Ernährungsumstellung: wer hilft mir beim Start??

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von fruchtbombe 20.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo,

ich ziehe um und dachte mir, das Packen von meinem ganzen Küchenkram ist DIE Gelegenheit, den ganzen ungesunden Kram auszumisten und dann neu einzukaufen. das soll dann der Start in eine erfolgreiche Ernährungsumstellung sein.

welche Tips habt Ihr für mich, wie könnte meine neue Ernährung aussehen? mein erstes großes Ziel ist "unter 80" (ich bin 1,75 kg groß und wiege im Moment 87 kg), aber danach soll es schon noch ein wenig weitergehen.

am wichtigsten ist es für mich, daß ich mein Essen ruckzuck zubereitet ist.

es wäre wirklich toll, wenn Ihr mir ganz konkrete Essensvorschläge machen könntet....

ich bin übrigens Mitglied in einem Fitness-Studio und war bis vor kurzem auch noch ein- bis dreimal die Woche zum Krafttraining da. im Moment pausiere ich allerdings, da mein einjähriger Sohn so heftig fremdelt, daß ich ihn dort nicht abgeben möchte. außerdem nimmt im Moment der Umzug so viel Zeit in Anspruch. und ich habe so ein Trimmdich-Rad mit Pulsmeßuhr. wobei ich ganz ehrlich am Abend arge Motivationsprobleme habe. mein Sohn ist ein kleines Duracell-Häschen und fordert mich immens.

wer mag mir helfen oder mich sogar auf meinem Weg ein Stückchen begleiten???

viele liebe Grüße
von der fruchtbombe

Beitrag von kaptainkaracho 20.08.07 - 12:23 Uhr

Hallöchen

es wäre manchmal garnicht soschlecht wenn man wüsste was man vorher gegessen hat (um Gerichte vorzuschlagen ;-) kann ja sei das Du Vegetarier bist)

Also ih habe auch meine Ernährung komplett umgestellt, ein bissl diätet und 16Kg in 7 Monaten verloren #huepf

Was trinkst Du? Und welche Menge
Was isst Du morgens, mittagts, abends und zwischen durch?
Nascht Du?
Was genau machst Du (arbeitest Du, bist Du zu Hause, gehst Du spaziere/Fahrrad fahren ect mit deinem Sohn?)

Ich habe mir angewöhnt das Trinken umzustellen. Nur noch Wasser und ungesüßten Früchtetee. Davon trinke ich mind. 2,5 Liter am Tag
Morgens esse ich in der Regel immer was! Man sollte natürlich nicht gerade Croissant mit Nutella essen
Mittags alles mögliche (nur eben kein Fastfood wie Pommes, Burger, Currywurst und co!) eben viel Pute und wer mag Fisch
Abends imer dunkles Brot (Vollkorn) mit Gurke, Salat oder magerer Wurst
zwischendurch eben Gemüse und ein wenig Obst (nicht zu viel wegen dem Fruchtzucker!)

Das war z.B. ein kleiner Plan von mir
Sonntags habe ich "normal" gegessen. Ich habe mir auch mal in Stück Kuchen gegönnt. Oder abends mal ein paar Chips geknabbert.
Aber eben nur als Ausnahme
Ab September will ich die nächsten 8 Kg in Angriff nehmen (wiege jetzt 68Kg) um auf mein ursprunggewicht vor der Schwangerschaft zu kommen. Wir köännten dann ja zusammen Diäten (erst ab September da mir sonst am 31.08. mein Brautkleid nicht mehr passt)

LG Alexa

Beitrag von fruchtbombe 20.08.07 - 12:35 Uhr

Hallo,

dann wünsche ich Dir erst mal alles, alles Gute für Deine Hochzeit :-)


ok, dann bin ich also mal ganz ehrlich:

im Moment trinke ich viel zu wenig, höchstens 1,5 Liter am Tag - wenn überhaupt. Wasser, A-Saft und Cola light.

morgens esse ich Haferflocken oder Schokomüsli mit Milch und später Vollkornbrot mit Gouda.
manchmal esse ich das Brot auch erst am Mittag, wenn der Kleine schläft.
ansonsten suche ich mir am Mittag einfach nur irgendwas, das schnell geht - mein Kleiner schläft mittags nicht immer lange.
am Abend esse ich oft Nudeln mit einer Sauce aus Milch und Käse mit Kochschinken und Erbsen oder etwas ähnliches. oder eine Suppe, Brot, Reis...
zwischendurch esse ich je nach Phase auch mal was Süßes, aber das ist eher die Ausnahme. ansonsten auch mal Obst, eine Scheibe Käse, ein Cappu mit viel Milch...

ich mag keine Innereien und Meeresfrüchte. Fleisch, Fisch und Geflügel mag ich gerne. beim Obst und Gemüse mag ich auch relativ viel.

ich gehe zweimal am Tag mit Kind und Hund spazieren. im Moment suche ich einen Fahrradanhänger fürs Kind und dann will ich radeln.


mir ist klar, daß ich ganz viel ändern muß. aber wenn ich genau weiß, was gut für mich ist, dann schaffe ich das hoffentlich auch...

vielen Dank für Deine Antwort und viele Grüße.

