wie macht ihr das beim blasensprung ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von parvati 19.08.07 - 18:14 Uhr

hallo ihr lieben mitschwangeren!
hoff es geht euch allen gut! ich wollte mal wissen, weil das beschäftigt mich jetzt immer mehr, seit der termin näher rückt .. wie macht ihr das wenn ihr zu hause einen blasensprung habt ? ja gut, rettung rufen ....(im KH wurde mir gesagt man soll immer die rettung rufen u liegend transportiert werden auch wenn das kind schon eingestellt ist) aber ich habe noch eine tochter u wenn ich dran denk ich bin mir ihr alleine .. wen ruf ich erst an, meine mutter, die auf die kleine aufpasst, meinen mann der - wahrscheinlich - in der arbeit ist .. oder die rettung ? die wäre näml in sicher 2-3- min da .. weil in der nähe ein samariter stützpunkt ist :-) weil aufstehn darf man ja nicht mehr wenn die blase geplatzt ist .... mich würd mal interessieren wie ihr das so "geplant" habt wenn es so passieren würde .. wünsche mir ich würd lieber normal wehen bekommen .... ohne blasensprung ... (im krankenhaus wärs mir lieber ;-) ))
danke für ihre meinungen und so ....
liebe grüsse
katrin

Beitrag von shadowlady 19.08.07 - 18:19 Uhr

Huhu Katrin,also wenn du nur einen Blasensprung haben solltest,also ohne heftige Wehen und so dann kannst du dir ruhig noch ein paar Minuten Zeit lassen.Also du musst nicht sofort in den nächsten Sekunden die Rettung anrufen,nur Ruhe bewahren.Nur bis zum nächsten Morgen solltest du dann auch nicht mehr warten.Ich hatte bei meiner ersten Geburt diesbezüglich gar nichts geplant.Brauchte ich dann auch nicht mehr weil meine Blase im KH von der Hebi geöffnet wurde,von alleine ist die nicht aufgegangen.

Liebe Grüsse Bianca

Beitrag von noblesse-oblige 19.08.07 - 18:24 Uhr

Mir wurde gesagt, ich müsste mich dann nicht sooo beeilen. Dürfte sogar noch duschen #kratz und dann mit Auto in die Klinik fahren..

LG Lena

Beitrag von frau_e_aus_b 19.08.07 - 18:28 Uhr

Huhu

Also mir wurde nun von 2 versch. KH, von der Hebi und meinem FA gesagt, das wenn die Blase spingt/platzt únd der Kleine fest im Becken liegt, ich nciht in Panik verfallen brauche, sondern ganz in Ruhe meinen mann anrufen soll - wenn er nciht da ist- und dann ganz in Ruhe zum KH fahren soll. Also nix mit hinlegen und Rettungsdienst.
Meine Hebi meinte, man könnte rein theoretisch sogar noch in Ruhe was essen und dann langsam und sinnig in KH fahren.

Wenn das baby natürlich nciht fest im becken ist, sollte man sich hin legen und nen Krankenwagen rufen, da es sein kann das die nabelschnur vorfällt.

Ich würde an deiner Stelle deine Mutter anrufen, das sie de Kleine holt bzw her kommt um aufzupassen und dann wonach dir lieber ist -Mann oder rettungsdienst.

Wie schon geschrieben, wenn der Kleine fest im becken liegt (das sagt einem ja der FA), werd ich in Ruhe meinem Mann bescheid geben und dann langsam ins KH.

Liebe Grüße
Steffi mit Yannick inside (34.SSW)

Beitrag von jule2801 19.08.07 - 18:31 Uhr

Hallo Katrin,

also aus Erfahrung kann ich da gar nicht mitreden, weil ich bei beiden Geburten keinen Blasensprung hatte und die Fruchtblase im KH aufgemacht wurde.
Bei meiner Freundin war es so, dass sie einen Blasensprung auf dem Jahrmarkt hatte... sie ist dann erstmal nach Hause gefahren und hat ihre Hebamme angerufen, die kam und meinte sie könne ruhig erstmal zu Hause bleiben und sie ist tatsächlich erst morgens ins KH (alles unter Begleitung der Hebamme) und ist auch nicht liegend transportiert worden sondern ganz normal im Auto.
Ich denke du kannst das ruhig angehen (auch wenn ich nicht bis zum nächsten Morgen warten würde).

