SOS!!! An alle Katzenkenner, Katerchen pinkelt ins Bett

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von troedi 19.08.07 - 18:07 Uhr

Hallo ihr lieben Tierfreunde und Katzenkenner!

Wir haben ein riesiges Problem mit unserem Kater (4,5 Monate alt).

Seit etwa 3 Wochen pinkelt er regelmäßig in unsere Betten (Ehebett und auch die Betten der Kinder wurden nicht verschont)#schock

Insgesamt haben wir jetzt mal eben schon 4 neue Matratzen gekauft#schwitz

Alle Versuche, ihm das Pinkeln abzugewöhnen, sind gescheitert. Sein Katzenklöchen reinigen wir inzwischen 2 x täglich morgens und abends. Er geht auch aufs Klöchen und verrichtet dort sein Geschäft (sowohl das Große, als auch das Kleine).

Trotzdem pinkelt er mindestens einmal täglich in irgend ein Bett.

Vorgestern dann haben wir den Kampf aufgegeben und haben ihn zu einer guten Freundin (sie hat bereits 7 Katzen und liebt diese Tiere unendlich) gegeben.

Dort aber ist unser Katerchen komplett ausgerastet. Er hat die anderen 7 Katzen gejagt und aufs übelste verprügelt, hat dort in sämtliche Ecken gepisst (entschuldigt diese Ausdrucksweise)#hicks und die ganze Nacht geschrieen, wie ein kleines Baby.

Völlig entnerft und verzweifelt hat sie uns den Kater heute morgen zurück gebracht mit dem Rat, den Kater um Gottes Willen nur als Einzelkatze zu vermitteln.

Aber eigentlich wollen wir ihn doch gar nicht abgeben. Wir lieben ihn, müssen aber doch in allererster Linie Rücksicht auf unsere Kinder und Gesundheit nehmen. Außerdem haben wir nicht das Geld, laufend neue Matratzen zu kaufen.

Mein Bruder hatte nun die Idee, dass Muffin (so heisst unser Goldstück) vielleicht frühreif sein könnte und deshalb vielleicht schon anfängt, zu markieren.

Ansonsten ist Muffin ein aufgeschlossenes und freundliches Katerchen. Er ist lieb, schmusig, versteht sich mit den Kindern und ist ein Prachtstück von Kater.

Wir wissen wirklich nicht mehr weiter. Was sollen wir tun? Bitte, bitte, ist irgend jemand hier, der Erfahrung damit hat und uns helfen kann?

Würde eine Frühkastration vielleicht tatsächlich helfen? Mir stellen sich die Nackenhaare hoch, wenn ich darüber nachdenke, ein 4,5 Monate als Kätzchen bereits kastrieren zu lassen.

Für schnelle und kompetente Antworten wären wir sehr dankbar.

LG Ela (die mit den Nerven und Ideen am Ende ist)

Beitrag von supergirli1985 19.08.07 - 18:14 Uhr

Hallo,
meist ist es Protest wenn eine Katze pinkelt, wo sie nicht soll. Du hast doch hoffentlich organische Gründe ausgeschlossen? Ist der Kater eifersüchtig?
Hier ein paar Tipps, die von anderen Leidensgenossen zusammen gestellt wurden:
Freigang ermöglichen
Pheromon-Spray "Feliway" (vom Tierarzt besorgen)
viel mit der Katze beschäftigen
Besonders abzuraten ist davon, die Katze mit dem Näschen in die Pfütze zu stupsen.
Bestrafungen nützen nichts, sondern verunsichern das psychisch gestreßte Tier nur noch mehr.
Loben Sie statt dessen Ihre Katze überschwenglich, wenn Sie die Katzentoilette benutzt hat.
Wie können Sie Ihrer Samtpfote die "Lieblings-Pieselstelle" verleiden?

Citrusölen (Zitrone, Orange) aus der Apotheke
Teebaumöl
japanischem Heilpflanzenöl
stark duftendes Parfüm, welches ausschließlich nur für d i e s e n Zweck verwendet werden soll
frisch gemahlener Kaffee
frisch gemahlener Pfeffer
vorgenannte Düfte regelmäßig erneuern
Katzentoilette auf der Pieselstelle plazieren
Futterschälchen auf die Pieselstelle, Katzen verrichten ihr Geschäft ungern in der Nähe des Futterplatzes
Als Reinigungsmittel für die betroffenen Stellen kann man empfehlen:
Essig
Oranex-HT (Spinnrad-Laden)
Fleck-/Geruchsentferner aus Zoohandlungen
Talkumpuder auf die Stellen reiben, einwirken lassen, nach ca. ½ Tag absaugen
Küchenpapier auf die bevorzugten Stellen
Pfützen mit nicht ammoniakhaltigen Mitteln säubern (wird für fremden Uringeruch gehalten und überpieselt).
Als allerletzte Alternative gibt es beim TA ein Pharmzeutika das für Hunde zur ruhigstellung verwendet wird Cha.. irgendwas, die Katze erhält eine Art Dauerbehandlung mit diesem Mittel, die nach einiger Zeit verringert oder bei viel glück sogar ganz eingestellt werden kann, aber dieses sollte wirklich das allerletzte MIttel sein.
Viel Erfolg,

