Frage zur Taufe bzw. Aufgaben der Paten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von superzicke141177 19.08.07 - 09:30 Uhr

Hallo,

mich würde mal interessieren, für was die Paten alles zuständig sind. Also dass sie die Taufbonbons kaufen müssen ist klar, aber sind sie auch für die Taufkerze und das Taufkleid zuständig?

Und was die Bonbons anbelangt: die Paten sind der Meinung, dass 30 Tüten ausreichend seien... #gruebel Aber man gibt doch so ziemlich jedem in der Familie eine Tüte und auf der Arbeit gibt man doch auch welche ab, oder? #kratz

Wie handhabt ihr das?

Für eure Antworten sage ich bereits jetzt #danke

LG
Martina

Beitrag von galaxis81 19.08.07 - 09:37 Uhr

Hey, Taufbonbons kenne ich gar nicht!!!Also bei uns bekam man ne schöne taufkerze von der Kirche und Jannik Hatte wasd schickes an aber kein Taufkleid,also mussten sich die Paten um nix kümmern...

Lg Bekki+Jannik Noah*30.01.07 Taufe am 01.Juli07

Beitrag von fraukef 19.08.07 - 09:44 Uhr

Hallo Martina

mir ist es nicht wichtig, was die Paten dem Kind kaufen. Bei uns ist es so, dass die Paten sich um die Taufkerze gekümmert haben, das Taufkleid ist ein Familienstück - aber sie hätten es auch nicht gemusst.

Was ich von den Paten erwarte, ist dass sie später für Judith da sind. Jeder so wie er aufgrund der Entfernung kann... meine Schwester wird zB Patentante - die wohnt knapp 400 km weit weg - trotzdem erwarte ich, dass sie sich so 2-3 Mal im Jahr hier blicken lässt und dass Judith sich auch an sie wenden kann, wenn mal was ist.

Die andere Patentante wohnt näher dran - und hat auch eine Tochter in Judiths Alter (wo mein Mann Patenonkel ist) - die werden wir sicherlich häufiger sehen!

Die zwischenmenschliche Komponente ist mir viel wichtiger als irgendwelche Sachen, die Paten kaufen oder nicht! (Obwohl Judith in Bergen von Markenklamotten versinkt, die ihre Patentante für sie gekauft hat ;-) Ausser Bodies kaufe ich eigentlich nichts selber *lach* das müsste die Patentante aber nicht machen - das macht sie ungefragt und gerne!)

LG
Frauke

Beitrag von superzicke141177 19.08.07 - 09:56 Uhr

Hallo Frauke,

ich hab halt gedacht, da gäb es irgendwelche "Regeln". Vielleicht wird es auch regional verschieden gehandhabt.

Kerze und Taufstrampler haben wir schon selbst gekauft.

Mir ist es auch nicht wichtig, was die Paten dem Kind kaufen bzw. dass sie überhaupt was kaufen. Darum geht es mir überhaupt nicht.

Der Pate ist ein guter Freund von uns, der auch hier wohnt, Patin ist meine Schwägerin, die leider auch 400 km weit weg wohnt. Aber sie hat uns auch schon mehrfach besucht dieses Jahr (mehr als 2-3 mal #freu) und darüber bin ich auch sehr froh.

LG
Martina

Beitrag von creni 19.08.07 - 09:53 Uhr

Hallo,

also von Taufbonbons hab ich auch noch nie was gehört, das muss was Regionales sein, oder zu einer anderen Konfession gehören (wir sind evangelisch).
Bei uns war die Taufkerze auch ein Geschenk der Gemeinde (frag den Pfarrer - wenn das bei euch nicht der Fall ist, ist das ja eine schöne Aufgabe für die Paten), und das Kleid wollte ich lieber selber aussuchen.
Uns ist auch mehr das Ideelle wichtig, also dass sie für Annika da sind. Bei uns ist das jetzt grad wichtig, denn ich bin wieder schwanger und hab Bettruhe verordnet bekommen, da waren jetzt neben meinen Verwandten halt auch die Patentanten für ein paar Tage hier und haben sich um sie gekümmert - sowas zum Beispiel.

Liebe Grüße,
Carena

Beitrag von superzicke141177 19.08.07 - 10:01 Uhr

Hallo,

wir sind katholisch. Kerzen gibt es bei uns hier nicht von der Gemeinde. Die müssen selbst angeschafft werden. Wir haben die Kerze auch schon gekauft.

Hier herrscht halt etwas Uneinigkeit wer für was zuständig nicht. Und dass die Paten die Bonbons kaufen, das steht fest ;-)

Ich füg dir mal einen Link ein bezüglich Taufbonbons:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=280143038754&ssPageName=STRK:MEWA:IT&ih=018

Das sind jetzt mehr die für die anwesenden Gäste. Der Rest der Familie und die Arbeitskollegen bekommen in der Regel eine transparente Tüte mit diversen Bonbons.

