Was macht Ihr mit Euren "Großen"?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muck1 20.08.07 - 08:19 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

erstmal nen #tasse!
Bin ein Septembi, 37 SSW und konnte vor lauter Gedankenmachen heute Nacht mal wieder nicht schlafen. #gaehn Habe noch einen "Großen" von 3,5 Jahren aber keine Verwandten in der Nähe, zu dem ich ihn bringen könnte falls "es plötzlich losgeht". Nun weiss ich ja aus Erfahrung: Muss nicht sein - kann aber!
Bis mittags kein Problem, er geht in den Ki-Ga. Mein Mann kann in ca. 1,5 Std. zu Hause sein. Nachbarn gibt es im Notfall auch.
Aber trotzdem interessiert es mich: Wie habt Ihr das geregelt mit Euren Kindern? Nehmt Ihr sie im Super-Notfall mit ins Krankenhaus (so bei Blasensprung, Mann nicht da, 112-rufen und so?). Und Nachts?
Danke fürs Antworten, einen schönen sonnigen Tag und haltet durch!

LG-Tina (die sich so durch die Gegend rollt...;-))

Beitrag von akubi 20.08.07 - 08:27 Uhr

Hallo Tina,

ich habe das Glück, meine Eltern in der Nähe zu haben.
Die haben auch schon Ihren Urlaub so gelegt, dass sie unseren Großen (5) die Woche über hemen können.

Bei mir wird es ein Kaiserschnitt, somit etwas planbarer.
So kann mein Mann die Woche nehmen, wenn ich wieder zu Hause bin.

Ansonsten müsste ich auch ein Netz aus Nachbarn und Freunden stricken.

Alles liebe
Agnes mit Moritz (5) + Lurchi (32+4)

Beitrag von jasons-mum 20.08.07 - 08:28 Uhr

Guten Morgen Tina,

wenn es bei uns mitten in der Nacht los gehen sollte,
hat unser Nachbar sich schon abgeboten. :-)

Mein Großer ist jetzt 6 und muss ja nu auch morgens zur Schule,
würde alles dann mein Nachbar machen da er seine Tochter auch zur Schule bringen muss nimmt er meinen dann gleich mit und holt ihn auch im Fall der Fälle wieder da ab.

Drück dir die Däumchen.
Vllt. hast du ja auch hilfsbereite Nachbarn mit den du dich gut verstehst.

Mfg Marina, Jason (6) + #ei (8SSW)

Beitrag von melly1878 20.08.07 - 08:34 Uhr

Hi Tina,

ja- das Problem kenn ich nur zu gut...

Ok- mein Mann arbeitet direkt nebenan- ist Hausmeister. Das ist das kleinere übel...

Dennoch möchte ich ihn ja auch dabei haben. Und wir können die Kinder ja schlecht allein lassen. Unsere Große (6,5 J.) muß morgens in die Schule- die muß ja irgendwie zum Bus und auch wieder zurück! Und der Junior muß in den KiGa...

Hab leider auch keine Verwandtschaft, die ich zum Babysitten einspannen könnte. Mir bliebe letztlich auch nur, mit dem ein oder anderen Nachbarn zu sprechen (wobei das bei uns zumindest momentan noch alles etwas doof ist, da wir hier jetzt erst 6 Wochen wohnen und man sich jetzt erst kennen lernt) oder drauf zu bauen, dass eventuell eine Kollegin meines Mannes ein bisschen auf die Kinder guckt (er ist Hausmeister in einem Altenheim und die sind alle Kinderverrückt und zum Teil alleinstehend- sprich, hätten möglicherweise Zeit)!

Bauen zunächst mal darauf, dass mein Mann in der Zeit dann auch Urlaub hat. Dann läßt es sich etwas leichter planen. Aber im Moment weiß ich auch noch nicht genau, wie das dann gehen soll....

Liebe Grüße, Melly mit Jacqueline (6,5 J.), Jonas Emil (5 J.) + #paket (24+5 SSW)

Beitrag von geelinde 20.08.07 - 08:38 Uhr

Hallo Tina,

ich stehe vor einem ähnlichen Problem wie Du. Verwandschaft braucht locker zwei Stunden Fahrtzeit, um herzukommen (dazu kommt die Zeit, die sie brauchen, um sich auf den Weg zu machen). Es haben sich zwar Nachbarn und Bekannte angeboten zu helfen (auch nachts), aber ich hab noch Skrupel #hicks, wir sind ja noch nicht mal ein Jahr hier....

Mal sehen, der Kindergarten hat angeboten, dass meine Große (4,5) über Mittag bleiben kann (bis ca. 16:00) falls es vormittags losgeht, normalerweise geht sie auch nur bis halb eins. Danach kann sie dann zu einer Kindergartenfreundin und dort im Zweifelsfall auch übernachten. So stell ich mir den Idealfall vor.
Falls es nachts losgeht #gaehn, tja, ich hab noch keinen Schimmer, wie ich das dann mache, das werde ich dann wohl spontan entscheiden. Wie gesagt: Angebote habe ich einige, muss nur über meine Bedenken drüberkommen und jemanden rausklingeln.
Und über Blasensprung mach ich mir keine Gedanken, das Baby liegt tief und fest im Becken, da muss ich nicht liegend per Krankenwagen transportiert werden, sondern kann in Ruhe normal ins Krankenhaus fahren.

Eigentlich bin ich ja froh, dass die Verwandschaft ein bisschen weg ist, aber in diesem Fall wäre eine Oma oder Tante oder so in der Nähe schon ganz schön, gell? #schein

LG, Gerlinde (39ssw, heute brachliegend, weil wir gestern 3,5 h durch den Zoo getigert sind - Kind immer um uns rumgetourt, ich immer von einer Bank zur nächsten ;-))

Beitrag von anne82 20.08.07 - 08:48 Uhr

Hallo

ich hab auch noch das Problem, dass ich nicht weiß wohin mit meinem Großen. Ben ist 1,5 Jahre und geht NICHT in KiTa oder so.
Ich werde ihn zu meiner Stiefmutter geben, wenn es soweit ist, das ist die einzige, die ohne große Probleme von der Arbeit weg kann. Aber, und jetzt kommt das große aber.... eine Woche vor ET ist sie auf einer Fortbildung ca 150 km weg. Ich hoffe jetzt einfach nur, dass mein Baby nicht in dieser Woche kommen wird ;-)
Wovor ich auch noch Angst hab, dass keiner das Telefon hört, wenn ich nachts anrufe #kratz Telefon ist im Ergeschoss und das Schlafzimmer im 1. Stock. Ich hoffe, das wir das auch noch geregelt bekommen. Sind ja noch ein paar Wochen ;-) #gruebel Oder besser gesagt noch ca 3 bis ET #schock

LG und alles gute.

Anne mit Ben und babygirli (heute 38. SSW)