Beitrag von troedi 19.08.07 - 18:53 Uhr

Hallo,

vielen Dank für die schnelle und vor allem ausführliche Antwort.

Ich werde morgen früh unsere Tierärztin anrufen und ihr das Problem nochmals schildern.

Wir haben Muffin, seit er 8 Wochen alt ist. Nichts hat sich seit dem an der wohnlichen oder sozialen Umgebung verändert.

Dazu kommt, dass er ja sein Geschäft auf dem Katzenklöchen verrichtet und nirgendwo anders sonst hin pinkelt, als eben halt ins Bett.

Das, was er bei meiner Freundin gemacht hat, das war Protestpinkeln. Aber da hat er ja auch wirklich überall hingepieselt und damit demonstriert, dass er mit der Situtation absolut nicht einverstanden ist. Das macht er ja hier nicht.

Auf das Thema Frühkastration bist Du und auch Deine Vorschreiberin nicht eingegangen. Und wir haben den Verdacht, dass das die eigentliche Ursache ist. Hast Du davon vielleicht schon mal etwas gehört und kannst mir vielleicht was dazu sagen?

Super sind Deine Tipps, wie wir Muffin das Pinkeln vermiesen können. Gleich heute werden wir anfangen, diese Tipps umzusetzen. Habe vielen Dank dafür.

Ich hoffe zutiefst, dass wir dieses Problem in den Griff kriegen.

LG Ela (die gerade den schnurrenden Muffin auf dem Schoss liegen hat)

Beitrag von supergirli1985 19.08.07 - 20:09 Uhr

Schau mal hier, da wird sehr ausführlich von Frühkastration berichtet.

http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20030525/b_2.phtml

LG

Beitrag von k_a_t_z_z 19.08.07 - 23:24 Uhr



Wenn er erst 8 Wochen alt war als er von seiner Mutter getrennt wurde kann es gut sein, dass er noch nicht richtig sozialisiert war. Das ist viel zu früh.

Nun, nicht zu ändern.

Wir haben hier in Wuppertal aber einen reinen Katzenspezialisten, der toll ist.

Heisst Kremendahl, schau mal nach der Nummer im net, sonst suche ich sie raus. Der kann Dir telefonisch sicher etwas dazu sagen.


LG, katzz

Beitrag von k_a_t_z_z 19.08.07 - 23:28 Uhr


Ich vergaß - natürlich sollte man Katzen nicht allein halten, schon gar nicht wenn sie reine Wohnungskatzen sind. Könnte auch schlicht sein, dass er einsam ist.

LG, katzz

Beitrag von chat_noir 20.08.07 - 17:23 Uhr

"Und wir haben den Verdacht, dass das die eigentliche Ursache ist."

Nein, die Ursache ist, dass er VIEL! zu früh von Mutter und Geschwistern weg gekommen ist UND! dass er einsam ist!

chat #katze

Beitrag von sasula 19.08.07 - 18:23 Uhr

Hi

Wir hatten das selbe Problem wie du. Fiona ist jetzt 5 Monate alt und hat auch ne ganze Weile bei uns in die Betten gepieselt.
Bei ihr war es Protest, da sie die erste Zeit drinne bleiben musste, und der ältere kater von uns immer raus durfte. Als sie raus durfte, war das Problem innerhalb weniger Tage erledigt.

Gruß Suse

Beitrag von troedi 19.08.07 - 18:56 Uhr

Hallo Suse,

auch Dir vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Am Ausgang kanns nicht liegen, wir haben einen Balkon, über den er jederzeit abhauen könnte, wenn er wollte. Aber er macht dies bzgl. keinerlei Anstalten.

Und wie ich Deiner Vorrednerin auch schon geschrieben habe, hat sich an unserer wohnlichen oder sozialen Umgebung nichts geändert, seit wir ihn haben.

Hast Du zufälliger Weise schon einmal etwas davon gehört, dass ein Kater frühreif sein könnte und das pinkeln nichts anderes darstellt, als markieren?

