Bin nun total verwirrt!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnuckel81 20.08.07 - 09:51 Uhr

#herzlichHallo

Nachdem nun die Frage aufkam, ob es sich bei Ziehen in den Eierstöcken eine ELSS vorliegen kann, bin ich nun echt total verwirrt.
Nun zu meiner Geschichte: Also ich hatte 3 Tage nach Transfer ein Ziehen im rechten Eierstock. Da wurde mir von meinem FA gesagt ich soll mir keine Sorgen machen, denn das Ziehen kommt vom Darm. Der Eierstock wäre so groß, so dass er bei Darmproblemen ( Verstopfung) weh tun könnte. Ein Tag später war wieder alles ok. Das selbe hatte ich nun vorgestern den halben Tag lang ( 20 Tage nach Transfer und bin schwanger). Nachdem ich dann gestern morgen auf Toilette gehen konnte hatte ich gar keine Schmerzen mehr. Ich bin nun echt etwas verunsichert#gruebel, da man hier ja so oft von ELSS liest. Und hier gab es auch mal ne Antwort, die darauf hindeutete, allerdings verbunden mit Dauerschmerzen und Blutungen. Wie ist das nun grd. mit ELSS? Dauern die Schmerzen an? Und immer mit Blutungen verbunden? #kratz
Mir gehts nun wie gesagt wieder sehr gut..;-)..aber fand die Symptome am Sa narürlich sehr merkwürdig....



LG
Schnuckel

Beitrag von sidonia1 20.08.07 - 12:19 Uhr

Hallo Schnuckel,
ich hatte schon mal eine ELSS und mir tat absolut gar nichts weh! Das sie das überhaupt entdeckt haben, war ein Zufall. Im US hat man nichts gesehen, sie haben dann eine Ausschabung wg. Fehlgeburt gemacht in der 7. SSW (bis dahin keine Mens), dann im 8.SSW beim Kontroll-US sah man schon das Ei im Eileiter. Außerdem gingen meine hcg-Werte nicht runter. Wenn es ein Verdacht gibt, läßt sich das glaube ich mit dem hcg feststellen, Du hast mit ELSS niedrigere Werte. Ich hatte ständig so leichte bräunliche Schmierblutungen, das ist wohl auch ein Hinweis, muß aber nicht sein.

Da ich jetzt ein erhöhtes Risiko habe, wieder eine ELSS zu bekommen, habe ich immer Panik, wenn ich 1-2 Wochen nach der Periode Schmerzen habe. Habe nämlich gesagt bekommen, daß man normal die Mens bekommen kann, obwohl ein ELSS da ist.
Ich habe aber absolut auch den Verdacht, was Dein Arzt sagt, ich weiß, daß mein linker Eierstock etwas weiter weg ist. Vor 3 Monaten und auch jetzt tat mir der linke Eierstock weh, gleichzeitig hatte ich aber total Blähungen. Deswegen denke ich, daß es davon kommt, was Du schreibst ist sogar eine Bestätigung, daß es sowas vorkommen kann.

Ich würde vorschlagen wie schalten beide auf #cool. Freu mich, daß es bei Dir geklappt hat. Hoffentlich bei mir auch bald, aber natürlich richtig wo es hingehört...
LG
Sid

Beitrag von arc 20.08.07 - 16:29 Uhr

Hallo Schnuckel,

ich glaube das ist normal mit dem Ziehen. Ich hab seit der Punktion in unregelmässigen Abständen ab und an ein Ziehen. Im Internet hab ich gelesen, das dies auch von den noch vergrößerten Eierstöcken herkäme.

Ausserdem sollte man auch berücksichtigen, das die Punktion schon eine Operation war, und dadurch auch kleine Wunden entstehen. Diese müssen erstmal verheilen. Deshalb sollte man ja auch zwischen zwei Behandlungen immer zwei Monate verstreichen lassen und nicht im Anschluss daran den nächsten Versuch starten.

Viele Grüße