Schreiattacken

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von heike2207 20.08.07 - 10:12 Uhr

Hallo,
ich muss leider schon wieder nerven. Ich hab ja gedacht, es wird jetzt besser, aber gestern war wieder so ein Abend.
Wir haben jetzt so ein richtig schönes Einschlafritual eingeführt. Gegen 20 Uhr wird Niels umgezogen, dann darf er noch etwas in seiner Wippe sitzen und spielen, gegen 20.30 gehts dann Richtung Bett, ich stille ihn und eigentlich schläft er dann auch ein.
Gestern aber war er nicht müde zu bekommen, fing an zu weinen und zu schreien, war knallrot und natürlich am Schwitzen. Hab ihn hochgenommen, da er zwischendurch auch noch mit Bauchweh zu kämpfen hat. Aber auch da war er anfangs ruhig und dann wieder am Schreien. Das kratzt echt an meinen Nerven. Gegen 22 Uhr ist er dann endlich eingeschlafen.
Wach in sein Bett legen ist übrigens auch nicht. Er schläft dann an meiner Brust ein (oder in meinem Bett) und ich lege ihn dann rüber. Heute hat er dann bis um 5 Uhr geschlafen....da kann ich mich auch sonst gar nicht beschweren! Nur 1x die Nacht hat er Hunger....das ist echt genial.
Was mich so ankratzt ist eben, dass er abends so schreit und weint und irgendwie den Dreh nicht findet.
Kann mir jemand Tipps geben oder weiß jemand Rat oder hat evtl. genau so eine Situation?
Liebe Grüße
Heike und Niels (*29.05.07)

Beitrag von sysee 20.08.07 - 10:40 Uhr

Hallo,

mach dir keine Sorgen - das ist ganz normal und war bei uns genauso - bzw. ist auch heute, wenn auch nicht mehr so oft, so.
Kinder "müssen" schreien am Abend -weil sie nur so das Erlebte des Tages verarbeiten können - das gehört zum Einschlafen dazu. Das einzige was du da tun kannst ist dein baby immer wieder in den Arm zu nehmen und es zu beruhigen, dann aber, so würde ich empfehlen, schon wieder in sein bettchen zurücklegen. Das wird ein paar Mal hin udn hergehen - wird aber besser - versprochen.

lg
Sylvia

Beitrag von heike2207 20.08.07 - 10:52 Uhr

Hallo Sylvia,
DANKE für deine Antwort. Beruhigt mich doch etwas. Mach mir immer Sorgen, ob er nicht doch noch Hunger hat usw. Brust will er nicht und Flasche dann auch nicht.
Ist es denn "normal", dass ein Kind so lange braucht, um einzuschlafen?
Werde deinen Rat befolgen....ich bin gespannt.
Liebe Grüße und DANKE!
Heike

Beitrag von sysee 20.08.07 - 11:05 Uhr

Hallo,

gerne! ich war auch total beunruhigt und dachte immer Mäxi hätte noch Hunger, was dem aber nicht so war.
Als ich einmal verstanden habe, das dieses Schreien, nicht ein Suchen nach Aufmerksamkeit war udn alles was wir dann getan haben um ihn zu beruhigen - nur noch verschlimmerte, wurde es schlagartig besser. Das Schreien ist nämlich zum Einen ein zeichen von " Ich muss nun sooo viel verarbeiten" - aber gleichzeitig auch ein Zeichen von " Ich möchte in Ruhe gelassen werden" Selbstverständlich nur dann, wenn man andere Faktoren, wie etwas Hunger oder bauchweh, Krank sei..etc. ausschliessen kann.
Wie lange ein Kind zum Einschlafen braucht, ist von baby zu baby verschieden - denke ich - aber auch von einzelnen tagen abhängig. Mäx zum Beispiel schläft an dem einen tag "sofort" ein udn an anderen tagen braucht er wieder eine Stunde dazu?!

lg
Sylvia

Beitrag von heike2207 20.08.07 - 12:50 Uhr

Hi Sylvia,
das ist genau das, was ich auch empfinde, wenn Niels so schreit und weint. Hab ihn gestern zuerst hochgenommen und dann wieder hingelegt und dann fing gleich wieder alles von vorne an. Hab ihn dann einfach liegenlassen, ihn mit seinem Schmusebär übers Gesicht gestrichen und dann ist er eingeschlafen.
Wie als ist Max denn?
Denkst du 20 Uhr ist zu spät, um Niels ins Schlafen zu bringen?
Liebe Grüße
Heike

Beitrag von sysee 21.08.07 - 08:45 Uhr

Hallo Heike,

Mäxi ist nun 6 Monate alt - wie alt ist den Niels?
Ich finde 20 Uhr nicht zu spät - Mäx geht auch vorher nicht ins Bett - oftmals füttere ich ihn auch noch zum letzten Mal um diese Zeit - er schläft nämlich bereits seit seiner 11. Woche durch - juhuuuuuuuuuuuuuuuuu... so bis 7 Uhr morgens.

lg
Sylvia

Beitrag von happymama 20.08.07 - 13:29 Uhr

Oh je, ich kenne das.
Leandro ist jetzt 6 Monate und hat bis vor ca. 1,5 Wochen jeden Abend geschrien! Anfangs bis zu 4 Stunden, dann wurde es irgendwann mal weniger.

Trotzdem, wir hatten ca. 5 Abende wo wir mit unserer Großen mal zusammen Abendbrot essen konnten. Wir waren extrem gestresst, ratlos, hilflos, einfach alles.

Wir haben alles mögliche ausprobiert, das kann man sich nicht vorstellen...

Ich war bei 5 verschiedenen Kinderärzten, beim Chiropraktiker und bei einer Osteophatin. Nur die letzten 2 Ärzte meinten, daß er nicht verstanden hat, daß der Tag vorbei ist und wir einen anderen Weg einschlagen sollten "Jedes Kind kann schlafen lernen". Total umstritten, ich weiß. Mir ist es auch egal, wenn ich jetzt daraufhin angegriffen werden. Es hat uns geholfen!!!! Wir haben uns nicht genau nach Plan gehalten und auch nicht genau auf die Uhr geguckt, sondern nach Gefühl.

Wir und natürlich auch der Kleine, sind jetzt viel ausgeglichener. Ich habe keine Angst mehr vor dem nächsten Abend, ich vergieße keine Tränen mehr und frage mich nicht mehr, wann das endlich aufhört...

GLG Tanja

Beitrag von heike2207 20.08.07 - 15:10 Uhr

Hi Tanja,
so lange schreit unser Kleiner zum Glück nicht. Es ist immer nur gegen Abend und dann mal 10 Min. oder bis zu 20 Min. (das ist aber hoch gegriffen). Aber egen jeden Abend und dass macht mich schon traurig und fertig.
Ich kann dein Empfinden nachfühlen.....mir reicht ja schon die kurze Zeit und du hattest das über Stunden....
Das Buch kenne ich auch, ja, ist umstritten, letztendlich macht aber doch jeder das, was er für richtig hält und wenn es klappt: umso besser und Hauptsache ist doch, dass es eurem Kleinen und euch dabei gut geht und der Große dann nicht mehr zu kurz kommt.
Liebe Grüße
Heike