Brauch mal ein paar aufbauende Worte

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von shippchen 20.08.07 - 09:02 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hab mich grad mal wieder total über meine Schwiegermutter aufgeregt, ja, das leidige alte Thema.

Ich fang mal von vorne an. Das Verhältnis zwischen Schwimu und mir war nie besonders gut. Wir wohnen im gleichen Haus und Anfangs war es sehr schwierig für sie unsere Privatsphäre zu respektieren. Das hat sich aber mittlerweile gebessert.

Seit Nele auf der Welt ist, gibt es immer noch mehr Spannungen. Es ist gleich anfangs passiert, dass sie zweimal auf Nele aufgepasst hatte und obwohl ich ausdrücklich gesagt hab, dass sie sich melden soll, wenn Nele weint, sie dies beide Male nicht getan hat. Das war natürlich der Vertrauensbruch schlechthin.

Hab mich dennoch bemüht, dass sie die Kleine regelmäßig sieht, in Anwesenheit von mir oder meinem Mann. Wir haben auch häufig gefragt, ob sie was mit uns unternehmen wollen, was immer abgelehnt wurde. Und dann kommt immer der Vorwurf, dass sie Nele nicht genug sehen.

Ich kann sowieso machen, was ich will, sie ist immer mal wieder wegen etwas sauer (meistens weiß ich nicht mal warum) und redet dann nicht mit mir. So auch mal wieder vor etwa 4 Wochen. Sie hat NULL mit mir gesprochen und hat auch Nele total ignoriert, was ich ja dem Kind gegenüber absolut nicht in Ordnung finde.

Dann kamen natürlich wieder Vorwürfe, dieses Mal, weil anscheinend kein familiärer Zusammenhalt da ist. Muss dazu sagen, dass ich wirklich immer nur Vorwürfe gemacht bekomme (der Tag würde nicht ausreichen, um das hier alles aufzulisten) und ich von meiner Schwimu einfach schon zu oft enttäuscht wurde.

Jetzt der Oberhammer. Heut morgen, 10 nach 8 klingelt es. SIE. Ob sie nachher mit Nele spazieren gehen kann. Nach dem, was sie die letzten Wochen abgezogen hat#schock Bin grad eh total fertig mit den Nerven, schwanger im 6. Monat, Kind mit 11 Monaten, hab am Donnerstag Examen, gestern Nacht bis 2 Uhr gelernt, natürlich das Gefühl, das ich das alles nicht schaffe und dann kommt sie auch noch. Ich weiß, dass es dieses mal wahrscheinlich sogar gut gemeint war, aber ich will im Moment mit ihr einfach NICHTS zu tun haben. Sie hat mich so oft verletzt und enttäuscht, ich hab im Moment einfach keine Nerven für so was.

Was soll ich denn jetzt machen? Ich hab ihr gesagt, dass Nele heute schon versorgt ist (ist auch so) und sie deshalb nicht mit ihr spazieren gehen kann. Sie ist dann natürlich mit einem enttäuschten Gesicht davongelaufen. Ich weiß jetzt schon, dass bald wieder Vorwürfe kommen werden. Ich kann einfach nicht mehr.

In 3 Monaten ziehen wir zum Glück von hier weg (200km). Sorry, dass es so lang wurde, musste mir das aber mal von der Seele schreiben. Hab hier leider auch nicht wirklich ne enge Freundin, bei der ich mein Herz ausschütten könnte.

Danke fürs Zuhören.

