Brauch dringend Rat!! Mein Baby nimmt ab!!! (3,5 Wochen alt)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gemeinhardt 20.08.07 - 10:11 Uhr

Hallo Ihr,

momentan stille ich meinen Kleinen voll. Mir wurde von der Hebamme zur Gewichtskontrolle geraten, weil mir der Verdacht nicht aus dem Kopf geht, dass er nicht satt wird an der Brust.
(Stille ihn tagsüber alle 1 1/2 - 2 Std. und Nachts etwa alle 3,5 Std. - also echt reichlich).
Ich hab ihn Samstag und heute ungefüttert morgens gewogen und er hat seit Samstag sage und schreibe 100g abgenommen!
Dafür, dass er ansich nahezu 100g mind. zunehmen sollte pro Woche finde ich das echt viel!!
Ich weiß, dass Säuglinge in Wellen zunehmen können oder mal wenig, aber ABnehmen in dem Ausmaß?? Das ist nicht normal oder?
Leider bekomm ich die Rückrufe von Hebi und Kia erst gegen Mittag und brach jetzt unbedingt schonmal Feedback, bin ziemlich besorgt.
Achja: bei meiner Tochter war es ähnlich übrigens, da musste ich auch mit 3,5 Wochen anfangen zuzufüttern, weil sie abgenommen hat. Vielleicht ist meine Milch ja einfach echt nicht genug - bzw. meine Kinder sind zu arge Schnarchnasen. Er schläft nämlich auch innerhalb von einer Minute ein und ist NICHT wachzukriegen. Durchs wickeln wohl, aber er schläft dann trotzdem gleich wieder ein an der Brust...

Vorhin hab ich ihn interessehalber nochmal nach dem Stillen (volle Brust nach ner längeren Pause) gewogen und er wog nur 50g mehr, also ungestillt - und in der Windel war nix drin!

Was meint ihr? Das Kind hat doch irgendwie schon mehr als eindeutig Hunger oder?

Lg, Cora

Beitrag von lenilina 20.08.07 - 10:44 Uhr

Also ich würde mir auch Sorgen machen. Ich stille zwar nicht. Lass das auf jeden Fall vom KIA abklären. Wenn alles nichts hilft, wirst Du wohl zufüttern müssen.

LG

Beitrag von blitzi007 20.08.07 - 11:19 Uhr

Hallo,

ich würde es vom KiA auch abklären lassen.

Wie sieht denn dein Speiseplan auch??? Isst du gut u. auch viele Kohlenhydrate! So kann deine Milch auch noch reichhaltiger und sättigender sein.

lg Tina

Beitrag von gemeinhardt 20.08.07 - 11:21 Uhr

Ja, ich finde schon.
Esse diesmal sehr regelmäßig und annähernd gesund und trinke viel...

Beitrag von blitzi007 20.08.07 - 11:31 Uhr

Hallo,

na dann lasse es vom KiA abklären u. sprich mit deiner Hebi. die werden sicherlich eine Lösung finden.

lg Tina

Beitrag von hexe_27 20.08.07 - 11:45 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist zwar älter, aber auch ich hab die Wiegerei durchgemacht, weil ich den Verdacht hatte, dass ihm meine Milch nicht ausreicht. Und so wie du habe ich mich verrückt gemacht, wenn die Waage weniger anzeigte als am Vortag.

Vorausgesetzt, dass du genug Milch hast und dein Kind auch nicht krank ist o.ä. gilt Folgendes: Wiege dein Kind nicht täglich, sondern ca. alle drei Tage zur gleichen Zeit. Später (also nach ca zwei Wochen) wiegst du es nur noch einmal wöchentlich. Ich weiß, es ist schwer nicht zu kontrollieren und man macht sich riesige Sorgen um das Würmchen, aber das tägliche Wiegen macht dich nur verrückt!!!

Ist dein Kind unzufrieden? Hast du das Gefühl, dass es hungrig ist? Sieht es blass und/ oder kränkelnd aus? Wenn du diese Fragen mit "Nein" beantworten kannst, musst du dich nicht sorgen.

Auch ich war beim KiA deswegen und der hat mir eine Milchpumpe verschrieben. Aber das war für mich erst richtig Streß, sodass ich das Abpumpen sein ließ.

Also, immer schön #cool bleiben. Wünsche euch beiden alles erdenklich Gute #Blume

Liebste Grüße,

hexe