Kennt sich jemand mit Mutterschutzgesetz aus???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jade27 20.08.07 - 10:02 Uhr

#schwitzGuten Tag Mädels,

bei mir gibt es einige Probleme zur Zeit, ich schildere mal so kurz wie es geht.

Ich sollte am 10.09. wieder zum arbeiten beginnen, habe einen Vertrag unterschrieben der jeden Tag von 17-22 h geht.

Jetzt bin ich in der 6 ssw und bis 22 h muss man da nicht arbeiten soviel ich weis, jetzt meine Frage, muss der AG mir eine andere Zeit anbieten?

Wie schaut es dann mit dem Geld aus??
Ich bin total überfragt momentan und der 10.9 ist ja auch bald. #augen

Ach genau und heute habe ich in der Arbeit angerufen deswegen, Chef ist im Urlaub, kriege frühestens in 2 Wochen bescheid.

#danke fürs antworten,

Liebe Grüße Tanja

Beitrag von uno_michelle 20.08.07 - 10:05 Uhr

Hallo
Darf ich mal fragen um welche Arbeit es sich handelt?

Beitrag von jade27 20.08.07 - 10:11 Uhr

Na freilich, ich bin Speditionskauffrau bei der TNT. Soll eben jetzt die Abenderfassung machen, sie haben mir jetzt schon mehrmals eine Abfindung geboten, sie wollen mich nicht mehr, das liegt auf der Hand aber ich gebe nicht klein bei.

Bin der Meinung, dass es Mütter nicht so schwer haben sollten wieder in die Arbeit rein zu kommen. Ich hätte ziemlich gerne 3 Jahre gearbeitet bevor das 3. Kind kommt, aber jetzt haben wir umdisponiert.

Beitrag von uno_michelle 20.08.07 - 10:27 Uhr

Also "Werdende und stillende Mütter dürfen nicht in Nachtarbeit
(zwischen 20 und 6 Uhr), nicht an Sonn- und Feiertagen
und nicht mit Mehrarbeit beschäftigt werden. Sie
dürfen nicht mehr als maximal 81/2 Stunden täglich oder
90 Stunden pro Doppelwoche, Frauen unter 18 Jahren täglich
höchstens acht Stunden oder 80 Stunden in der Doppelwoche
arbeiten. Gesetzliche Ruhepausen sowie die Fahrzeit
(Wohnung–Arbeitsstelle) sind keine Arbeitszeit."
Sollte dir dein Arbeitgeber keine andere Arbeitszeit anbieten können muss du ein Beschäftigungsverbot bekommen für die 2 Stunden.

Nachzulesen
http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/PRM-23682-Broschure-Mutterschutzgesetz,property=pdf,bereich=,rwb=true.pdf

Besser ist es doch das mit dem Arbeitgeber zu besprechen und nicht immer gleich mit Mutterschutz zu drohen.

LG

Beitrag von jade27 20.08.07 - 10:31 Uhr

Danke dir,

nee nee ich will das schon besprechen aber die haben mir gesagt, was anderes können die mir nicht anbieten.

Vielleicht gehts ja jetzt doch, mal sehen...

Lieben Gruß
Tanja

Beitrag von polaroidenani 20.08.07 - 10:26 Uhr

Hallo Tanja,
im Gesetz steht "werdende und stillende Mütter dürfen nicht in Nachtarbeit (zwischen 20 und 6 Uhr), nicht an Sonn- und Feiertagen und nicht mit Mehrarbeit beschäftigt werden.
Allerdings gibt es dazu begrenzte Abweichungen: z.B. für Krankenhäuser, das Gaststätten- und Hotelgewerbe, in der Landwirtschaft...etc.) Siehe § 8 Mutterschutzgesetz.

Genau nachzulesen in
"Mutterschutzgesetz. Leitfaden zum Mutterschutz"
zu beziehen kostenlos über das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend kurz
www.bmfsfj.de

LG,
Diana

Beitrag von jade27 20.08.07 - 10:29 Uhr

Hi Diana,

vielen Dank, da kümmere ich mich jetzt gleich drum.

Gruß Tanja

Beitrag von kati543 20.08.07 - 11:01 Uhr

Schwierig. Natürlich ist das Recht auf deiner Seite. Ehrlich gesagt würde ich allerdings eher noch ein paar Wochen so spät arbeiten, als dem AG jetzt schon bescheid zu sagen. Du bist noch sehr früh in der SS. Hat den dein FA die SS schon bestätigt?
Du würdest auf alle Fälle dein normales Gehalt weiter beziehen-auch wenn du nicht arbeitest (wegen BV).

Beitrag von jade27 20.08.07 - 11:51 Uhr

Hallo Kati,

es ging jetzt alles total schnell, ist eine komplizierte Geschichte, mein FA hat mir bereits so einen Zettel mitgegeben in welcher ssw ich bin. Ich soll es sagen hat er gesagt.

Ich war jetzt 6 Jahre zuhause und wollte eigentlich tagsüber arbeiten. Die Fa. hat mir angeboten, dass ich abends arbeiten soll. Vielleicht geben Sie mir ja doch noch ein lukratives Angebot.

So denn, bis bald
Tanja

Beitrag von venta81 20.08.07 - 11:53 Uhr

Hallo,
soweit ich das weiß ist Nachtarbeit (nach 20 Uhr bis 6 Uhr) erst ab dem 5. Monat nicht zulässig. Vorher ja.

LG

Lorraine 22. ssw

Beitrag von tatyjana 20.08.07 - 12:10 Uhr

Das kannst du drehen und wenden wie du es magst-
ich arbeite auch jeden Samstag von 22 Uhr - 4 UHr morgens (bin im 6. Monat).
Bei mir kreischt kein Hahn danach- hab mit meinem Chef nur die Abmachung getroffen, dass, wenn es gar nicht mehr geht, ich auch eine Stunde vor Beginn noch absagen kann- schließlich arbeite ich dort im Vertriebslager- das heißt Schleppen...

naja- nutz das Gesetz, wie es dir am Besten passt.

VLG
Tanja + #baby 20+6