Brauche noch mal Tipps-bald zieht ein Hase bei uns ein

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von stern76 19.08.07 - 13:40 Uhr

Hallo zusammen,

bald zieht bei uns ein Hase ein. Naja, eher ein Kaninchen. Und es ist das Kaninchen meines Schwagers. Hatte vor eine Woche schon gepostet.

So, nun wird dieses Kaninchen bei uns in der Wohnung und auf dem Balkon leben.

Was müsste ich den in der Wohnung sichern? Wenn er hier Freilauf haut.

Was brauch er noch so. Ein Käfig hat er ja und ein Gehege, aber ich meine keinen Kaninchenstall. Wir wollten ein Kaninchenstall auf dem Balkon stellen. Da aber wir einen Glasdach haben, wird er wohl nicht jeden Tag draussen verbringen dürfen. DA herrschen Saunagrade.

Also her mit euren Tipps.

Ich will noch eine gute Hasenmama werden.#schein

Ich danke euch.

LG Anne

Beitrag von frau2808 19.08.07 - 14:29 Uhr

Hallo Anne, herzlichen Glückwunsch zum Hasen-Nachwuchs :-).
Wir haben seit 6 Jahren ein Zwergkaninchen - Paar draußen. Wir hatten einmal Babys und davon lebte das Kleinste (krank) eine Zeit in unserer Wohnung. Sichern mußt Du ALLE Kabel, Teppichfransen und Kanten, die fressen sie sehr gerne. Wir haben Holzboden da lief Stups eh nicht gerne, war ihm zu glatt. Von Teppich zu Teppich aufs Sofa und wieder runter waren seine Lieblingssprünge.
Wenn er noch nicht zu alt ist kannst du ihn sogar Stubenrein bekommen. Stubs konnte sogar ein paar kleine Minikunststücke.
Leider ist er mit 7 Monaten wegen seiner Behinderung gestorben. Das war sowas von traurig. Meine Tochter hat tagelang geweint.

Wichtig für draußen ist immer Schatten, Wasser, Heu, nie was nasses oder feuchtes zu fressen geben, keinen Kohl, vor anderen Tieren (auch Vögel) schützen.

Im Zooladen gibts gute Bücher, auch wenn er mal krank ist ect.

Viel Spaß mit den neuen Mitbewohner, Gruß Alexandra

Beitrag von stern76 19.08.07 - 14:34 Uhr

Hallo,

sobald ich genau weiß was für eine Rasse es ist, wollte ich gerne mir darüber Bücher holen,

er ist 5 Jahre alt und ist es gewohnt drin zu sein. Er ist Stubenrein, sobald er muß geht er in seinem Käfig und macht in seine Ecke und dann ist er wieder draussen.

Lieben Dank für deine Antwort.

LG Anne

Beitrag von miau2 19.08.07 - 15:14 Uhr

Hi,
vor allem braucht er einen Partner...viel Platz habt ihr ja wohl, aber ein Partner muss schon dazu zum glücklichen Kaninchenleben.

Hitze können Ninchen schlechter ab als Kälte, die wäre kein Problem, wenn er daran gewöhnt ist und ein entsprechend ausgerüstetes Gehege hat. Sauna ist nicht unbedingt ideal für ein Kaninchen. Könnt Ihr denn die Glasabdeckung nicht öffnen? Ein Kaninchen, dass sich im Herbst/Winter an entsprechend niedrige Außentemperaturen gewöhnt und ein entsprechendes Winterfell hat sollte nicht zum Laufenlassen in die Wohnung geholt werden, sondern draußen bleiben.

Was ihr absichern müsst hängt vom Tier bzw. den Tieren ab. Auf jeden Fall giftige Pflanzen außer Reichweite, die meisten knabbern auch gerne Kabel an (und zumindest stromführende sind lebensgefährlich). Andere knabbern gerne Teppichecken an, wieder andere kratzen an Tapeten oder nagen Vorhänge an. Sichert alles ab, was lebensgefährlich für das Tier sein kann, und dann müsst ihr halt beobachten, was er evtl. kaputt macht, und das entsprechend sichern.