Liebe Grüße von einer total erschöpften

Simone

Beitrag von sany83 20.08.07 - 10:05 Uhr

Hallo Simone

Das mit den Schwiegermüttern ist ja nichts ungewöhnliches aber bevor ich meinen jetzigen Mann kennenlernte,hatte ich auch soeinen Drachen gute 11 Jahre;-).Sie hat auch alles auf mich geschoben und mich permanent runter gemacht.Den nächsten Tag war Sie total nett als wäre nichts gewesen und dann wieder ein totaler Drachen#schock.Das schlimmste war Sie hat gegenüer von uns gewohnt und wusste genau wann ich nach Hause kam und sogar wann ich auf den WC war,echt kein Scherz:-[.Sogar bei den Vater meines Kindesder auf Montage war hat Sie angerufen wenn ich um 20 Uhr noch nicht zu Hause war sondern mit dem Baby einfach noch um diese Uhrzeit rumschlumpern gewesen wär ......und und und.Naja irgendwann hat es mir gereicht ich habe ihr dann mal so richtig meine Meinung gegeigt und sei dem nicht mehr mit ihr gesprochen.Bis ich mich dann von ihren sohn getrennt hatte.Ach hör mir auf da war erst was los,wie ich das nur machen konnt ich böse ich naja heute habe ich nur flüchtig kontakt wenn Sie mal ihren Enkel abholen alle paar Monate#augen.Aber bei euch ist es die beste Lösung weg zuziehen warscheinlich bist du daran auch noch Schuld du nimmst Ihr doch dann den Sohn und die Enkelchen #freu.Man ich hoffe ich werde nicht so ein Drachen;-).Aber das mit Nele hast du richtig gemacht nur weil es Ihr gerade in den Sinn kommt das kannst du ja nicht richen oder ? Aber ich kenne das nur zu gute....

Heute habe ich eine total liebe Schwieger Mutter ehr eine Freundin#freuDie hängt sich niergends rein und behandelt alle gleich bietet ihre Hilfe an und ist nicht so eine Mutterglucke#huepf.

Laß dich nicht so fertig machen bald hast du Sie ja los .Das ist echt das schlimste was man machen kann mit den Eltern in einem Haus....:-pNaja aufbauende Worte sind das vieleicht nicht ganz so.Aber wenn Sie dir so leid tut biete ihr doch etwas anderes an wo Sie die kleine mal sehen kann#gruebel


alles gute für euch
LG sany

Beitrag von shippchen 20.08.07 - 13:11 Uhr

Danke für deinen Beitrag. Es tut trotzdem gut zu Lesen, dass es anderen auch so geht.
lg,
Simone

Beitrag von 290572 20.08.07 - 10:12 Uhr

Hallo Simone,
laß´Dich nicht so stressen und unter Druck setzen!
Habe meiner Schwiegermutter - obwohl ich schon vorher kein gutes Gefühl hatte - unsere Tochter mit dem Kinderwagen ausfahren lassen! Und was hat sie gemacht: Ist im ganzen Ort herumgefahren und hat das Kind zu ihren Freundinnen und Bekannten geschleppt (sie war nicht mit ihr wie vereinbart an der frischen Luft). Dort wurde sie von allen fremden Weibern abgegriffen. Es war 1 Std. vereinbart, da ich sie noch stille und nach 2,5 Std. kam sie zurück) Ein echter Vertrauensbruch (habe auch nur per Zufall erfahren, wo sie mit der Kleinen war, weil mich eine Freundin meiner Schwiemu angesprochen hat). Ich habe auch erfahren, wie nett unsere Tochter Kuchen ißt.
Wir achten darauf dass unsere Maus dies nicht bekommt (sie ist erst 7 Monate und allergiegefährdet - weiß auch meine Schwiemu) Also ich habe ihr zu verstehen gegeben, dass sie das Kind gerne bei uns zuhause sehen kann (wenn wir dabei sind) aber zum Ausfahren "ausleihen" gibt es nichts mehr! Habe daraufhin riesen Ärger mit meinem Mann und dessen Familie bekommen (weil die Alte Depressionen hat und man so nicht mit ihr umspringen soll). Aber mir ist mein Kind wichtiger.
Also, sag was Du denkst!
Und denk dabei an Dich und Deine beiden Kinder!

Ganz liebe Grüße, Meicke

Beitrag von shippchen 20.08.07 - 13:13 Uhr

Hallo Meicke,

da geht es dir ja nicht anders. Mir macht es auch nichts aus, wenn Nele bei meiner Schwiemu ist, aber eben nicht alleine, weil sie einfach mein Vertrauen missbraucht hat und sich nicht an Abmachungen gehalten.