Wenn ja, würde ich mich freuen, nochmals von Dir zu hören. Ansonsten danke ich Dir nochmal für Deine Antwort und hoffe, dass wir das Problem in den Griff bekommen.

LG Ela

Beitrag von maeuschen06 19.08.07 - 19:22 Uhr

Hallo,

ich denke mal, dass euer Kater vollkommen unglücklich ist. Ein Kitten sollte niemals alleine gehalten werden, das ist Tierquälerei. Besorgt ihm einen Spielkameraden, auch wenn die Zusammenführung schwierig ist, die Katzen werden es euch danken.

lg

Beitrag von glu 20.08.07 - 00:00 Uhr

also wir hatten zwei (ein wurf) und die haben beide aus protest ins bett gepinkelt wenn wir zu spät nach hause gekommen sind, ausschluß aus dem schlafzimmer für zwei wochen, dann war ruhe!

mittlerweile ist es nur noch eine, jetzt 6 jahre alt und wir halten sie auch alleine und zwar ohne probleme, das sie eine glückliche katze ist, sieht man bzw. merkt man ihr an, sie pinkelt jedenfalls nicht in der whg. rum oder macht hier irgendwas kaputt. allerdings darf sie auch raus wenn sie mag...sie geht aber am liebsten mit uns in den garten #kratz
ich hab es echt satt hier immer wieder zu lesen das es tierquälerei sei eine katze alleine zu halten...es gibt immer wieder einzeltiere die einfach nicht "kompatibel" mit anderen katzen sind.
ich geb euch ja im grunde recht, für die meisten mag das zutreffen, aber sicherlich nicht auf alle...ich kenn nen kater der hat eher den charakter eines hundes, den kann man sogar mit in urlaub nehmen, der fährt super gerne auto, der würde nie einen anderen stubentiger neben sich dulden.

und wenn ihr das tierquälerei nennt, wie nennt ihr es dann wenn jemand sein tier mißhandelt?

lg glu

Beitrag von maeuschen06 20.08.07 - 09:34 Uhr

Hallo,

sicher gibt es auch Einzelkatzen, die sind aber wie eure älter. Manche Katzen arrangieren sich eben, wenn sie alleine gehalten werden, andere werden zum Einzelgänger. Es gibt immer mal Ausnahmen. Aber hier geht es um ein 16 Wochen altes Kitten! Und es protestiert ganz deutlich!

Nicht umsonst ist Einzelhaft für Menschen streng geächtet und als Folter anerkannt. Warum also einer Katze soetwas antun? Ein Mensch kann keinen Fellpartner ersetzen. Gerade so kleine Katzen brauchen einen Kameraden.

lg

Beitrag von glu 20.08.07 - 13:31 Uhr

klar protestiert er, aber du weißt doch gar nicht warum...es gibt ne menge möglichkeiten weshalb katzen plötzlich ins bett oder in die wäsche pinkeln.
wenn er sich langweilen würde, dann würde er die wohnung auseinander nehmen.

warum is es denn okay einen hund einzelnd zu halten? hunde sind rudeltiere und trotzdem ist es okay wenn man nur einen hat...klar, weil sie die familie als rudel anerkennen, aber es ist ja trotzdem nur ein menschliches rudel.

katzen können zwar sehr sozial leben, haben dann auch eine rangordnung, aber das wäre nie so eine bindung wie in einem rudel.

klar, wenn ich jeden tag außer haus bin wegen arbeit etc., dann würd ich auch zwei halten weil sie hier sonst 8 - 12 std. alleine rumhängen würde, aber wenn immer jemand zuhause ist, ist es nicht so schlimm...
katzen lernen nicht nur von artgenossen, sondern auch von menschen, oder warum glaubst du können katzen türen und schränke öffnen? die gegenseitige fellpflege läßt bei den meisten katzen auch mit dem alter nach und streicheleinheiten bekommen sie auch vom menschen.

wie gesagt, im großen und ganzen geb ich euch ja recht, und ich hab es ja auch erst so gemacht, aber es gibt ausnahmen und ich finde es einfach krass leute die ihre katze einzelnd halten als tierquäler zu bezeichnen.

lg glu

Beitrag von chat_noir 20.08.07 - 17:24 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von chat_noir 20.08.07 - 17:24 Uhr

"und wenn ihr das tierquälerei nennt, wie nennt ihr es dann wenn jemand sein tier mißhandelt?"

"Arschloch"

Beitrag von glu 20.08.07 - 17:28 Uhr

na das is aber milde ausgedrückt!

