Warum ist alles so anders beim 2ten Kind

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von milka2680 19.08.07 - 22:00 Uhr

Hi

Also als ich meine große Tochter bekam (Milena war ein Wunschkind) war ich gerade 19 jahre alt und habe alles ziemlich locker genommen. Als es mit dem Stillen nicht klappte Im KH bekam sie halt das Fläschen und ich hatte auch kein Problem damit sie bei den Großeltern zu lassen (Nachts). Ich muß aber noch sagen das ich meine Lehre noch zu Ende gemacht habe und deshalb gleich wieder gearbeitet habe.

So beim 2ten bin ich nun 27 Jahre alt und habe alles daran gesetzt stillen zu können, was auch nach langer Zeit geklappt hat. Aber leider nur 3 monate voll denn wegen einem blöden rat den ich befolgte ist die Milch dann zurückgegangen.
Ich habe lange gebraucht um damit klar zukommen das ich zufüttern muß. Ich stille jetzt nur noch Nachts und Morgens und vor jeder anderen Stillmahlzeit.
Nun meine frage es fällt mir sehr schwer die kleine woanders zu lassen aber ich möchte auch mal wieder ausgehen, ausschlafen und vielleicht mal wieder Alkohol trinken.
Warum ist es so anders #kratz liegt es wirklich am alter #gruebel das ich heute ganz anders empfinde wie damals #kratz #kratz .

Und wie lange darf man nicht stillen wenn man Alkohol trinkt??
Wie kann ich abstillen ohne schlechtes Gewissen???
Ich weiß nicht warum ich mich so fertig mache aber ich könnte immerzu heulen #heul .
Ich möcht am 13.10 zu einer Feier gehen bei der die kleine über nacht bei meiner Schwester bleibt (habe jetzt schon angst davor) und ich möchte dort gerne das erstew mal seit über einem Jahr wieder was trinken. Muß ich wirklich vorher abstillen oder wie macht ihr das.

Ich hoffe nicht das jetzt der eindruck entstanden ist das ich meine große nicht lieb habe denn das ist nicht so. Ich habe mir immer sorgen gemacht wenn sie nicht da war das ist heute noch so ich würde es nie verkraften wenn ihr was passiert.
Aber von der kleinen kann ich mich kaum trennen und ich weiß nicht warum es so extrem ist.

Wisst ihr vielleicht rat???


Danke

Fg

Milka2680+Milena 13.03.99+Emely Marie 22.03.07

Beitrag von elviera3 19.08.07 - 22:07 Uhr

hallo

isch habe auch mehr mühe mein 2kind weg zu geben ich glaub das macht das alter aus.mein grosser ist auch 8 und der kleine 4monate

Beitrag von geojan321 19.08.07 - 23:53 Uhr

Hallo Milka!

Das hab ich mich auch gefragt!

Meine Große hatte ich mit 20 bekommen. Bei ihr hatte ich auch nie Probleme sie mal beim Babysitter (meist meine Cousine) oder bei meiner Mutter zu lassen.

Als dann im Dezember 05 mein Mittlerer geboren wurde (ich war inzwischen auch 27), hab ich ihn auch nicht abgeben können. Ganz schlimm war es als meine Schwiemu mit ihm allein spazieren gehen wollte. Da war er grad 9 Wochen alt. Ich hab einen Heulkrampf bekommen und mein Mann hat meiner Schwiemu dann abgesagt. Warum ich den Heulkrampf hatte, kann ich Dir nicht sagen. Keine Ahnung. Nico hat bis jetzt noch kein Mal irgendwo übernachtet, ohne dass ich nicht dabei gewesen wäre. Ich hab ihn auch erst ziemlich spät (mit ca. 10 Monaten) mal stundenweise bei meiner Schwiemu oder jemand anders lassen können. Das klappt aber mittlerweile ziemlich gut.

Also mach Dir keine Gedanken und richte Dich nach Deinem Herz. Und wenn Dir das sagt, dass Du Deine Kleine nicht abgeben möchtest/kannst, nehm sie (und den Babysitter) entweder mit und bleib halt nicht so lang auf der Party oder bleib zu Hause.

Wie das jetzt bei mir mit Nummer 3 wird, kann ich noch nicht sagen, weil er ja noch ganz "neu" ist ;-) .

LG Jana mit Svenja 09/1998, Nico 12/2005 und Henry 20 Tage alt

Beitrag von schutzengel 20.08.07 - 13:15 Uhr

mit dem alter hat es definitiv nichts zu tun. jeder ist einfach anders. das kann man nicht verallgemeinern. ich habe tobias mit 22 bekommen (hatte eine woche vorher geb. tag. also war ich fast noch 21 ;-)). tobias war ein wunschkind.
und ich hänge sooo dermaßen an ihm. mag ihn oft nichtmal ganz kurz alleine bei meinen eltern lassen um nur mal einkaufen zu fahren.
warum? weil er einfach immer schon ein baby mit ganz besonderen bedürfnissen war. er schlaft halt nicht immer und überall. und ich stille noch fast voll. er nahm bis vor kurzem keine flasche und keinen brei. also was soll ich sagen!? ich konnte ihn nicht alleine wo lassen....

ich denke es kommt immer auf die situation und auf das kind an. weniger auf das alter von einem selber.
wenn ich mal ein 2. kind bekomme und das ganz pflegeleicht ist, dann werde ich es sicher auch mal länger wo lassen oder gar zum übernachten um mal wieder ausgehen zu können. momentan schaff ich das bei tobias nicht. obwohl meine mama es gerne versuchen würde. aber wozu? ich könnte gar nicht abschalten und den abend genießen. wäre nur bei ihm in gadanken.
alles zu seiner zeit. es MUSS ja NICHT sein...

#liebdrueck;-)

simone und tobias (9monate)