Durchschlafen mit 19 Monaten....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von simaic 20.08.07 - 12:55 Uhr

Hallo,
ich hätte mal eine Frage wie es euch mit euren kleinen in der Nacht so geht.. Bei uns ist das Einschlafen schon immer etwas schwierig, weil es ewig dauert, bis unser Kleiner Wirbelwind endlich zur Ruhe kommt. Da vergeht meistens knapp eine Stunde… Und ich kann mich nicht erinnern wann ich die letzte Nacht hatte, in der ich nicht aufstehen musste. Er weint dann immer und möchte seinen Schnuller. Oder auch mal einen Schluck Tee. Aber er schläft dann sofort wieder ein. Trotzdem ist es anstrengend, jede Nacht aufzustehen (auf Dauer gesehen zumindest)…
Wie geht es euch da? Noch jemand hier dem es so geht oder ging? Bei uns geht das jetzt echt schon seit nem halben Jahr so.. Manchmal schläft er vielleicht schon durch. Aber das ist wirklich die Ausnahme. Da lieg ich dann morgens im Bett, mach die Augen auf und denk mir – wow es ist schon morgen ;-)

Lg
simone

Beitrag von sonne_1975 20.08.07 - 13:00 Uhr

Juri ist 15,5 Monate, aber sonst geht es uns genauso. Nur dass er seit Geburt nie durchschläft. Er hat tatsächlich schon 2 Mal durchgeschlafen, aber es waren grosse Ausnahmen. Meistens wird er 2-5 Mal wach und will trinken oder Schnuller haben.

Auch das Einschlafen kann häufig bis zu einer Stunde dauern, normal sind es aber ca. 20-30 Minuten, die ich daneben liege...

Gruss. Alla

Beitrag von kja1985 20.08.07 - 13:00 Uhr

Meine Tochter ist auch 19 Monate alt. Sie braucht eine bis eineinhalb Stunden zum Einschlafen, nachts muss ich drei bis viermal aufstehen, obwohl sie bei uns schläft.

Manchmal zehrt es sehr, aber dann geh ich mal wieder eine Zeit lang früher ins Bett, dann geht es. Im Moment schläft sie recht lange (immer so bis acht), da komm ich dann schon auf genügend Schlaf, wenn ich kurz nach zwölf ins Bett geh.

Beitrag von winterzauber 20.08.07 - 13:02 Uhr

Hey,

Schlafen? Was´n das? ;-) Julie hat wenn´s hochkommt nen halbes Jahr von den bisherigen 3 1/2 durchgeschlafen #augen
Mit Glück schläft sie abends gleich ein aber meist dauert das so 1 bis 2 Stunden, ehe sie ihren Schnabel hält und wirklich schläft #schmoll Nachts lässt sie mich momentan in Ruhe, fragt sich wie lange noch #kratz Denn eigentlich wacht sie da auch mehrer Male auf oder krabbelt gleich zu mir ins Bett - aber glaub ma nich das die dann gleich schläft #bla

Lg, Katy mit Hanna Julie *14.Dezember 2003

Beitrag von stoka 20.08.07 - 13:23 Uhr

Hi!Also mit dem Durchschlafen hatten wir nie wirkliche Probleme,aber er ist immer gegen 6wach geworden,war aber nicht fertig mit schlafen,am Anfang hat es geholfen ihm ne Milch zu machen und er ist wieder eingeschlafen,wenn man aber jetzt rein kommt geht garnix mehr(er könnte ja was verpassen#augen)Doch nun haben wir nen neuen Trick,wir haben nen Babyfon mit Sprechfunk,da sagen wir dann einfach rein er solle sich den Nuckel nehmen und wieder hinlegen,Mama und Papa sind ja da#freu und es klappt jetzt schläft er sich wieder aus!Ne Freundin von mir hat sich nen leute Nuckel angeschafft,der leuchtet im Dunkeln damit die Püppi ihn ja findet des nachts!Vielleicht ist das ne Möglichkeit!

