wie habt ihr das geschaft,nach der trennung umgang mit KV

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kathy84 20.08.07 - 10:40 Uhr

Hallo

leider ist bei uns die situation so verfahren das es wohl zur Scheidung kommt.
Mein Mann sagt er kann es mit mir nicht mehr aushalten und will so schnell weg wie es geht.
ich fühl mich einfach überrumpelt,von heute auf morgen.

Es gab viele böse worte seiner seits die mich zutiefst gekränkt haben.

ich bin erst mal mit der situation überfordert,habe kein eignes einkommen da ich noch zu hause bei unseren Sohn bin (6Monate alt)
naja ich weiss es läßt sich alles regeln,jeden falls das finanzielle.....

ich weiss nur nicht wie es laufen soll mit den Kontakt zu Ihm.Wenn der kleine nicht da wäre würde ich am liebsten ihn nie wieder sehen.

ich weiss das es aber so nicht geht,aber ich kann es nicht ertragen ihn zu sehen anders seits will ich auch erst mal nicht das er denn kleinen alleine hat.

dazu muss ich sagen er hat sich nie wirklich um ihn gekümmert und hat bis jetzt nur 1 mal auf ihn alleine aufgepasst.

ich habe gehört das ich auf umgang mit beaufsichtigung beantragen kann so lange der kleine noch kein jahr ist

ich weiss auch das es für unseren Sohn besser ist wenn er seinen vater öfter als alle 14 tage sieht ,aber ich weiss das ich das nicht schaffe ihn dann so oft zu sehn.

wie habt ihr das geschaftt objektiv an so eine situation ran zugehen,ohne das es zum streit ausläuft,geschweige wie schafft mann es die Person noch weiter zu sehn ob wohl mann so gekränkt ist,und unter der trennung leidet....

ich danke fürs zuhören und über tipps wäre ich dankbar

Beitrag von janamausi 20.08.07 - 10:58 Uhr

Hallo!

Ich kann dich verstehen, dass es dir nicht gut geht, sei erstmal #liebdrueck

Für ein so kleines Kind, ist alle 14 Tage viel zu lang auseinander! Daher lieber einmal oder öfter die Woche und dafür kürzer.

Was ich allerdings nicht verstehen kann, nur weil Du dich trennst, darf dein Sohn nicht alleine seinen Papa sehen und Du denkst über betreuten Umgang nach? Überlege mal, wie es eurem Kind geht, wenn es in paar Jahren erfährt, dass Du es dem Papa nicht erlaubt hast, alleine mit ihm zu sein.

Wenn es für dich schwer ist mit dabei zu sein, kann doch auch der Vater alleine mit dem Kind was machen. Man kann ja langsam anfangen, Anfangs holt er ihn nur kurze Zeit, evtl. zum spazieren gehen und wenn die zwei sich aneinander gewöhnt haben, kann man es erweitern. Würdet ihr euch nicht trennen, hättest Du ja wahrscheinlich auch nichts dagegen, wenn der Papa mit dem Kleinen was unternimmt?!

LG janamausi

Beitrag von kathy84 20.08.07 - 11:44 Uhr

Hallo

erst mal danke für die antwort...

das ich den kleinen nicht alleine lassen mit ihn will,erst mal liegt daran

das er jetzt und davor nie wirklich zeit mit ihn verbracht hat...
wir kommen auf max 5 windeln wechseln in 6 monaten,
2 mal flasche geben,1 spazieren gehn und die 5 min nach feierabend zum einmal ab küssen und sich dann vor dem pc zusetzen

ich bin der meinung das es ihn überfordern würde den kleinen für länger als ne 1std zubeschäftigen....

also wäre es mir lieber wenn es an anfang langsamm läuft und nicht alleine

Beitrag von scullyagent 20.08.07 - 12:40 Uhr

ich bin der meinung das es ihn überfordern würde den kleinen für länger als ne 1std zubeschäftigen....