lg Jule 25.SSW mit Nr.3

Beitrag von supergirli1985 19.08.07 - 18:37 Uhr

Hi!
Meine Hebi meinte heute beim GVK das wenn die Fruchtblase ohne Wehen platzt wir noch genügend Zeit hätten. Sollen uns erst nochmal zwei Stunden schlafen legen, duschen gehen und dann mal langsam ins KH fahren. Das mit liegend transportieren und so sei völliger Schwachsinn.

LG Micha 34. SSW

Beitrag von anyca 19.08.07 - 18:42 Uhr

Ich hatte nachts einen Blasensprung, bin aber (da das Kind fest im Becken war) ganz normal weiter rumgelaufen, hab geduscht, mich noch mal ins Bett gelegt, als die Wehen regelmäßig waren sind wir im PKW ins KH gefahren.

Das mit "immer die Rettung rufen" halte ich für ziemlich übertrieben!

Beitrag von juliafranziska 19.08.07 - 18:46 Uhr

Hallo,

bei einem Blasensprung NACH der 36. Woche und wenn das Kind mit dem Kopf fest das Becken abschließt, ist es NICHT nötig, sich durch die Rettung liegend in die Klinik transportieren zu lassen.
Vor der 36. Woche und wenn der Kopf noch nicht im Becken liegt, kann bei einem Blasensprung die Nabelspur "runterrutschen" und sich das Kind so die Versorgung abdrücken - deswegen wird in diesem Fall ein Liegendtransport angeraten.

Mir ist zwei Tage vor ET die Blase gesprungen - da meine Kleine schon lange tief im Becken saß, hat es sowieso nur getröpfelt und ich habe erst einmal 2 Stunden gebraucht, bis ich realisiert habe, dass das ein Blasensprung sein könnte.

Bin dann in Ruhe mit dem Taxi ins Krankenhaus - und die ganze Nacht hat sich eh noch nichts getan.
Erst um 6:00 morgens bekam ich Rückenwehen und um 9:44 Uhr war meine Kleine da.

In diesem Sinne Dir weiterhin alles Gute und mach Dich nicht verrückt:-)
juliafranziska

Beitrag von geelinde 19.08.07 - 19:06 Uhr

Hallo Katrin,

Liegendtransport ist ja deswegen, damit es nicht zu einem Nabelschnurvorfall kommt. Liegt Dein Kind fest im Becken auf dem Muttermund, kann die Nabelschnur nicht vorfallen und schlimmstenfalls abgeklemmt werden. Von daher ist die Unterscheidung, ob das Kind fest im Becken liegt oder nicht, schon von Bedeutung.

Sollte alles schon richtig sein, kannst Du Dir also ruhig Zeit lassen, vor allem wenn noch keine Wehen da sind.
Sollte Dein Baby noch nicht im Becken liegen, meinte meine Hebamme, dass es sogar vorkommen kann, dass man die Nabelschnur bis raus sieht. Dann hilft nur zurückschieben, Becken hochlagern, Rettung rufen. Und dann im KKH gleich einen OP für KS vorbereiten lassen....

Da mein Kind schon lange fest im Becken liegt, werde ich also in aller Ruhe je nach Situation entscheiden, ob ich erst meine Hebamme oder meine Kinderbetreuung oder meinen Mann alarmiere :-)

Liebe Grüße,
Gerlinde

Beitrag von hebigabi 19.08.07 - 19:49 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&id=373143&pid=2463058&bid=15

LG

Gabi - die mit BS ins Krh. gefahren wurde und den Rest gelaufen ist ;-)

Beitrag von parvati 19.08.07 - 19:55 Uhr

hi ihr ...
danke für eure antworten .. bin ab morgen in der 36. woche u habe morgen auch meinen FA termin .. werde gleichmal nachfragen wie es "da unten" aussieht ;-)) meine freundin hatte näml 2 wochen vor dem termin blasensprung ... da saß das kind allerdings auch schon recht tief ...
vielen dank nochmals für eure antworten ...
lg katrin