Beitrag von babe81 19.08.07 - 19:44 Uhr

Hallo,

lass mal vom TA abklären ob was Organisches vorliegt, Blasenentzündung etc.

Euer Kater versucht euch irgendwas zu sagen.

Wie viel Katzentoiletten habt ihr denn? Manche Katzen verrichten ihre Geschäfte in verschiedenen Toiletten.

Natürlich kann es auch markieren sein. Mach dir nicht solche Sorgen, sprech mal mit dem TA. Unsere wurden auch ca mit 4/5 Monaten kastriert.

Wie schon erwähnt wurde, ist es für ein kleines Kätzchen nicht schön alleine zu leben. Es ist ein unterchied ob ihr euch um ihn kümmert oder ob er einen Fellbüschel zum Freund hat mit dem er alles teile kann.

Denkt bitte darüber nach ihm einen Kumpel zu holen (und das er mit 7 Katzen und der neuen Umgebung nicht klar kam ist ganz verständlich, das heißt noch lange nicht das er eine Einzelkatze ist)

LG Sarah

Beitrag von mweiler25 20.08.07 - 11:48 Uhr

Hallo,

meine Katze (mittlerweile 6 Jahre) hat als Kätzchen auch ne Zeitlang ins Bett gepieselt.
Sobald die Schlafzimmertür aufging hat sie sich sofort aufs Bett gesetzt und losgepieselt.
Das gleiche hat sie im Bad gemacht, rein in die Wanne oder das Waschbecken und gepieselt.
Das hat sich aber nach ein paar Wochen wieder gelegt.
Keine Ahnung was in den kleinen Köpfchen rumgeht.
Wir sind gerade umgezogen und sie ist momentan nur in der Wohnung.
Sie hat jetzt 2 mal außerplanmäßig gepinkelt. Einmal in den leeren Wäschekorb und einmal auf ein Handtuch.
Mach Dir da keine so großen Gedanken ob es daran liegt das er alleine ist.
Ich war damals auch beim Tierarzt und der meinte das es halt von der Umstellung kommt.

Aber es wäre bestimmt schön wenn er nochmal einen Kameraden hätte.
Schaut doch mal im Tierheim nach einem Kumpel oder einer Kumpeline.

Viel Spaß noch mit eurem #katze

Beitrag von mweiler25 20.08.07 - 11:51 Uhr

Ach ja was ich noch vergessen habe.

Bitte gebt ihn nicht einfach weg nur weil er mal querdreht.
Das ist nicht fair.

Ihr habt Verantwortung für den Kater und ihn einfach weg geben das ist echt nicht schön.
Er soll doch dazugehören und ihn dann weg geben weil er was falsch macht ist nicht gerade tierlieb.

Das verwirrt ihn ja nur noch mehr.

;-)

Beitrag von vernergy 20.08.07 - 12:51 Uhr

Die katerchen aus unseren würfen waren früh reif und waren rollig die haben so was auch gemacht.
Rede mal mit deinem TA wenn er wirklich rollig is wird er sofort kastriert.
LG Rebecca

Beitrag von glu 20.08.07 - 13:46 Uhr

kater werden doch nicht rollig #kratz

Beitrag von milka4677 20.08.07 - 18:28 Uhr

Hallo, auch ich hatte mit meinem Leon anfänglich dieses Problem.
Wenn er mir ins Bett gemacht habe, habe ich ihn mit der Schnauze etwas unsanft in sein "Pfütze getaucht und anschließend Postwendend auf sein Klo gesetzt, ich musste dies ein paar mal machen, dann hat es geklappt.
Auch Katzenfernhaltespray habe ich gesprüht, dass hat allerdings nur kurz gewirkt.
Heute haben wir das Problem bereinigt und es gab nie wieder Vorfälle in diesem Rahmen...Viel Glück

Beitrag von troedi 20.08.07 - 20:18 Uhr

An dieser Stelle für all Eure Antworten vielen lieben Dank.

Der eine oder andere könnte vielleicht noch ein wenig an seiner Ausdrucksweise basteln, sondern vorher vielleicht erst mal hinterfragen, aber alle anderen waren echt lieb und haben tolle Tipps und Unterstützung geboten.

Vielen Dank dafür.

Muffin wird Mittwoch morgen kastriert und dann sehen wir weiter. Bei dieser Gelegenheit werde ich mich ausgiebig mit unserer Tierärztin unterhalten und sie fragen, was sie von der ganzen Geschichte hält.

Ein 2. Kitten dazu zu setzen, war von anfang an die Überlegung, aber wir warten jetzt erst einmal die Kastration ab, lassen ihn sich erholen und dann sehen wir weiter.

LG Ela