Zunächst einmal reicht eine Stunde, dafür aber mehmals in der Woche, zum Anderen bist du auch nicht mit passieren der Kreissaaltür schlagartig zur Supermom mutiert.
Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben.....

Scully

Beitrag von hexe03 20.08.07 - 11:09 Uhr

Guten Morgen,

das hört sich ja alles wirklich nicht so toll an, aber bist du sicher, dass dein Mann euren Kurzen überhaupt noch sehen will?

Leider ist es so oft der Fall, dass Männer, die eh nicht so viel mit dem Kind zu tun hatten, nichts mehr von Frau und Kind wissen wollen.

Zum wohle des Kindes, müsst ihr zwei versuchen irgendwie mteinander klar zu kommen, denn das schlimmste für ein Kind ist doch, wenn es ständig die Streitigkeiten zwischen den Eltern mitbekommt.

Du kannst beim Jugenamt nachfragen, ob die euren Umgang oder wenigstens den Umgang mit Vater und Kind begleiten, man kann auch versuchen, dass anstatt du dabei bist, die Großeltern oder Freunde oder Verwandte von dir an diesen Terminen teilnimmt.

Aber versuch, doch erstmal selbst dabei zu sein.

Zum Thema Geld, dir und deinem kleinen steht Unterhalt zu. Würde ich direkt mal beantragen. Falls Du überhaupt kein Geld hast, gehst du am besten, bevor du zum Anwalt gehst zum Amtsgericht und holst dir einen "´Beratungshilfeschein". Den bekommst du bestimmt. Somit ist das erste Gespräch und das erste Schreiben kostenlos.

Ansonsten musst du ganz schnell. Arbeitslosengeld II beantragen.

Falls Du noch irgendwelche Fragen hast, kannst du dich gern melden, ich arbeite beim Rechtsanwalt :-)

Lieben Gruß

Hexe und Hexenbaby (2 1/2 Jahre)

PS: War in fast der gleichen Situation

Beitrag von kathy84 20.08.07 - 11:49 Uhr

hallo,

danke für die antwort....

er sagt das er den kleinen mindestens 1x die woche haben will...ob er wirklich kommt weiss ich nicht.....den zur zeit scheint ihn party und kumpels wichtiger....

er sagt es ist aus und das war es für ihn ,läßt mich seit tagen alleine mit den klein,
er geht zur arbeit,dann ins fitnessstudio,dann zum kumpel und ist so mit von 06.30-22.00 nicht zu hause,wenn erkommt ißt er und geht an den pc,naja er begrüßt seinen sohn ,hat ihn 5 min auf den arm und geht schlafen....

ich meinte zu ihm ,wie soll das den laufen´mit den kleinen ,wenn er ihm jetzt schon egal ist....

Beitrag von wee1975 20.08.07 - 16:24 Uhr

Hallo Kathy ,
mensch is ja alles ganz blöd gelaufen ...
Aber mal ne andere Frage , meinst du nicht das bei euch noch was zu retten ist ?
Evt. Paartherapie oder so ?
Will jetzt auch nicht wie die super "Psychotante" rüberkommen
aber ihr seid ja noch jung und euer Krümmelchen auch noch sehr klein #schmoll
Wie ist es denn soweit gekommen ?

LG Julia

Beitrag von kathy84 20.08.07 - 21:43 Uhr

Hallo,danke für deine antwort....

an eine therapie hab ich auch gedacht,nur blockt er ab....

wie es so weit kamm,ne gute frage ich glaube wir reden zur zeit an einander vor bei....er fühlt sich eingeängt,will mehr frei raum und ich würde gerne mehr zeit mit ihm verbringen,denn er geht um 06.30 aus dem haus und ist erst um 20.00 da....

trenn möchte ich mich nicht....ich hab noch die hoffnung das er noch zur besinnung kommt