Vollkommen außer Reichweite sollten natürlich auch "menschliche" Lebensmittel und Süßigkeiten sein - all das kann für die Kleinen gefährlich werden.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von dominica 19.08.07 - 16:51 Uhr

Hallo!
Es ist wichtig, daß ihr Euch entscheidet, wo die Kaninchen leben sollen, drinnen oder draußen. Im Sommer müssen sie bei hohen Temperaturen vom Balkon reingeholt werden, sonst herrscht Gefahr von Hitzschlag. Wenn sie im Winter draußen bleiben sollen, dürfen sie aber keines Falls (auch nicht kurz) in die warme Wohnung, sonst können sie sich duch den Klimawechsel erkälten. Am besten ihr stellt einen wetterfesten Holzstall auf den Balkon mit angrenzendem Gehege (2qm pro Nase).
Alles Weitere, damit Du eine gute Hasenmami wirst, findest Du wie gesagt auf http://diebrain.de ;-)

@Alexandra: Daß Kaninchen nichts nasses, feuchtes und kein Kohl bekommen sollen, ist nicht korrekt. Kohlarten soll man wenig verfüttern, dh. nicht in rauen Mengen. Allgemein müssen Kaninchen langsam an Frischfutter gewöhnt werden, wenn sie dies nicht sind, und vorallem nicht zusammen mit Trockenfutter gefüttert werden, dann macht Frisches keinerlei Probleme. Im Gegenteil: Kaninchen trinken recht wenig, was auch zu Nierenproblemen führen kann. Da kann man mit abgebraustem Obst, Gemüse und frischem Wiesengrün den Wasserhaushalt noch etwas ergänzen.
Trockenfutter am besten gleich abgewöhnen, ist sowieso gänzlich überflüssig bis krankmachend (siehe diebrain, kaninchentreff, kaninchenweb...)
Gruß

Beitrag von stern76 19.08.07 - 20:18 Uhr

Hallo,

danke für deine Infos. Ich kann leider das Glasdach abnehmen, im Sommer es ist so heiß darunter. Wenn es so 20 Grad sind, ist es sehr angenehm.

Ich schaue mir mal den Link an. Das Problem ist, wir möchten später ein zweiten holen. Er sollte sich gleich an uns gewöhnen, wenn er das getan hat. Holen wir den zweiten. Das ist abgemacht, vielleicht sind wir schon in der neuen Wohnung drin. Wir sind auf der Suche und schauen, das die Hasen es besser haben.

Ich habe gelesen, das mann in den Steckdosen die Kindersicherungen rein macht. Solche habe ich schon besorgt, da wir ihn gerne ins Esszimmer stellen wollen. Da wird selten gegessen, an der Stelle. Haben wir Steckdosen.

Wie kann mann sie sicher, ausser noch der Kindersicherungen? Sonst hätten wir noch im Flur Platz, aber da kommt nicht viel Tageslicht rein. Und das möchten wir nicht. Da wo, er sich sitzen soll, hätte er Tageslicht. Und wäre in unsere Nähe.

LG Anne

Beitrag von burny 20.08.07 - 17:25 Uhr

also, kaninchen alleine zu halten, ist tierquälerei.
am besten du holst dir erst mal nen 2ten dazu. im tierheim waten ja immer jede menge!

Mind. sollte der käfig 1,40m lang sein -- du sitzt ja auch nicht 24h aufm stuhl :)

sichern mußt du alles in reichweite --- alle kabel, steck dosen, etc, ich hatte zwergkaninchen, die sind 90cm hochdgesprungen, was aber normal ist bei kaninchen!! --- bedenke auch dies!!
Google doch mal, es gibt viele ninchen forums :)

LG

Beitrag von stern76 20.08.07 - 17:35 Uhr

Hallo,

erstes finde ich es nicht toll, zu sagen. Das wen ich mein Tier alleine halte, das es Tierquälerei ist.

