Ich halte das nicht mehr aus...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 221170 19.08.07 - 18:50 Uhr

Hallo,
ich bin echt am Ende mit den Essmarotten meiner Tochter.
Sie ist 13 Monate, hat keine Zähne und bekommt auch (momentan) keine.
Hier ist ein Terror mit dem Essen, unfassbar.
Morgens trinkt sie ca. 300 ml. 1 er Milch, ca. 1 Stunde später "frühstückt" sie richtig. Ein Stück Käse, 1 Stückchen Brot, 1 Stückchen Wurst, aber nicht alles zusammen. Entweder das oder das. Brot mit Wurst oder Aufstrich geht nicht. Sie leckt den Aufstrich oder die Wurst runter, das Brot bleibt liegen.
Wir essen abends warm, so bekommt sie mittags Griesbrei mit Obst oder sowas. Das geht noch einigermassen (auch nicht immer aber ok....)
Abends ist dann der Mega-Terror. Sie isst wie ein Wellensittich. Es gibt nur 2 Essen die sie mag, den Rest mag sie nicht. Da isst sie dann einige Löffel und das wars. Ein Geschrei als wolle ich sie abstechen.
Ich habe sie noch nie zu irgendetwas gezwungen, habe immer abgeräumt wenn sie nicht wollte und fertig.
Aber sie kann sich das Gewichtsmässig nicht leisten, sie ist spindeldürr. Ich habe ihr jetzt nach dem Geplärre etwas Käse am Stück und eine Brotkruste gegeben, den Käse isst sie und am Brot nagt sie lustlos rum.
Frisches Obst? Fehlanzeige! Gar nichts, keine Banane, nix. Ich esse vor ihr, stecke mir in den Mund, sie guckt, ich geb ihr was und sie erbricht sich fast. Spuckt sofort aus und verzieht das Gesicht. Nur Obst aus dem Glas ist sie.
Ich weiß nciht mehr was machen, sie hungert ja aus. Der Spruch das kein Kind vor dem Tisch verhungert kann ich auch nicht mehr hören.
Hat nicht irgendjemand Ratschläge oder Tipps, Ideen oder sonstwas?
Ich brauche bald Baldrian. Wenn sie nicht mag räume ich ab ohne schimpfen oder so aber innerlich bin ich echt am kochen weil immer dieses Theater ist.

LG
22, die dringend auf Ratschläge hofft.....

Beitrag von marlene75 19.08.07 - 18:55 Uhr

Du Arme, das mag ich mir gar nicht vorstellen - ich verstehe dass Du hin und her gerissen sein musst zwischen Wut, Verzweiflung und Angst um Deine Kleine.
Ich habe da auch keinen Rat außer, dass ich mich an Deiner Stelle Mal direkt oder über den Kinderarzt an eine Ernährungsberatungsstelle wenden würde. Bevor sie wirklich mangelernährt ist....
Ich würd da einfach Mal anrufen!
Alles Gute
Marlene

Beitrag von darkblue6 19.08.07 - 19:21 Uhr

Hallo!

Das klingt ja echt krass...

Aber eine Freundin von mir hat auch so eine kleine Ess-Verweigerin...sie ist jetzt fast 1 3/4 Jahre alt und mag eigentlich nichts außer ihrer Milch#schock

Hier mal einen Bissen Brot, dort mal ein Happen Käse, aber nichts, was man auch nur halbwegs als normale Mahlzeit bezeichen könnte. Die Kleine ist auch relativ dünn, aber lt. KiA ist sie pumperlgsund. Sie hat übrigens auch erst 4 Zähne...

Kennst Du das Buch "Mein Kind will nicht essen" von C. Gonzales? Vielleicht hilft dir das ja weiter. Ich persönlich kenne es nicht, da Sarah eine gute Esserin ist#mampf, aber ich habe davon bis jetzt nur Gutes gehört und die Bücher von Gonzales, die ich kenne, sind eigentlich alle spitze#pro

LG,
darkblue + sarah (*7.10.06)

Beitrag von menina 19.08.07 - 22:00 Uhr

Hallo

"Frisches Obst? Fehlanzeige! Gar nichts, keine Banane, nix. Ich esse vor ihr, stecke mir in den Mund, sie guckt, ich geb ihr was und sie erbricht sich fast. Spuckt sofort aus und verzieht das Gesicht. Nur Obst aus dem Glas ist sie."

Mein Tipp:
Du tust frisches Obst selbst zerkleiner mit der Gabel oder fein pürieren!
Und ansonsten kann ich als essensverweigerin nur sagen versuche ruhig zu bleiben, wenn sie hunger hat dann isst sie.
Sie braucht vielleicht noch ein bißchen Zeit um sich an das Essen zu gewöhnen, so wie ihre Zähnchen noch nicht reif sind um durch zu kommen!
Ich wünsche dir auf jeden fall viel Ruhe und Kraft,
Alles gute Carla und Laura Marie 03.07.07

Beitrag von meggie39 19.08.07 - 22:47 Uhr

Hallo,

kann es sein, dass sie einfach noch Probleme damit hat, feste Sachen zu essen? Meine Kleine (auch 13 Monate) hat bis vor kurzem nur Feinpüriertes gegessen. Meistens die Gläschen ab 4 Monate, und davon auch nur drei Sorten. Frisches Obst hat sie auch immer ausgespuckt. An Brot u.ä. hat sie nur ein bisschen genagt. Wenn sie dann mal was Festes bekommen hat, das ihr geschmeckt hat - z.B. Kuchen - hat sie Probleme mit dem Runterschlucken bekommen und gewürgt und sich manchmal übergeben. Daran habe ich gemerkt, dass sie wohl einfach noch nicht so weit ist, feste Sachen zu essen.

Jetzt sieht es so aus, als ob sich das ändern würde. Seit ein paar Tagen isst sie 12-Monats-Gläschen, immerhin zwei Sorten, und fängt auch an, größere Stückchen Brot und Käse, Obst u.ä. zu essen. An richtiges Mitessen bei Tisch ist aber immer noch nicht zu denken.

Ich habe mir bislang damit aber keinen solchen Stress gemacht wie du, obwohl meine Kleine auch nicht gerade dick ist. Ich habe ihr halt die Sachen gegeben, die sie essen wollte - also in erster Linie Gemüse-Fleisch-Brei aus den 4-Monats-Gläschen, Obst aus dem Gläschen und Joghurt -, ihr immer wieder mal was anderes angeboten und mir gedacht, dass ich schon merken werde, wenn sie etwas Altersgerechteres essen will. War dann ja jetzt auch so.

Und wegen dem Gewicht würde ich an deiner Stelle mal den KiA fragen. Meine Kleine ist auch ziemlich dünn (8 Kilo bei 72 cm), aber war immer gesund, und der KiA meint, dass absolut kein Grund zur Sorge bestehe.

Viele Grüße
Meggie mit Paula (*16.07.2006) und #ei Babygirl 30. SSW