Beitrag von fienchen99 20.08.07 - 17:29 Uhr

Hi Kathy,

erstmal lass dich nicht unterkriegen schon garnicht von antworten die sich anhören als ob sie gott wären und du nur eine rabenmutter die ihre bedürfnisse über die des kindes stellt.
also nochmal ganz in ruhe hallo zu dir
als aller erstes solltest du dir einen starken "partner" suchen der dich unterstützt vielleicht deine mutter dein vater schwester oder gute freunde. Diese person sollte dich unterstützen und nicht für dich entscheiden so wie man es hier ließt. (nach dem motto das kind hat das recht usw...) klar hat das kind ein recht auf umgang aber vor allem hat ein kind das recht auf eine ruhige umgebung und diese geht in erster linie fast immer von der mutter aus.also wenn du beruhigt bist dann ist es dein kleiner auch und somit glücklich.habe ich selber herausgefunden.es ist vor allem weil es noch so frisch mit dem krach ist ein langer weg für dich mit deinem ex ruhig umgehen zu können. ich selbst habe über ein jahr gebraucht. nagut nun zu dir.
denke nicht das was viele hier schreiben. es geht ums kind.. wie oben geschrieben dem kind gehts gut wenns dir auch gut geht. also hast du momentan vorrang. dein kind ist erst 6 monate und wenn es den alleinigen kontakt zum vater erst mit 2 jahren hat, ich denke das interessiert deinen sohn in 16 jahren nicht wenn das verhältnis zum kv beständig und gut ist. also zwischen deinem sohn und kv. dazu kannst du aber auch nur "die tür öffenen" oder anders ihm die chance geben was der kv daraus macht ist sein bier. kann dich absolut verstehen dass du ihm deinen sohn nicht alleine überlassen willst. dafür muß man keine streitpunkte in eurer beziehung kennen und auch nicht wie er sich gekümmert hat. eine mutter egal ob verh. oder alleinerz. gibt ihr kind immer nur in die obhut von menschen zu denen sie vertrauen hat. und das ist auch gut so.
du hast geschrieben dass ihr verheiratet seid , dazu einen rat. versuche das alleinige sorgerecht zu bekommen, dann hast du in bezug auf behörden kram und ärzte nie wieder etwas mit kv zu tun wenn eine entscheidung gefällt werden sollte. im grunde habe kv's ohne sorgerecht es genug rechte, also versuch das sorgerecht zu bekommen.
meine tochter ist jetzt 11 monate und der kv darf sie mittwoch und samstag besuchen. das hatte ihm auch nicht gepasst.wurde dann zu einem gespräch beim jugendamt eingeladen die sagten mir dass es rechtens sei wenn er 2x die woche kommt. er müsse sie noch nicht mittnehmen.und mit 6 monaten schonmal garnicht.
denke bei deinem ex ist jetzt eh wut dabei und er will haben haben haben. in ein paar monaten kommen wolche sprüche wegen deinem kleinen nicht mehr. das interesse nimmt ab. wie wenn man einem kind einen hund kauft 2 wochen ist es toll und dann langweilig. war bei mir auch so.nach der geburt ist kv jeden tag zu besuch gekomme und 3 wochen später hatte er dann schon weniger interesse. mach die keine sorgen.
NIEMAND!!!!!!!! KANN DIE DEINEN SOHN WEGNEHMEN und dem kv in die arme legen. NIEMAND!!!!!!!!
mußte bei mir auch erst wachsen im kopf.
so also such dir einen rückenstärker an deiner seite und dann mach im kopf bewußt dass du immer die mama sein wirst, auch mit geldsorgen liebt dich dein kind über alles und das ist für kein ja ein grund ihm das kind zuzusprechen.
wenn die wut dem kv gegenüber weg ist wirst du stark
das ist bei mir auch so. jetzt kann der kv michnicht mehr um den finger wickeln. ich bin der boss und ich muß mir genauso wie du dir keine vorwürfe machen bzl. der zukunft wo unsere kinder fragen stellen könnten.
kinder stellen eh manchma fragen die verletzen, so sagte mit meine ma dass ich mit 12 jahren fest davon überzeugt war adoptiert zu sein. das hat meine eltern sehr verletzt, also so fragen kommen eh. und wenn sie nicht grade aus der luft gegriffen sind kann man sie auch ehrlich beantworten ohne den ex anzuschwärzen. kinder haben auch ein recht auf die wahrheit.
fühl dich gedrückt und meld dich mal ruhig über meine visitenkarte wenn du fragen hast
lieben gruß fienchen