Beitrag von kaptainkaracho 20.08.07 - 13:27 Uhr

HuHu

Also was mir als erstes auffällt ist der große Verbrauh an Milchprodukten.

Wenn man abnehmen will ollte man diese wirklich aufs minimalste Reduzieren. Die gesättigten fettsäuren in Miclhprodukten kan der Körper von alleine nicht abbaun

Auch wenn man es nicht hören kann, aber es ist wirkloich wahr:
Morgens MUSS man immer was essen. es regt den Stoffwechsel an!
Der Stoffwechsel mus richtig laufen!
Dann lieber Mittags essen (mit dem Kleinen) ne warme Mahlzeit als Abends.

Mir viel das auch ungemein schwer, aber ich habe mir angewohnt mit meinem Sohn gemeinsam zu rüstücken mit ihm gemeinsam Mittag zu essen ect

So tu ich mir gutes und mein Sohn (und ebenso auch deiner) muss ja eh essen ;-)

Wie geagt ich habe bei mir auch nicht viel getan (bin ehrlich gesagt ein absoluter Sportmuffel #hicks#schein) nur die Ernährung hab ich umgestellt.

Noch fragen? na dann mal auf ;-)

Beitrag von doppelherz 20.08.07 - 15:38 Uhr

Meine Vorschreiberin hat Recht. Reduziere mal die ganzen Milchprodukte. Wenn Milch dann mit 1,5% Fett und magerer Käse - nicht die Gouda-Wuchtbrumme!

Hau dir auch am Abend nicht solche Kohlehydratebomben wie Nudeln rein. Außerdem sind diese auch noch richtig heftig von der Kalorienanzahl her. Nudeln, Reis & Kartoffeln solltest du immer nur soviel essen, wie in deinen Handteller passen. Futtere dich lieber an Gemüse und Fleisch oder Fisch satt. Nutze zum Kochen WENIG aber dafür gutes Fett wie z.B. Rapsöl.

Und was das Schnelle am Kochen angeht: Warum muss es so schnell gehen? Ich habe zwei Kinder, einen Hund und ein großes Haus und wir lieben die Zubereitungszeit des Kochens :-). Zudem macht es sehr viel mehr Spaß, 20 Minuten frisches Gemüse zu schnippeln, als fünf Minuten die Miracoli-Saucen-Matsche zusammen zu rühren.

Wie wäre es z.B. mit folgendem Beispieltag (so mache ich es):

Morgens
2 Scheiben Vollkornbrot mit Marmelade oder Pute oder Kochschinken, danach noch ein Naturjoghurt mit Obst

Mittags
Puten-Gemüse-Pfanne (z.B. mit Zuccini, Paprika und Brokkoli) und Naturreis

Abends
Großer gemischter Salat mit Scampi und einer Joghurt-Curry-Sauce und danach, wenn du noch Hunger hast, eine Scheibe Vollkornbrot mit magerem Käse

VLG von Simone #blume

Beitrag von fruchtbombe 20.08.07 - 19:03 Uhr

Hallo,

ich danke Dir für Deine vielen Tips.

es stimmt, ich nehme tatsächlich sehr viele Milchprodukte zu mir. ich werde versuchen, das einzuschränken, auch wenn es mir sehr schwer fallen wird.

für meine Kohlehydratbomben am Abend gibt es eine ganz einfache Erklärung: ich hab am Abend einfach solchen Hunger und Nudeln machen wirklich satt und glücklich....

wenn ich um 20 Uhr mein Kind im Bett habe, dann noch die Wohnung etwas in Ordnung gebracht habe, fehlt mir einfach die Energie, um mich noch in die Küche zu stellen und mir Gemüse zu schnibbeln. mein Mann ist unter der Woche nicht da, ein wildromantisches "gemeinsam ein Essen zaubern" fällt also aus. außerdem "reicht" mir das gefühlsmäig auch nicht. die letzte Mahlzeit ist dann einfach schon so lange her, da hab ich Hunger - und zwar ganz dolle und sofort #schwitz

mein Sohn schläft mittags noch nicht so zuverlässig, so zeitintensive Sachen wir Reis kochen, Geflügel schneiden und braten gehen da ganz einfach nicht. im zweifel muß ich nämlich zu ihm rüber und ihm wieder in den Schlaf helfen. gemeinsam essen ist auch schwer. er geht vor 12 Uhr ins Bett und ist dann schon soooo fertig, daß er nur noch seine Flasche haben will.

mein Tag beginnt um 6 Uhr. mein Blutzuckerspiegel ist dann auch ziemlich im Keller, so daß ich bald etwas essen muß. aber Brot um 6 Uhr? - das bekomme ich echt nicht runter, schon gar nicht mit Wurst....


