kinderwunsch , aber erst kurz nen neuen job !

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von andrea.1968 20.08.07 - 10:01 Uhr

Hallo an alle!
meine frage wie lange muß man in einer firma sein um nicht gekündigt zu werden wenn man schwanger ist!
sind es drei monate?
und wann spätestens muß ich in der firma bescheid sagen ?
vieleicht hat da jemand erfahrung und kann mir weiter helfen !

danke an alle lg. Andrea

Beitrag von frechesdingnrw 20.08.07 - 10:49 Uhr

Hallo Andrea,
wenn man keinen unbefristeten Vertrag mit der Fa. abgeschlossen hat, ist man ab dem Zeitpunkt der Bekanntmachung unkündbar.
Bei Abschluß eines Zeitvertrages gilt dieser also bei Ablauf bist Du auch weg dann (es sei denn die übernehmen Dich)
Bescheid sagen sollte man eigentlich frühstmöglich da Du ab dem Zeitpunkt ja auch unter der MuSchu-Gesetzt fällst (weiß ja nicht was Du berufl. machst)
Ich bin in der Probezeit schwanger geworden und bin nun unkündbar ;O)
Alles Gute , ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen
Lg Freches

Beitrag von andrea.1968 20.08.07 - 11:03 Uhr

Hallo Freches

ich bin seit vergangenen montag in der neuen firma beschäftigt, stehe in keinem befristeten vertrag!
dachte mir nur das ich in der probezeit , die glaube ich drei monate dauert ,sehr wohl wegen einer schwangerschaft der vertrag aufgelöst werden könnte!
bis ich weiß ob ich schwanger wäre bin ich dann schon ein monat in der neuen firma!
also du meinst auch in der probezeit fällt man in den muterschutz!?

danke für deine antwort!

glg. Andrea

Beitrag von jamey 20.08.07 - 12:41 Uhr


"Für Arbeitnehmerinnen, die innerhalb der Probezeit schwanger werden, gelten die besonderen Regegelungen des Mutterschutzgesetzes. Und das bedeutet: "Einer Schwangeren kann in der Probezeit nur mit Zustimmung der für den Arbeitsschutz zuständigen Behörde gekündigt werden", erläutert Bechert. "Die Probezeitvereinbarung regelt insoweit nur, ob ihr nach Zustimmung der Behörde mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen oder vier Wochen zum 15. oder Ende des Monats gekündigt werden kann."

quelle:
http://inhalt.monster.de/6133_de_p1.asp