Er macht kakt immernoch in die Hosen !!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von manuela123 20.08.07 - 12:19 Uhr

Hallo,

also mein Sohn ist seit Juni "sauber", das heisst, er pinkelt ohne Probleme ins Toepfchen rein... seit dem ich aber mit dem sauberwerden angefangen hab, klappt das gar nicht mit dem schei.... er hat fast gar keinen Stuhl, alle 3-5 Tage, meisstens alle 4 Tage... er drueckt den Stuhl einfach und wiel ihn nicht rausdruecken.. er haltet den Muskel richtig fest nur das er nicht kakt. So ich habs mit allem moeglichem versucht, schoen reden, ihn aufs Toepfchen und Geschichten erzaehlen...aber Pustekuchen, sobald er merkt aha jetzt will die sch.. raus dann steht er auf und sagt das tut weh und er gibt auf! Ich geb ihm viel zu trinken, Birne, Apfel, alles was halt oeffnet.. aber die KA meinte das ist rein eine psyhische SAche und ich muss Geduld haben... ok ich hab Geduld, aber mir tut mein Kind richtig leid! Und wenn er dann Stuhl hat, dann versteckt er sich irgendwo und macht in die Hosen ok,mir faellts das waschen nicht schwer, aber ich denk mir er wird bald 3 und ist so ein schlaues Kind und dann sowas! Ich geh letztens mit ihm spazieren und er kakt in die Hosen #schock ich kann doch nicht jedes Mal alles mitschleppen, mitten in der Stadt ihm den A.. putzen, versteht ihr mich?? Bitte keine dummen Kommentare... ich bitte lediglich um Erfahrungsberichte!

Danke und liebe Gruesse

Beitrag von gaku 20.08.07 - 12:25 Uhr

Was erwartest Du? Er ist noch nichtmal 3.
Die meisten Kinder sind erst mit dem Pieseln sauber, dann dauert es noch, bis das große Geschäft auch klappt.
Unser Sohn war längst trocken, hat aber für das große Geschäft noch eine Windel verlangt, bis kurz vor seinem 4. Geburtstag. Es ist eine psychische Sache, die Kinder wollen/können ihr großes Geschäft nicht hergeben. (so komisch das auch klingt.)
Wenn Du ihm nicht mitten in der Stadt den Arsch putzen(was für eine Ausdrucksweise #augen) möchtest, dann geh nicht in die Stadt. Soetwas gehört nunmal dazu.

Mary

Beitrag von manuela123 20.08.07 - 12:35 Uhr

Danke fuer Deine Antwort, mein Gott was ist denn daran so schlimm wenn ich jetzt geschrieben hat: ich hab kein Bock mitten in der Stadt sein A.. zu putzen.. ich haetts auch feiner schreiben koennen, mann muss doch nicht immer jeden Pips kritisieren #augen darum gehts doch gar nicht? ich hab lediglich um Erfahrungsberichte gebeten! Er wird in ein paar Tagen 3 und ich bin nun mal in einem Bekanntenkreis wo ich wirklich keinen kenne, das die Kinder wenn sie sauber sind das AA in die Hosen machen, fuer mich war das nix bekanntes...deswegen meine Verwunderung, ist doch voellig ok! Ich kenn nur eine Bekannte deren Sohn jetzt 5 1/2 J. ist und das immernoch macht und deshalb bin ich auch ein bisschen stutzig, sie erzaehlt, immernoch von diesem Problem das hat mich einfach beangstigt, ist nachvollziehbar , oder?

naja, trotzdem danke

Gruss Manu

Beitrag von tandura 20.08.07 - 19:21 Uhr

Sehe ich ganz genauso!

Andrea

Beitrag von visilo 20.08.07 - 12:32 Uhr

Ich habe immer Feuchttücher und Wechselwäsche dabei ich finde das nicht schlimm man muß das Kind ja nicht mitten im Geschäft oder mitten auf der Straße saubermachen da geht man halt an die Seite, na ja ich hatte das Problem nicht bei Lukas hat es zuerst mit dem Kacken geklappt das Pullern geht immer noch mal daneben. Ich denke du kannst nur abwarten und ihn nicht drängen, vielleicht mag er zum kacken lieber eine Windel, frag ihn doch, vielleicht wäre das für ihn eine Übergangslösung.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von koll 20.08.07 - 12:38 Uhr

hallo manuela

ich kann dir keine erfahrungsberichte geben nur deine ausdrucksweise finde ich nicht so toll... du hast ein kleines kind redest du auch so mit ihm? arsch, kaken, scheisen?
sorry aber das musste mal raus...

aber ich denke vielleicht hat er einmal schmerzen dabei gehabt und deswegen mag er nicht auf klo gehen... was ist wenn du ihn allein auf dem töpfchen sitzen lässt und ihn in ruhe allein machen lässt? so hat es eine freundin gemacht und es hat super geklappt-...

lg nicole

Beitrag von manuela123 20.08.07 - 12:42 Uhr

wie schon gesagt, keine dummen Kommentare, aber naja manche koennen es trotzdem nicht lassen:

was ist daran so schlimm wenn ich hier scheis.. oder arsch geschrieben hab, sicherlich red ich nicht so mit meinem Kind... darum hab ich gar nicht gefragt, sondern lediglich um Erfahrungsberichte und das wars! Aber naja.#augen