Beitrag von babybaer4 20.08.07 - 13:31 Uhr

Ja dann reihe ich mich mal ein.
Jan (23mon)schläft auch nicht durch.Ich habe ihn sogar abgestillt mit 17 mon in der Hoffnung das er dann nicht mehr wach werden muss.
Jetzt wird er noch 2-3 mal wach um was Wasser zu trinken.
Denke die Tage mit der Flasche sind gezählt.Er gewöhnt sie sich gerade selber ab und ich hoffe das es dann mal klappt auf ununterbrochenen Schlaf.
Das wäre herrlich

Lg Sabine

Beitrag von sille710 20.08.07 - 13:52 Uhr

Hi!

Also ich hab ja Zwillis. 17 Monate alt.
Der Jan schläft schon sehr lange durch. Wenn er jetzt mal (sehr selten) wach werden sollte und heult- sinds die Zähne. Er bekommt Zahngel und schläft sofort weiter.
Das Problem liegt eher bei Katinka. Sie hatte auch zu tun mit dem Durchschlafen, bzw. fast manchmal immer noch. Ich versuchs mit den Ratschlägen aus dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen". Einfach mal 10 min heulen lassen... Nächsten Abend dann 11 Minuten usw. Klappt recht gut, sie hat gelernt, sich auch nachts selbst zu beruhigen. Das nächste Problem war, dass auch sie nachts immer viel Durst hat. Ich pack ihr jetzt abends einfach ne Flasche mit Wasser ins Bett. Die findet sie nachts und hilft sich selbst... :-) Den Schnuller findet sie auch. Also sind wir im Moment stolz, sagen zu können: Katinka hats auch gelernt, durchzuschlafen.

Mit dem Einschlafen abends gibts übrigens auch kein Theater mehr. Die beiden stehen morgens etwa um 1/2 9 auf, machen von 13-15 Uhr Mittagsschlaf und gehen um 20 Uhr ins Bett. Durch diesen geregelten Tagesablauf wissen sie, wann Ende ist und sind (merkt man auch) froh, wenn endlich Heia-Zeit ist. Seit sie laufen können sind auch auch etwas kaputter abends.
Zum Mittagesschlaf krabbeln sie alleine ins Bett und abends gibts ne große Gute-Nacht-Knutsch-Aktion mit Katinka, Jan, Mama und Papa. Jeder sagt jedem Gute Nacht und so hebt sich der Abend vom Mittag ab. Unser Ritual eben... Das brauchen die Kleinen wohl auch...

Versuchts mal!
LG Sille

Beitrag von jezzi 20.08.07 - 14:07 Uhr

Wir haben auch keine Probleme mit dem Durchschlafen! Wollte nur einen Tip zum Nuckel geben! Paul hat in seinem Bett auf jeder Seite 2 Stück liegen....So findet er immer einen!
Wird wach, schnappt sich einen und schlummert weiter! Durst hat er nachts nicht!



Gruß Jessi

Beitrag von klaxi80 20.08.07 - 14:11 Uhr

Hallo!
Bin auch fast am verzweifeln! meine kleine Lara ist schon so brav in ihr Bettchen gegangen und hat ohne probleme von 19:00 uhr bis 6:00 uhr durchgeschlafen!

und plötzlich - sobald ich sie in ihr bett legen, beginnt sie zu schreien, krabbelt aus dem Bett und steht dann vor der Tür und klopft! (haben zwei Sprossen aus dem Gitterbett genommen, dass sie morgens zu uns kommen kann!) Da kann ich drei/vier stunden neben ihr sein - sie schläft nicht ein!

Wenn ich sie dann zu uns ins Bett lege - was natürlich sehr unklug ist - ist sie natürlich auch sehr unruhig, weil sie zu wenig Platz hat! Aber einschlafen tut sie dann irgendwann!

Ich weiß mir einfach keinen Rat mehr und es geht mir schon extrem an die Substanz!

ich bitte euch um eure Ratschläge und hilfe!

lg, klara