Na ja, mein Mann wird heut nochmal mit ihr reden. Sie hat sich nämlich bei meinem Schwiegervater beschwert, der wiederum bei meinem Mann.

lg,
Simone

Beitrag von diamant 20.08.07 - 10:13 Uhr

hallo simone,
du schreibst, weil sie dir nicht bescheid gab, als deine tochter weinte, siehst du das als vertrauensbruch an.
also, da kann ich dir nicht folgen. deine tochter ist doch nicht aus zucker, dann weint sie eben. und deine schwiegermutter hat doch wohl auch schon kinder großgezogen. zum beispiel deinen mann. wo ist das problem?
wenn du so viel um die ohren hast, sei doch froh, wenn sie die kleine holen wollte. oder willst du nicht, daß sie das kind hat?

Beitrag von shippchen 20.08.07 - 13:20 Uhr

Hallo,

genau das Argument, dass sie auch schon Kinder groß gezogen hat, hat meine Schwiemu auch gebracht. Darum geht es auch nicht, sondern darum, dass es so abgemacht war, dass sie sich meldet. Beim ersten mal war Nele übrigens erst 4 Tage alt und ich wollte einfach für mein Kind da sein, wenn es weint. Schließlich muss ich es auch erst mal kennenlernen. Das kann vielleicht nicht jeder Verstehen, aber so ist eben meine Muttergefühl ich ich finde, dass das auch respektiert werden muss.

Ich wäre prinzipiell froh, wenn ich ihre Hilfe hätte. Sie hat sich aber seit Neles Geburt kein bisschen darum gekümmert, wie ich das mit Studium und Kind geregelt bekomme. Sie hat zwar immer viel Hilfe versprochen, wenn dann was abgemacht war, sich nicht dran gehalten.

Nachdem sie Nele die letzen Wocehn total ignoriert hat, bringe ich es nicht übers Herz, ihr die Kleine jetzt mit zu geben. Vor allem war es schon so geplant, dass eine Nachbarnin heute früh mit Nele in den Tierpark geht und mittags ist sie bei der Tagesmutter.

Mich ärgert es, dass ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben muss, weil sie mit Nele nicht spazieren gehen darf und dann auch noch Vorwürfe bekomme, wo ich doch sonst auch immer alles alleine geregelt bekommen muss.

Hoffe du verstehst was ich meine.

lg,
Simone

Beitrag von noahmama2006 20.08.07 - 10:55 Uhr

Hallo Simone!

Ich versteh dich da! #liebdrueck

Es ist aber doch ok, wenn sie mal auf die kleinen aufpassen mag, andererseits soll sie sich schon an abmachungen halten.

Willst du wirklich immer angerufen werden wenn sie weint??
Das kommt doch immer vor! Das ist ja auch nicht schlimm!

Aber trotzdem weiß ich wie du dich fühlst! Hab gestern auch erst einen Tread eröffnet (ein bisschen unter deinem ;-) "Die Familie meines Freundes")

Lg Katharina

Beitrag von shippchen 20.08.07 - 13:21 Uhr

Hallo Katharina,

ich möchte nicht immer angerufen werden, wenn Nele weint. Am Anfang wollte ich das, ja. Bei Personen, die Nele gut kennt, hab ich kein Problem damit, wenn diese sie trösten. Das ist aber bei meiner Schwiemu nicht so.

lg,
simone

Beitrag von simone_2403 20.08.07 - 11:20 Uhr

Hallo

>>Seit Nele auf der Welt ist, gibt es immer noch mehr Spannungen. Es ist gleich anfangs passiert, dass sie zweimal auf Nele aufgepasst hatte und obwohl ich ausdrücklich gesagt hab, dass sie sich melden soll, wenn Nele weint, sie dies beide Male nicht getan hat. Das war natürlich der Vertrauensbruch schlechthin.<<

Wieso war das ein Vertrauensbruch?Ist dir vieleicht mal in den Sinn gekommen,das sie a) das Kind schon schaukeln wird und b) euch den Abend nicht vermurksen wollte nur weil deine kleine weint? Ehrlich,aber ich seh dein Problem da nich #kratz

>>Ich kann sowieso machen, was ich will, sie ist immer mal wieder wegen etwas sauer (meistens weiß ich nicht mal warum) und redet dann nicht mit mir. <<

Auch das kann ich nicht so recht nachvollziehen.Warum sprichst du sie nicht drauf an was los ist?Warum nimmst du es dann einfach so hin?

