Brauche schnellen Rat, Sohn muss ins KH wegen schwellung am finger!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von estefania2003 20.08.07 - 09:09 Uhr

Hallihallo, ich hatte schon gepostet das Lucas einen dicken Finger hat. Das war Samstag. Ich bin dann auch gleich zum Notarzt. der wollte zuerst einfach nur Jodsalbe drauf machen und einbinden. Nachdem ich aber sagte dass das nichts bringt, hat er dann so ne Teersalbe draufgemacht. Am nächsten Tag sollte ich wieder hin. Also gestern war dann ne Ärztin da und die sagte das da ein Fremdkörper wohl drin ist und ich besser mit ihm ins KH soll. Also mit einer überweisung sind wir dann zur Notaufnahme gefahren. Dort hat ne voll zickige Ärztin etwas " brutal" dranrumgepopelt aber sonst nichts gemacht. Einfach nur ein verband drum und ne schiene damit er den Finger ruhig hält. Sie sagte wenn der Finger Heute nicht deutlich besser ist muss man den aufmachen, dann fügte sie noch ein " und bei dem unter Vollnarkose "!!! Klar hat er gezappelt, der finger, und mittlerweile die halbe hand ist sieht so aus als ob im Finger einen Olivenkern drinsteckt! Ich soll also Heute um 12:30 hin.
Der finger sieht unverändert aus...was soll sich denn da tun, die haben keine Salbe oder sonst was darus, einfach nur schlmapisch eingewickelt...musste selber nochmal was draufmachen. Ich sag ja schon bitte gut dranmachen denn er macht es sich ab, was eigentlich garnicht stimmt....ich hoffe so nur das es gescheid dran gemacht wird.
So nun zu meiner Frage.
Ich möchte keine Vollnarkose! Als Tierarzthelferin weiß natürlich auch was für Risiken damit verbunden ist. Eine Lokale würde es meiner meinung auch tun und halt festhalten und ablenken. Man kann ja dann immer noch entscheiden wenn es gar nicht geht eine Voll zu machen...und dass sowieso nur weil eine dumme Zicke sagt das er ihr zuviel zappelt!!!
Oder sollich doch in ein anderes KH gehen???Denn irgentwie hatte ich den eindruck das die da keine Lust und keine Ahnung hatte was sie da tut.... Was meint ihr?? Habt ihr erfahrungen??? Sohnemann ist doch erst 2 Jahre alt! #schmoll
ich könnte echt nur #heul#heul#heul

Beitrag von lucie_neu 20.08.07 - 09:17 Uhr

Auch als völliger medizinischer Laie möchte ich hier mal behaupten, dass man kein Kind unter Vollnarkose setzen muss, nur weil es einen Fremdkörper (wahrscheinlich ein Splitter o.ä.?) im Finger hat, oder?

Da verlange ich von Ärzten, dass sie so sensibel sind, dem Kind die Angst vor dem kleinen Schnitt zu nehmen

lg
Lucie

Beitrag von schnukki84 20.08.07 - 09:26 Uhr

In was für einem Krankenhaus warst du denn? haben die ne Kinderklinik?
Wenn nich würde ich mir eine Kinderklinik suchen.

Jenny hatte sich im April den Fingernagel abgerissen. Wir sin dann ins Krankenhaus weil es schon zu spät war und kein Arzt mehr da war. Die hatten keine Kinderklinik. Die sin da auch mit Jenny umgegangen als wäre sie schon Erwachsen.

Ich weiß das ich das nächste mal ne längere Strecke in Kauf nehm und in unsere Kinderklinik fahre.
Is zwar nich gesagt das die Ärzte da freundlicher sind aber sie haben halt mehr erfahrung mit Kindern. Is zumindest bei uns so.

LG
Nici

Beitrag von geli0178 20.08.07 - 10:10 Uhr

Hallo,

mein großer Sohn hatte sowas auch mal, allerdings war er damals grad 6Wochen alt. Es stellte sich dann raus das er einen Eisenmangel hat. Er lag dann vier Tage auf der Kinderstation im Kh und bekam eine Bluttransfussion. Danach hat er gut ein Jahr Eisentropfen bekommen.

An Deiner Stelle würde ich in eine Kinderklinik fahren und dort die Sache untersuchen lassen.

Viele Grüße und gute Besserung

Geli

Beitrag von jindabyne 20.08.07 - 10:13 Uhr

Haben die nicht mal die Hand geröngt, um zu sehen ob und wenn ja, was da drin ist??? Die können doch nicht einfach so auf Verdacht die Hand aufmachen! #schock

Wenn Du Dich nicht gut aufgehoben fühlst, dann GEH WOANDERS HIN!!! Am besten wirklich in eine Kinderklinik, denn wenn eine OP nötig ist, dann haben sie da die mit Kindern erfahrensten Anästhesisten.

LG Steffi

Beitrag von binnurich 20.08.07 - 10:16 Uhr

Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass es eine Kinderklinik ist.

Aber ich kann mir auch vorstellen, das man einem Kind von 2 Jahren nicht bei Teilnarkose am Finger rumschnippeln kann.
Meine hält bei Fingernagelschneiden kaum still. Da hilft alles erklären und ablenken nichts. außerdem will sie alles genau sehen, was an ihr passiert und beim Finger aufmachen zusehen#schock

Naja, aber wahrscheinlich ist heute sowieso ein anderer Arzt da, der will weder schnippeln noch Vollnarkose machen. Drück euch die Daumen.

Beitrag von cathie_g 20.08.07 - 10:19 Uhr

Hi, wenn das infiziert ist, muss schnell was gemacht werden. Die Lokalanesthesie sind 2 fette Spritzen links und rechts neben die Fingerbasis. Meine Tochter hat es mit 5 mitgemacht, mit 2 kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Kind da ruhig haelt. Verzoeger das auf jeden Fall nicht...

LG

Catherina