Beitrag von koll 20.08.07 - 12:43 Uhr

ich hab danach auch meinen tip geschrieben also locker bleiben... ;-):-p

ausserdem müstest du das doch wissen, du bist bei urbia und einen gibt mindestns ein kommetar ab... ;-)

lg

Beitrag von zottel 20.08.07 - 12:53 Uhr

Hallo,
Aaron war relativ früh trocken eine Woche nach seinem 2. Geburstag.
Aber groß wollte er nicht ins Töpfchen oder ins Klo machen.
Er hat sich schon lange Zeit bevor er überhaupt aufs Klo für Pipi ging ins Kinderzimmer verzogen und gespielt und keiner durfte rein kommen bevor er fertig war.
Also habe ich ihm gesagt das wenn er AA( so sagen wir für kacken) muß er ruhig kommen kann und eine Windel um sein Popo kommt. Das ging ca ein halbes Jahr so, erst seit 2 Wochen macht er es auch in die Toilette. Und auch da muß die Tür zu sein und ich muß rausgehen .
Auf einmal ging er zum Klo setzte sich drauf und sagte " Mama nicht reinkommen"
Mein Tipp Windel anbieten und Geduld haben

MfG
Zottel

Beitrag von manuela123 20.08.07 - 12:59 Uhr

leider will er keine windel

Beitrag von zottel 20.08.07 - 13:11 Uhr

Hallo,
Wenn er ein bestimmtes verhalten an den Tag, wie evt sich in die Ecke verdrücken, legt wenn er Groß muß würde ich ihm die einfach um machen , in diesem Fall auch gegen seinen Willen.
Das ist meine persönliche Meinung

Wenn man es nicht erkennen kann im Vorfeld ist das natürlich nicht machbar, dann wirst du mit eingekackten ( ja ich schreibe das böse Wort auch) Buxen leben müßen

MfG
Zottel

Beitrag von annek1981 20.08.07 - 13:25 Uhr

Hey,

Tim ist 2 1/2 Jahre alt, mit pullern klappt alles bestens. Aber sein "großes" Geschäft hebt er sich immer für abends auf. Da bekommt er zum Schlafen eine Windeln und es dauert meist keine 5 Min. und er ruft zum saubermachen ... Denke, Du solltest abwarten und ihn nicht unter Druck setzen. Irgendwann kommt der Zeitpunkt wo es ihm unangenehm wird und er auch dieses Geschäft auf Toilette erledigen wird.

LG Anne

Beitrag von gaeltarra 20.08.07 - 13:29 Uhr

Hi,

es gibt doch von Pampers diese Höschen zum Anziehen - wie normale Unterhöschen. Probiere doch mal die aus. Sind ja keine "Windeln". Und du hast das Problem nicht mit der Wäsche und vor allem würde ich möglichst kein Trara um sein "Geschäftchen" machen, weil das belastet alles noch mehr. Er ist doch erst drei! Und glaube doch nicht alles, was andere Mamas erzählen, wie schnell ihre Kinder sauber wurden usw. Du versteifst dich meines Erachtens zu sehr auf dieses 3-Jahre-Datum, was automatisch und unbewußt Streß bedeutet. Lass ihn - wenn er mit 3 1/2 oder erst mit 4 Jahren sauber ist, so schlimm ist das doch nicht. Psychischer Druck kann unter Umständen "Bauchweh" versursachen bei Kindern.

Naja, viel konnte ich dir nicht helfen....

Ähem, sorry, ohne dir nahetreten zu wollen, aber ich finde leider deine Ausdrucksweise auch nicht sooo fein. Wäre kein Problem gewesen, sich etwas "gewählter" auszudrücken, so musst du mit entsprechenden Kommentaren leben, wohl oder übel. Dass du darauf so patzig reagierst, spricht eine eigene Sprache... Wenn du so sprichst wie du schreibst, so auf Kritik reagierst wie du es tust, ist entweder dein Nervenkostüm schon ziemlich runter oder du bist einfach so strukturiert, und das läßt nunmal Rückschlüsse zu. Leider.

Viel Glück mit deinem Kleinen! Und versuche, alles etwas lockerer zu sehen.

Liebe Grüße
Gael - die momentan zwar kein Problem mit dem Geschäftchen oder Pipi hat, dafür aber ein Teufelchen, das seinen Mund nicht mehr zum Zähneputzen aufmachen will. Hat jemand Tipps??

Beitrag von raquel77 20.08.07 - 15:39 Uhr

Hallo!

Kinder müssen lernen, sich von ihrem großen Geschäft zu lösen. Manche verstehen nicht sofort, dass es sich hier um ein Abfallprodukt handelt, sondern weinen ihm tatsächlich nach. Demzufolge haben viele anfangs Angst, sich auf dem Klo oder dem Töpfchen von ihrem Stinker lösen zu müssen.
Wenn die Kinder in die Windel machen, merken sie es nicht unmittelbar.

Versuche ihm ein wenig zu erzählen, dass sein Stinker ein Abfallprodukt ist, dass raus muss, damit er keine Bauchweh bekommt. Gib ihm meinetwegen auch die Gelegenheit, sich beim Spülen von seinem Stinker zu verabschieden (bei manchen hilft es).
Mach dir aber vor allem klar, dass hier ein Loslösungsprozess stattfinden muss, weil er sein großes Geschäft (noch) als Teil von ihm selbst ansieht und nicht versteht, warum er es aufgeben muss.

Im Übrigen halte ich es für ziemlich niav, mit der Fäkaliensprache um sich zu werfen und dann noch gegen Kommentare diesbezüglich zu protestieren. Ich hätte auch gefragt, ob du so mit deinem Kind sprichst.
Und ob nun anonym oder nicht - mit Erwachsenen spreche ich genauso wenig in dieser Art und Weise darüber.

LG
Sonja