Kündigung und Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ela06 20.08.07 - 09:45 Uhr

Guten morgen ihr lieben,

ich habe da mal ein Frage...habe letzte Woche 2x positiv getestet habe morgen früh Termin beim FA...jetzt hat mich mein Chef aber vor 1 1/2 Wochen gekündigt bzw. hat er mir da die Kündigung gegeben zum 30.9. da war ich ja schon Schwanger wußte aber nichts davon...ist die Kündigung dann trotzdem gültig?
Weil normalerweise darf man Schwangeren ja nicht kündigen?!

lg Ela

Beitrag von englchen 20.08.07 - 09:48 Uhr

Nein, die Kündigung ist dann nicht rechtswirksam.

Laß Dir beim FA schnellstmöglich eine Bescheinigung ausstellen seit wann Du schwanger bist und leg EInspruch auf die Kündigung ein. Wenn Du zu lange wartet, dann akzeptierst Du es!

LG und Alles Gute

Beitrag von biene_hh 20.08.07 - 09:50 Uhr

hi

soviel ich weiß darf er dich nicht kündigen da du in der schwangerschaft einen kündigungsschutz hast

lg

Beitrag von goldstern76 20.08.07 - 09:50 Uhr

Hallo Ela,

also normalerweise kannst du einen Schwangerschaftsnachweis auch noch nachträglich vorlegen.
Da geht schließlich hervor in der wievielten SSW du dich befindest.
Ich würde es aber versuch nochmal über !Pro Familia" oder ähnliches genau abzuklären.

Alles Gute#klee

Beitrag von angel11 20.08.07 - 09:53 Uhr

Hallo,
wie die Vorrednerin schon schrieb, hol dir am besten heute sofort die Bescheinigung beim Frauenarzt und leg sie am besten noch heute deinem Chef vor!! Dann ist die Kündigung unwirksam!!!!
LG Angela#blume

Beitrag von ela06 20.08.07 - 09:55 Uhr

Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten...
ich habe morgen ja einen Termin beim FA und sprech dann auch mit ihm darüber...bzw. lass mir die Bescheinigung geben...wir haben jetzt jedoch Betriebsferien noch 2 Wochen d.h. mein Chef ist auch im Urlaub aber selbst dann müsste ich ja noch 4 Wochen arbeiten bis zum 30.9. dann kann ich ihm die Bestätigung erst in 2 Wochen geben.

Beitrag von englchen 20.08.07 - 09:59 Uhr

Das könnte mit der Widerspruchszeit zu spät sein. Bin mir nicht sicher ob die in diesem Fall auch eingehalten werden muss. Erkundige Dich bei einem Anwalt oder Pro Familia telefonisch. Die geben zu sowas relativ fix Antwort. Zur Not muss Du ihm den Widerspruch per Einschreibe nach Hause schicken. Dann hast Du zumindest den Nachweis!

Beitrag von nicce1 20.08.07 - 10:00 Uhr

Hi, also da muss ich leider mal was anderes sagen. Die Kündigung ist definitiv gültig. Der Kündigungsschutz tritt erst bei Bekanntgabe der Schwangerschaft ein.

Sorry.

(komme aus der Perso-Abteilung...)

Beitrag von 19021982 20.08.07 - 10:03 Uhr

Hi!

Da muss ich dich korrigieren! Der Kündigungschutz gilt auch 14 Tage rückwärts. Heißt heute - 14 Tage. Guck mal bitte ins MuschG!

LG

Simone, die Steuertante ist

Beitrag von nicce1 20.08.07 - 10:21 Uhr

Habe ich falsch gelesen ? Ich denke sie kann die Kündigung erst in 2 wochen abgeben ????

Beitrag von 19021982 20.08.07 - 10:47 Uhr

Nee er hat ihr vor 10 Tagen zum 30.9 gekündigt! Das heißt ihr bleiben noch 4 Tage um dagegen was zu machen. Sonst wird die Kündigung wirksam. So hab ich den Sachverhalt verstanden!

LG

Simone

Beitrag von robbyfrau 20.08.07 - 11:58 Uhr

Also laut meiner Ärztin gilt der Kündigungsschutz auch bei Feststellung der SS zwei wochen rückwirkend!

Beitrag von virginiapool 20.08.07 - 10:12 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von nikeje 20.08.07 - 11:41 Uhr

genau so... ;-)

Beitrag von katiem 20.08.07 - 10:18 Uhr

Es stimmt, die Kündigung ist nicht wirksam,wenn du spätestens zwei Wochen nach Erhalt mitteilst, dass du schwanger bist - bzw. auch später bei bestimmten anderen nicht zu vertretenden Gründen.

Ich würde dir raten, deinem Chef jetzt schon mitzuteilen, dass du schwanger bist und ihm morgen eine Bescheinigung des Arztes mitbringen. Wenn er die Kündigung dann nicht zurückzieht (bitte alles schriftlich geben lassen) würde ich so schnell wir möglich einen Anwalt aufsuchen, denn du musst dann innerhalb einer Frist von drei Wochen NACH ERHALT DER KÜNDIGUNG (also in deinem Fall in spätestens 1 1/2 Wochen) eine Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht einreichen; "Einspurch" kann man gegen eine Kündigung nicht einlegen.


Grüße
Katiem (die beim Anwalt arbeitet)