@Vollstillmamis mit mind. 5 Monate altem Baby

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von snutel77 19.08.07 - 13:08 Uhr

Hallo,

gebt ihr euerm Kind ausschliesslich die Brust oder bekommt es schon zusätzlich zu Trinken ?

Ich habe in einem Buch über Beikost gelesen, dass mit Beginn der Beikost den Babys zusätzlich z.B. Wasser über eine Trinklerntasse angeboten werden soll.
Macht ihr das dann auch so oder bekommt euer Baby evtl. jetzt schon zusätzlich zu Trinken?

Meiner wurde bis jetzt nur gestillt, die Flasche verweigert er partout. Überlege jetzt, ihm einen Trinklernbecher zu kaufen, um mal auszuprobieren, ob er daraus Wasser trinkt. Bei uns wäre es dann ja in einem Monat soweit...

LG
Snutel77 mit Moritz, fast 5 Monate alt

Beitrag von mitzl 19.08.07 - 13:25 Uhr

Hallo Snutel,

meine Kleine ist 6 1/2 Monate alt und wir haben gestern mit Gemüsebrei angefangen. Wegen des Wassers habe ich meine Stillberaterin gefragt. Die hat aber gesagt, solange es noch wirklich Bei-Kost ist und die Kleinen ihren Hauptbedarf von der Brust nehmen, braucht man noch keine Flüssigkeit geben. Erst wenn eine Mahlzeit ersetzt ist, braucht man Wasser geben. Ich werde die Maus ein wenig beobachten, wenn sie durstig wirkt, dann bekommt sie noch Wasser.

Sie hat schon ein paar Mal Wasser bekommen, als sie Durchfall hatte oder extrem verschwitzt war. Da habe ich einfach Leitungswasser aus einem Glas angeboten. Das dauerte zwar ewig und wir waren alle naß, aber es klappte gut und das Bibi fand es toll, daß es aus einem richtigen Erwachsenenglas trinken durfte. Von Ikea gibt es angeblich auch so kleine Picknickbecher aus Plastik, die gut zum Verabreichen sein sollen, die werde ich mir zulegen.

LG und einen schönen Beikoststart, Mitzl :-)

Beitrag von birgit2 19.08.07 - 13:32 Uhr

Hallo Snutel,

wenn Du mit Beikost anfängst, wirst Du am Anfang sicherlcih hinterher noch stillen. Das ist dann genug Flüssigkeit. Wenn das weniger wird, solltest Du schon was zu trinekn anbieten.

Wir haben mit Einführung der Beikost immer was zu trinekn angeboten (Wasser), damit unsere Maus sich direkt daran gewöhnt, daß essen und Trinken zusammengehört. Am Anfang hat sie kaum was getrunken, mittlerweile hat sie es kapiert.

Wir haben auch diverse Trinkgefäße ausprobiert. Normales Fläschen ging gar nciht. Becher war o.k. ging aber viel daneben. Jetzt haben wir eine Flasche mit einem harten Aufsatz und keinem Gummipropf drauf, der funktioniert bei uns am besten. Bei den Gummi-Teilen beißt sie leiber drauf rum als zu trinken, die harten sind da weniger attraktiv.

Das trinken lernen hat bei uns übrigens wesentlich länger gedauert, als das essen lernen!

LG,

Birgit

Beitrag von sunflower.1976 19.08.07 - 14:08 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hat mit 6,5 Monaten zum ersten Mal Beikost bekommen. Da habe ich auch erst angefangen, ihm etwas anderes als MuMi zu trinken zu geben. Nach Bedarf gestillte Kinder brauchen einfach keine zusätzliche Flüssigkeit.
Selbst wenn die Kleinen Brei bekommen, reicht es, ihnen Wasser anzubieten. Trinken müssen sie nichts. Denn solange die KLeinen mindestens zwei Milchmahlzeiten am Tag bekommen, ist der Flüssigkeitsbedarf darüber und die Flüssigkeit im Brei gedeckt.

LG Silvia

Beitrag von kati_n22 19.08.07 - 15:01 Uhr

Wir haben gerade mit Gemüse angefangen, aber mehr wie 2 Löffel nimmt Klaas nicht ;o)

Getränke nimmt er auch nicht, er liebt halt seine Brust. Wenn er irgendwann zusätzlich was braucht, wird er es schon nehmen.
LG
Kati