das mit dem kinderkriegen ist wohl nicht so einfach

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von phissi 19.08.07 - 22:14 Uhr

erst hat man angst man koennte niemals schwanger werden, hat man die huerde genommen hat man angst das der arzt beim ersten besuch nichts feststellt obwohl die hometests positiv waren, und dann kommen bestimmt schon wieder die naechsten aengste...


was macht ihr dagegen. habe freitag positiv getestet. uebers wochenende vor lauter schiss 5 tests verbraten um sicher zu gehen das auch noch alles da ist und jetzt rufe ich morgen beim doc an... ich habe gerade das paeckchen fuer meinen mann vorbereitet das ich ihm schicke wenn der sein ok gibt und staendig angst es zu voreilig zu machen und der doc sagt mir das dasnix wird...
aber ich muss es doch so frueh vorbereiten das ich sofort losschicken kann wenn alles ok ist. das dauert ja auch ne weile bis er es bekommt...

woran merkt man wenn was nicht stimmt? merkt man es ueberhaupt???
sorry das ich euch so nerve aber ich bin echt nervoes

Beitrag von emmy06 19.08.07 - 22:17 Uhr

Hallo...

die Ängste werden nicht weniger, sie verändern sich nur... Sicherheit das alles gut geht hat man nie... Selbst dann nicht, wenn die Kinder geboren sind. Passieren kann immer etwas.
Positiv denken heißt die Devise. :-)

Merken das etwas nicht stimmt... Hhmmm nicht unbedingt, einen missed Abort merkt Frau nicht, meist wird es erst beim Arzt festgestellt....
Aber solche Gedanken solltest Du vermeiden... Zumindest Dich nicht hineinsteigern...

LG und alles wird gut #liebdrueck Yvonne 26.SSW

Beitrag von phissi 19.08.07 - 22:20 Uhr

ich versuche es ja aber nachdem man immer soviele schlimme geschichten hier liest ist das schon schwer... ist das ziehen im bauch und ruecken ein gutes zeichen? ich bilde mir ein das solange ich das noch fuehle dann ist alles ok. aber ob das wirklich so stimmt. ich wuensche mir richtig das es mir schlecht waere oder wenigstens meine brueste spannen. das haben ja doch die meisten mit dem brustschmerzen. ich glaube meine brueste sind tot. da spannt nix und empfindlich sind die dinger auch nicht

Beitrag von emmy06 19.08.07 - 22:24 Uhr

SS-Anzeichen sind ein KANN und kein MUSS :-) Es gibt Frauen, die haben in der Früh-SS KEINERLEI Anzeichen und trotzdem eine intakte SS :-)
Das hat absolut nichts zu heißen... ;-) Auch nicht, das alles gut wird, das wäre ein Trugschluss so zu denken, denn auch bei einer Eileiter-SS steigt der hCG- Spiegel im Blut und der ist schließlich für die SS-Beschwerden maßgeblich verantwortlich...

Das Ziehen ist normal, das ist der Dehnungsschmerz und begleitet uns immer mal wieder im Verlauf der SS. Der kann sogar recht fies sein und extrem schmerzen...


LG Yvonne

Beitrag von maryj 19.08.07 - 22:20 Uhr

#kratz

Beitrag von sabsi75 19.08.07 - 22:21 Uhr

Hallo!

Ich glaub, du bist ziemlich verwirrt grade. Welches Päckchen schickst du deinem Mann, hab ich da was verpasst? Ich hab nix geschickt...außerdem: wenn du morgen beim Arzt anrufst wird er dir normalerweise erst in ca 2-3 Wochen einen Termin geben weil man vorher einfach nix sehn kann am US!!! Oder, so wars bei mir, ich war auch so hibbelig; du kannst gleich vorbei kommen und er klärt dich nur darüber auf, wie du dich in der Früh SS verhalten sollst, also Folsäure nehmen, keine Salami essen usw...

KEINE PANIK!!! Die ersten drei Monate dauern ewig, aber da muss jede von uns durch...