Du merkst, ich bin nicht ganz einfach. ich weiß einfach nicht, wie ich es für mich umsetzen soll....

viele Grüße.

Beitrag von zottel 20.08.07 - 20:37 Uhr

Hallo,
Entschuldige das ich das so unverblümt sage aber alles Ausreden.
Ich kenne die habe ich selber oft genug benutzt
Mit den Milchprodukten habe meine Vorrednerinnen ja schon erklärt.
Ich bin jetzt kein Gegner von Abend warm essen, mache ich und muß ich auch denn ich komme an den Tagen an denen ich arbeite erst um 20.00 Uhr heim.
Bin ich zuhause gibt es allerdings zwischen 12.30 und 13.00 Uhr essen allein wegen meinem Sohn
Versuche es morgens mit einer Scheibe Toast oder schnibbel in dein Müsli Obst dann nimmst du automatisch weniger Müsli oder greife zu einem Joghurt ( das mache ich um 5.15 an meinen Arbeitstagen)
Koche Mittag wenn dein Sohn wach ist und das geht auch wenn das Kind agil ist .
Wenn dir Gemüse schnibbeln zu viel ist ( ist es mir Zeitweise auch) TK-Gemüse nehmen, Putenschnitzel oder geschnetzeltes gibbet fertig beim Metzger, und es gibt sogar Salatüten fertig gemixt und gewaschen ( nehme ich auch wenns schnell gehen muß).
Salatfix Tüte auf und fertig anstatt 3 Esslöffel Öl nimm nur einen und 4 Esslöffel Wasser schmeckt glaub mir.
Und Abends einfach den inneren Schweinehund bekämpfen, glaube mir wenn ich um 19.16 in meiner Bahn sitze könnte ich alles in mich hineinstopfen denn meine letzte Pause war um 13.00 Uhr . Aber ich habe mein Tupperdöschen mit Obst dabei und das hilft für den ersten Heißhunger.
Und 4 Kartoffeln sind schnell geschält
Also Kartoffel Putenschnitzel und Mischgemüse dauert keine halbe Stunde
Du mußt für dicvh entscheiden was dir wichtig ist
Nichts schmeckt so gut wie das Gefühl des Schlankseins
Mit der Ernährungsumstellung ganz ähnlich wie meine Vorschreiberinnen bin ich nun bei 72 Kilo von 85 in nicht ganz 5 Monaten
Ach so ich bin 167cm ergo müßen noch ein paar Kilos weg, ich freu mich drauf
MfG
Zottel








Beitrag von heikeundleon 21.08.07 - 11:27 Uhr

Hallo,

also ich schreib einfach mal, wie es bei mir geklappt hat. Ich habe in etwas diesselben Voraussetzungen wie Du, Vorliebe für Milchprodukte, wenig Zeit und keine Lust zu kochen, ist hart aber wahr. Mein Essensplan sieht so aus: morgens so gg. 5.45 Uhr Schokoflakes mit Milch, gg. 8.30 Uhr 2 Scheiben Vollkornbrot mit fettarmen Frischkäse und Geflügelwurst oder Tomate oder fettreduziertem Hüttenkäse, etwas Obst oder rohes Gemüse. Mittags gg. 13.30 Uhr noch einmal das Gleiche. Abends trinke ich Almased, zumindest während der Zeit des Abnehmens. Danach brauche ich eine neue Anregung für das Abendessen#kratz. Auf jeden Fall möchte ich dann abends keine Kohlenhydrate mehr zu mir nehmen, fettarm sowieso. Naschen ist erlaubt, aber in Maßen und sozusagen als Nachtisch zu einer Hauptmahlzeit. Zwischen den Mahlzeiten gibt es nix außer Wasser, und davon aber viel, mind. 2 Liter. Am Wochenende esse ich normal mit, außer abends, d.h. da gibt es morgens auch Brötchen und am Abend mal ein gerilltes Bratwürstchen, Putensteak, Maiskolben#koch. Wenn wir abends grillen, trinke ich zu Mittag Almased. Ansonsten ist noch Alkohol ein Tabu (mit kleinen Außnahmen, aber höchstens 5 Mal/Jahr). Ich habe so knapp 11 kg abgenommen, von 72 auf 61 kg bei einer Größe von 1,65 m. Almased habe ich nur genommen, damit keine Muskeln abgebaut werden, dass es auch satt macht, ist für mich ein angenehmer Nebeneffekt.

Ich achte verstärkt auf die Kalorienanzahl, die ich zu mir nehme und bewege mich viel.

Gruß

Heike