>>Jetzt der Oberhammer. Heut morgen, 10 nach 8 klingelt es. SIE. Ob sie nachher mit Nele spazieren gehen kann. Nach dem, was sie die letzten Wochen abgezogen hat Bin grad eh total fertig mit den Nerven, schwanger im 6. Monat, Kind mit 11 Monaten, hab am Donnerstag Examen, gestern Nacht bis 2 Uhr gelernt, natürlich das Gefühl, das ich das alles nicht schaffe und dann kommt sie auch noch. Ich weiß, dass es dieses mal wahrscheinlich sogar gut gemeint war, aber ich will im Moment mit ihr einfach NICHTS zu tun haben. Sie hat mich so oft verletzt und enttäuscht, ich hab im Moment einfach keine Nerven für so was. <<

Was ist denn daran ein Oberhammer?Du bist fertig mit den Nerven,müde abgespannt und nimmst aus Trotz,sturheit ect pp das Angebot nicht an um ihr eines auszuwischen.Mir kommt es sowieso so vor,als ob ihr euch mit eurer Sturheit gegenseitig übertreffen wollt.Wenn einer von euch nicht beleidigt spielen kann,stimmt das Klima wohl nicht.

In 3 Monaten zieht ihr weg.Ein paar Monate später wirst du vieleicht feststellen,das es garnicht so verkehrt war,Oma doch immer "Griffbereit" gehabt zu haben.

Was mir beim lesen deiner VK aufgefallen ist.....ihr habt in "getrauter ZWeisamkeit" geheiratet.Das würde mir als Mutter auch nicht gefallen,wenn ich die Hochzeit meines Kindes nicht hätte mitfeiern können.Da liegt schon einiges im Kern.....

lg

Beitrag von shippchen 20.08.07 - 13:31 Uhr

Hallo,

ein Vertauensbruch findet dann statt, wenn man etwas verspricht, was sie auch getan hat, und sich dann nicht daran hält. Für mich ist das ein Vertrauensbruch.

Der Oberhammer ist einfach der, dass sie mich UND NELE wochenlang ignoriert hat und heut morgen plötzlich vor der Tür steht und mit Nele spazieren gehen will.

Es ist leider alles viel zu kompliziert, um es hier jetzt genau aufzuschreiben. Ich hab wirklich viel unternommen, um das Verhältnis zwischen uns beiden zu verbessern. Leider vergeblich. Das tut mir sehr sehr leid, vor allem auch für meinen Mann. Ich denke nicht, dass ich stur bin, eher im Gegenteil. Ich hab so viel versucht und es hat alles nichts gebracht. Mittlerweile hab ich ein bisschen resigniert und muss auch sagen, dass ich egoistischer denke. Schließlich will ich meine Prüfung schaffen und muss meine ganze Kraft da rein stecken.

Ja, wir haben ohne Familie und Freunde geheiratet, weil wir das so wollten. Das war auch nicht gegen irgend jemanden gerichtet. Finde es deshalb nicht in Ordnung, uns so etwas zu unterstellen.
Dass das nicht alle gut finden, ok. Aber es war schließlich unsere Hochzeit und ich denke, dass wir auch das Recht dazu haben, diesen Tag so zugestalten, wie wir es wollen.

lg,
Simone

Beitrag von kleene0106 20.08.07 - 12:18 Uhr

Hallo,

ich finde ihr macht euch beide das Leben verdammt schwer. Ausserdem finde ich du widersprichst dir. Du machst IHR den Vorwurf, dass sie wegen eurer Differenzen auch das Kind mit reinzieht, machst aber bei der nächsten Gelegenheit dasselbe. Was haben die Vorwürfe an dich mit dem Kind zu tun?
Warum sollte deine Tochter nicht zur Oma dürfen, vorausgesetzt sie wäre nicht schon verplant? Nur weil du und die Oma im Klinsch liegen?