Erstes bekomme ich den Hasen, dieser Hase sollte sich erstmal an seine neue Umgebung gewöhnen. Er kommt aus seinem 5 jährigen Heim raus. Hat neue Leute um sich. Und er war immer schon alleine. Ich finde es selber nicht schön. Aber ich habe ihn nicht 5 Jahre alleine gelassen. Wenn er sich hier eingelebt hat, dann kommt ein neuer dazu. Das ist uns bewußt. Und ich will nicht, das er hektisch wird. Weil ein neuer Partner, ein neues zu Hause. Und außerdem muß ich erst noch erfragen. Ob dieses Tier beim Tierarzt war und evtl kastriert ist. Voher hole ich bestimmt kein neues Tier hier her.

Ich habe in den letzten Zeit schon viel gegoogelt. Aber mir welchen halt noch weitere Tipps. Ein Hase in der Wohnung ist neu für mich. Ich hatte als Kind schon einer und ich denke auch wenn er alleine war. Ist er 18 Jahre geworden. Wir haben noch ein zweiten geholt und er ist aus Einsamkeit verstorben. Weil er seine Familie vermisst hat. Und das möchte ich verhindern.

LG Anne

Beitrag von dominica 20.08.07 - 22:23 Uhr

Hallo Anne!
Ich kann gut verstehen, daß Du Dich erst mal an das neue Kaninchen gewöhnen willst und umgekehrt, bevor ein 2. Tier kommt.

Trotzdem muß ich Burny zustimmen. Kaninchen sind revierbezogene Tiere, die ihr gewohntes Arial gegen Eindringlinge zunächst energisch verteidigen, egal ob bei Rammler oder Häsin. Es wäre daher einfacher gleich ein gegengeschlechtliches Tier dazuzuholen, wie erst mal ein halbes Jahr abzuwarten. Denn dann kannst Du die Situation ausnutzen, daß für ihn alles neu ist und er kein Revier hat, das er verteidigen muß. Das kann für eine Zusammenführung nur Gutes bedeuten.

Handelt es sich eigentlich um einen Rammler oder um eine Häsin? Wenn es ein Rammler ist, ist er kastriert? Das müsste natürlich der Fall sein, bevor ein Weibchen dazukommt. Übrigens hat ein Partner keinen Einfluß darauf, ob Kaninchen zahm werden oder scheu bleiben. Von dem her wäre wirklich zu überlegen, ob es nicht besser wäre, gleich ein 2. Tier dazuzuholen.
Siehe dazu diesen Link: http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html

Hier gibts übrigens Anregungen für Kaninchengehege innen und außen:
http://www.kaninchengehege.de
http://www.kaninchengehege.com

Und: EIN Kaninchen ist KEIN Kaninchen. Wer sagt, daß einzeln gehaltene Tiere glücklich wären, der hat noch nie das Glück gesehen, das 2 Tiere miteinander haben.
Deshalb immer mind. #hasi#hasi

Grüße Dominica

Beitrag von stern76 21.08.07 - 14:57 Uhr

Hallo,

leider war dieses Tier noch nie beim Tierarzt, also nicht geimpft oder kastriert. Es ist ein Männchen. Und hat 5 Jahre beim Schwager gelebt.

Wie gesagt, mir ist es bewußt das erstmal alleine ist. Ich möchte gerne ihn kastrieren lassen. Bevor ein anderes Kaninchen hierher kommt.

An Sommertagen kann es hier sehr heiß werden und das möchte ich vermeiden. Das er ein Schlag bekommt.

Morgen hole ich ihn ab, dann sehen ich. Was er noch brauch und was er schon hat.

Mir helfen die Links von euch und bin fleissig am lesen und drucken

Es macht schon ein Unterschied, ob es draussen ist oder drinne. Mein alter Albino wurde 18 Jahre alt. Er war 10 Jahre bei uns. Also habe ich ja nichts verkehrt gemacht. Aber es war auch immer draussen.

LG Anne