Ich fühl mich wie jede andere *heul*

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tinkerbellchen 20.08.07 - 10:45 Uhr

Ich glaub ich brauch ein bisschen Unterstützung von euch! Am WE waren wir auf einer Hochzeit, und unsere Maus 13 mon (die nächtens von mir noch gestillt wird) hat bei ihrer oma geschlafen u es hat tadellos funktioniert! ... eigentlich, denn gestern wollte sie dann gar nicht so wirklich bei mir trinken, was ja eigentlich auch gut ist! Nur ich fühl mich jetzt, als wär ich nichts besonderes mehr in ihrem Leben, ich fühl mich wie jeder andere - sie busselt zb ihre tante genauso ab wie mich, usw...wisst ihr was ich meine? Irgendwie war da immer dass stillen, was wir hatten... Viel. denk ich auch in einem Kasterl momentan, oder meine Hormone spielen verrückt, aber es fühlt sich halt grad so an...
Kennt dass jemand von euch mamis?

Eure
Marion

Beitrag von gemeinhardt 20.08.07 - 10:53 Uhr

Aaach das kenn ich - dazu braucht man auch keine Still-hormone...
Man fühlt sich so ersetzbar und liebt das Kind aber doch am allermeisten... Kenn ich!
Aber das kommt wieder. Dass DU die Mama bist, das lässt Dein Kind Dich auch wieder spüren, wenn die nächste Entwicklungsphase kommt und alles nur DU machen darfst, und es sich an Deine Beine klammert, wenns jemand nicht kennt...
Das kommt wieder und fühlt sich dann umso schöner an.
Und dann sind alle anderen so "unwichtig" wie es sich für Dich grad gut anfühlt :-)

Lg, Cora

Beitrag von 96kati 20.08.07 - 11:26 Uhr

Hallo Marion!

Ich kann dich ehrlich gesagt nicht verstehen.

Ich bin mir ganz sicher, dass du für deine Tochter der wichtigste Mensch im Leben bist. Das nächtliche Stillen hat da in meinen Augen nur am Rande was damit zu tun.

Sei doch lieber froh, dass die Übernachtung bei der Oma so gut geklappt hat.
Für den Notfall ist es doch für dich auch besser zu wissen, dass die Kleine auch bei Oma schläft ohne nachts nach deiner Brust zu verlangen.

LG
Kati

Beitrag von jamey 20.08.07 - 11:32 Uhr

mein sohn sagt zu allem und jeden "mama". na und: an seinem verhalten und seinen leuchtenden augen erkenn ich dass er weiß wer seine mama ist. das wird bei deiner tochter genauso sein.

hormonkoller ;-)

übrigens: crosspostings sind kacke... *uuuups*

Beitrag von braunerbaer 20.08.07 - 12:17 Uhr

Lächel wieder!!!
Das ändert sich. Aber am anfang als mein kleiner nicht mehr wollte war das auch ein kleiner Schock #schock Ich war total traurig #schmoll es war ja so eine Art von Abschied. So ein Band was da nur zwischen uns war und sonst keiner ihm geben konnte.
Dann sagte mir meine Hebi, dass das eine Art von Trauerphase ist und sie hate recht ganz toll finde ich es immer noch nicht aber ich freue mich auch wieder alles essen zu dürfen ohne drüber nach zu denken :-p aber das ist nicht alles ich denke das die kleinen genau wissen wie sich mama und Papa anfühlen und riechen und das kann uns keiner nehmen.
Ich bin mir ganz sicher sie lieben uns.
Liebe Grüße
Andrea mit #baby Max

Ps.: Meld dich, wenn du nochmal Trost brauchst.