Woher soll deine Schwiegermutter wissen, dass du bis um zwei Uhr gelernt hast?
Warum muss die Oma dir bescheid sagen, wenn deine Tochter weint? Was ist daran ein Vertrauensbruch, wenn sie einfach alleine versuchen möchte die Kleine wieder zu beruhigen und dich NICHT beunruhigen möchte?

Was ist so schlimm daran, dass sie vielleicht merkt, dass du sehr viel um die Ohren hast und dir die Kleine abnehmen möchte? Selbst wenn sie es nicht wegen dir macht, sondern nur weil sie die Kleine sehen möchte, was ist daran so schlimm? Hättest du keinen Vorteil davon? Nämlich ein bissl Ruhe?

Möchte deine Schwiegermutter vielleicht nicht gemeinsam mit euch etwas unternehmen, weil sie sich dann wie das fünfte Rad am Wagen fühlt? Nämlich völlig deplatziert, weil sie alles genau so machen müsste, wie du es ihr erlaubst oder auferlegst?

Aufbauende Worte habe ich leider nicht, aber vielleicht regen diese Zeilen etwas zum Nachdenken an.
Du bist die Mutter, deine Schwiegermutter ist die Oma, eure (Enkel-)tochter das Kind. Was möchte das Kind? Oma? Mama? Vielleicht beide? Oder nur Oma wenn sie auch lieb zur Mama ist?
Oder ist es die Mama, die die Oma für die Tochter nur möchte, wenn Oma lieb zur Mama ist?
Darf Oma nur die Tochter sehen, wenn Oma sich genauso verhält wie Mama? Oder wäre Oma dann wieder blöd, weil Oma die Mamarolle einnimmt?


LG
Kleene

Beitrag von rhodochiton 20.08.07 - 13:03 Uhr

Hallo

#liebdrueck erstmal

Grenz Dich ab ohne schlechtes Gewissen, ihr zieht ja bald weg.

Meine SM hat ihre Kinder vernachlässigt und ich gab sie ihr wiederwillig dem Frieden zu liebe. Nach dem 3. mal hat sie mir die Tochter mit Schürfwunden übersäht zurückgebracht. Sie hatte sie auf dem Betonboden ohne zu halten laufen lassen, obwohl unsere Kleine noch all 2 Schritte umfiel. Zudem haben wir nur Beton auf der Strasse #schock#augen. Sie hatte natürlich die Ausrede das könne jedem mal passieren usw. Aber ich fand ein Kind dass noch all 2 Schritte umfällt, hält man an der Hand und es lehrnt so sicher nicht besser laufen, weil es ja schon "Erfahrungen" hat. Ich hab mich so aufgeregt, dass ich sie ihr nicht mehr geben will. Das gab einen richtigen Familienkrieg plus Vorübergehende Trennung von meinem Mann. Aber ich bereue nichts. Es ist mein Schatz und ich hüte ihn gut und nur dem Frieden zuliebe Risiken eingehen will ich nicht mehr. Es ist ja noch intressant. Es war zwar einen riesen Knall und ein Theater, aber jetzt geht es mir besser, weil die Fronten sind geklärt und sie wissen, dass ich mir nicht mehr auf der Nase rumtanzen lasse. Was die SM immer noch nicht checkt ist, dass zu dem Groskind auch eine Mutter gehört. Sie hat mich in der SS nie nach meinem befinden gefragt oder geäussert, dass sie sich auf ihr Grosskind freut und dan so ein Theater#schock#augen.

Wie gesagt grenz Dich ab, auch wenn es erst Nerven kostet, nachher geht es Dir besser...

Beitrag von shippchen 20.08.07 - 13:55 Uhr

Hallo,

danke für deine Worte. Das hat echt mal gut getan.

Hab gesehen, dass du auch schwanger bist. Hast es ja bald geschafft.

Wünsch dir alles Gute. Wir lassen uns nicht unterkriegen.

glg,
Simone