HILFE : was tun bei Knochenhautentzündung im Fuß -schon 1Jahr !!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von wenke77 19.08.07 - 23:00 Uhr

Hallo!

Ich habe seit 9/2006 eine Knochenhautentzündung im linken Fuß.

Ich habe keinen Fersensporn,denn da wäre so ein "Anhängsel" am Fuß!!!

Also,die schmerzen bei der Knochenhautentzündung sind immer an der Ferse, so vergleichbar als hätte ich da ständig einen Steigbügel wie bei Pferde reiten...
Auch sieht man oft um den Knochelherum verdickung bzw wie Wassereinlage..

Ich habe es schon fast 1Jahr, weil ich nach Feststellung es nur anbehandeln konnte,da ich kurz vor Hochzeit stand und wenig später schwanger wurde.

Die Anbehandlung war etwa 3-4 direkte Cortison Spritzen in die Ferse,6x Krankengymnastik / Physio ,Schuheinlagen und natürlich Verschreibung Schmerztabletten Ibuprofen...

Rein gar nichts half bisher,habe oft schon nach 1Std Laufen in der Stadt Fußschmerzen.
Jetzt,8Wochen nach der Geburt möchte ich Behandlung bei anderem Orthopäde in Angriff nehmen.

Was habt ihr hilfreiches erlebt an Therapien und bitte, namentliche Nennung der Medikamente!!!
Bin echt am Verzweifeln,denn ich habe mich weder verknickt mit Fuß, noch sonstwas...

Bitte ,welche Therapien und Medikamente gibts die Linderung bzw gar Abhilfe schaffen???

Es kann so nicht weiter gehen!!! Ein ausgiiebiger Spaziergang mit meiner Tochter im Kinderwagen ist fast unmöglich.

Vielen #danke für Tipps & Erfahrungen

Beitrag von schokobine 19.08.07 - 23:34 Uhr

Hallo,

ich hatte das auch mal. Ist denn die Diagnose bei dir gesichert?

Ich habe damals lediglich einen Salbenverband bekommen, der 4 Tage lang dranbleiben musste. Danach war´s schon besser. Um was für eine Salbe es sich gehandelt hat, weiß ich nicht. Aber das müsste ja ein erfahrener Orthopäde wissen. Dann bekam ich noch Silikon-Einlagen für die Schuhe und irgendwann war´s einfach weg.

Der Arzt meinte damals noch, Übergewicht würde sowas begünstigen. Weiß ja nicht, ob das bei dir der Fall ist.

Tut mir leid, mehr kann ich dir dazu nicht sagen...
Gute Besserung!
LG Sabine

Beitrag von wenke77 20.08.07 - 21:37 Uhr

ja,Diagnose gesichert, bin sportlich schlank und mit den Silikon-Fersenkissen machte ich keine guten Erfahrungen/linderung...