LG
Martina

Beitrag von steffibecker 19.08.07 - 09:57 Uhr

Bei uns ist es so dass die Paten sich um die Bonbons kümmern und sonst nix. Kerze und Kleid......ist vielleicht etwas zu teuer#kratz
Wir hatten ca. 90 Tütchen mit Bonbons- viel zu viel!!! Aber die Frau vom Patenonkel meinte das ihr Mann ja noch welche auf der Arbeit verteilt, es waren aber immer noch zu viel und so konnte ich meinen Arbeitskollegen auch noch welche geben. Aber es waren dann immer noch zu viele und am Ende hab ich jedem der mir über den Weg gelaufen ist eins in die Hand gedrückt. Also meiner Meinung nach hätten 30 Tütchen dicke gereicht bei uns. Leider konnte ich es ihr nicht ausreden so viele zu machen und schließlich hat sie das ja auch bezahlt, also egal!
Für was die Paten dann später zuständig sind ist Dir hoffentlich klar.

Eine schöne Taufe wünscht Euch
Steffi

Beitrag von superzicke141177 19.08.07 - 10:07 Uhr

Hallo,

für was die Paten in der Regel da sind ist mir klar. Deine Aussage kommt jetzt irgendwie etwas zynisch rüber...

Was die Anzahl der Tüten anbelangt: Torsten hat 20 Kollegen, bei mir auf der Arbeit kämen dann nochmal 7 Tüten dazu. Noch dazu ist mein Teil der Familie nicht sehr klein. Wir kämen bestimmt auf 60 Tüten.

Kerze und Anzug haben wir bereits besorgt. Der Anzug ist allerdings gebraucht, wird ja eh nur 1x getragen.

LG
Martina

Beitrag von steffibecker 19.08.07 - 10:14 Uhr

Tut mir leid wenn´s sich so anhört, nicht böse sein. Hab schon viel zu hören bekommen was die Taufe angeht. Wir sind vielleicht auch nicht gerade die Superchristen aber manche wissen es wirklich nicht!
Wenn Ihr ja wisst wieviel Tütchen Ihr braucht dann versuch es den Paten klar zu machen wenn es zu wenige sind. Ich hatte mich halt darüber geärgert, weil die alles im Alleingang machen wollte, es gab aber auch noch eine Patentante und die wollte ja auch noch was machen.

Gruß Steffi

Beitrag von superzicke141177 19.08.07 - 10:37 Uhr

Hallo,

bin net böse. Und Superchristen sind wir übrigens auch nicht. Und stimmt, manche wissen es offensichtlich wirklich nicht. Ich frag mich immer wieder, warum ein Kind, das nicht getauft wird, Paten hat?

Die Sache mit den Bonbons wollte ich den Paten eigentlich ganz allein überlassen, aber gestern hab ich halt gemerkt, dass da irgendwas schief läuft...

Und die beiden sprechen sich diesbezüglich übrigens ab. Da startet keiner einen Alleingang. Und da bin ich ziemlich froh drüber. Liegt vielleicht auch daran, dass die sich ziemlich gut und lange kennen.

Naja, irgendwie werden wir die Sache meistern. In 2 Wochen haben wir es hinter uns und sind um diese Erfahrung reicher.

LG
Martina

Beitrag von steffibecker 19.08.07 - 11:04 Uhr

Dann ist doch eigentlich alles gut.....

Ich kann im Nachhinein sagen dass unsere Taufe wunderschön war. Die Messe war ganz toll und wurde von einem jungen Kaplan gehalten. Die Feier haben wir in einem Gasthaus gemacht und das war auch super.

Also dann viel Spaß
Steffi

Beitrag von anyca 19.08.07 - 09:58 Uhr

Die Aufgabe der Paten ist es, das Kind (gemeinsam mit den Eltern) christlich zu erziehen.

Von Taufbonbons hab ich auch noch nie was gehört!

Beitrag von sunlight1811 19.08.07 - 11:31 Uhr

Hallo,

das mit den Bonbons kenne ich auch nicht.

Also wir haben selbt eine Kerze besorgt und ein Taufkleid gab es bei uns nicht. Es war viel zu kalt und die Kirche meinte wir sollen keins kaufen.

Unsere Paten mussten sich um nichts kümmern. Wusste gar nicht dass die sich an der Taufe außer die Anwesendheit beteiligen müssen.

Lg
Anna

Beitrag von johanneskraut 19.08.07 - 11:50 Uhr

Ich habe meinem Patenkind einen Taufbecher geschenkt, wo ihr Taufname eingraviert war. Ich fand (und finde) das schön, sie kanns ja später als Vase verwenden, oder ihre eigenen Kinder damit taufen.
Es ist sicher auch ein schönes Geschenk, wenn der Pate die Taufkerze z.B. selbstgestaltet - bei handwerklich ungschickteren finde ich es schön, wenn eine Kerze geschenkt wird.
Mein Mann hat seinen Patenkindern übrigens nix geschenkt (auch den Eltern nicht). Find ich persönlich leicht merkwürdig, aber er meinte, das sei bei ihnen nicht üblich...

Eine schöne Taufe jedenfalls!!!