Beitrag von gorecki 20.08.07 - 19:18 Uhr

Hallo Fienchen,

das ist gefährlicher Unsinn den Du schreibst, moralisch und auch rechtlich.

Die Posterin tut gut daran, Deine Tipps nicht anzunehmen!

LG G.

Und komm mir nicht mit Deinem Einzelfall, es gibt immer eine Ausnahme und immer Idioten, die Empfehlungen treffen, gerade bei den Jugendämtern.
Wenn Dein Ex etwas auf zack wäre hättest Du wahrscheinlich mächtige Probleme am Hals.

Beitrag von kleinerkruemmel 21.08.07 - 08:38 Uhr

Hallo kathy ,

ich hoffe du liest meine Antwort auch noch. Ich hatte vor 6 Jahren eine ähnliche Situation alerdings war ich nicht verheiratet und hatte das alleinige Sorgerecht aber das spielte keine Rolle. Als meine Tochter 8 Monate alt war hat sich mein Lebensgefährte von mir getrennt , ist einfach gegangen , hat nichts da gelassen nicht einen cent für uns (habe ja auch nicht gearbeitet) Ich war so sauer und so verletzt.

Er hat sich auch nie wirklich um die kleine gekümmert und ich wollte auch nicht das er sie alleine sieht am anfang. Aber für eins muß man sich entscheiden , ich wollte alles ohne Jugendamt und so , von daher habe ich mich entschieden in den sauren Apfel zu beissen und ihn einmal in der Woche kommen lassen und wir haben die paar stunden mit der kleinen zusammen verbracht. Es war nicht immer einfach ihn zu sehen usw aber ich hatte immer das Gefühl für meine Tochter das richtige zumachen und egal was andere sagen ich denke auch heute noch das es richtig war. Denn heute ist es so das wir also der KV und ich uns sehr gut verstehen er hat heute wieder geheiratet und hat auch wieder eine Tochter , ich hab einen neuen Lebensgefährten und bin wieder Schwanger. Wir haben in diesem Jahr gemerkt das diese Trennung gut war und konnten so etwas wie eine kleine Freundschaft aufbauen :-) natürlich hat es auch gedauert und es gab viel Stress , denk immer an dein Kind dann wirst du das richtige tun. Irgendwann habe ich gemerkt das es an der Zeit ist (ich hatte auch ein neuen Partner) das er die kleine Mitbekommt. Er holt sie seitdem einmal in der Woche für ein paar stunden oder nach absprache wenn was anliegt.

Es klappt super. Ich wünsche dir viel Glück und Kraft.Wenn du noch fragen hast schreib mir ruhig.

Du schaffst das

Liebe grüße Mona

Beitrag von andrea.1968 21.08.07 - 09:55 Uhr

Hallo
ich finde jeder hat die situation ein bisschen anders und ich würde da keine regelung aufstellen, zu mindest nicht im moment!
warte ab wie dein mann reagiert, wie oft er den kleinen sehen möchte !
der anfang bei so einer situation ist immer ein wenig schwer weil alles noch viel zu emotional ist!
aber es pendelt sich ein und ich denke alle 2 wochen bei so einem kleinen kind ist kein problem, du mußt natürlich doppelt für den kleinen da sein und mama und papa in einem sein aber das kann man schaffen!

ich wünsche dir alles gute und schau das du deinem sohn zu liebe alles gut und so ruhig als möglich über die bühne bringst!

alles liebe Andrea