Gruß und alles Gute, sabsi 33te ssw

Beitrag von phissi 19.08.07 - 22:29 Uhr

also erstmal moechte ich schnell was loswerden was mich ja doch etwas stoert...
maryj
falls dich irgendetwas daran stoert das ich meine frage stelle dann ueberlese sie einfach. das mit dem #kratz hast du jetzt schon das 2. mal hgemacht und ich weiss nicht ob ich es falsch interpretiere aber sehr freundlich und hilfsbereit find ich das nicht und somit auch voellig ueberfluessig. ich weiss nicht ob du ein profi auf dem gebiet bist und alle fragen fuer dich als dumm erscheinen aber ich mach das hier zum ersten mal und freue mich eigentlich riesig darueber das es geklappt hat. bin in einer nicht ganz so tollen situation dadurch das mein mann am mittwoch fuer 15 moante am stueck weg muss sitze ich hier so ziemlich alleine und nutze dieses forum als informationsquelle und hilfe. wenn dir das nicht passt dann ignorier meine beitraege. find ich nicht fair.
ich denke das es mehr oder weniger normal ist wenn man angst hat besonders in einer etwas empfindlichen situation die sowieso an die nerven geht.

an alle anderen: vielen dank fuer die netten antworten. ich versuche mich zu entspannen und werde hoffen das alles gut geht


das paeckchen von dem ich sprach ist eine ueberraschung fuer meinen mann um ihm mitzuteilen das ich schwanger bin wenn der arzt sein ok gibt

Beitrag von lilly.marleen 19.08.07 - 22:28 Uhr

Hi Du,

dein Beitrag ist herrlich! Ich hab mich sofort wiedergefunden! Mir ging es absolut genauso wie dir!!! Ich hab auch 4 Tests gemacht. Jeden Tag einen, um sicher zu gehen, dass "es" noch da ist. Immerhin war der erste Test nicht eindeutig. Und dann hab ich mich bei meinem FA regelrecht aufgedrängelt, um einen Termin zu bekommen.
Die Ängste nehmen nur leider nicht ab, sondern ändern sich im Laufe der SS ständig. Das gehört einfach dazu und bringt diese besondere Bindung zu dem, was da in dir wächst! Ich hatte auch permantent Angst, dass was schiefgeht. Aber man muß der Natur auch bissel vertrauen. Die wirds schon richten!!!
Mach dir keinen zu großen Streß! Auch wenn das leicht gesagt klingt. Merken würdest du am ehesten eine Blutung und Bauchschmerzen, wenn was nicht in Ordnung ist. Einen missed abort merkt man leider nicht, aber ich glaube, dass kommt nicht so oft vor.
Pack einfach das Päckchen für deinen Mann. Irgendwann kannst du es bestimmt abschicken!!! Und für den Arzttermin drück ich dir ganz fest die Daumen.
Der erste Blick auf den schwarzen Fleck im Ultraschall ist sehr erhebend.

Alles Gute #liebdrueck

Nadine (33. SSW)

Beitrag von flo06 19.08.07 - 22:35 Uhr

Hallöchen,Phissi.
Da gehts dir genauso wie mir.Habe Freitag und Samstag pos.getestet,war aber vor lauter Aufregung Freitag schon bei FA--nix zu sehen.Morgen bekomm ich das Blutergebnis,kanns kaum abwarten.
Mache mir auch son bißchen Gedanken,wenns mal etwas anders ziept im Bauch als 5std.vorher.Aber positiv denken hilft,und ne Tasse Tee(soll kein Witz sein-bei mir hilfts total zum entspannen)
Drücke dir die Daumen

Beitrag von phissi 19.08.07 - 22:36 Uhr

ich werde es versuchen... danke fuer den tip

Beitrag von lyss 20.08.07 - 09:38 Uhr

Klar, diese Unsicherheit kenne ich auch - wohl die meisten Frauen...

Zuerst wartet man drauf endlich positiv zu testen... Dann hält man den Test endlich in der Hand, freut sich - und schon kommen die nächsten Ängste... Das wochenlange Warten auf meinen ersten Termin hat mich fast wahnsinnig gemacht... Dann der Termin - konnte Herz schlagen sehen, endlich sah ich, dass ich wirklich schwanger bin. Einige Zeit verdrängt die Freude alle Sorgen - aber sie kommen doch wieder *seufz* - bis zum nächsten Arzttermin. Meiner ist endlich morgen - einerseits freue ich mich drauf, andererseits habe ich Schiss, dass was nicht in Ordnung sein könnte...

Besser wird es, wenn ich das Baby selber spüren kann - so war es bei meiner ersten Schwangerschaft. Ab da machte ich mir weniger Gedanken. Ab bis dahin sind's noch einige Wochen...

Dagegen machen kann man nicht viel - halt versuchen positiv zu denken, dem Körper zu vertrauen. Die Zeit geht vorbei...

LG,
lyss