambolina 19.08.07 - 23:34 Uhr

Hallo Gabrielle,

ich kann dir nur zustimmen...
Mein Sohn hatte ich anfänglich auch im alten KiGa gelassen. Er wäre nie in die Grundschule beim alten KiGa gekommen, sondern in die Grundschule beim neuen KiGa.

Da mein Kleiner eh nicht besonders kontaktfreudig ist, hat ihm der Umzug (mit 4) in den neuen KiGa sehr gut getan - er hat über ein Jahr gebraucht, hier Freunde zu finden, mit denen er in 26 Tagen eingeschult wird #freu

lg bambolina

Beitrag von fireflyer13 19.08.07 - 22:02 Uhr

Hallo,

kan Deine Überlegungen gut nachvollziehen, habe ein ähnliches Problem.
Auch wir ziehen im Oktober/ November um in einen anderen Satdtteil. Wir haben uns entschlossen nseren Sohn in der Kita zu lassen. Das würde doch aber auch bedeuten, dass er in die Grunschule gehen sollte, in die jetzt alle seine Freunde gehen, oder? Ich wollte beantragen, dass er dort eingeschult wird so als wären wir nicht umgezogen.

LG Silke